Pupertät

    • (1) 13.11.18 - 17:36

      Bin gerade wieder mal am Ende meines lateins
      Jeden Tag versuche ich ruhiger daran zu gehen und scheitere ..
      Pupertät ist grausam ...ich weiß ich
      habe schon 4 Erwachsene Kinder...
      Vieles vergist man bestimmt auch wieder..
      Den jetzt zur zeit glaube ich das mein 14 jähriger Sohn der schlimmste von allen ist..
      Er fordert und fordert...leisten tut er wenig...weder Schule noch zu Hause ...er selber sagt von sich er ist faul...Gespräche wie er, mit den Wünschen die er hat ,sein Leben später auf die Reihe kriegen möchte kommentiert er mit"wofür gibt es SCHWARZARBEIT?
      Hallo?
      Super Einstellung..
      Argumente dagegen prallen ab...
      Eben ging es um neue Klamotten...er hat da nicht ganz unrecht er könnte ein paar neue gebrauchen....ABER
      Das müssen dann auch besondere Sachen sein..
      Sorry das kriegen wir finanziell nicht hin...
      Gebe keine 40 oder mehr Euro für eine Hose aus...
      Da fragt er mich doch wirklich warum den die ganzen Harz4 Kids in seiner Schule das können.
      Und schließlich wäre ich doch verantwortlich dafür das er was anzuziehen hat...und er könne doch nichts dafür das er nichts günstigen mag....
      Meine Tochter 13 geht regelmäßig mit mir auf Flomarkte ihr Kleiderschrank quillt über und ihre Freundinnen wollen sich sehr oft etwas ausleihen...auch dort findet man durchaus Markenartilel...also sooo schlecht sieht sie wohl Klamottentechnisch nicht aus...aber zum Flohmarkt könnte er nicht mit...da müßte er zu früh aufstehen....
      Beim essen sieht es so ähnlich aus...
      -Selbgemachte Bürger (Die teuren Soßen natürlich)
      -Lachs
      -Nordseekrabben
      Marken Pizza oder bestellen
      -Weintrauben ohne Kerne
      -3 Wochen lang JEDEN Tag Hod Dogs
      Er wollte jetzt gerne mal sehen wie teuer alles so ist und wollte 4 Wochen alleine einkaufen gehen...
      Fand die Idee nicht schlecht...
      Er hat also eine Summe X bekommen...man glaubt es nicht...
      Der junge Mann hat das günstigste vom günstigsten gekauft...
      - Ja Pizza
      -Dosensuppen
      -Braune Bananen
      Dafür hatte er vorher nur ein müdes Lächeln über gehabt..
      Auf Nachfrage
      Naja wenn ich das selber kaufen muß dann kann man das günstige auch essen..
      Auf die Klamottenfrage habe ich ihm Gestern gesagt dann müßte er die Woche nach 2-3 günstigen Hosen gucken fahren...
      Es gibt zur Zeit keine Hosen nur Winterhosen...war seine Antwort...
      Ja was braucht er den jetzt KURZE HOSEN?
      Sorry wenn das jetzt alles etwas verwirrt geschrieben ist...ich hoffe jemand kann mir einen Tipp geben ich weiß nicht mehr wie ich mit ihm und der Stuatiom umgehen soll...
      DANK

      • Naja, handhabe es mit den Klamotten so wie mit dem Essen. Gib ihm eine Summe, sag ihm klar, es gibt nicht mehr und er muss sich das und das dafür kaufen, für neue Klamotten bekommt er erst in einem halben Jahr wieder Geld. Wenn er dann nichts zum anziehen hat, bzw nur eine Hose und ein Shirt, wird er schnell merken, das er eben auch schauen muss, wo er mit dem Geld bleibt. Scheinbar muss er grade dringend lernen, mit Geld umzugehen...

        ...was mir grade noch einfällt: lass ihn soch selbst kleidung auf kleiderkreisel suchen, Flohmarkt im Netz ;)
        Ist evtl für euch beide gut, da bekommt er nach längerem suchen auch günstig markensachen.

        (4) 14.11.18 - 08:52

        Hallo,

        ich habe auch 2 pubertierende Jungs daheim. Der eine 13 und der andere 15.
        Macht dich das wirklich so fertig? Meine 2 haben auch ab und an komische Gedankengänge. Vor allem wenn es um ihre Zukunft geht. Ich schicke dann nur ein Stoßgebet nach oben: Herr, lass Hirn vom Himmel fallen und triff ihn.
        Thema Markenklamotten. Ja, meine Kinder tragen ausschließlich Marken. Aber die finanziere ich garantiert nicht. Sie bekommen ein bestimmtes Budget gestellt. Alles was darüber ist, finanzieren sie selbst. Taschengeld, Geburtstagsgeld, Zeitung austragen, Ferienjob oder Nachbarschaftshilfe. Sie müssen dann überlegen ob sie lieber ins Kino gehen und ihre Freizeit gestalten oder eine Winterjacke für über 100,- brauchen. Was zu essen gekauft wird, bestimme ich. Wollen sie Döner, Pizza oder bestellen, können sie das gerne tun. Aber von ihrem Geld. Genauso sieht es mit Getränken und Süßigkeiten aus. Ich habe Süßigkeiten im Haus. Wünschen die Herrschaften mehr oder was anderes, wissen sie wo der Supermarkt ist. Ich würde wegen so etwas gar nicht diskutieren oder mir einen Kopf machen. Er hat ein bestimmtes Budget zur Verfügung. Möchte er für das Geld keine Klamotten, muss er entweder was drauf legen oder nackig in die Schule. Du bist deinem Sohn keine Rechenschaft über eure finanzielle Lage schuldig. Thema Faulheit: Da fackel ich auch nicht lang. Meine Kinder haben gewisse Pflichten. Vorrangig ist hier Schule und diverse Aufgaben im Haushalt. Kommen sie diesen nicht nach, streiche ich auch sämtliche Annehmlichkeiten. Allen voran ist freies WLAN. Das ist schneller abgedreht als sie gucken können. Fahrdienste werden eingestellt und Handykarten nicht mehr aufgeladen. Auf die Frage warum ich nicht fahre antworte ich in ihren Worten: keine Lust, keine Zeit, zu faul. Warum das Handy nicht aufgeladen wurde: hab ich vergessen
        Ich würde mir da nicht auf der Nase rum tanzen lassen.

        LG
        Michaela

        • sehe ich auch so. Meiner hat sich die Pullover jetzt selbst ausgesucht - warum nicht. Das Budget war vorgegeben und irgendwann beginnt das halt. Ich mache da keinen Stress. Ich fand das sogar recht spannend und entspannend. Die einzige Ansage war die Größe... er muss ja nicht 158 kaufen, wenn demnächst 170 ansteht...wenn er meint, sich einen Döner oder eine Pizza kaufen zu müssen - bitte. Er bekommt Taschengeld. Wenn alle - dann alle....und Süßigkeiten sind hier auch vorhanden und wenn der Herr einen besonderen Wunsch hat - kein Problem, er weiß, wo der Supermarkt ist und ein Fahrrad besitzt er auch.
          Über solche Dinge rege ich mich nicht auf.
          Es gibt hier eine klare Ansage, wenn es um Schule geht. Ich möchte keine Briefe wegen nicht gemachter Hausaufgaben und erwarte ein Sozialverhalten, was den Lehrer nicht dazu veranlaßt, mit uns ein Gespräch führen zu müssen.
          Noten - solange gelernt wird, bin ich von einer 4 nicht begeistert aber würde akzeptiert werden und eine 4 kam in diesem Schuljahr noch nicht vor. Alles in allem lasse ich die Zügel recht locker, wenn sich an Vereinbarungen gehalten wird und das schätzt er und es klappt hier echt gut - es gab aber durchaus auch schon mal eine Zeit, in der der Schalter der PS4 gekappt wurde....das hat geholfen. Ich hatte es angekündigt und dann durchgezogen und da gab es dann auch keine Diskussionen....

      (6) 14.11.18 - 12:16

      Was mir auch aufgefallen ist als es darum ging, dass er selbst günstig einkaufen geht. Erwartest du tatsächlich von einem 14jährigen, dass er einsichtig ist und zugibt, dass du Recht hast? Kein 14jähriger würde sagen: "Mama, du hattest Recht und ich nicht." Sein Unrecht überspielt er mit Überheblichkeit. In solchen Momenten grinse ich in mich hinein und genieße stillschweigend meinen Triumph. Ebenso ist es utopisch von einem 14jährigen zu erwarten, dass er weiß, wie er später mal seinen Luxus finanzieren will wenn sein größtes Hobby Faulheit ist. Im Prinzip sind es noch Kinder, die meinen die Lebenserfahrung eines 90jährigen zu haben. Da er mit deiner Frage nichts anfangen konnte, hat er eben mit der Schwarzarbeit gekontert. Bevor er guckt wie ein Eichhörnchen und gar nichts sagt, kommt eben ein dummer Kommentar. Und der hat doppelt Wirkung wenn Mutti sich auch noch darüber aufregt. Ich überhöre so einen Stumpfsinn. Meine Jungs sind auch der Meinung, dass bei ihnen ein Lamborghini vor der Tür steht wenn sie erwachsen sind. Kommen sie mit ner schlechten Note, kommt von mir nur das Statement, dass das so mit dem Lamborghini nix wird. Ebenso sind sie sich sicher, irgendwann mal ein Haus mit Pool zu besitzen. Sitzen sie vor der PS anstatt vor dem Schulbuch, kommt hier auch mal der Kommentar meinerseits, dass es so höchstens zum Pool sauber machen reicht. Ich gehe mal von aus, dass aus deinen 4 erwachsenen Kindern was geworden ist. Die waren auch sicher nicht viel anders als dein Junior jetzt. Unangenehmes vergisst und verdrängt man ganz gern. Aus deinem Sohn wird auch mal was werden. Da bin ich mir sicher. In 10 Jahren lachst du darüber.

    • Hi, mein 15jähriger Gymnasiast möchte Hartz4 Empfänger werden...damit kann er mich nun wirklich nicht hinter dem Ofen hervorlocken, einfach nur dumme Sprüche #bla
      Die darfst du nicht ernst nehmen.
      Der 15jährige ist klamottentechnisch extrem bescheiden, allerdings steht der 13jährige auf Markenklamotten und wir sind so überein gekommen, dass er ein gewissen Betrag hat, den ich z.b. bereit bin für einen Pulli auszugeben (20 Euro) und wenn er einen für 50 Euro will, dann muss er 30 Euro dazu tun oder sich den zu Weihnachten wünschen. Er trägt jetzt schon Zeitungen aus, um diese Wünsche zu finanzieren.
      Essen auswärts bekommen die Kinder eine Pauschale von 3,50 Euro (soviel kostet das Mensaessen) und wenn sie was anderes wollen, sollen sie die Differenz zahlen.
      Hier zu Hause essen sie das, was ich koche.

      Was ich immer nicht verstehe, ist, wenn Kinder aus der Spur laufen ist die Pubertät schuld, wenn Kinder in der Schule versagen ist der Lehrer schuld, wenn Kinder Probleme mit Freunden hat , sind die Freunde schuld.
      Kinder können nur so weit abschweifen, so wie man es als Eltern zuläßt..
      Wünsche an sich , richten sich zwar am Umfeld, die jede Modewelle hinterherrennt.
      Aber jeder kann nur so weit mitlaufen, was das Budget zuläßt und was man zulassen möchte. Da muss man offen und ehrlich mit Kindern sprechen, das Wollen und Können, zwei verschiedene Sachen sind.
      Wenn dein Sohn große Wünsche hat, würde ich ihm nahelegen, dass er es für die Zukunft selbst in der Hand hat , was er aus seiner Schulbildung macht. Mit schlechten Abschluss, werden seine Berufschancen niedrig sein und somit Gehälter nur seine Grundbedürfnisse decken.Wie ich sehe hast du 7 Kinder, worin du dein Budget schon immer auf 7 aufteilen mußtest. Gib ihn in Zukunft dein vorgesehenes Budget für Klamotten mit, dadurch lernt es am schnellsten, sich auch Einschränken zu müssen und seine Wünsche reduzieren zu müssen.
      Meine Tochter ist 13Jahre, sie hat auch viele anspruchsvolle Wünsche, manche lassen sich erfüllen, manche werden mit zusammenlegen (der Familie) an Weihnachten und Geburtstagen erfüllt., manche muss sie sich selber ersparen und manche werden gestrichen. Sie muss sich dementsprechend entscheiden, was davon ihr wichtig sind und welche nicht so.Es hängt auch viel davon an, was von ihr kommt, wir haben das Rechte/Pflichten Prinzip , kommt sie ihren Pflichten nach, wie Schule und gewisse Aufgaben Zuhause, somit hat sie ihren vollen Anspruch auf ihre Rechte. Sie hat z.B. Mitschülerinnen in der Klasse , die aus Faulheit oder Multimediawahn wenig für die Schule tun und z.T. dadurch versetzungsgefährdet sind, bekommen aber stets , ohne jeglichen Anlass, Sachen wie neuste i-phone, Michael Kors Tasche oder UGG Schuhe...von oben bis unten nur adidas , wo ich mich Frage, wieso man solche Kinder ohne jegliche Mühe und Leistungserbringen , für nichts , noch so belohnen muss.Nach dem Motto, ob ohne oder mit Mühe, bekomme es ja eh....Sowas sind Eltern mit Statuswahn, wenn die Kinder mit Leistung nicht glänzen können, sollen sie wenigstens mit Statussymbole von Problemen ablenken und glänzen..Kinder sollen ja von kleinauf auch lernen, dass man für Zusatzwünsche auch was tun muss, darauf warten oder darauf sparen lernen muss. Ein Geben und Nehmen halt.

      • Vielen Dank für deine Antwort.
        Hatte gerade eben noch mal ein Gespräch mit meinem Sohn.
        Mußte teilweise ganz schön schlucken.
        Wenn ich ihn nicht in Marken Sachen rumlaufen lasse dann findet er bin ich eine schlechte Mutter...
        Das hat gesessen...
        Habe ihn versucht klar zu machen das NIEMAND mir vorschreiben kann das er in den Fußballverein gehen muß...das wir seine Handyaufladung bezahlen..das er Taschengeld bekommt..oder auch mal Geld fürs Kino...oder im Sommer fürs Freibad...auch einen Döner zwischendurch MUSS ich ihm nicht kaufen...
        Aber jetzt weiß ich wenigstens was eine schlechte Mutter ausmacht.
        Ach und zu seiner Schulischen Laufbahn viel Ihm ein das eine Lehre machen total unnötig ist....er würde lieber gleich mit der Schwarzarbeit anfangen...
        Wenn das alles nicht so traurig wäre könnte man darüber lachen...
        Glaube der wird sich in seinen Leben noch ganz schön umgucken...
        Alle mein großen haben eine Ausbildung gemacht
        Haben allerdings einen anderen Vater..vielleicht hat das doch mit Vererbung der Geene zu tun...sein Vater ist auch so einer.. Arbeite mal oder auch mal nicht..
        Ich hoffe wir kriegen ihn noch in die Richtige Richtung...
        Wenn nicht dann muß ich irgendwann akzeptieren das sein Weg ein anderer ist als wir uns ihn gewünscht hätten...
        Danke dir nochmal für deine Worte...

        • Das ist nicht vererbt, sondern das Vorbild.

          • Vorbild kann nicht sein er lebt schon viele Jahre nicht mehr mit ihm zusammen und hat auch keinen Kontakt ...

            • Dann wird es auch nicht daher kommen. Ausser du hast ihm davon häufiger erzählt. In seinem Gehirn ist momentan jede Menge Grütze (Sorry für die Ausdrucksweise). Ich hab lange Jahre 14 und 15 jährige Jungs und Mädels trainiert. Viele kommen in dem Alter mit sich selbst überhaupt nicht zurecht.
              Die Mädels schmollen und zicken rum. Die Jungs provozieren häufig ganz offen. Womit sie gar nicht umgehen können Ist, wenn man sich nicht drauf einlässt. Er will schwarz arbeiten? Dann soll er. Er will nichts lernen als Beruf? Ok, dann wird es halt keine Urlaube und keine Luxusartikel geben. Leicht gesagt, aber ignorier es und lass dich nicht auf diese Diskussionen ein. Es kommt im Kopf eh nicht an.

        Ach und zu seiner Schulischen Laufbahn viel Ihm ein das eine Lehre machen total unnötig ist....er würde lieber gleich mit der Schwarzarbeit anfangen...

        ---------------

        Ich frage mich grad, welche Schwarzarbeitsdienste er anbieten will ohne Ausbildung?
        Ein Friseur kann nur pfuschen, wenn er zuvor schneiden gelernt hat. Oder setzt er jedem einen Topf auf und schneidet reihrum?
        Das gleiche gilt für alle anderen Berufe, wo man sich nebenbei was verdienen kann.
        Niemand nimmt jemanden, seine Kabel zu verlegen, wenn er nicht Elektriker ansatzweise gelernt hat.

        Das wäre meine Antwort gewesen dazu.


        Da es eh immer die gleichen Themen bei euch sind, würd ich mir so passende Antworten für ihn überlegen. Hilft dir sicher mehr als einfach nur runterzuschlucken.


        Ansonsten geht wahrscheinlich nur Wait and Watch.

        lg lene

(15) 16.11.18 - 10:32

Ich finde, du hast das doch top im Griff. Das mit den Lebensmittel hast du super geregelt und der Junge hat es auch begriffen.

Mit den Klamotten würde ich es ähnlich machen. Er bekommt ein Kleiderbudget und eine Liste, was er dafür alles anschaffen soll. Dann kauft er die Unterwäsche im C&A, die Winterjacke in der Kleiderbörse und die Hose dafür im Metro....
Und dass er dafür aufstehen muss, wird er auch verstehen.

Top Diskussionen anzeigen