Bin ich zu streng?

    • (1) 01.04.19 - 10:56

      Guten Morfen liebe Eltern!

      Ich bin also auch inzwischen so weit, ich brauche ein Forum für Ratschläge. Meine Tochter (8) ist ein totales anfängerkind (eigentlich). Sie ist sehr gut erzogen und fragt auch immer ob sie etwas darf oder nicht. Sie hat sehr sehr ungerne draußen mit ihren Freundinnen gespielt und als es in der neuen Heimat (wir sind vor knapp 7 Monaten hier her gezogen) genauso schlimm war, da habe ich Konsequenzen gezogen und sie gezwungen. Alle ihre Freundinnen haben draußen gespielt und ständig geklingelt und sie hat immer nein danke gesagt und lieber drinnen gespielt. Natürlich war auch ich mit ihr draußen aber den ganzen Tag habe ich dafür keine Zeit. Jedenfalls hat sie dann irgendwie doch gefallen daran gefunden und war immer mal 1-2 Stunden draußen. Jetzt wo es wieder wärmer wird ist sie ein richtiger spieljunky geworden und war am Samstag 5 Stunden unterwegs. Wir leben auf dem Dorf also ich wusste immer genau wo sie ist. Jedenfalls am Sonntag kam dann eine Situation die ich mit ihr noch nicht so kenne. Sie hat gefragt ob sie zu ihrer Freundin darf und mit dieser und dessen Vater zum örtlichen Fußballspiel. Ich habe abgenickt und sie hat daraufhin ziemlich lange gejammert dass sie Hunger hat. Die letzten Wochen waren wir da ziemlich cool und haben sie auch essen mitnehmen lassen zum draußen spielen, normalerweise gibt es Mittag daheim und am Tisch aber wir wollten dieses neu gewonnene Interesse am Spielen nicht kaputt machen. Diesmal habe ich jedoch gesagt dass sie jetzt doch da bleibt und hier isst. Sie kam dann mit Schuhen Jacke rein und ich meinte "Schuhe aus Jacke aus!" Dann machte ich ihr essen und als ich sie gerufen habe weil sie nicht kam da bemerkte ich dass sie gar nicht mehr da war. Sie ist einfach gefahren! Ich war unglaublich wütend und habe ihr das auch gesagt als sie wieder kam und von ihr kam nur ein genervtes "Jaaa" gefolgt von Augendrehen. Ich kenne sie so gar nicht. Abends war sie dann duschen, was sie sonst auch ganz ohne Probleme macht und diesmal hab ich leider vergessen drauf zu achten dass der Hund nicht mit im Bad ist. Jedenfalls kam ich nach lautem Gelächter ins Bad und fand das Bad unter Wasser und den Hund nass vor. "Ausversehen" natürlich gefolgt von "Jaaaa" mit augendrehen. Ich weiß einfach nicht was in letzter Zeit los ist. Die Pubertät kann es noch nicht sein denn sie ist noch sehr kindlich und sehr zart. Sie hat auch noch keinerlei Anzeichen dafür. Ich glaube dass ihr dieses dauerhafte draußen sein mit ihrer Freundin die ohnehin eher Kategorie frech ist, nicht so gut tut. Für heute ist das spielen angesagt aufgrund der Situation dass sie gestern einfach gegangen ist. Aber meint ubr dass das ein normales Verhalten ist ? So ganz plötzlich? Wahrscheinlich jammere ich hier auf hohem Niveau aber wenn man immer ein liebes nettes und freundliches Kind hatte dann ist man zu Anfang eher überfordert:D

      Liebe Grüße

      • Abgesagt*

        (3) 01.04.19 - 12:22

        Hallo,

        selbst bei der Großen (fast 12) würde es bei uns ein Donnerwetter geben, wenn sie einfach so gehen würde, obwohl das anders abgesprochen war. #wolke
        Da wäre bei uns auch die nächste Aktivität in der Richtung ausgefallen. Das finde ich normal.

        Ansonsten, tja, auch brave Kinder entdecken meistens irgendwann, dass sie einen eigenen Willen haben, der sich nicht unbedingt mit dem der Eltern deckt. ;-)
        Mag schon sein, dass Deine Tochter sich gerade an ihrer Freundin orientiert.

        Kinder, die von Anfang an nicht einfach sind, erfahren von Anfang an klare Grenzen bei harmloseren Aktionen, wenn sie klein sind.
        Deswegen erlauben die sich seltener grobe Schnitzer, wenn sie älter sind.
        Unsere Tochter ist ein sehr willensstarkes Kind, was immer schwierig war. Aber sie ist z.B. jetzt in der Pubertät zwar zickig, aber was ihre, bisher sehr brave, Freundin sich teilweise heraus nimmt, würde sie sich gar nicht trauen, weil sie weiß, was dann die Stunde geschlagen hat. ;-)

        Ich würde an Eurer Stelle (weiterhin) Konsequenzen ziehen, wenn Eure Tochter Mist baut. Bei der Sache mit dem einfach raus gehen, habt Ihr das ja schon. Bei der Sache mit dem Bad würde ich das Kind aufwischen und den Hund abtrocknen lassen. Dafür ist sie alt genug.

        Ansonsten würde ich die Sache weiter beobachten.
        Manchmal erwischen die Kinder "Freunde", die wirklich nicht tragbar sind. Dann würde ich die Freundschaft unterbinden. Das hatten wir bei unserem Sohn (9) mal mit einem Kind. Dieser Junge ist wirklich hinterhältig und macht immer wieder Ärger, in den er seine "Freunde" mit reinreißt.
        Wenn Deine Tochter sich wieder einfangen lässt, wenn sie merkt, dass sie mit ihrem Benehmen nicht durchkommt, würde ich die Freundschaft weiter laufen lassen. Dann kann sie zwischen dem Gerede ihrer Freundin und dem, was Ihr von ihr erwartet, unterscheiden.

        LG

        Heike

        • (4) 02.04.19 - 13:53

          "Aber sie ist z.B. jetzt in der Pubertät zwar zickig, aber was ihre, bisher sehr brave, Freundin sich teilweise heraus nimmt, würde sie sich gar nicht trauen, weil sie weiß, was dann die Stunde geschlagen hat."

          Danke dir, du machst mir Hoffnung! Habe hier auch so ein willenstarkes Kerlchen (10 Jahre) und hoffe sehr, dass es sich in der Pubertät ähnlich entwickelt, wie bei deiner Tochter! ;-)

          #winke

      Was ist schon normal?
      Normal ist, dass ein Kind nicht immer perfekt funktioniert.
      Hier hätte ich mit dem Kind gesprochen, warum es denn einfach gegangen ist, und dass ich das nicht nochmal erleben möchte. Und das Bad hätte ich wieder trockenwischen lassen.
      Ich find es echt Kleinkram. Aber ich weiß, dass es anders ist, wenn ein Kind vorher sehr pflegeleicht war. Bei meinem pflegeleichten Großen hätte mich das auch mehr aufgeregt als es das jetzt beim Jüngsten täte.

      Du wirst ja sehen, wie es sich weiter entwickelt. Bisher finde ich das noch nicht sehr dramatisch, da wäre ich auch noch nicht streng. Zu viel Strenge macht es meines Erachtens schwerer im Gespräch zu bleiben, und das find ich halt wichtig.

      Sei froh, dass deine Tochter zu einer eigenständigen Person wird und nicht nur immer freundlich ist. Das gehört schließlich zum größer werden. Und das Spielen mit der Freundin zu verbieten fr einen Tag ist okay. Warum sie aber nicht einfach ein Brot sich nehmen konnte, bleibt ein Rätsel.

      • (7) 01.04.19 - 23:50

        Die TE soll froh sein, dass ihre Tochter mit 8 (!) einfach so geht obwohl es vorher eine klare Ansage gab? Wie bist Du denn drauf?

        Kompromisse kann man schließen, wenn die Basics klar sind und man sich aufeinander verlassen kann. Einfach abhauen gehört zumindest für mich nicht zum aufeinander verlassen können dazu ...

        LG

    Vielen Dank für eure antworten. Ja ansonsten ist sie sehr pflegeleicht, immer wenn ich mal meckere dann kriegt sie direkt glasige Augen und wird bockig. Das macht mich dann halt so unsicher!
    Das Brot durfte sie nicht mitnehmen weil ich es doof finde dass ihre Freundin zum Beispiel morgens um 10 das Haus verlässt und bis 17.30 nur draußen lebt sozusagen. Wir haben es ja schon die letzte Zeit so geduldet und ich wollte einfach dass am Tisch gegessen wird.

    Ich bin das einfach nicht gewohnt und muss mich wohl langsam daran gewöhnen dass auch anstrengende Zeiten kommen. 😄

    • (10) 01.04.19 - 17:21

      "Das Brot durfte sie nicht mitnehmen weil ich es doof finde dass ihre Freundin zum Beispiel morgens um 10 das Haus verlässt und bis 17.30 nur draußen lebt sozusagen. "

      Während der Schulzeit geht sowas ja sowieso nicht. Und in den Ferien spricht für mich nichts dagegen.
      Zusammen am Tisch essen wir normalerweise abends (Ausnahmen gibt es); mittags ist ja sowieso immer mindestens die Hälfte nicht da.
      Ich bin kein Fan von Konsequenzen und Strafen, das kann man eigentlich ganz gut verhandeln; nochmal einfach weggehen ist nicht, aber dafür bist du auch verhandlungsbereit, was das Brot mittags betrifft.

      • Ich kann doch auch nicht mit der Polizei verhandeln , wenn ich zu schnell war. Die Konsequenz ist die Geldstrafe.
        Fan davon bin ich auch keiner, wenn ich zahlen muss, aber auch Kinder müssen lernen mit Konsequenzen zu rechnen.

        • Solltest du zu deinen Kindern das gleiche Verhältnis haben wie zu irgendwelchen Polizeibeamten, dann musst du sie natürlich auch so behandeln.
          Bei uns ist das halt nicht so, ich hab zu meinen Kindern ein anderes Verhältnis.

          • Dann hoff ich mal für deine Kinder, dass sie auf ganz viele verhandlungsfähige Menschen treffen werden.

            • Das hoffe ich auch.
              Aber wie gesagt, sie werden nicht erwarten, von Lehrern, Polizisten, Richtern etc.
              behandelt zu werden wie von uns Eltern, die sind ja nicht doof.

              • Mag schon sein, nur wie soll ein Kind mit Konsequenzen umgehen im späteren Leben, wenn es keine kennt vom Elternhaus?
                Wenn mein Kind Mist baut, dann spreche ich mit dem Kind darüber aber ich verhandle nicht. Schon gar nicht im Fall der TE.

                • Wenn es keine *kennt*?
                  Sorry, so dumme Kinder kenne ich nicht. Mag sein, dass es welche gibt oder dass du welche hast, das ist sicher ein Tellerrandproblem bei mir.
                  Meine Kinder kennen Konsequenzen, wenn es regnet, wird es nass, wenn man einen Tisch vollrümpelt, passt nix anderes mehr drauf, und wenn man zu wenig geschlafen hat, ist man müde. Ist einfach so, da muss ich mir nichts ausdenken.

                  Und manchmal sind Menschen auch sauer, wenn eine Absprache nicht eingehalten wurde. Sie müssen sich aber nicht zwangsläufig eine Strafe ausdenken;-).

                  Vielleicht war diesem Kind gar nicht bewusst, wie wichtig es der Mutter war, dass es zuhause isst? Viele User können das ja auch nicht verstehen. Es hat Bescheid gesagt, wo es hingeht und vielleicht gedacht, das reicht.
                  Da könnt ich ja als Mutter auch mal überlegen, ob das von mir überzogen war, statt eine "Konsequenz" genannte Strafe zu verhängen.

                  • Ach deine Kinder dürfen alles, es gibt ja keine künstlichen Konsequenzen, nur natürliche.
                    Toller Vergleich mit dem Regen😂

                    Meine dummen Kinder werden dahingehend erzogen, dass sie sich nicht wie die Wildsau benehmen. Es gibt Regeln, an die sie sich halten müssen. Ich kann ja auch nicht machen was ich will.

                    • Ich dachte schon, dass du es nicht verstehst.
                      Die Konsequenz von "nicht bestraft werden" ist nicht "wie die Wildsau benehmen", das macht hier nämlich keiner, sondern entweder die Konsequenzen tragen, wenn man was verbockt hat oder auch einsehen, was schiefgelaufen ist und gar nicht das Bedürfnis haben, sich wie die Wildsau zu benehmen.

                      Ja, ich werd schon sehen, wohin so eine lasche Erziehung führt...;-)
                      mein Ältester ist 18, studiert und kann sich benehmen, von daher scheint das so ganz gut zu funktionieren#kratz.

                      • Jetzt räumst du ein, dass es doch Konsequenzen gibt?

                        Nur nebenbei:Jedes Kind ist nicht wie dein Sohn. Bei jedem fruchtet dein Erziehungsstil nicht. Wenn es funktioniert, dann ist es ja gut.
                        Allerdings muss ich dir recht geben, dass du mal über den Tellerrand hinaus schauen solltest. Schönen Tag noch!

                        • Ich habe doch nie bestritten, dass es Konsequenzen gibt. Regen und Nasswerden und so;-). Die muss ein Mensch tragen. Ich sehe auch Lehrer und Polizisten irgendwie als "Naturgewalten", auch wenn es natürlich Strafen sind, was die verhängen. Aber die sind auch nicht die Eltern. Kommt mein Kind mit Nachsitzen oder einer Strafarbeit heim, sag ich auch bloß, dass es wusste, was passiert, wenn es im Schulhof Schneebälle wirft oder die Aufgaben nicht macht.


                          Zuhause reicht das auch bei den weniger pflegeleichten Kindern, mit ihnen zu reden, warum nicht alles geht, was man will, wenn man zusammen leben will/muss. Deswegen machen sie nicht immer, was ich will, mit Strafen würden sie das aber auch nicht, ich hab als Kind auch überlegt, ob mir der Spaß die Schläge (so richtig schlimm waren sie ja nie) wert ist.

                          Mein Blick über den Tellerrand zeigt mir, dass die Konsequenz von Strafen oft eine beschädigte Beziehung ist, sowas will ich hier nicht.

                          Ich rede doch auch mit meinen Kindern,aber wenns zum 346.Mal um dieselbe Sache geht, dann gibt's eben mal eine Konsequenz.
                          Ich hab hier zwei total unterschiedliche Typen. Die Größe war eigentlich immer pflegeleicht. Die Kleine hat nur Faxen im Kopf. Mit ihr kannst du gerne reden. Die dreht sich weg und macht denselben Mist nochmal. 😂

                          Ja, hab ich auch. Der Große war pflegeleicht, der Mittlere etwas weniger. Der Jüngste macht viel Mist. Aber den Mist würde ich mit Strafen auch nicht abstellen, der Sohn3 würde sich höchstens noch unverstandener fühlen und bockig werden.

                          Und ursprünglich ging es um das sehr brave unproblematische Kind der TE. Das einmal nicht so funktioniert hat, wie die Mutter es gern gehabt hätte. Es hat keinen Mist gebaut, es hat gesagt, wo es hingeht, es wollte nur nicht mit der Mutter essen, weil die Freundin und ihre Eltern vielleicht schon gewartet haben.
                          Und mir hätte es in dem Fall einfach gereicht, klarzustellen, dass ich mit mir reden lasse, ob sie vielleicht doch ein Brot mitnehmen kann, aber erwarte, dass sie das nächste Mal nicht einfach weggeht. Ich find das jetzt auch nicht schlimm mit dem Spielverbot, aber ich glaube einfach nicht, dass es erforderlich gewesen wäre, dass das Mädchen künftig seine Falschparkerknöllchen zahlt;-)

                          Ich finde Strafen in fast allen Fällen überflüssig und kontraproduktiv, auch wenn man sie Konsequenzen nennt.

                    (23) 02.04.19 - 12:31

                    #klatsch

      Erst ja sagen und dann zurück beordern ist aber auch nicht fair.

(25) 01.04.19 - 21:07

Was ist an 7 Stunden draußen schlimm am Wochenende/in den Ferien? Und was hat das andere Mädchen mit dem Brot deiner Tochter zutun? Ich hätte kurz 2 Stullen geschmiert (nicht immer, aber mal) und den Mädels viel Spaß gewünscht :-)

Top Diskussionen anzeigen