10 jähriger teilt nicht

    • (1) 27.07.18 - 09:01

      Hallo ich bin alleinerziehend mit 3 eigentlich sehr lieben kindern der große ist 10, die mittlere ist 6 und der kleinste 5 jahre alt. Es geht um den großen er kann nicht teilen passt auch immer auf das er nicht zu kurz kommt. Von klein auf ist er großer lego fan fing mit lego duplo an bis er mit 6 jahren dann auf das kleine lego umgestiegen ist. Er gab sein lego duplo dann widerwillig an seine kleinen geschwister ab spielte aber dennoch immer mal wieder mit dem duplo. Jetzt ist der kleine soweit und möchte kein duplo mehr er möchte nun auch das kleine lego. Soweit so gut er bekam vor 2 wochen nun seine ersten zwei sets von lego city welche er sich selbst von seinen erspaarten kaufen konnte. Er suchte sich zwei sets aus die der große noch nicht hatte. Daraufhin machte der große den vorschlag das man sich das lego teilen könnte also das die beiden sets mit in seine lego sammlung kommen und alle gemeinsam damit spielen können so wird es auch beim playmobil gehandhabt. Das problem ist nur das klappt nicht sobald der kleine auch nur ansatzweise das lego berührt ist der große sofort da und verbietet ihn alles meckert nur mit ihm rum er darf dieses und jenes nicht benutzen. Es ist nicht so als würde ihm der kleine sein gebautes zerstören denn das steht auf einen regal wo der kleine nicht dran kommt. Es geht nur um die einzelnen steine. Er kann den kleinen auch nicht allein spielen lassen nein er sitzt daneben und passt genau auf welchen stein der kleine benutzt. Das geht 10 minuten so dann hat der kleine keine lust mehr und der große ist zufrieden. Hab es auch schon probiert den kleinen eine eigene kiste für sein lego zu geben funktioniert auch nicht da schlägt der große ihm tauschgeschäfte vor die natürlich zu seinen vorteil sind um an das lego vom kleinen zu kommen. Der kleine versteht seine tausch geschäfte natürlich nicht und gibt gegen ein kaugummi begeistert sein lego ab. Ich weiß nicht mehr weiter. Dieser ständige streit ums lego zerrt an den nerven wenn der kleine spielen will werfe ich den großen aus das zimmer der motzt natürlich weil ja alles so unfair ist. Momentan ist bei ihm eh alles unfair dabei hat der große mehr privilegien als seine geschwister er bekommt taschengeld seine geschwister nicht (das geld für das lego war sein weihnachtsgeld von oma und opa) er darf allein raus im wald spielen seine freunde besuchen etc. seine geschwister dürfen nur in den garten allein. Das alles sieht er nicht er ist ständig bemüht darauf zu achten das er nicht zu kurz kommt. Letztens waren seine geschwister bei oma weil der kindergarten geschlossen hatte er musste in die schule da geht es schon morgens los mit dem gemecker wie unfair das doch ist und dann bekamen die beiden kleinen von der oma auch noch ein eis na da hat er sich ja abends aufgeregt weil er kein eis bekam weil er ja eben in der schule war ( ich selber war arbeiten) wenn er allerdings allein bei oma ist und eis bekommt und seine geschwister nicht dabei sind ist das natürlich völlig in ordnung. Ich weiß nicht mehr weiter. Ist das die pupertät? Früher war er nicht so er hat eigentlich auch beide geschwister lieb und nimmt hin und wieder auch mal eins freiwillig mit zum spielplatz oder zum bäcker um die ecke. Das funktioniert super er passt auf sein geschwisterchen auf ich bekomm sogar komplimente wie toll der große sich um seine kleinen geschwister kümmert und wie liebevoll sie mit einander umgehen. Aber zu hause fehlanzeige sie gehen zwar nicht aufeinander los aber dieses geschreie und gemotze da könnte ich manchmal aus der haut fahren. Hat jemand tipps? Ich bin kurz davor das komplette lego einfach mal einzusammeln und für eine weile weg zu stellen. Ansonsten hat jeder sein eigenes spielzeug und das wird untereinander geteilt ohne das der dritte weltkrieg ausbricht. Nur bei lego klappt das nicht. Jemand tipps? Jedes set zweimal kaufen? Damit der große sich nicht benachteiligt fühlt? Finde ich aber echt albern.

      • ich kenne das --- lego ist heilig.... und tauschgeschäfte verlockend....

        lass jedem kind SEIN lego in der eigenen Kiste im EIGENEN Zimmer, --- wenn sie mal zusammen spielen, dann müssen sie abends beim aufräumen alles wieder auseinander dröseln.... (dann haben sie irgendwann kein bock mehr drauf und das gezicke hat ein Ende).

        so kann der jüngere beim grossen spielen im großen zimmer ... und alles bleibt dort ... -- und er hat seins in seinem zimmer, ... und wenn er kombinieren mag, dann muss er es abends wieder zurück bringen....

        Tauschgeschäfte würde ich strikt verbieten und wenn der grosse es doch versucht, dann hat er eben Verlust gemacht, weil du nach Ansage alles vom jüngeren wieder abends zurückholen lässt...

        das machst du ein paar Tage, dann sind die Fronten klar und es ist ruhe.... zweimal kaufen würde ich nie, --- aber gebraucht für einen guten Grundstock für den Jüngeren sorgen... --- mit nur zwei sets kommt man halt nicht weit, wenn die grosse Auswahl nebenan lockt...

        ich würde meinen Großen Sohn sagen, er soll das Lego seinen Bruder wiedergeben...das geteilte und das getauschte...

        und er darf erst wieder teilen wenn er nicht so besitzergreifend ist...

        klappt es nicht ist auch sein Lego weg auf bestimmte Zeit...

        dann lernt er es zu schätzen...

        Du überlegst ernsthaft, alles doppelt zu kaufen, was die Kleinen sich ohne Taschengeld zusammensparen müssen, nur damit dein großer Sohn nicht bockig wird?

        Meine Großen hatte IHRE Sets (Geschenke, Käufe vom Taschengeld) immer in ihren Zimmer. Da ich einen Jungen und ein Mädchen habe, gab es aber auch nur sehr wenige Sets, die beiden gefallen haben. Im Wohnzimmer stand ein großes Trofastregal mit Steinen und Platten. Damit konnte frei gebaut werden und es gab kein "mein" oder "dein". Einzige Bedingung natürlich, dass man nichts des anderen kaputt macht. Das hat immer gut funktioniert.

        Miese Tauschgeschäfte würde ich verbieten! Und es würde richtig Ärger geben, wenn eins meiner Kinder seine Geschwister SO über den Tisch ziehen würde.

        Dein Großer liest sich aber insgesamt extrem eifersüchtig. Wie reagierst du auf sein Gemecker?

        lg

      • Ich würde den Großen wohl mal wie ein Kleinkind behandeln, wenn er sich wie eins benimmt.

        Dann darf er eben nicht mehr alleine in den Wald und Taschengeld gibts auch nicht mehr.

        Und allen das Lego wegnehmen würde ich nicht. Somit würdest du ja auch die Kleinen bestrafen, die sich korrekt verhalten. Wenn dann würde ich nur das Lego vom Großen einkassieren.

        Dieses „das schwarze unter den Nägeln nicht gönnen können“, finde ich furchtbar.

        Mein großer neigt auch manchmal dazu und bekommt dann eben den Vorschlag, das er alles haben kann, dann aber die Privilegien sofort gestrichen werden und er wie ein Kleinkind behandelt wird. Dann kommt er schnell zu sich.

        Ganz ehrlich, wenn dein Großer so auf dem Egoisten-Trip ist dann würde ich dafür sorgen das Lego eben nicht mehr gemischt wird. Und wenn letztendlich das Lego des Kleinen beim Großen ist und der Kleine damit icht mehr spielen darf weil dein 10jähriger meckert nimm es ihm weg! Ich wäre da so dreist und würde sagen dann er dann mit seinem Kram spielen soll aber eben das Lego vom Kleinen dann bei ihm auch nichts zu suchen hat. WEnn wieder Tauschgeschäfte laufen schreite ein und das Ganze gibts nicht mehr. Nur noch wenns fair ist.

        Ela

        PS: Bei einer Freundin, die hat 2 Mädchen, wird auch gerne gezickt wer hier mehr hat und da mehr und wer da mehr Zeit für bekam und und und.... Ein gewisser Egoismus scheint also durchaus normal zus ein

      • Hallo Linchen2309,

        ich bin gerade nur durch Zufall auf deinen Beitrag gestoßen aber mir kam spontan ein paar Gedanken und vielleicht helfen sie euch ja weiter.

        Das sich das Verhalten unter Geschwistern immer mal wieder ändert, ist ja normal. Mal machen sie mehr miteinander, mal weniger. Mal wird mehr gestritten, mal weniger usw.!

        Oftmals geht das älteste Kind irgendwie bisschen "unter". Nicht mal absichtlich aber ich sehe es öfter mal im Familien-/Freundeskreis, teilweise auch beruflich... und man hört so Sätz wie "Der/die ist ja schon so groß und kann/soll xy selber/alleine machen!" Natürlich sind sie mit 10 schon groß im Vergleich zum Kindergartenalter aber wollen sie wirklich immer alles allein/selber machen. Bsp.: Ein 10-jähriger kann lesen aber vielleicht will er/sie sich trotzdem mal ins Bett kuscheln und von Mama/Papa etwa vorgelesen bekommen. Danach noch kuscheln und in Ruhe über Themen von "Großen" zu reden?

        Vielleicht fehlt ihm in diese Richtung was und zeigt es nicht bzw. zeigt sich verständnisvoll aber die Lego sind so wichtig für ihn, dass er es da einfach nicht kann und zeigt wie es ihm damit geht und er da einfach nicht teilen will/kann und eben egoistisch ist und immer mehr möchte?

        Zum Lego-Problem...
        Die Grundlage ist hier ja allgemein das Teilen. Teilen gehört zum Leben dazu aber immer alles mit jedem zu Teilen geht halt auch nicht. Wenn er generell in der Lage dazu ist, zu Teilen (mit Geschwistern, Freunden) ist es eben eine "Phase" bzw. es geht lediglich "nur" um die Legos selbst.

        Legos sind seine Welt, sein Heiligtum. Er scheint sich auch viel von seinem ersparten Taschen-/Geburtstags-/Weihnachtsgeld zu kaufen? Er erkennt hier ja auch, dass Lego einen Wert hat (und Lego ist wirklich nicht gerade günstig) und er muss dafür sparen. Diese Steinchen sind es ihm aber Wert, zu sparen und darauf zu warten das Geld zusammen zu haben, ggf. verzichtet er auch darauf, sich andere Dinge zu kaufen - wenn ja, ist das unglaublich toll und ein großer Entwicklungsschritt deines Sohnes (Prioritäten setzen).
        Hier sollte ihm das auch zugestanden werden, dass es seine Lego sind.

        Doppel kaufen würde ich auch auf keine Fall! Dem Kleinen würde ich auch eine Basis schaffen mit der er schön bauen kann, dass sind dann aber auch seine. Bekommt seine eigene Kiste (falls sie sich ein Zimmer teilen) und entweder es wird geteilt ohne zu meckern und nachzuzählen wer wie viele Steinchen von welcher Farbe hat etc. oder wenn das nicht geht, wird eben "getrennt". Ggf. könnte man eine Gemeinschaftskiste machen, die eben gleichermaßen von allen genutzt wird, würde das Teilen auch üben wenn es hier allgemein schwierig ist.
        Solche Tauschgeschäfte gäbe es bei mir auch nicht, es sei denn sie sind gerecht und auf Augenhöhe (z.B.: Polizei gegen Feuerwehr oder so).

        Wenn das alles nicht hilft und das "gezicke" weiter geht, würde ich die Lego wohl auch irgendwann echt mal ein paar Tage in den Keller stellen. Einfach mal den Druck rausnehmen, die Grundlage des Streits ist ja dann weg... mal sehen was dann passiert?

Top Diskussionen anzeigen