Kind macht mich wahnsinnig

    • (1) 27.05.19 - 14:32

      Hallo,

      Ich (Papa, 33) weiss echt nicht mehr weiter. Mein mittlerer Sohn (fast 2) kämpft bis zum Ende um das zu bekommen was er will. Er hat einen sehr starken Willen. Das kann doch nicht sein das wir nachgeben nur damit er das bekommt was er will.

      Solche Probleme haben wir mit unserem Erstgeborenen und unserem 3. Kind nicht gehabt.

      Meine Frau konnte ihn heute Mittag nicht schlafen legen also habe ich das gemacht.

      Er hat geweint und nach ihr gerufen und geschrieen. Ich habe ihn am Anfang getröstet und gesagt das er müde ist und schlafen muss, ihn umarmt und versucht zu trösten. Dadurch ist er trotziger geworden. Das ging schon ne halbe std bis ich dann auch irgendwann lauter geworden bin und ihm gesagt habe das Mama nicht kommt und das er schlafen soll. Er hat noch mehr geschrien und geweint. Irgendwann habe ich ihn gezwickt.

      Mal will er mit der Mama einschlafen, mal mit dem Papa und wenn es sich ergibt, dann schauen wir auch das er das bekommt was er will nur manchmal geht es nur nicht.

      Ich habe ein extrem schlechtes gewissen und könnte jetzt wo er hier neben mir liegt selbst heulen :(

      Ich habe einfach nicht mehr weiter gewusst. Er hat aua gesagt und ich habe ihm gesagt wenn er jetzt nicht aufhört zu weinen und nicht schlafen geht, gibts wieder aua.

      Dann ist er schluchzend eingepennt.

      Ich weiss echt nicht mehr weiter.

      • Es kann doch nicht sein das wir ihm alles durchgehen lassen. Wir versuchen ja auch alles erdenkliche. Aber nach 45 min schreianfall weiss man dann auch nicht mehr weiter.

        Was könnte man gegen Willensstarke trotzdende kinder machen? Wie steht ihr dazu wenn das kind mal einen Klaps bekommt.

        Habt ihr auch Erfahrungen gemacht mit 2 jährigen kinder die bei allem erdenklichen trotzen? Kann es Auswirkungen auf das Kind haben wenn er mal Klapse bekommt?

        Liebe Grüße

        • Erstmal ist Gewalt in jeglicher Form nicht die Lösung. Du solltest weniger an dem Trotzverhalten arbeiten. Sondern an dir. Dein Kind trotzt. Das ist völlig normal. Du zwickst ihn und fragst auch noch was andere vom Klaps halten? Du drohst deinem Kind, dass es noch mehr aua von dir bekommt, wenn es nicht aufhört zu schreien. Daran solltest du arbeiten. Dein Kind ist nicht Schuld, dass du dich nicht unter Kontrolle hast.

          Aber ich weiß auch, dass Kinder recht fies sein können und euch Eltern bereits mit 2 gegeneinander ausspielt. Quasi Papa ist da, ich will jetzt Mama. Oder eben umgekehrt.
          Trotzdem musst du die Haltung bewahren.
          Mit Liebe, Zuneigung, Geborgenheit und vor allem Geduld geht auch die Trotzphase wieder vorbei.
          Man ist im Moment, an dem sie am Rad drehen machtlos. Die wenigsten Kinder sind in solchen Schreimomenten zugänglich. Aber sie hören auch wieder auf und sind dann sehr kuschelbedürftig. Dann kommst du zum Zug und fängst dein Kind auf.
          Der Junge kann sich mit 2 Jahren noch nicht ausdrücken wie ein Erwachsener,oder Emotionen verarbeiten. Was dabei raus kommt ist dann eben Geschrei.
          Deswegen muss man dem Kind aber nicht immer seinen Willen geben. Wichtig ist, dass du und deine Frau an einem Strang zieht. So wirds schnell fad euch gegeneinander auszuspielen. Ein Patentrezept gibt es für Trotzanfälle nicht. Lediglich Geduld und das Kind dort abholen wo es steht.

          Ich hab überhaupt nicht das Bedürfnis, *gegen* meine Kinder etwas zu machen; hätte ich das gehabt, hätte ich verhütet.

          Natürlich haben Schläge Auswirkungen. Hätten sie keine, wären sie wohl kaum verboten.

          Dass ein zweijähriges Kind oft nicht so will, wie die Eltern wollen, finde ich sowas von normal. Wenn du sogar mit 33 noch trotzt wie ein Kleinkind...
          Ja mei, was habe ich in solchen Fällen gemacht...ich hätte halt gesagt, dass die Mama/der Papa jetzt nicht kann. Was er dann machen will. Vielleicht noch ein bisschen spielen oder vorlesen. Oder ich hätte ihn, wenn ich das Gefühl gehabt hätte, er ist sehr müde einfach in den Wagen gesetzt und wär spazierengegan. Meine Kinder sind da meistens eingeschlafen. Sonst wäre er halt wach geblieben. Hatten wir auch manchmal. Auf jeden Fall hätte ich nicht versucht, mit Gewalt meinen Kopf durchzusetzen.

          Aber...bist du wirklich echt?

      Hallo,

      ich glaube Dir, dass Du jetzt mal kein Fake bist.

      Vorab, von Klapsen oder Zwicken halte ich gar nichts.
      Zudem nützen sie auch überhaupt nicht, die Situation zu lindern.

      Dein Kurzer steckt gerade in einer blöden Phase.
      (Es sind immer Phasen, manche dauern länger, manche finden kaum statt).

      Mein Sohn war in dem Alter auch mal gerne bockig und jetzt mit knapp 5 ist er es auch gerne noch.
      Besonders, was das Thema Schlafengehen betrifft, davon kann ich kein Lied mehr singen sondern ein Konzert geben! #augen

      Aber was uns geholfen hat: Vorlesen.
      Das Vorlesen aus einem Buch ist für unseren inzwischen ein schönes Ritual, bei dem er langsam aber sicher wegschlummert.

      Im Moment lesen wir z.B. den Klassiker "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer".

      Versuche es doch lieber damit, statt zu kämpfen.
      Mein Junior freut sich immer auf seine Geschichte und sein Verhandlungsgeschick bezieht sich inzwischen mehr darauf, ob es noch ein Kapitel extra gibt.
      (Meistens nickt er aber schon weg :-p)

      Mache ein kleines Ritual, eine Geschichte vorlesen, einen Becher warmen Tee oder Kakao dazu und ein bisschen kuscheln.

      Vielleicht lockt das Deinen Kurzen eher, dass er sich etwas ins Bett kuscheln will.

      LG

      • P.S: wenn er sich zu sehr reinsteigert, dann kann ich den Rat von johanna71 nur unterschreiben:

        Setze ihn in den Kinderwagen/Buggy und lauf mit ihm eine Runde um die Häuser.
        Geh ihn "lüften".
        Da haben sich meine Kinder auch immer sofort beruhigt und sind eben im Buggy eingeschlummert.
        Und ich konnte mich auch mal wieder ein wenig an der frischen Luft oder im Wald erholen und runterkommen. :-)

        • Und ich unterschreib deinen. Wenn ich zu meinen Kindern gesagt habe, sie sollten ins Bett gehen, waren sie immer "gar nicht müde", auch wenn ihnen schon die Augen zugefallen sind. Aber wenn ich dann gesagt habe, ich lese jetzt vor, sind sie mitgekommen und haben schnell geschlafen.

      Hallo,

      <<vorab, von Klapsen oder Zwicken halte ich gar nichts.>>#pro#pro
      Ich auch nichts - ÜBERHAUPT NICHTS!!!!! Und es ist heutzutage auch verboten, wie ich schon dem Fadeneröffner geschrieben habe.

      <<Zudem nützen sie auch überhaupt nicht, die Situation zu lindern.>>
      GENAU!#pro#pro Und das macht das Kind dann entweder ängstlich oder NOCH bockiger, als es ohnehin schon ist. Und - WILL man das (als Eltern)?#gruebel - Mit Sicherheit nicht.

      Und DICH habe ich hier ja auch schon öfters gelesen und weiß inzwischen, dass Du OHNE JEGLICHE Gewalt "streng"(?) bzw. KONSEQUENT (dieses Wort trifft es eher) bist - und Dich OHNE JEGLICHE Gewalt durchzusetzen weißt. Kann mich noch gut daran erinnern, dass Du mal geschrieben hast, dass Dein Sohn mal in einer kältereren Jahreszeit mit den falschen Schuhen einen Ausflug machen wollte und partout darauf bestanden hatte, eben - für das Wetter grottenfalsche - Schuhe anbehalten zu dürfen und auch einen Zwergaufstand geprobt hat. Und dann war halt der Ausflug gestorben - oder Du/Ihr (Eltern) hast/habt es zumindest angedroht (ich weiß es nicht mehr, da schon länger her). Und das hat doch auch gewirkt. Das beweist doch, dass es auch KOMPLETT OHNE Gewalt geht. Und Ihr habt Euch seinerzeit auch durchgesetzt. Und ich hätte es ganz genauso gehandhabt an Eurer Stelle. Entweder, er hätte die für das Wetter taugliche Schuhe angezogen - oder der Ausflug wäre gestrichen (gewesen) ohne Wenn und Aber. Manchmal muss man halt auch mal SO handeln - aber mit Sicherheit NICHT SO wie der Fadeneröffner!


      Gruß

      • Danke Meckikopf, #liebdrueck

        richtig, das mit den Schuhen. ;-)

        Und solche Sachen habe ich immer wieder mit meinen Beiden hier.
        Aktuell ist es z.B. diese fürchterliche Schlamperei meiner Kinder, besonders die Große.
        Spielen, Freundinnen einladen, alles wird aus den Schubladen und Schränken gerissen und das Zimmer sieht hinterher aus wie Sau.

        Aufräumen? Nö, kein Bock.
        Und jeden Morgen suchte sie hektisch irgendwas, was in dem Haufen liegt.

        Aber an den Wochenenden und jetzt dann in den Ferien steht natürlich wieder jede Menge "Ich will...!" auf dem Programm.

        Schwimmen, Freibad, Kino mit der Freundin, Ponyreiten, Stadtfest, Kletterpark, usw.
        Normal kein Problem, aber ich erwarte vorab dass der Saustall da auch mal aufgeräumt wird.
        Da hatten wir auch schon heftige Debatten - draussen sei so tolles Wetter und sie hat jetzt keinen Bock aufzuräumen.

        GUT! Dann habe ICH dafür am Wochenende einfach mal KEINEN BOCK aufs Freibad oder um den Zahlkaiser zu spielen! :-p

        Oder wie einst Ursula zu Arielle sagte: "Für nichts gibt's auch nichts, das weißt Du ja!"

        Und das funktioniert.

        Und ich bin der Meinung, nur so lernen es die Kids am besten.
        Mit Konsequenzen. Nicht mit Gewalt.

        Wenn sie in der Schule ihren Aufgaben nicht nachkommen, droht z.B. auch Nachsitzen oder eine Extra-Strafarbeit, während die Freunde im Schwimmbad sind.
        Und wenn sie später im Beruf ihren To-Dos nicht nachkommen, hagelt es auch einen Anschiss oder gar eine Abmahnung vom Chef.

        Ich bekam für dieses Handeln hier auf Urbia jedoch auch schon Kritik und Unverständnis, denn manche fragen was z.B. ein unaufgeräumtes Zimmer mit einem Zoobesuch zu tun hat.

        Ich sehe es so: Ich muss auch täglich allem nachkommen, insbesondere für die Kinder. Pünktlich wecken, Pausenbrote schmieren, Frühstück richten, bei schlechtem Wetter zur Schule/Kindergarten fahren, Mittagessen richten, Hausaufgaben kontrollieren und ggf auch mal helfen, zu Nachmittagsterminen fahren, Hobbys bezahlen, Geschenke für Kindergeburtstage organisieren, selber Geburtstage usw organisieren, Kuchen für Turniere oder Schulfeste backen, Klamotten waschen, Abendessen, usw. Sonntag früh aufstehen, um auf Turniere (Handball, Fussball, Ringen, etc) zu fahren und meine Kids anzufeuern.
        Kurzum: sorgen, dass es ihnen gut geht. Und das mache ich gerne.

        Ich kann mich da auch nicht zurücklehnen und "Ah, heute habe ich mal keinen Bock!" sagen.

        Und da erwarte ich von den Kids auch einfach, dass sie solchen Dingen wie einem Saustall im Zimmer selber nachkommen. Oder dass der Ranzen für den nächsten Tag gepackt ist. Oder wenn die DVDs vor dem TV verstreut liegen, weil sie sich mal wieder nicht einigen konnten. oder wenn im Garten noch Spielzeug verstreut liegt oder die Räder nicht in der Garage sind.

        Wir sind eine Familie, in einer Familie hält man zusammen und hilft sich gegenseitig.

        Und es funktioniert nicht, wenn die Kids alles stehen und liegen lassen und Mutter darf aufräumen. Warum soll es dann auch noch eine "Belohnung" geben in Form von einem Zoobesuch? Da habe ich dann eben keine Lust mehr drauf, wenn ich weiß, dass zuhause das Chaos herrscht.



        Natürlich passiert es mir auch, dass ich mal laut werden kann. Mein Sohn hat kürzlich auf der Holztreppe mit dem Bleistift gekritzelt und das so richtig schön tief ins Holz gedrückt, damit auch noch seine Ur-Nachkommen was davon haben. :-[
        Da wurde ich mächtig sauer, und habe ihn ins Zimmer geschickt.
        Aber auch hier habe ich - nachdem die erste Wut verflogen war - mit meinem Sohn ein Gespräch geführt. Dass sowas einfach Mist ist, dass nun die Treppe beschädigt ist. Und dass er jederzeit auf den großen Blöcken malen und kritzeln kann, dafür haben wir sie ihm gekauft.
        Sein Argument: "Aber der Mann neulich hat auch an der Wand etwas gezeichnet!"
        ( #augen Er meinte einen jungen Mann, der bei einer Ladengestaltung das Logo an die Wand im Laden malen soll und dort mit Bleistift und Tageslichtprojektor vorskizziert hat! Mein Mann hat den Kurzen an dem Tag mit auf Arbeit genommen).

        --> okay, er hat mir einen Grund genannt, er fand das cool. Aber ich habe ihm erklärt, dass der junge Mann das nur gemacht hat, weil es der Kunde so wollte. Und dass wir im Treppenhaus kein Logo brauchen. Jetzt besorge ich eine größere Holzplatte im Baumarkt und bemale sie mit Tafellack und sie kommt in seinem Zimmer an die Wand, die kann er dann bemalen, wie er möchte.

        Meine Eltern hätten mich für diese Aktion windelweich verhauen.
        Aber das bringt in meinen Augen nichts, ausser Frust.
        Die Treppe wird davon auch nicht mehr repariert und das Kind versteht nur, DASS es scheinbar ein Fehler war auf dem Holz zu kritzeln, aber es versteht nicht WARUM GENAU es ein Fehler war und man hat auch keine gemeinsame Lösung gefunden sondern nur einseitig Dampf abgelassen. #

        LG

        • Ebenfalls #danke für Deine Antwort! :-)#freu#herzlich#blume

          Will Dir auch nochmal antworten, aber hm... wo fange ich am besten an?#gruebel

          Ich bin jedenfalls auch unbedingt der Meinung:
          <<Und ich bin der Meinung, nur so lernen es die Kids am besten.
          Mit Konsequenzen. Nicht mit Gewalt. <<
          Genau! Finde ich auch.

          Und GENAU DAS finde ich auch:
          <<Wenn sie in der Schule ihren Aufgaben nicht nachkommen, droht z.B. auch Nachsitzen oder eine Extra-Strafarbeit, während die Freunde im Schwimmbad sind.
          Und wenn sie später im Beruf ihren To-Dos nicht nachkommen, hagelt es auch einen Anschiss oder gar eine Abmahnung vom Chef.>> #pro#pro
          Und Arbeitgeber/innen fackeln da auch gar nicht lange und sind auch lange/längst nicht so liebevoll wie die Eltern, sondern HANDELN - und auch sehr zeitnah. Da gibt es dann nämlich keine Diskussionen wie man sie noch mit den Eltern führen kann. Und in der Schule auch schon nicht. Von daher muss es das Jungvolk einfach schon so früh wie möglich lernen.

          <<Ich bekam für dieses Handeln hier auf Urbia jedoch auch schon Kritik und Unverständnis, denn manche fragen was z.B. ein unaufgeräumtes Zimmer mit einem Zoobesuch zu tun hat.>>
          Nun ja, es gibt halt immer wieder Leute/(Benutzer/innen), denen man es nicht und nie recht machen kann. Aber das braucht und soll man ja auch gar nicht. Denn jeder soll es so handhaben, wie er es für richtig findet - solange es nicht verwerflich ist!
          Und man kann schließlich Konsequenzen nicht immer von der (Un)tat abhängig machen und Konsequenzen können nicht zur Untat "passen". Und das macht auch gar nichts.

          Gut, man könnte nun auch sagen, das ist das Zimmer der Kinder und deren Sache, wie es dort aussieht. OK, stimmt ja auch, ABER: Sie müssen ja auch zur Ordnung/zum Ordnung-Halten erzogen werden - und schlussendlich ist es das HAUS/die WOHNUNG der ELTERN und eben die ELTERN sind schlussendlich für das traute Heim verantwortlich und müssen auch mal das Zimmer des Nachwuchses betreten - egal, wie alt dieser ist. Und in MEINER/MEINEM Wohnung/Haus bräuchte ich also wirklich keine (extreme) Sauerei.

          Von daher - lasse Dich bitte nicht von ein paar "Hanseln" hier ins Bockshorn jagen, denn so, wie Ihr es macht, ist es goldrichtig! Finde ich - wie bereits erwähnt - super - konsequent ohne jegliche Gewalt!#pro#pro

          Tja, und unsere Lehrer/innen hätten uns auch nicht mit irgendwelchem falschen Schuhwerk nicht zum Schul-/Klassenausflug mitgenommen. Denn schließlich haben die Eltern oder Lehrkräfte auch die gesamte Verantwortung. Da wollte man einer aus meiner Klasse (da waren wir sog. Vorpubertisten/innen mit ca. 12 Jahren) Turnschuhe anziehen - und nö - war nicht - gab's nicht. Man musste mit ordentlichem Schuhwerk erscheinen. Ansonsten hätte man nicht mitgedurft und hätte ganz normal am Unterricht in einer anderen Klasse teilnehmen müssen.

          Und es ist auch vollkommen klar, dass man in einer (größeren) Gemeinschaft; wie Familie oder welche auch immer; nicht einfach machen kann, was man will - wie Du schon schreibst.

          Und (MAL!) laut(er) werden (als sonst), finde ich auch nicht verwerflich, wenn es nicht IMMER und OFT passiert - wie z.B. früher bei der Super Nanny (was bin ich froh, dass diese unsägliche Sendung abgeschafft wurde!#schwitz#klee#freu#huepf). Und Du warst ja nicht nur laut, sondern hast später - nach dieser "Treppen-Malerei" und -"Ritzerei" - mit Deinem Sohn gesprochen und ihm erklärt, warum das nicht gut und nicht toll war, was er das veranstaltet hat. Und auch, dass das alles viel Geld kostet - das darf das Jungvolk auch sehr gerne wissen. Und er hat Dir ja dann auch erklärt, warum er auf diese Schnapsidee gekommen ist, was ich dann wiederum echt #cool finde und mir dann wohl auch ein Schmunzeln nicht hätte verkneifen können. Und Dein Sohn ist ja auch noch sehr JUNG - und hat sich dabei ja auch nichts Böses gedacht. Klar muss man ihm sagen, dass das nicht geht, aber man sollte halt dabei auch immer das ALTER bedenken. Denn es ist ja wohl ein gewaltiger Unterschied, ob das nun ein 4jähriger sowas macht oder eben ein 14jähriger. Aber Du willst ja nun für ihn eine große Holzplatte für sein Zimmer besorgen, wo er sich dann nach Herzenslust austoben kann.

          <<Meine Eltern hätten mich für diese Aktion windelweich verhauen.>>
          Meine auch. #schock#zitter#schwitz#hicks#contra#contra
          Aber das war halt früher so, aber zum Glück ist das ja heutzutage und seit inzwischen langer Zeit auch verboten.

          <<Aber das bringt in meinen Augen nichts, ausser Frust.>>
          Ebenfalls genau - sehe ich ganz genauso!#pro#pro

          <<Die Treppe wird davon auch nicht mehr repariert und das Kind versteht nur, DASS es scheinbar ein Fehler war auf dem Holz zu kritzeln, aber es versteht nicht WARUM GENAU es ein Fehler war und man hat auch keine gemeinsame Lösung gefunden sondern nur einseitig Dampf abgelassen.>>
          Auch das unterschreibe ich ganz dick und fett! #pro#pro
          Aber - wie bereits weiter oben geschrieben - galten früher solche unsäglichen Strafen (LEIDER!) noch als "salonfähig" und noch nicht verwerflich! Da kann man über den heutigen positiven Wandel der Zeit diesbezüglich wirklich froh sein.#schwitz#pro#pro#freu:-)

          Wie gesagt, Konsequenz in allen Ehren, aber natürlich nicht solch einen ausgemachten Quatsch, was der Fadeneröffner macht. Das KANN alles nichts werden - und einsichtig scheint er auch nicht zu sein. :-(#schmoll Und antwortet wohl leider auch nicht mehr.


          LG

(12) 27.05.19 - 19:06

Hallo,
"Er hat aua gesagt und ich habe ihm gesagt wenn er jetzt nicht aufhört zu weinen und nicht schlafen geht, gibts wieder aua."
Jemand der gelernt hat auf Befehl seine Gefühle zu unterdrücken, läuft Gefahr ernsthafte Schäden an der Seele zu erleiden.
Viele depressive Menschen können NICHT weinen obwohl sie traurig sind. Weinen ist auch eine Schutzfunktion des Körpers.

Du möchtest das dein Kind sich benimmt, mit 1 Jahr und wieviel Monaten, und schaffst es selber nicht.

Gruß Sol

(13) 27.05.19 - 20:23

Dein Ernst? Du bist der Erwachsene und verhältst dich wie ein trotziges Kleinkind. Nur weil, er nicht schlafen wollte, geweint und geschrien hat, hast du deinen Sohn gezwickt und ihm auch noch angedroht es wieder zu tun?
Also mich würde nicht wundern, wenn er das nächste Mal noch mehr Stress macht...
Also mit dieser Aktion hast du gar nichts Positives gemacht, sondern eher noch verschlimmert.
Du solltest dir erst einmal Gedanken über dein eigenes Verhalten machen, deine kleinste Sorge ist dein Sohn.
Dieser verbindet nun etwas unangenehm mit dir zu Bett gehen zu müssen, was wohl klar ist.
Schade, dass du mit deinen 33 Jahre zu solchen unschönen Mitteln greifen musst.
Was sagt, eigentlich deine Frau dazu?

(14) 27.05.19 - 23:50
KannGanzEinfachSein

Versuch mal mit deinem Kind zusammenzuarbeiten, statt dagegen.

Ich habe schon öfter die Erfahrung gemacht, das Kinder eher bereit sind zu kooperieren, wenn sie gleichwertig behandelt werden.
Du würdest dich doch auch quer stellen wenn jemand dich zum schlafen zwingen will, oder?
Druck erzeugt eben gegendruck, nimm den Druck raus und kooperiere, dann wird dein Kind dasselbe tun. Nicht sofort, aber auf lange Sicht schon.
Kinder sind von Natur aus bestrebt, zu kooperieren, es bringt einem Kind nämlich genau gar nichts, gegen die Eltern zu arbeiten, im Gegenteil.
Manche Kinder, wie dein großes, beugen sich dem Druck um des friedens willen, andere sind halt nicht bereit, zu allem ja und amen zu sagen. Du kannst also weiter versuchen, ihm deinen Willen aufzuzwingen, bis du ihn gebrochen hast, oder du erkennst seinen Willen und seine Entscheidungen an, wie du es auch bei einem Erwachsenen tun würdest, und fängst an, mit dem Kind zusammenzuarbeiten und Kompromisse zu schließen.

(15) 29.05.19 - 13:26

Hallo,

also ich HOFFE doch auch SEHR SCHWER(!) - wie meine Vorschreiber/innen - dass Du ein Fake bist!#schwitz#hicks Falls Du aber doch echt sein solltest (was ich, wie bereits geschrieben, NICHT hoffe #zitter#zitter#zitter#schock#schock#schock) - dazu:

<<Er hat geweint und nach ihr gerufen und geschrieen. Ich habe ihn am Anfang getröstet und gesagt das er müde ist und schlafen muss, ihn umarmt und versucht zu trösten. Dadurch ist er trotziger geworden. Das ging schon ne halbe std bis ich dann auch irgendwann lauter geworden bin und ihm gesagt habe das Mama nicht kommt und das er schlafen soll. Er hat noch mehr geschrien und geweint. Irgendwann habe ich ihn gezwickt.
Ich habe einfach nicht mehr weiter gewusst. Er hat aua gesagt und ich habe ihm gesagt wenn er jetzt nicht aufhört zu weinen und nicht schlafen geht, gibts wieder aua.<<

fällt mir nichts mehr ein! Da fehlen mir echt die Worte!#wolke:-[#contra#contra#augen#klatsch
Werde ja wirklich selten sehr deutlich und persönlich, aber nun doch: BIST DU DES WAHNSINNS?!?! Und da fragst Du Dich noch, WARUM Dein Sohn "so" ist, wie er ist und "so" reagiert, wie er reagiert? Und ich bin VOLLKOMMEN ÜBERZEUGT, dass HIER nicht der SOHN das Problem ist, sondern DU/der VATER! Und Du wagst es auch noch, hier in einem öffentlichen Forum uns zu fragen, was wir von einem "Klaps "ab und an" halten?! Also ich glaube es ja nicht... ich GLAUBE ES WIRKLICH NICHT!!!!! Mein Rat- fange ZUERST mal bei DIR an!#pro#pro

<<Das kann doch nicht sein das wir nachgeben nur damit er das bekommt was er will. Es kann doch nicht sein das wir ihm alles durchgehen lassen.>>
Das nicht, aber wenigstens auf seine GRUND(!)bedürfnisse; wie Nähe, Geborgenheit... eingehen! Das hat mit Bockigkeit und Willen durchsetzen überhaupt gar nichts zu tun! Meine Güte, Dein Sohn sucht nur NÄHE, GEBORGENHEIT... und Du merkst es noch nicht mal... #klatsch#augen Entweder, Du lässt ihn von Deiner Gattin (was sagt die eigentlich zu der ganzen Sache? - Würde mich wirklich mal interessieren!) ins Bett bringen - oder DU reißt Dich gefälligst mal zusammen und bringst ihn ordentlich ins Bett, wie sich das für einen LIEBEVOLLEN VATER/LIEBEVOLLE ELTERN auch gehört!

Und was den Klaps und Dein Zwicken anbelangt... das ist seit inzwischen langer Zeit VERBOTEN - informiere Dich mal (im Netz - da kommt eine ganze Menge zu diesem Thema) darüber!

Außerdem - Dein Sohn ist noch SO JUNG(!) (fast; wenn auch nur fast; noch ein Baby) - und wenn Du JETZT SCHON so ausrastet und wenn Dein Sohn Dich JETZT SCHON "wahnsinnig macht" (wie Du schreibst) und Dich an Deine Grenzen bringt - was willst Du denn DANN machen, wenn er sehr viel älter ist (im Teenie-/jugendalter und wirklich mal etwas deutlich "Schlimmeres" anstellt? WAS DENN DANN - kommt dann der Gürtel oder Rohrstock zum Einsatz?!?!#schein#gruebel#zitter#schock
Weißt Du was - Dir gehören überhaupt keine Kinder, wenn Du nicht mit ihnen umgehen kannst - PUNKT! Und es ist traurig genug, dass Du schon 3 an der Zahl hast!

<<Solche Probleme haben wir mit unserem Erstgeborenen und unserem 3. Kind nicht gehabt.>>
Du weißt aber auch schon, dass jedes Kind anders ist, oder?

<<Kann es Auswirkungen auf das Kind haben wenn er mal Klapse bekommt?>>
Ja, auf jeden Fall... und mehr schreibe ich dazu auch nicht mehr, denn... siehe weiter oben.

Ganz ehrlich - Dein Sohn tut mir unendlich leid! Wie bereits geschrieben - der ist noch SO JUNG - und schreit förmlich nach Liebe, Nähe und Geborgenheit, was DU ihm alles NICHT gibst! Und eben, weil er noch so jung ist, kannst Du sehr viel an ihm kaputtmachen! Du solltest lieber eine Erziehungsberatung aufsuchen, als Deinen Sohn so unterirdisch zu behandeln. Ist ja echt schon verwerflich, was Du da mit ihm veranstaltest! Und das Verhalten Deines Sohnes ist vollkommen normal und ein großer Hilfeschrei - Dein Verhalten jedoch überhaupt nicht!#contra#contra Von daher - hole lieber DU Dir Hilfe, bevor Du Deinen armen Sohn noch weiter versaust!
Denke mal darüber nach!#pro#pro

(16) 31.05.19 - 10:55

Zwicken, Hauen und andere körperliche Strafen sind genau so Tabu wie Liebesentzug.
Ist dein Kind wirklich müde oder wollt ihr als Eltern nur dass es schläft? Wenn es nicht müde ist hast du deine Antwort warum es nicht klappt. Falls doch: Bevor du mit der Situation überfordert bist interveniere. Gib deinem Kind eine Alternative. "Mama kann nicht kommen, aber wenn du willst können wir kuscheln" oder "Möchtest du lieber deime Ruhe haben? Dann kann ich auch rausgehen."
Er trotzt, das ist normal und kommt bei Kind 3 ggf wieder vor.

(17) 04.06.19 - 19:34

Meine Eltern pflegen zu sagen...Erziehung ist oft "Erpressung"...entweder benimmst du dich oder es gibt nachher/ morgen oder sonst wann das und das nicht. Hat bei uns gut funktioniert als Kinder...wir wussten unsere Eltern sind konsequent und das riskieren wir nicht.

Ich handhabe das gleiche Prinzip...klar kein Kind ist perfekt und ist immer lieb, aber meine Kinder werden von allen als die Liebsten Kinder die super hören gesehen.
Will sagen..bei den Kindern von mir funktioniert das gleiche Prinzip mit dem ich groß geworden bin.
Meist reicht wenn ihr nicht schlaft oder aufräumt gibt es nachher/ morgen kein Joghurt oder Spielplatz oder sonst was, was sie unbedingt wollen

  • "Wenn ihr nicht schlaft, gibt es morgen keinen Joghurt"? Ernsthaft? Scherz, oder? Nein? Wenn sie nicht einschlafen können werden sie bestraft? Mich gruselt.
    Wer will denn noch Kinder, die aus Angst vor Strafe funktionieren?

    • Wow...wenns kein Joghurt gibt, ist das eine schlimme Strafe für dich, die man bei kindern nicht sagen darf?
      Also bevor ich verzweifel und weine sag ich lieber ok wenn ihr nicht lieb seid dann bekommt ihr auch keine Belohnung..ich belohne sie doch nicht wenn sie nicht hören und machen was sie wollen...also echt

      • Nein, es ist keine schlimme Strafe und deshalb so unnütz wie ein Kropf.
        Meine Kinder sind abends müde und gehen ins Bett, ohne Belohnung und Bestrafung. Und Joghurt steht im Kühlschrank und wird gegessen oder auch nicht.
        Dass ich manchmal gesagt hab, wenn sie nicht kooperieren, hab ich mehr Arbeit und keine Zeit für den Spielplatz, das kam schon mal vor.

        Wieso man bei so lieben Kindern, die man mit einem Joghurt dressieren kann, verzweifeln und weinen muss, ist mir aber auch nicht so klar.

    Edit...sie schlafen daraufhin kurz danach ein. Kussi und kuschelumarmi gibts auch.

    Mal zum Ablauf: wenn ihr lieb seid und schön schlaft dann gehen wir morgen auf den Spielplatz.
    Kinder: Juhuuuu wir gehen morgen auf den Spielplatz.
    Ich: dann schlaft mal schön...kussi kussi umarmi

    Also mal nebenbei...ich habe so gut wie nie Schlaf geh probleme oder sonst was und meine kinder sind toll und wollen kuscheln und kussis und spielen etc...also es läuft alles super bei uns. Sie sind höflich etc. Klappt alles so wie wir es machen. Und nochmal...meine eltern haben es nicht anders gemacht und wir waren vorbildlich...1er Schüler etc...weil wir es wollten. Meine Eltern waren und sind super liebe tolle eltern.

    • Du, ich glaube überhaupt nicht, dass es deinen Kindern schlecht ginge oder sie nicht glücklich wären, es ist einfach eine Haltung Kindern gegenüber, die mir nicht gefällt.

      <<Also mal nebenbei...ich habe so gut wie nie Schlaf geh probleme oder sonst was und meine kinder sind toll und wollen kuscheln und kussis und spielen etc...also es läuft alles super bei uns.>>
      Das mag ja alles sein, aber trotzdem bleibe ich dabei - nämlich, dass ich solche Methoden überhaupt nicht gut finde - ganz im Gegenteil! Denn ich wollte KEINE MASCHINEN, die NUR AUF KNOPFDRUCK FUNKTIONIEREN, sondern LEBEWESEN, was Kinder ja auch nun mal SIND. Wie eben alle Tiere und Menschen. Und die/(wir) funktionieren nun mal nicht auf Knopfdruck. Wäre ja auch schlimm.

      • Ok...also was hast du für eine Methode die super schnell/ sofort hilft wenn die Kinder bocken damit sie ganz schnell wieder aufhören damit?

        • Also es geht ja hier vordergründig ums (sofortige!) (Ein)schlafen, wenn ich das richtig verstanden habe, oder? Natürlich bin ich auch nicht dafür, dass die Kinder dann bis in die Puppen - bis kurz vor "Geisterstunde" aufbleiben und herumtoben dürfen - und würde das natürlich auch niemals nicht erlauben - aber darum geht es doch ebenfalls nicht. Jedenfalls verstehe ich Deinen Beitrag so, dass, wenn sie nicht sofort auf Kommando einschlafen, irgendeine Annehmlichkeit verwehrt bekommen; wie eben Spielplatz, Joghurt... usw... usf... Und meine Vorschreiberin Johanna71 hat es übrigens ebenfalls SO verstanden.
          Und nicht einschlafen KÖNNEN hat wohl nichts mit Bockigkeit zu tun.

Top Diskussionen anzeigen