Super schlechtes Gewissen :(

Hallo Zusammen,

ich bin gerade dabei das Stillen und Einschlafen voneinander zu trennen. Meine Tochter (14 Monate) kann nur an der Brust, manchmal wenn wir unterwegs sind in der Trage oder im Kinderwagen einschlafen..
Eigentlich klappt es bisher ganz gut. Es war nachts einmal sehr frustrierend für sie, aber das haben wir gut zusammen überstanden mit viel kuscheln und streicheln.
Heute Mittag war es echt hart. Sie hat sich so gegen das Einschlafen gewehrt und sich richtig in Rage geschrien und ich bin nicht vom dem Gedanken weggekommen, dass sie jetzt schlafen muss. Dann ist mir die Hutschnur geplatzt und ich habe sie angemeckert, dass sie sich nicht so reinsteigern soll :( ich bin so erschrocken über mein Verhalten und schäme mich so sehr....
Heute abend hat es wieder sehr gut geklappt. Sie hat nur ganz kurz gemeckert und ist dann auf mich rauf geklettert und auf meiner Brust eingeschlafen. Das habe ich sooo genossen, aber mein schlechtes Gewissen plagt mich immer noch..

Meint ihr sie könnte davon schon geprägt worden sein??? Ging es jemanden mal ähnlich???

Ich finde es ehrlich gesagt gar nicht so verkehrt, wenn die Kids merken, dass auch Mamas Grenze irgendwann erreicht ist. Man muss sie ja nicht anbrüllen, aber hin und wieder seinen Unmut kund tuen ist auch für Mamas erlaubt ;)

Hi,

mach dir mal nicht so große Gedanken. Deine Tochter hat sicher kein Trauma davongetragen. Und ja, mir ging es schon ähnlich. Auch heute noch mecker ich manchmal mit meinen Kindern. Wir sind auch nur Menschen.

LG

Isabel

Dein erstes Kind?
Da wird noch viel mehr meckern kommen. 😅 Das können die kleinen gut ab, zumal deine ja wirklich noch winzig ist und wahrscheinlich nicht mal überreißt, was du wolltest.
Du bist auch nur ein Mensch und irgendwann muss es halt auch raus, wenn man gefrustet ist.

Genau, mein erstes Kind... Ich musste auch daran denken, dass es bestimmt typisch für eine Mama mit nur einem Kind ist...
Ich weiß, dass es bestimmt nicht das letzte mal gewesen sein wird, aber ich war so erschrocken und vor allem auch verärgert, dass ich mich so darauf versteift habe sid schlafen zu legen anstatt das einfach zu unterbrechen 😕
Danke für dein Verständnis!!!

Keine Sorge, Dir wird die Hutschnur noch hunderte Male platzen, bis Dein Kind vor'm Traualtar steht :-D - und nein, es wird deswegen nicht traumatisiert, wenn das nicht gerade täglich und mit Dauerbrüllen geschieht.
Erlebe ich bei Freunden und in der Nachbarschaft gerade auch mit, bei mehreren jungen Familien mit Kindern aller Altersstufen - ich schmunzle nur und denke an die eigenen Zeiten mit kleinen widerspenstigen Geistern zurück. Die können das schon einordnen;-)
Alles gut - das wird schon.
LG Moni

Danke für deine Antwort!! Es freut irgendwie mich vor allem von dir eine Antwort zu bekommen. Ich habe schon oft Beiträge von dir gelesen und finde deine Antworten immer recht hilfreich, ehrlich und passend.... Man merkt einfach deine Erfahrungen :)

Wenn ich meiner Mama oder meiner Oma von solchen Situationen erzähle, müssen Sie auch ständig schmunzeln ;) ich weiß eigentlich auch, dass es nicht das letzte mal sein wird. So ehrlich muss ich ja zu mir selbst auch sein, aber irgendwie schwingt die Angst mit, dass es irgendwas in ihr auslöst, was sich später mal zurück meldet?!

Ich glaube, dass es damit zusammen hängt, dass man so bedürfnisorientiert erziehen möchte wie es nur geht und wenn dann so etwas passiert, hat man gleich ein schlechtes Gewissen, denn wirklich bedürfnisorientiert ist das auf keinen Fall...

Mit 14 Monaten können Kleinkinder das sicher nicht einordnen!
Wie soll das denn bitte gehen zumal es anscheinend das erste Mal war.
Sie wird nicht verstanden haben was los ist, vielleicht war das Kind kurz erschrocken und sicher wird es nix davon tragen. Aber zum einordnen muss erstmal ein Verständnis da sein warum genau die Mama auf einmal laut wird.

Mona

weiteren Kommentar laden

Hallo!

Warum schämst Du dich? Für was?

Dass Dir die Hutschnur geplatzt ist? Das wird - bis das Kind erwachsen ist - noch häufiger vorkommen.

Supermütter gibt es nur im Fernsehen - und hier bei urbia.

Mach Dich locker!

Gruß

misses_b

Danke für deine Antwort...
Ich denke ich bin einfach erschrocken über mein Verhalten. Ich hätte nicht gedacht, dass ich so reagieren kann bzw. mal so reagieren werde und sie ist halt noch so klein....

Solange Dir das nicht jeden Tag mehrmals passiert, mach Dir keine Sorgen!!
Und dann nimm doch diese Situation, um darüber nachzudenken, wie Du es ab jetzt lieber hättest. ...ein Kind mit 14 Monaten muss nicht mehr in den Schlaf gestillt werden! Möchtest Du weiterhin tagsüber stillen? Und nachts stillen?
Meine Kleine hat sich mit 10 Monaten quasi selbst abgestillt (nach den ersten 2-3 Minuten nuckelte sie nur noch an der Brust, ohne wirklich zu trinken. Das fand ich unangenehm & habe sie dann nicht mehr trinken lassen - ihren Kopf legt sie mit 13 Monaten noch immer gerne zwischen meine Brüste & darf das auch).
Bei uns funktioniert es ganz oft so, dass ich - wenn ich merke, sie ist müde - sie sanft auf den runtergestellten Kinderwagen lege/drücke (nicht angeschnallt), evtl. noch kurz die Wasserflasche & danach den Nuckel & das Kuscheltuch gebe, und ihr sage, sie DARF jetzt schlafen... ein bisschen rumfahren & sie schläft.

weiteren Kommentar laden

Das passiert jedem mal.
Mir ist es heute bei meiner 3 jährigen passiert. Ich habe überreagiert.
Hinterher hab ich mir bei ihr entschuldigt, denn es tat mir leid. Sie meinte dann "ist schon gut".
Kinder verzeihen glücklicherweise so manches. Ich finde es aber wichtig, dass man seine Fehler vor seinem Kind eingesteht.

Das stimmt, das ist wirklich wichtig!!!
Ich habe mich auch entschuldigt, auch wenn meine Kleine das noch nicht versteht...

Danke für deine Antwort!

Guten Abend,
ich habe deinen Beitrag heute erst gelesen. Ich denke, es macht sich zu einer guten Mama, dass du dich reflektierst und im Nachhinein erkennst was du in einer ähnlichen Situation anders machen kannst.
Du wirst noch oft deine Geduld verlieren und manchmal wirst du dich über dich selbst erschrecken. Dein Kind wird es Dir jedes Mal verzeihen! Zumindest es alles in einem vernünftigen Rahmen passiert, also kein ständiges Geschreie usw.
Ich entschuldige mich auch für mein Verhalten bei meiner fast 5jährigen. Warum auch nicht?! Jeder macht Fehler und Kinder dürfen auch lernen, dass Mama und Papa Fehler machen.
Hab einen schönen Abend! 🙂

Und noch was...
Still ab, wenn es für euch BEIDE passt.
Wenn es noch nicht der Zeitpunkt ist, dann ist es eben noch nicht soweit.
Meine Tochter war 16 Monate als wir abgestillt haben. Zu dem Zeitpunkt habe ich sie nur noch abends gestillt. Warum auch nicht?
Ich habe von heute auf morgen aufgehört und es gab nicht eine Träne. Es war für uns beide der richtige Zeitpunkt, ganz oben Zwang.