Verschiedene Religionen

Hallo ihr lieben.
Vielleicht hat jemand von euch mal eine ähnliche Situation gehabt
Und zwar mein Mann ist Moslem (nicht wirklich religiös) und ich otherdox auch nicht religiös. Die kleine Maus 6 monate haben wir uns entschieden keine Religion zu geben sie soll mal selber entscheiden was sie möchte wollen sie nivht in eine richtung drängen. Jetzt habe ich letztens überlegt mein Mann isst ja kein Schweinefleisch sollte ich es der kleinen anbieten ich weiß ncugt ist ja irgendwie blöd kochen tuhen wir es nicht da mein mann es ja nix isst aber wenn sie dann bei meiner mutter wäre würde sie da nicht drauf achten weil sie ja die Religion so schrecklich findet ( nicht normal ich weiß) wie würdet ihr das machen sie hat ja keine Religion irgendwie weiß ich nicht wie ich es handhaben soll mein mann sagt ich soll es machen wie ich es für richtig halte naja ich weiß es aber auch nicht wirklich 😂

Da die Tochter "keine Religion" hat, würde ich sie dementsprechend auch so behandeln. Sie kann essen und trinken, was sie möchte.

Du sagst ja selber das euer Kind keine Religion hat und so würde ich auch mit dem Essen umgehen. Heist wenn es bei Oma Schwein gibt kann das Kind es essen wenn es mag. Wenn ihr es zu Hause nicht kocht auch okay.

Da es deinen Mann nicht stört, ist es doch egal.
Zuhause wird es nicht gegessen und wenn ihr mal unterwegs seid und da gibt es was, dann darf sie es essen.

Wenn dein Mann schon sagt, du sollst es machen wie du möchtest, würde ich da einfach gar nichts unternehmen. Daheim gibts kein Schwein, und wenn das Kind woanders welches isst, ist es okay.
Mach ich als Vegetarierin ähnlich.

Ich habe eine nahrungsmittel-Intoleranz.
Mein Kind darf essen, was sie mag. Was sie gerne isst, kaufe ich/koche ich trotzdem, esse es nur nicht mit. Was sie nicht mag und ich nicht vertrage, mache ich nicht.

Wenn ich unsicher bin, probiert sie bei anderen. Mag sie es, kaufe ich es gerne.


Freunde sind Vegetarier.
Zu Hause kochen/essen sie kein Fleisch.
Wenn das Kind bei Freunden, Verwandten, Kindergarten isst, darf das Kind essen, was dem Kind schmeckt.
Wenn sie gemeinsam im Restaurant essen, darf sich das Kind Schnitzel, Wurst, sonstiges bestellen.


Fragen kamen natürlich schon. Sowohl von meiner, als auch von den Kindern von Freunden (sind mehrere Familien).

Antwort: jeder ist ein Individuum. Jeder hat seine Gründe, etwas nicht zu essen. Aber weil die Kinder eigenständige Menschen sind, dürfen sie selbst mitentscheiden, was sie mögen und essen.
So lange es nicht im Übermaß ist, dass ihnen schlecht wird.

In einer Familie in der eine erwachsene Person Vegetariar ist und eine erwachsene Person nicht, gibt es Fleisch/nicht Fleisch, je nachdem wer kocht.

Kocht die Person, die Fleisch isst, gibt es durchaus Fleischgerichte. Beilagen, Salat, Gemüse etc. was die Person, die kein Fleisch mag, gerne isst und auch satt wird davon.
Kocht die Person, die kein Fleisch isst, gibt es etwas vegetarisches. So, dass jeder satt wird.


Bei meinem Kind und mir kommt hinzu, dass uns verschiedenes schmeckt.
Im Zweifel isst eine den einen Teil, die andere den anderen Teil Fisch vs. Reis. Ich werde auch von nur Nudeln satt, für mein Kind gibt es dann eben etwas dazu, was sie gerne mag.
Bei Aufläufen sprechen wir uns ab. Wobei es auch hier möglich ist: Hälfte / Hälfte.


Je nachdem wie streng ihr es nehmt, könnte das eine Möglichkeit sein.

Schwierig wird es, wenn sich z.B. Nahrungsmittel nicht berühren dürfen.
Unabhängig ob es nun Relion oder gesundheitliche Gründe sind.

Huch, das Grau war ein Versehen.

Ich finde es gut, wie ihr das handhabt.

Wenn du kein Schwein kochst, dann würde ich damit nicht extra anfangen, nur damit die Tochter es essen darf;-)

Anders ist es in Gastsituationen.
Wenn sie etwas älter ist, würde ich sie einfach jedes Mal fragen, ob sie Schwein essen will wie Mama und Oma oder ob sie kein Schwein essen will wie Papa. Das könnt ihr ihr bestimmt irgendwie einfach erklären.

Bis dahin, weiß ich selber nicht, wie ich es handhaben würde. Vielleicht mal deinen Mann fragen, wie schlimm er es fände, wenn er wüsste, dass er selber als Kind Schwein gegessen hat.
Im Zweifel würde ich sie eher verzichten lassen, denn das schadet ja erst mal nicht. Da wäre es ja eher dramatisch, wenn sie irgendwann sagt, sie will Muslima sein, hat aber schon Schwein gegessen.

Ich finde die Religion auch schrecklich, das ist nicht unnormal.

Du musst selber entscheiden, was dein Kind isst. Wenn es kein Schweinefleisch gibt, ist das nicht tragisch, da es eh das ungesündeste Fleisch ist.

Wieso findest du den Islam denn schrecklich? Du hast dich sicher mit der Religion sehr gut auseinandergesetzt und kennst dich aus, richtig?

Ja, ich verurteile stark die Verstümmelung kleiner Jungen, die Rolle der Frau im Islam und der lächerliche Glaube, man bekäme im Paradies 72 Jungfrauen.

Ich halte von allen Religionen nichts, die einem sinnlose Sachen vorschreiben wollen. Kein göttliches Wesen interessiert es, ob du dich selbst befriedigst oder auf das gleiche Geschlecht abfährst.

Ich habe auch schon die Bibel gelesen und halte sie für ein Geschreibsel von Menschen, die sich früher die Welt erklären wollten.

Allein die Schöpfungstheorie ist ein lustiges Märchen.

weitere 14 Kommentare laden

Ich würd es jetzt nicht extra kochen. Wenn sie es woanders isst ist doch okay, da würde ich sie lassen.

Hey,
ich würde zuhause einfach kein Schwein essen und sie auswärts essen lassen, was sie möchte. Wenn sie später mal entscheidet, Muslima zu sein, wird sie alt genug sein, klare Worte z.B. ggü. deiner Mutter zu finden.
VG

Hallo,
ich kann dir nur 2 Punkte sagen. Bei uns ist es ähnlich, jedoch sind meine Kinder mittlerweile Teenager und verstehen durchaus einiges. Mein Ältester ist in einem Jahr so alt seine Religion frei wählen zu können...und ich weiß, was er wählt.

Ich würde der Oma verbieten irgendwie abwertend über die Religion des Vaters in Anwesenheit der Kinder zu reden. Wenn die Oma mit eurem Einverständnis Schwein serviert, kann man das auch ohne komische Bemerkungen. Kinder können erst sehr spät den Unterschied zwischen Schwein und anderen Fleischsorten erkennen.
Falls die Kinder sich irgendwann tatsächlich für den Islam entscheiden sollten, so wird hier wenigstens kein Kriegsherd entstehen.

Irgendwie verstehe ich Dein Anliegen nicht ganz.
Denn!! Du hast einen muslimischen Mann, der Dir da schon total freie Hand lässt und so etwas habe ich echt selten gehört. Dann mach es doch so, wie Du meinst. Und Du selbst bist auch nicht mal religiös. Also kann Eure Tochter doch einfach essen, wie es kommt. Sei es bei Oma oder in der Kita...

Etwas anderes wäre es, wenn Du auch muslimisch bist und Deine Mutter dem Kind Schweinefleisch geben möchte.