Fast siebenjährige klaut und lügt

    • (1) 10.06.19 - 12:49

      Huhu

      Ich brauche mal euren Rat :

      Unsere älteste Tochter ist fast sieben Jahre alt.
      Sie ist intelligent, kann sehr sensibel sein, vernünftig usw.

      Aber seit einigen Monaten klaut sie immer öfter und lügt immer öfter.

      Ich lese im Internet immer nur, dass man nicht schimpfen soll, nicht bestrafen usw, aber tut mir leid, irgendwann hab ich keine Geduld mehr..

      Es sind meist nur Kleinigkeiten :sie klaut unsere Pflaster, taschentuchpackungen (hatte sich 9 oder 10 in ihrer Schublade gesammelt), Schokolade usw.
      Wenn ich sage, sie soll abends keine Sonne creme mehr nehmen, macht sie es heimlich und da ich es rieche und sie dann drauf anspreche, lügt sie natürlich.

      Sie nimmt ihrer jüngeren Schwester (4 Jahre) Sachen weg und lügt dann.
      Neulich war die Packung feuchtes Klopapier fast leer, obwohl an dem Tag erst gekauft.
      Angeblich hat die jüngere schwester alles benutzt.
      Und die hat es irgendwann auch zugegeben. Wir haben kurz geschimpft, hauptsächlich der Vater. Ich habe ihr dann in Ruhe erklärt, dass sie nicht so viel nehmen soll usw, die Toilette verstopft sonst und so weiter und so fort.
      Ca zwei Wochen später wollte ich der Großen eine Freude machen und ihr Chaos - Regal aufräumen. Da sah ich die ganzen Tücher.
      Das heißt, die Große hat die Jüngere beschuldigt und zugesehen, wie die Jüngere Ärger bekommt und wir ihr erklären, dass man nicht so viel Klopapier nimmt.

      Zumal wir am Anfang nur wissen wollten, wo das Papier ist. Da hätte sie einfach die Wahrheit sagen können und es hätte keinen Ärger gegeben. Ich wollte nur nicht, dass es irgendwo regale oder so aufweicht.

      Solche oder ähnliche situationen gibt es mittlerweile täglich.
      Wenn die Große so komisch guckt, weiß ich inzwischen, dass sie wieder etwas verheimlicht.. Etwas verbotenes macht oder gemacht hat.. Aber jedes Mal lügt sie erstmal. Auch wenn ich sage, ich möchte nur die Wahrheit wissen und sie kriegt keinen Ärger, wenn sie ehrlich ist.

      Allmählich bin ich nur noch genervt. Ich möchte nicht, dass sie die Jüngere mit rein zieht.. Und ich möchte ihr vertrauen können. Kann ich aber nicht mehr.

      Habt ihr Tipps oder Vorschläge, wie wir damit umgehen können? Geht das wieder weg?
      Ich selbst bin sehr ehrlich und eigentlich auch immer verständnisvoll und für meine Kinder da. Umso mehr verunsichert mich das alles.

      • Hallo.

        Nur zu meinem Verständnis: sie "klaut"diese Dinge in eurem Haushalt? Wie ist es das möglich? Also, warum wird das als klauen betitelt? Wir leben hier gemeinsam und jeder darf sich Taschentücher nehmen, wann er möchte. Ja, es sammelt sich da auch was im Zimmer an, aber niemals würde ich meinen Kindern da Diebstahl unterstellen.

        Dass sie eurer anderen Tochter Dinge wegnimmt, ist nochmal etwas anderes. Da würde dann das Gespräch suchen, warum sie das macht.

        Ansonsten sind das, was du schreibst, für mich Kleinigkeiten. Das mit der Sonnencreme z.b
        Vielleicht mag sie den Duft und möchte gerne etwas auf der Haut auftragen. Da kann man ihr ja dann etwas anderes geben.

        Klar, mich nervt Flunkerei auch. Vielleicht würde ich auch diesbezüglich noch einmal ins Gespräch gehen.

        Viele Grüße

        • Sie kann sich eine taschentuchpackung nehmen, aber nicht 9-10. Wenn sie sich verletzt, darf sie sich Pflaster nehmen. Aber nicht nach und nach alle bei sich horten - und als mein Mann sich in Finger Schnitt, hatten wir keine mehr hier.

          Solche Sachen haben ihren Platz und jeder möchte sie nutzen dürfen. Deshalb finde ich schon, dass es klauen ist, da sie es der Allgemeinheit in unserer Familie entwendet.

          Und wenn ich wegen der sonnencreme nein sage, dann möchte ich erstmal, dass sie hört.
          Als ich sie roch, war ich aber nicht sauer. Riecht ja tatsächlich gut. Dass sie wieder gelogen hat, macht mich aber sauer oder eher hilflos.


          Heute morgen hat sie Nagellack genommen aus dem Bad. Ich möchte, dass sie mir vorher bescheid gibt bzw fragt. Ich würde sogar helfen. Der Nagellack ist ja nur für die Kinder da. Ich nehme keinen.
          Aber statt zu fragen, nimmt sie ihn heimlich und versteckt ihn, als ich ins Zimmer komme. Ich fragte dann, was sie da hat. "Nichts.." *große Augen mach *
          Ich fragte die Schwester und da fängt sie auch an zu lügen für ihre große Schwester..

          Auch da : Nagellack kann sie gern nehmen, aber vorher fragen oder zumindest im Bad machen. Nicht auf ihrem Teppich, der erst vor einem Monat gekauft wurde.
          Hab ich ihr natürlich in Ruhe erklärt.

          Aber da täglich mehrere solcher Situationen sind, bin ich langsam echt genervt :(
          Sämtliche Gespräche (, ohne Vorwürfe. Ich erkläre dann, dass wir eine Familie sind und ich möchte, dass wir ehrlich zueinander sind, ich traurig werde, wenn sie mich anlügt, weil sie doch immer mit mir reden kann... Wegen Pflaster und Taschentücher :dass das für uns alle gedacht ist usw) helfen bisher nicht.
          Es tut ihr dann leid und sie versteht, dass ich das so nicht möchte. Aber zehn Minuten später erwische ich sie bei einer nächsten Lüge.

          • Okay, verstehe. Jetzt kann ich es besser nachvollziehen was du meinst.

            Hmm, wenn ihr selbst mit einem Gespräch nichts erreicht, würde ich vielleicht auch Hilfe von außen hinzuziehen.

            Wie ist es denn in der Schule? Nimmt sie da auch Dinge, die ihr nicht gehören? Oder wenn ihr wo zu Besuch seid? Oder tatsächlich in einem Geschäft?

      Ich finde das auch sehr überspitzt.
      Besser sie nimmt sich was im Haushalt (klauen 🙄),
      als im Supermarkt.

      Vielleicht möchte sie einfach ein bisschen mehr Aufmerksamkeit!?
      Meine Grose hat such Phasen, in denen sie mehr extra Zeit möchte und nach Möglichkeit bekommt.

      LG

      • Ich versuche schon, ihr viel Aufmerksamkeit zu geben. Aber ich bin eben auch nur ein Mensch.
        Sie brauchte schon immer viel und mehr als ihre Schwester zum Beispiel. Ist auch okay. Und an sich haben wir ein sehr enges Verhältnis.
        Umso schwieriger für mich das mit den Lügen.

        Klauen mag "hart" ausgedrückt sein, aber für mich ist es das irgendwie. Wie gesagt, es ist für uns alle und sie nimmt es uns versteckt es in ihrem Zimmer. Gibt ja noch viele solcher Situationen. Nicht nur Tücher und Pflaster.

        Naja, das man ihr nun das "klauen" im Haushalt erlauben sollte, weil es nur kleinigkeiten sind, finde ich nicht richtig, weil Du dem Kind damit das Signal gibst, das es irgendwann im Supermarkt okay ist.... WARUM? weil man es ja zu Hause auch darf !
        Die junge Dame muss eher begreifen lernen, das man zu Hause fragen sollte, wenn man mehr als nur 1-2 Päckchen im Zimmer haben möchte oder wozu man diese evtl benötigt...
        Es kann ja sein ,das Sie etwas damit basteln möchte, weil Sie etwas in der Schule gelernt hat, was ihr gefällt, nur mit dem Unterschied, das Sie es vlt der Mama nicht erzählen mag, weil es eine Überraschung werden soll !?! Man weiss es ja nie...
        Ansonsten würde ich mir mal eine Familienberatung ranziehen, die unabhängig von Mama und Papa herausfindet, warum es die Große Schwester so handhabt !


        LG und Alles Gute

        • Ja, so sehe ich das auch.

          Hab vorhin mit ihr geredet.
          Und es hat sich so ergeben, dass der Papa mit Schwester im kleingarten ist, der Bruder schläft. Also haben wir gerade etwas Zeit zusammen.
          Da hab ich in Ruhe geredet und gleich im Anschluss fragte sie, ob ich ihr beim Nagellack helfen konnte :)

          Ich beobachte das weiter und ansonsten gibt es doch mal einen Termin bei einer Beratungsstelle. Möchte ungern, dass da irgendwelche Probleme ungesehen bleiben oder wir etwas grundsätzlich falsch machen, ohne es zu merken.

          • Genau, ich war mit meinem Großen damals auch wegen ein paar kleinen Problemen bei so einer Stelle und ausgelacht wurden wir nicht, wie das dein Mann befürchtet, ganz im Gegenteil, die Dame gibt Euch Tipps und Sie glaubt Euch auch, wenn Ihr sagt, was Sie tut usw...
            Uns hat Sie sehr geholfen und vor allem meinem Sohn ... Er hat den schweren Umgang mit unserer Situation einen Weg gefunden klar zu kommen.
            Er sagt mir auch meistens, wenn etwas nicht stimmt oder falls ich sehe, das etwas nicht in Ordnung ist, dann rede ich mit Ihm auch.
            Also so eine Dritte Person ist manchmal doch eine Gute Variante^^

            Lg

    (11) 10.06.19 - 13:03

    Deine Überschrift trifft es nur z. T.

    Sie klaut ja nicht. Sie bunkert seltsame Dinge, mit denen sie gar nichts anfangen kann.

    Habt ihr sie gefragt, was sie mit den 9 Pack. Taschentüchern anfangen wollte und was das feuchte Toilettenpapier im Regal für einen Sinn hat?
    Ich vermute nur mal, dass sie dafür keine Erklärung hat.

    Da sie es auf die Schwester abwälzt, könnte Eifersucht unter Geschwistern eine Rolle spielen. Vielleicht fühlt sie sich zurückgesetzt, weniger beachtet, öfter ungerecht behandelt und freut sich, wenn die Schwester nun geschimpft wird - so als selbst verursachte ausgleichende Gerechtigkeit.

    Das würde ich für mich mal selbstkritisch hinterfragen, wie die Familienkonstellation bei euch ist.

    Ihr könntet auch mal eine Familienberatungsstelle/Erziehungsberatung aufsuchen.
    Wenn Kinder von jetzt auf gleich so seltsame Dinge tun, dann hat das einen Grund und den gilt es herauszufinden.
    Schimpfen bringt in der Tat nichts. Sie ist ja nicht blöd und tut es mit Bedacht. Es wird u. U. nicht so einfach herauszufinden warum.
    Sie müsste sich jemandem anvertrauen. Wenn ihr zu nah dran seid, habt ihr vielleicht Oma oder Opa, die ein enges Verhältnis zu ihr haben?

    Hm, also Pflaster und Taschentücher als klauen zu bezeichnen finde ich etwas hart. Irgendwie dachte ich beim lesen direkt an eine Zwangsstörung (auch wegen der Sonnencreme am Abend)- aber im Nachhinein war es nur der erste Gedanke und vermutlich auch totaler Blödsinn!!

    Dass sie aber Dinge macht, die Schuld auf ihre Schwester schiebt und dann noch dabei zu sieht, wie diese (unfairer Weise) dann Ärger bekommt, sollte auf alle Fälle thematisiert werden!
    Ich würde ihr das erklären und ihr auch sagen, dass das für die Schwester auch echt gemein ist...

    Das ist doch offensichtlich ein Hilferuf. Und der hat wohl viel mit dem Geschwisterkind zu tun. Vielleicht fällt es euch leichter, dies aufzulösen, wenn ihr eine dritte Beratungsperson hinzuzieht, beispielsweise von einer kath. oder ev. Familienbildungsstätte. Dort gibt es immer viele Angebot von Fachleuten, ohne dass man lange Wartezeiten hat oder mit Kanonen auf Spatzen schießt.

    • Ehrlich gesagt, hatte ich das auch schon überlegt. Aber mein Mann meint, das sei unnötig, die würden eher lachen. Denn sie ist ja ein total toller Mensch und gut erzogen usw. Nur mit dem Lügen wird immer schlimmer. Vielleicht mache ich da auch zu viel Wind drum.. Keine Ahnung.. Ich möchte einfach, dass wir ehrlich zueinander sind und so lebe ich es ihnen auch vor.
      Unser Verhältnis war und ist sehr eng, weshalb es mich vermutlich noch mehr mitnimmt.

      Ich nehme eure Worte auf jeden Fall auf und denke drüber nach und schaue, wie sie mir helfen können. Neue Sichtweise von mir oder eben wirklich Hilfe von außen oder ähnliches.

Ich finde nicht, dass man das als Klauen bezeichnen kann. Es sind ja, wie bereits geschrieben, wirklich nur "unnütze" Dinge.

Warum legt ihr die Sachen nicht in ein Regal/ Schrank wo eure Tochter nicht ran kommt. Es können ja ein paar Pflaster oder eine Packung Tempo im Schub sein. Wenn die weg sind wird wieder aufgefüllt.

Es hört sich aber für mich so an, als ob die Große ein Problem mit ihrer kleinen Schwester hat. Habt ihr die Kleine vielleicht doch in manchen Dingen/Situationen bevorzugt. Einem selbst fällt es vielleicht gar nicht so auf...

Vielleicht machst du auch mal einen Mama Tag mit deiner Großen. Evtl. öffnet sie sich dann wenn sie dich einen ganzen Tag für sich alleine hat. Ich kann mir schon vorstellen das die Aufmerksamkeit für sie evtl. ein bischen zu kurz kommt.

  • Oh man, wenn ich jetzt noch schreibe, dass sie vor drei Monaten noch einen Bruder bekommen hat... ^^
    Aber es war schon vorher ein Problem.

    Und ich unternehme auch mal was nur mit ihr, jeden Abend kriegt sie allein vorgelesen.Hausaufgaben, lernen ist auch Zeit nur für sie. Selten aber doch hin und wieder machen wir fernseh - Kino - Abend, mit Filmen, die für die kleinere nichts sind.
    Aber wir haben nun mal drei Kinder und da muss sie auch zurück stecken. Das ist leider so, aber zu kurz kommt sie dennoch nicht. Außer vielleicht in ihrer Welt, weil sie sehr fordernd ist. Aber so ist einfach das Leben :/ und ich möchte auch nicht, dass sie so aufwächst, als sei sie die Prinzessin schlechthin. Das würde ihr später auf die Füße fallen :(

    Ich liebe sie sehr und binde sie viel mit ein. Sie spielt auch viel mit ihrer Schwester, liebt ihren Bruder über alles.

    Ach, ich weiß auch nicht..
    Hab vorhin noch mal in Ruhe mit ihr geredet. Ihr auch noch mal erklärt, dass sie mit mir reden kann und so. Mal sehen.. Vielleicht kommt mit jedem weiteren Gespräch mehr bei ihr an...

(17) 10.06.19 - 13:51

Warum bekommt sie jetzt genau keinen eigenen Vorrat an Pflaster, Nasstücher, Taschentücher oder eine eigene Nagelackflasche und Sonnencreme? Warum muss sie von der Allgemeinheit im Haushalt nehmen und dann noch Rechenschaft ablegen wenn sie es genommen hat? Wenn sie ihr eigenes Zeug hätte.. müsste sie damit aushalten. Könnte es benutzen wann sie es will und wofür sie es will ohne Rechenschaft abzulegen. Und wenn es alle ist, ist es alle und sie muss warten bis es wieder gekauft wird und würde sie dann wieder einfach so unnützerweise an euren Vorrat rangehen und auch noch ohne zu Fragen, würde ich sie in die Schranken weisen, dass sie selber einen Vorrat hat und den benutzen soll. Solange kein Notfall vorliegt.

  • Nun ja, ich weiß ja vorher nicht, was sie gerade meint zu brauchen. Neulich hat sie Binden genommen. Wofür auch immer.
    Ich kann ja nicht einen zweiten Haushalt eröffnen.
    Eigene Creme hat sie zum Beispiel schon. Nagellack hat sie auch, aber soll einfach nicht in ihrem Zimmer gemacht werden. Geht halt schwer wieder raus.

    Taschentücher lasse ich ihr mittlerweile so 2-3 Packungen. Sehe ich, dass es wieder überhand annimmt in ihrem Zimmer, packe ich davon wieder welche ins Bad (-mein Mann hat eine hausstaubmilbenallergie und benötigt jeden Tag ca eine Packung.)und sage es ihr auch, dass ich sie zurück gelegt habe, weil eine Packung in ihrem Zimmer reicht.

    Alles so weg stellen, dass sie nicht ran kommt, geht nicht. Dafür reicht der Platz nicht in der wohnung und sie findet immer was neues,was sie anscheinend gerade braucht.

    Wie gesagt, sie kann gern mit mir reden. Kann mich auch fragen, ob sie binden zum basteln haben darf xD ich sage bei so was selten nein. Aber einfach immer mehr entwenden, hinterher noch lügen.. Es nervt einfach auf Dauer.

    • (19) 14.06.19 - 13:12

      Hi,

      ich habe jetzt einige deiner Antworten gelesen und wenn ich so ganz ehrlich bin, dann finde ich nicht, dass dieses Verhalten normal ist und man es einfach aussitzen sollte.

      Deine Tochter hortet Dinge, die eigentlich völlig wertlos sind und auch nicht in dieser Häufigkeit gebraucht werden. Darf sie das eine nicht haben, findet sie was anderes. Meiner Meinung nach kompensiert sie irgend etwas damit. Ob das Probleme mit/wegen den Geschwistern sind, Schulprobleme (nur, weil es von außen betrachtet gut läuft, heißt es nicht, dass sie es so empfindet), vielleicht ist es eine Stressreaktion - sie dürfte ja gerade in der ersten Klasse sein, vielleicht hat sie zu viele Entscheidungsfreiheiten (es gibt Eltern, die schon ihre Kleinkinder alles selbst entscheiden lassen / überall mit einbeziehen - und damit sind Kinder meistens überfordert). Es gibt da sehr viele Möglichkeiten, die Kinder selbst aber meistens gar nicht benennen können.

      Allerdings finde ich die Bezeichnung "klauen" definitiv überzogen. Ja, die Dinge sind idR für alle in der Familie, aber wegen Taschentüchern fragen etc. finde ich überzogen. Lieber würde ich ihr z.B. sagen, dass sie, wenn sie sich das vorletzte Teil nimmt, Bescheid sagt, dass z.B. die Taschentüchter fast leer sind. Dazu würde ich das alles gar nicht so sehr thematisieren bei ihr. Und ich würde auch einfach, wenn ich 10 Päckchen Taschentücher bei ihr finde 8 wieder wegnehmen. Wird ihr ganz sicher nicht auffallen, denn sie hortet mMn nicht, weil sie sie braucht.

      Für mich deutet auch auf irgendein "Problem" hin, dass sie genau weiß, dass das alles nicht ok ist, denn sonst würde sie nicht leugnen, dass sie die Sachen genommen hat. Was allerdings auch für mich gar nicht geht ist, dass sie die kleine Schwester beschuldigt, zusieht wie diese geschimpft bekommt (wieso hat die kleine denn eigentlich zugegeben, dass sie es war?). Könnte es sein - und bitte nicht böse sein - dass eure Große vielleicht öfter Dinge zu hören bekommt wie "du bist doch die Große", "Du passt bitte auf deine Schwester auf", "Nimm Deine Schwester zum Speilen mit", "du bist verantwortlich als Große"? Und wenne s nicht läuft, dann bekommt sie immer geschimpft (auch wenn ihr das vielleicht gar nicht so empfindet - mein Sohn empfand es oft schon als schimpfen, wenn ich nur sagt "Du, das war aber nicht ok, weil... Mach das bitte nicht mehr").

      An eurer Stelle würde ich mich wirklich mal beraten lassen, ggfs. auch mal mit dem Kinderarzt sprechen - aber ohne, dass eure Tochter dabei ist. Notiert euch vorher einfach mal solche Situationen, wie etwas aufgefallen ist, wie ihr / eure Tochter reagiert habt etc.

      LG
      Kim

Ach ja, und Pflaster hatte sie sogar mal eigene, welche mit Pferden drauf, die waren schnell leer, weil sie die auch zum Spielen und so benutzt hatte. Und daraufhin wurden unsere genommen.
So wie Verbandsmazerial. Ich hatte beiden Kindern zwei Verbände geschenkt. Zwei - drei Wochen später hatte sie einen nagelneuen aus unserem Notfallkoffer "geklaut".
Wenn wir mal wirklich einen Notfall haben und da nichts mehr ist, finde ich das nicht lustig.. Und nicht mehr eine "Kleinigkeit".

(21) 10.06.19 - 14:21

Hallo, wenn ein Grundschulkind nach mopsen, lügt ist dies ein gutes Zeichen. Das Unrechtbewußtsein hat sich eindeutig entwickelt. Auch ist dafür eine ausreichende Leistung im Gehirn nötig.
Ein Grund zur Freude #hust hust hust Drei Sekunden Freude sollten reichen!

Im Grundschulalter kommt es öfter vor das Kinder üben, erst mopsen und dann versuchen raus zu finden wie lange die Lüge überlebt.
Es gehört zur Bandbreite der normalen Entwicklung von Kindern. Davon genervt zu sein gehört zur Bandbreite der normalen Reaktionen von Eltern.

Meine Tochter hatte auch mal eine Zeit lang Taschentücher gebunkert. Wir haben nicht raus gefunden warum.
Ihre beste Freundin hat Stifte mitgenommen. In beiden Fällen hat es wieder aufgehört. Ich weiß nicht was zum wieder aufhören geführt hat. Wie sind ruhig geblieben und haben nur geredet, wir sind lauter geworden und anderes mal waren wir sichtbar genervt.


Gruß Sol

(24) 10.06.19 - 15:54

Sachen gebunkert habe ich als Kind, wenn ich unter Stress stand. Solchen, für den ich keine Worte hatte.

Ähnlich machte es mein Kind auch.

Unsere Regelung war: sie möge mich bitte fragen, wenn sie etwas nimmt. Nicht wegen Kontrolle, sondern damit ich rechtzeitig nachkaufen kann. Es wäre ja doof, wenn (Toilettenpapier fehlt, jemand Schnupfen bekommt, Pflaster nicht greifbar sind)

In der Anfangszeit habe ich dann von den begehrten Sachen etwas unerreichbar beiseite gepackt (bis die Regel griff oder die Phase vorüber war).
Einfach, damit ich wusste, Menge X ist im Fall der Fälle da und gut ist.

Nach einiger Zeit, entwickelte sich dann
- der Entwicklungsschub
- sie öffnete sich nach und nach, was sie bedrückte (sie brauchte die Zeit zwischen Wahrgenommen werden, da ist etwas - und selbst Worte dafür finden, die ihr fehlten)
- Verwunderung darüber, dass Taschentücher bei mir im Schrank waren, dort wo sie nicht hingehören. Verwunderung ist bei meiner oft ein guter Auslöser, der sie zum Nachdenken anregt. #schein
- sie erkannte mit der Zeit den Zusammenhang zwischen "es fehlt an der Stelle wo es gebraucht wird" und fragen kann helfen - dass ich es rechtzeitig einkaufen gehe (da ich wusste, dass es ja da war, fing ich nicht hektisch an nachzukaufen. Zur Verwunderung meines Kindes: wie kann man auskommen ohne .... wir brauchen doch ....)
Als sie es selbst dann brauchte, fing sie an darüber nachzudenken, ob sie noch etwas gebunkert hatte oder ob sie jetzt ohne auskommen müsse .... wie gemein von Mama, das nicht nachzukaufen......
Ich ließ sie natürlich nicht ewig schmoren. Der Aha-Moment, es ist nichts da und das, was bei ihr ist, ist nicht mehr brauchbar für den Zweck, regte auch zum Nachdenken an.


Das kam dann alles irgendwie zeitgleich.
Bis dahin stand sie so unter Stress, dass ein Reden kaum mit ihr möglich war. Zumal sie selbst nicht wusste, was sie belastete. #zitter


Nun ja, das Stressbunkern kannte ich ja noch von mir damals ....

  • (25) 10.06.19 - 15:57

    Klare Ansage gibt es jedoch, wenn es um das Eigentum anderer gibt.
    Nichts, was auch (nicht nur, aber auch) ihr zur Verfügung steht. Sondern wirklich konkret nicht ihr gehört.

    Kein Schimpfen, kein darauf herumreiten, sondern ganz klar: das möchte ich nicht. Andere beschuldigen ist ein No Go, das tut weh.
    Bei ertappter Lüge, es sei xy gewesen, sage ich auch direkt, dass ich es nicht glaube.

    Dann ist Pause. Meistens kommt sie dann von sich aus an und sagt, was los war. Sie wollte niemandem weh tun.

Top Diskussionen anzeigen