Meine Tochter "leidet" unter Verhalten ihrer Freundin

    • (1) 04.07.18 - 22:07

      Guten Abend!
      Ich bin neu hier und weiss auch nicht ob ich mit meiner Frage hier richtig bin aber ich Versuch es einfach mal...

      Es geht darum das meine Tochter morgens mir ihrer Freundin zusammen zur Schule geht , beide sind 9 Jahre alt!
      Die Freundin meiner Tochter ist seit längerem morgens immer sehr übel gelaunt und fährt meine Tochter ziemlich fies an ... es ist mittlerweile so schlimm das meine Tochter weint und sagt da sie nicht mehr mit ihr zu Schule gehen möchte weil ihre Freundin sehr gemeine Dinge zu ihr sagt oder sie einfach stehen lässt ! Ich will das nicht bis in Detail erklären das würde den Rahmen sprengen 😅
      Ich habe auch schon mehrfach mit der Mutter gesprochen und selbst die weiss keinen Rat und sagte das auch sie oft morgens übel beschimpft und angeraunzt wird von ihrer Tochter...
      Wir haben schon einiges probiert und Gespräche geführt mit der Freundin meiner Tochter aber diese junge Dame hat sich einfach nicht im Griff! Meine Tochter ist absolut traurig darüber wie ihre Freundin so mit ihr um geht weil die beiden sich nachmittags oft verabreden und dann auch gut miteinander zurecht kommen! Sie kann nicht verstehen warum ihre Freundin morgens so entsetzlich gemein zu ihr ist!
      Ich kann meiner Tochter auch nicht helfen weil ich nicht weiss was man machen sollte ,die beiden möchten eigentlich zusammen zur Schule gehen aber meine Tochter leidet unter der Situation und hält nicht viel davon das die beiden getrennt gehen!

      Ich selber habe schon oft mitbekommen wie frech und respektlos das Mädchen auch zu ihrer Mutter ist , sie sofort heult wenn die ihren Willen nicht bekommt, immer an erster Stelle stehen muss und anderen Kindern absolut nichts gönnt!
      Habt ihr eine Idee was man machen kann das die besagte junge Dame "sozialverträglicher" wird und nicht mehr solche Ausbrüche hat?
      Sorry für den langen Text und danke im vorraus😏

      • 1. Pubertät
        2. Würde ich nicht anfangen, fremde Kinder „sozialverträglicher“ zu machen.
        3. Deine Tochter wird gerade lernen, sich zu wehren und Charakterstärken entwickeln. Entweder sie geht weiterhin mit diesem Mädchen zur Schule und lässt sich so behandeln. Oder sie geht weiterhin mit ihr zu Schule und wehrt sich. Oder sie geht nicht mehr mit ihr zur Schule.

        Ich glaube nicht, dass du als fremde Mutter in dem Alter viel erreichst, außer dass es deiner Tochter peinlich wird. Alternativ (um deine Tochter zu schützen) machst du dem Mädchen einmal eine Ansage!
        Meine Mutter hat das damals bei einem Nachbarsjungen gemacht. Inhaltlich ungefähr „Entweder du hörst auf, meine Tochter zu beschimpfen, oder hier ist die Hölle los“. Leider traut sich das heute keiner mehr, damals hat es Wunder gewirkt.

        Pubertätsschuldzuweisungen würde ich ausschließen....den solches Verhalten, gibt es in jeder Altersklasse von Kleinkind bis zu Erwachsenen.
        Wenn sie zu ihrer Mutter auch so ist....ist es erzieherische Charaktersache aus Respektlosigkeit , Frust und Unzufriedenheitsbefinden,denn Frustabbau anderen gegenüber haben meist eine Ursache .
        Eigene Unzufrieden!!!! Es kann vor zuwenig Aufmerksamkeit kommen, zu lasche Erziehung(Respektlosigkeit, zuviel Rechte)) oder zu strenge Erziehung (zu viel Druck und wenig Rechte), aber auch Probleme in der Schule .

        Im Enddefekt muss es deine Tochter selbst lösen, in dem sie entweder auf Kontra fährt und sie ihre Freundin dann anschließend stehen läßt oder eben Abstand nimmt d.h. alleine zur Schule gehen und mal eine zeitlang nichts mehr ausmachen nach der Schule.....entweder die Freundin checkt es oder deine Tochter muss sich von ihr lösen, wenn sie ihr kein Gut tut.

        Hallo,

        wenn das Kind vor allem morgens so motzig ist, klingt das für mich nach Schlafmangel.
        Je nachdem, wie gut das grundlegende Sozialverhalten von jemandem ist, umso mehr oder weniger gut, beherrscht er sich dann gegenüber anderen.

        Aber da Du das Schlafverhalten der Freundin nicht beeinflussen kannst, würde ich Dir empfehlen, dass Du Deine Tochter mal ein, zwei Wochen alleine zur Schule gehen lässt. Dann merkt die Freundin, dass ihr Benehmen Konsequenzen hat und bessert sich eventuell.

        LG

        Heike

      • Hallo,

        Deine Tochter sollte mit 9 Jahren ganz deutlich sagen können, daß sie ab sofort ohne das verzogene Prinzesschen zur Schule geht!
        Meine Tochter ging damal mit mehreren Kindern zusammen, ein Junge, der mit lief und ständig stänkerte, wurde kurzerhand früh stehen gelassen, fing an zu heulen und von da ab durfte für länger Zeit Muddi ihn zur Schule begleiten. Später hat es dann funktioniert.
        Bestärke Deine Tochter darin, daß sie sich nichts gefallen lassen muß!

        LG

        ich würde als erstes mein Kind nicht mehr morgens mit dem anderen Mädel gehen lassen...

        scheinbar ist sie ein Morenmuffel und braucht morgens wohl ein wenig Abstand...scheint ja im Laufe des Tages besser zu werden....

      • Wieso will deine Tochter denn mit jemandem zur Schule gehen, der sie ständig anmotzt, so dass sie weinen muss? #kratz
        Dann soll deine Tochter doch besser alleine gehen. Wenn die Dame sich dann ausgebockt hat, können die 2 doch nachmittags weiterhin spielen.

        (8) 06.07.18 - 23:01

        Viel machen kannst du da nicht. Bei uns ist es mein Sohn (Mittlerer), der mit einem jungen ein massives Problem hatte. Als er ihn abholen wollte hat mein Sohn gesagt, dass er das nicht mehr möchte - und warum. Ne Woche später hat er es wieder versucht und mein Sohn ist drauf eingegangen. Na ja, es ging wieder schief. Also habe ich dann mal gesagt, dass er es bitte lassen soll...& der Mutter dann als ich sie traf nochmal erklärt warum.

        Wenn es deine Tochter massiv stört, wird sie was sagen.

        Hallo,
        am anderen Mädchen kannst du nicht schrauben, aber du kannst dein Kind vor diesen Attacken schützen, was du such tun solltest. Schick sie 5 min früher oder später los oder begleite sie, lass sie mit dem Roller fahren o.ä.
        Was nachmittags anbelangt würde ich versuchen, ihr andere Verabredungen sehr nahe zu legen. Ich würde darauf gucken, dass sie sich etwas loslöst von dieser anderen Person.
        VG

        Hallo,

        die junge Dame sozialverträglich zu machen ist nicht deine Aufgabe. Ich würde ihr klipp und klar sagen, dass sie bitte allein zu laufen hat wenn sie so ein Verhalten an den Tag legt und deiner Tochter raten, dies auch durchzuziehen. Das Mädel muss lernen, dass ihr Verhalten Konsequenzen hat. Entweder reißt sie sich am Riemen oder sie steht allein da. Es sei denn, deine Tochter möchte zwingend der Prellbock sein.

        LG
        Michaela

        (11) 09.07.18 - 15:51

        Hallo

        ich denke, die Gänsefüsschen bei "leidet" kann man weglassen. Das ist schon hart, wenn man von jemanden, den man grundsätzlich mag, angeschnauzt wird.

        Das Kind ist neun. Und da die Mutter das Problem kennt und offenbar nicht wegschaut, ist es nicht so, dass du nicht ein bisschen miterziehen kannst. Sie ist 9 - da einfach aufzugeben ist auch falsch.
        Zuerst aber: Erklär deiner Tochter, das Pubertät kein Freibrief zu Gemeinheiten ist, und sie sich Motzereien nicht anhören muss. Und wenn es herabsetzend ist, dann soll sie das nicht akzeptieren. Ermuntere sie, sich das nicht gefallen zu lassen.

        Wenn sie sich dass dann selber nicht mehr antun will: Gut. Wenn sie zu sehr davon abhängig ist, mit Begleitung zu laufen (Image, lady!) dann übernimmt du. Notfalls weihe die Mutter ein, ich würde es lassen. Es ist ja deine Sache.

        Frag deine Tochter, ob ihr einen Deal machen könnt - das Girl kommt weiterhin, aber du sagst ihr an einem Morgen nett und freundlich, dass es DICH belastet, wenn sie so raunzig am morgen zu deiner Tochter ist. Dass du schlicht nicht möchtest, dass deine Tochter das anhören muss. Am besten platzierst du das, wenn du es hörst. Und wenn das nicht gerade vor deiner Tür passiert, dann sprichs halt sonst mal an.
        Bitte das Girl, nur noch zu kommen, wenn sie ihre Gefühle morgens so sortiert hat, dass sie freundlich sein kann. Damit deins nicht unnötig wartet, sag auch gleich, dass sie um XX losgeht.

        Problem: Das Mädel kommt nicht mehr, weil du sie nervst.
        Vorteil: Sie ist allenfalls nur auf dich sauer, nicht auf dein Kind.

        Weisst du, bei einem 9jährigen, dass sich mies benimmt, mache ich mir das einfach. Aber die Situation war nicht ganz gleich. Das Kind kam oft zu uns, fluchte aber schrecklich. Das kann ich echt nicht hören. Nicht nur das grenzwertige "Ey Alter" sondern wirklich schlimmes Zeug. Somit habe ich ihm eine Liste gezeichnet:
        Smiley = ich bin okay, ich bin willkommen
        Smiley mit gradem Mund = ich bin willkommen, ich sage, wenn mich was bedrückt
        Smiley mit "Wäffeli-Gesicht" = Ich nehme mich zusammen, sonst bin ich nicht erwünscht
        Smiley mit diesen Fluchbildchen = Ich gehe nach Hause, ich kann mich nicht zusammennehmen
        Das habe ich gezeichnet, als er neben mir stand - er fands saukomisch. Die kleine Liste habe ich behalten und ihm ein, zweimal unter die Nase gehalten, wenns nicht klappte... (aber ihn nie rausgeschmissen) er musste immer gleich loslachen.
        Ggf. wäre es ja eine Idee, es so mit ihr zu machen. Und an die Klingel zu kleben
        Smiley = ich klinge und freue mich
        Smiley mit gradem Gesicht = Bin froh wenn mich wer aufmuntert
        Smiley mit Wolke über dem Kopf = Ich klingle nicht, ich beruhige mich erst....

        Wenn man eine 9jährige nicht mehr zum rudimentären Anstand bringen kann, dann wäre das schon krass. Ich kann mir nur nicht denken, dass eine so kleine Dame nicht pariert, wenn sie von einer Aussenstehende eine solche visualisierte Ansage bekommt.

        Eine Freundin meiner Tochter (10) benahm sich mies, indem sie es witzig findet, über den Znüni-Tisch zu furzen, wenn andere Kinder noch essen (also echt aufstehen, drüber furzen, loslachen)... die stellte ich nach einer ersten Verwarnung vor die Tür. Ist nie mehr passiert. Das Kind kommt immer noch - daheim tut sie das auch immer noch. Ich wüsste wirklich nicht, warum man einfach bei so kleinen Kindern schon alles akzeptieren muss. Das hilft doch den Kindern selber auch nichts...

        Hey,

        "Habt ihr eine Idee was man machen kann das die besagte junge Dame "sozialverträglicher" wird und nicht mehr solche Ausbrüche hat?"

        Dasitzt ja mal nicht dein Problem, sondern das der Eltern. Da müssen die sich drum kümmern. Ich kann dir ja schlecht sagen, besorg dir ne Überweisung und ab zum Kinderpsychologen.

        Ich würde deiner Tochter sagen, dass sie dann halt in der nächsten Zeit nicht mehr gemeinsam zur Schule gehen. Die andere wird dann wohl traurig werden und ihr eigenes Verhalten hinterfragen (vielleicht. Wahrscheinlich benötigt sie dazu verhalten von ihren Eltern).

        Meine Tochter gehört leider auch zu diesen Kindern, die unfreundlich rüberkommen. Bis vor 1-2 Monaten ist sie morgens lachend aufgewacht. Wirklich. jetzt ranzt sie vor allem mich und ihre Geschwister an und kommandiert andere Kinder rum. Wir sprechend darüber, sie merkt, dass andere nicht mit ihr Spielen wollen und dann liegt die Entscheidung bei ihr, ihr Verhalten zu ändern. Natürlich mit meiner Hilfe.
        Meine Tochter ist müde und jetzt nach dem ersten Schuljahr mega erschöpft. Ich hoffe, dass sie sich in den Ferien mal etwas relaxt und danach wieder freundlicher durchstarten kann.

        Du musst halt schauen, dass deine Tochter dabei nicht leidet. Wenn das so ist, dann muss sie sich entscheiden, ob sie wirklich mit dem anderen Mädel zur Schule laufen will.

        Schöne grüße

Top Diskussionen anzeigen