Tips für Pubertier

Hallo meine Lieben.

Mein Mann und ich kommen momentan an unsere Grenzen, was das Reden bei unserer fast 13 Jährige Tochter angeht.
Heute Morgen,unabhängig voneinander, waren wir kurz davor ihr eine Ohrfeige zu verpassen. Bzw haben wir in letzter Zeit sehr oft diese Situation. Wenn wir sogar aus Wut ihr das sagen, kommt ein patziges: Macht doch, rufe ich die Polizei.
Dazu sei gesagt, hat sie noch keine bekommen!

Seit einem halben Jahr wird sie immer abwertender uns und ihren Geschwistern gegenüber. Ihre Geschwister beleidigt und schlägt sie auch sehr oft. Spricht man sie drauf an, kommt entweder, sie hat gar nichts gemacht, die nur gestreift oder die hätten es nicht anders verdient.

Sie hat bis gestern 1 Woche IMac Verbot gehabt, heute Morgen habe ich ihr das Handy weggenommen. Sie hängt nur davor.
Wehe, sie soll davon weg, wird sie echt unausstehlich. Zeit am IMac ist schon auf 1 Stunde pro Tag reduziert, hängt danach aber am Handy. Zeit mit der Familie verbringen will sie nicht. Wir nerven sie nur.

Vom Zimmer aufräumen hält sie auch überhaupt nichts. Wenn es mich stört, soll ich doch aufräumen. Jegliche Strafen, Konsequenzen sind wir schon durch. Außer, dass sie ihre schlechte Laune an den Geschwistern auslässt, bringt es gar nichts.

Sie war nicht immer so. Sie hatte sonst Hobbys, denen sie jeden Tag nachgegangen ist.
Tanzen, Zirkus, Gitarre spielen, Bastelgruppen... jetzt will sie nur noch ihre Ruhe - im Internet.

Ist das eine Teenie-Phase? Ist das die jetzige Zeit?
Ich war als Teenie immer unterwegs.

Für die Schule macht sie nichts.
Ok, ist bis 16:15 Uhr in der Schule. Aber sie hat die sich ausgesucht, wusste worauf sie sich einlässt. Kochen helfen oder sowas ist auch nicht ihr Ding.
Sagen schon immer, wenn sie auszieht, wird sie jämmerlich verhungern oder ihre Wohnung Abfackeln 🙄

Wo ist das liebe, hilfsbereite, ordentliche Kind vor einem Jahr hin? So langsam ist dieses Kind komplett weg.

Fragt man sie, was sie machen möchte, was mit ihr los ist oder sonst irgendeine Frage, wird nur mit den Schultern gezuckt oder es kommt ein „Weiß ich nicht“ „Mir egal“ „Keine Lust“ zurück.

Vorab: Ist nicht so, dass sie im Haushalt gar nicht helfen muss.
Tisch decken und abdecken müssen alle, macht sie auch sowie Spülmaschine ausräumen. So ist es nicht. Sie ist auch nicht durchgehend so unausstehlich.
Aber von 7 Tagen in der Woche doch eher 4-5 Tage unausstehlich, die anderen erträglich.

Sie hatte auch schon 3 Wochen komplett IMac und Handy Verbot. Da war sie die erste und letzte Woche eklig. Die 2. echt locker und sagte selber, dass sie es toll findet, in den Pausen plötzlich mit ihren Freunden zu reden und erschreckend findet, wie viele am Handy hängen. Aber nach der Erkenntnis war es wieder vorbei.

Und wie gesagt, sie war vorher nicht so „herablassend“. Ist das wirklich nur eine Phase?
Hat vor einem halben Jahr auch das erste mal ihre Periode bekommen und auch darüber möchte sie nicht reden bzw. nicht mal, wenn sie neue Binden braucht. Merke ich dann immer, wenn meine plötzlich weniger werden. Anstatt den Mund aufzumachen, verheimlichen. Ich finde das traurig und dachte eigentlich immer, dass sie weiß, dass sie mit mir immer über alles reden kann, was sie auch vorher immer tat.

Also, hat wer Tips? Ist das nur eine Phase?
Oder müssen wir da noch strenger durchgreifen?

Danke schon mal 🙋🏼‍♀️

4

Handy/Internet generell und dauerhaft begrenzen. Klingt nach Sucht.
Auf keinen Fall ihr ständig Angst machen und drohen, sie zu schlagen, dass sie später mal ihre Wohnung abfackelt usw.
Meine Mutter hat mir auch oft Angst gemacht, dass meine Wohnung später eine Messie Wohnung wird, nur weil ich eben nicht gern aufgeräumt habe (sie ist selbst ordnungssüchtig). Und obwohl ich damals immer was freches/cooles/witziges zurückgesagt habe hat es mich sehr getroffen und auch mit 30Jahren habe ich Probleme das zu vergessen.
Ich habe dadurch irgendwie den Glauben an mich in gewisser Weise verloren. Obwohl meine Wohnung seit fast 10Jahren nie auch nur ansatzweise chaotisch war. Aber allein dass sie so von mir denkt hat mich sehr verletzt.
Genauso kamen bei mir Sprüche wie: ich werd keinen Freund finden, keinen Job,... auch das trifft einen als Jugendliche, wo man so unsicher und voller Selbstzweifel ist!
Also bitte lass diese Drohungen unbedingt! Bestärke Sie, dass du weisst dass sie es auch anders/besser/ordentlicher ect. kann.

Wenn Sie Geschwister haut kannst Du auch mal in einer ruhigen Minute ansprechen dass sie sich das abgewöhnen sollte weil es z.B. ab einem gewissen Alter als "Körperverletzung" gilt.

Dass sie sich auf eine Ganztagsschule einlässt hätte sie selbst absehen müssen??? Wie es ist jeden Tag bis 16Uhr Schule zu haben? Jetzt wirklich?
Hier klagen 40jährige Mütter die nicht wussten auf was sie sich mit einem Baby einlassen, aber deine 11jährige sollte mit ihrer Lebenserfahrung das abschätzen können?
Kann sie sich da nicht auch mal irren? Eine Entscheidung bereuen? Sich überfordern? Ich denke die ist einfach total platt und fertig und hat einen sehr anstrengenden Alltag zur Zeit. Und bekommt wenig Verständnis und Unterstützung sondern nur: "selber schuld" zu hören. :-(.

5

Du hast völlig Recht! Meine Mutter hing mir IMMER in den Ohren: Du bist dumm, faul, fett, schlampig etc. Ich war auch auf dem Gymnasium und meine Leistungen sackten mit 13/14 ebenfalls ab. Aber ich habe mein Abi geschafft--trotz meiner ätzenden nörgelnden Mutter.
Uah, ich darf gar nicht daran denken :-[

10

Das mit Wohnung abfackeln, verhungern etc sagen wir ihr nicht ins Gesicht!
Das sagen wir Eltern unter uns, eher auch aus Spaß. Weil sie sich manchmal echt komisch anstellt und fragt, wie z.B. eine Dose geöffnet wird.
Sorry, da würde jeder doch schmunzeln, da wir ihr das ja nicht schon zum 10000x gezeigt haben 😅

Wir sagen auch sehr oft, sie kann das und das, muss sich halt nur mal dahinter setzen wir Vokabeln üben oder mit der Gitarre, die sie unbedingt wollte und seit paar Wochen in der Ecke liegt.
So wie gerade geschrieben wird, kommt es grad rüber, als ob wir sie nur runtermachen!

Ja, sie hatte die Wahl zwischen einer Schule bis höchstens 14 Uhr oder immer 16:15 Uhr.
Habe mit ihr lange darüber geredet, da sie auch der Meinung war, weiter Tanzen etc. danach noch zu machen und ich habe ihr da klar gemacht, dass sie das körperlich nicht lange schafft. Ich habe mit ihr lang und breit das durchgekaut. Mein Mann und ich wissen auch, wie lange wir arbeiten müssen und müssen da durch. Ein Baby jetzt damit zu vergleichen finde ich etwas schwierig, da ein Baby nicht absehbar von Zeiten ist sondern rund um die Uhr da ist.
Klar, in ihrem Alter ist es minimal was anderes, aber ich hatte damals auch nur“Friss oder stirb“. Und so hart wie ich das erleben musste, muss sie das definitiv nicht!
Wir werfen ihr sowas auch nicht an den Kopf, sondern reden vernünftig mit ihr und versuchen es zu erklären.

Selbst als sie über 3 Monate wegen Corona nicht in der Schule war, war sie so wie sie jetzt ist.
Sie ist jetzt gerade mal paar Wochen in der Schule, so platt wirkt sie danach nicht.

1

Überlege, was dir wirklich wichtig ist.
Mir persönlich wäre nur wichtig, dass sie ihre Geschwister nicht schlägt, ein wenig im Haushalt mithilft und dass es in der Schule läuft.
Der Rest--soll sie doch. Klar, 24/7 am Handy hocken ist Mist, das regulieren wir z.b. über den Router. Aber irgendwas wegnehmen als Strafe sorgt für schlechte Stimmung.
Ich würde mit positiver Verstärkung arbeiten und sie ansonsten in Ruhe lassen. Es sei denn, sie bekommt Probleme in der Schule, erledigt ihre Aufgaben nicht oder schlägt die Geschwister.

3

Sie wird ja immer schlechter in der Schule, das ist es ja, was uns so ärgert. Sie ist auf dem Gymnasium und schreibt nur noch 3-4. Sonst waren es 1-2. Und das hat nichts mit Corona zu tun. Sie übt für englisch und französisch nicht, obwohl wir es ihr anbieten und schon fragten, ob wir sie abfragen sollen oder ob wir nach Apps schauen, wäre ja mal was sinnvolles mit dem Handy. Aber das möchte sie auch nicht.

Wir haben es auch andersrum schon versucht.
Mit „Belohnungen“, wie Ausflüge, besondere Apps die sie wollte. Dann lief das solange gut, bis sie es hatte und dann war vorbei.
Aber man kann ja nicht ständig irgendwas neues für sie bereit halten.

Ja, das mit den Geschwistern finde ich wirklich mit am wichtigsten. Die wiederum machen es mittlerweile untereinander auch in diesem barschen Ton.

Aber gute Idee mit der „Liste“ was am wichtigsten ist.
Versuche so am besten einen Punkt nach dem nächsten „abzuarbeiten“ mit ihr und nicht alles auf einmal zu verlangen.

7

Mit 13/14 sacken fast alle in der Schule ab. Ich damals auch auf dem Gym und mein Ältester ebenfalls.
Wir haben uns dann aber wieder gefangen. Wenn sie wirklich NICHTS machen würde in der Schule, dann lägen ihre Leistungen eher bei 5-6.

2

"Heute Morgen,unabhängig voneinander, waren wir kurz davor ihr eine Ohrfeige zu verpassen. Bzw haben wir in letzter Zeit sehr oft diese Situation. Wenn wir sogar aus Wut ihr das sagen, kommt ein patziges: Macht doch, rufe ich die Polizei."

Ihr droht eurer Tochter, sie zu schlagen? Alleine das ist strafbar und als Tochter hätte ich auch zumindest für eine gewisse Zeit jeglichen Respekt vor euch verloren. Ich hoffe inständig, dass ihr falls euch das wirklich rausgerutscht ist ihr euch inständig entschuldigt habt danach.

Ansonsten: Holt euch Hilfe und Last euch beraten, z.B. beim Jugendamt. Das sind Menschen mit einem grossen Erfahrungsschatz die euch auf diese verfahrene Situation vielleicht einen Blick von aussen geben können.

Ausserdem: Wählt weise, welche Kämpfe ihr ausfechten wollt und verspielt NIEMALS das Vertrauen eurer Tochter. Das ist das kostbarste Gut was ihr habt.

9

Nein, ich habe mich nicht entschuldigt!
Ja, ist mir rausgerutscht, aber im Ernst...

Es ist in Ordnung, wenn sie täglich ihre Geschwister schlägt, aber wenn mir aus Wut so ein Satz rausrutscht nicht?

Oder wirklich abartige Dinge zu denen sagt, die aufs übelste beleidigt? Sowas ist als Kind in Ordnung, aber nicht als Mutter?

Ein Satz von mir verliert gleich Vertrauen und Respekt füreinander?

Sie hat erstmal allein ihren Geschwistern gegenüber Vertrauen und Respekt aufzubauen, nicht ich ihr für einen Satz aus Wut.

Sie hat genug Zeit für sich, auch öfter paar Stunden in der Woche mit mir alleine, wo wir shoppen oder einfach mal ein Film mit Popcorn zu Hause schauen, den sie aussucht, ohne das die anderen dabei rumhüpfen.

Ich verlange nicht, dass sie den kompletten Haushalt macht, sondern ein paar Sachen macht, die am Tag nicht mehr als 15 Minuten ihrer Zeit „vergeuden“.
Und dennoch benimmt sie sich so und ich soll mich entschuldigen?

Also das sehe ich nicht als Tip mit dem entschuldigen.
Ich bin danach aus dem Haus, habe ihr kein Tschüss oder sonstiges gesagt.
Das ist auch mal mein Anrecht als Mutter!
Klar, habe ich ein schlechtes Gewissen, allein da ich dann im Nachhinein dachte, was ist, wenn was passiert? Waren das die letzten Worte. Aber ich kann auch nicht immer meine Wut herunterschlucken und ein auf glückselig machen.

Ich entschuldige mich sonst, z.B. falls mir auch mal ein „scheiße“ raus rutscht, aber in der Situation wäre ich nie drauf gekommen, mich noch bei ihr zu entschuldigen, für die ganzen Sprüche, die sie mir gegenüber abgelassen hat.

Von aussen (Sozialpädagogen usw von der Arbeit) bekomme ich immer nur Sprüche wie: Es ist eine Phase. Pubertät halt. Kein Fisch, kein Mensch. Aufmerksamkeit schenken. In Ruhe lassen. Regelt sich von selbst. Zeit geben. Rücken stärken. Ihr anbieten, zu reden.

- wovon sie fast nichts annimmt

Von anderen Eltern, deren Kindern in dem Alter sind, höre ich: Ach, hör bloß auf. Könnte ich zum Mond schießen. Fühle mich wie ein Diener. Hat nur schlechte Laune. Ich/wir bin/sind peinlich und nerven.

Aber ultimative Tips kann mir keiner geben.

12

So einen Satz hätte ich meiner Mutter nie vergessen. Schade, dass du dich nicht entschuldigt hast.

weitere Kommentare laden
6

Im Übrigen habe ich schon oft beobachtet, dass die Streits/Kämpfe unter Geschwistern umso schlimmer sind, je frustrierter das Kind ist. Also vor allem wenn es Probleme mit den Eltern gibt, z.B. Kind ärgert sich über Mama, die den Fernseher ausmacht/aufräumen einfordert ect.... dann drückt das Kind diese Frustration oft aus, indem es Geschwister provoziert/ärgert und lässt da seine Aggressivität aus.
Also denke ich, dass eure Beziehung zu eurer Tochter ein sehr großer Schlüssel dazu ist, wie sie mit ihren Geschwistern umgeht.
Wenn ich einfühlsam auf meine Kinder zugehen kann, sind diese auch viel harmonischer miteinander.

11

Selbst wenn sie am IMac oder Handy sitzt und ihr kleiner Bruder kommt und fragt, ob sie mit ihm spielt oder er zuschauen darf, ist sie aggressiv. Geht er nicht sofort, wird geschubst oder gehauen. Das hat nichts mit uns dann zu tun.

Klar, bestreite es nicht, dass sie ihren Geschwistern gegenüber nicht schlimmer ist, wenn sie von uns ein Verbot bekommen hat.
Aber das haben wir auch erst vor paar Monaten eingeführt, da jegliches Reden vorher nichts gebracht hat. Also kamen Konsequenzen aus ihrem Handeln wie WLAN Sperre.

8

Hallo!
Das ist nur eine Phase. Die hatte ich verspätet mit 18 😂
Sie wird irgendwann wieder normal. So wie du es beschreibst ist es "normal" in der Pubertät... das wollen die aber nicht hören. Vor allem dieses Wort Pubertät. Schrecklich.
Auch wenn es schwer fällt lass sie machen... zumindestens mal eine Weile. Es wird nicht besser indem du versuchst was zu bessern.
Irgendwann wird sie wieder zu sich finden und dich wieder lieben und jeden Tag mit dir Zeit verbringen wollen und so. Aber gerade ist es einfach eine doofe Zeit für alle. Sie denkt so wie sie es macht ist es doch voll okay und weiß aber nicht dass sie neben der Spur ist. Was nicht hilft sind enttäuschte Blicke oder so. Das ärgert sie dann noch mehr weil sie nicht verstehen kann was los ist gerade.

13

Danke 🙈😅

Ich kann schlecht sie mit mir vergleichen, was die Pubertät angeht.
Meine Kindheit war schrecklich.
Von Heim, depressive schlagende faule Mutter, zu Pflegefamilie, wieder zur Mutter, Heim usw und ständigen Schulwechsel kann man das nicht vergleichen. Daher fällt es mir sehr schwer.
Klar, ich war immer von meiner Mutter genervt, da ich wirklich den kompletten Haushalt machen musste. Hab ich mich mal geweigert, knallte es. Daher war ich mehr weg als zu Hause.

Sowas wollte ich nie für meine Kinder.
Daher verlange ich auch nie viel im Haushalt oder so.

Danke für dein Blickwinkel.
Dann lass ich sie halt mal machen, außer was ihre Geschwister angeht.
Das ist absolutes No-Go für mich.
Versuche ich nur das erstmal zu ändern und nicht alles auf einmal zu erzwingen.

15

Hallo,

Ich kann die Situation gut nachvollziehen. Da stößt man einfach mal an seine Grenzen und lass dir gesagt sein, da bist du nicht die einzige
Meine Tochter ist was ihre Entwicklung betrifft weit für ihr Alter (11) , seit auch Körperlich die Pubertät eingesetzt hat
(Periode) ist hier ordentlich was los.
Egal wie ich auch versuche auf sie einzugehen ich bekomme pampige Antworten zurück. Meine Tochter sagte mir letzt weil sie für eine Arbeit lernen musste sie will hier weg und ruft das Jugendnottelefon an. Es gibt Momente da würde ich mich am liebsten ins Badezimmer sperren und heulen.

ABER, es geht ihr bei genauerem Hinsehen nicht anders. Ihre Hormone spielen verrückt und sie weiss nicht wohin damit. Ich glaube wenn sie könnte wie sie wollte wäre sie nicht so!

Ihr Zimmer, Räume ich nicht mehr auf. Es sollte ihr peinlich sein Besuch zu empfangen, letzt musste sie (natürlich mit mir gemeinsam) 2std ihrer freien Zeit im Waschhaus verbringen, ich komme nicht hinterher wenn sie ihre Klamotten im Zimmer lagert. Die 4 € für Maschine waren Taschengeld, seit dem glänzt es :)

Türen werden auch nicht mehr geknallt, da ich diese für eine Woche einfach rausgenommen habe, also musik war nur in zimmerlautstärke drinne.

Dann meinte sie sie müsse nicht die Tür sondern das Fenster als Ausstieg aus dem Haus Nutzen, wie peinlich dass ich dann entschieden habe, das Fenster ist für sie der neue Eingang. Nach 2 Wochen musste sie wegen den ganzen schuhabdrücken helfen die Fassade zu streichen.

Ich versuche mich der Situation anzupassen, und Konsequenzen so begreiflich wie möglich zu machen. Aber auf eine liebevolle Art.

Atme durch sie kann für ihre Hormone eben nichts, und braucht evtl einfach Hilfe damit umzugehen

Ganz liebe Grüße

19

Vielen lieben Dank!
Schön zu hören, dass man nicht alleine ist 😅
Bei manchen Kommentaren davor habe ich echt an mir gezweifelt.

Das mit dem Waschen kommt auf meine Liste.
Wie oft meckert sie, hätte nichts mehr zum anziehen, aber im Zimmer stapelt sich Dreckwäsche.
Hätte ich selber drauf kommen können 🤦🏼‍♀️

Klar, kann sie schon ein Stück weit verstehen und sehe über manches hinweg.
Aber gibt halt Situationen, wo sie es auf die Spitze treibt und immer weiter provoziert, ob bewusst oder unbewusst, weiß ich nicht, aber man kann ja nicht alles ignorieren.

Nehme mir deines zu Herzen. Danke ❤️

20

Oh wie herrlich, meine Mutter hat auch damals immer solche "unkonventionellen" Aktionen gebracht. Sie haben mehr Eindruck hinterlassen als jedes Wort von ihr.
Das mit der Wäsche hat sie mit mir auch gemacht, man ich hatte doch echt was besseres mit dem Geld vor....war ich sauer.
Ich habe meinem Vater auch öfter mal Zigaretten geklaut, meine Mutter hat dann eine Schachtel präpariert. Mir wurde so übel davon, ich habe es nie wieder getan....sie hat mir auch später nie verraten womit. Ich vermute es waren Katzenhaare.
Meine Tür war auch mal weg, das war nicht witzig...zumindest aus meiner Sicht.
Mir fallen jetzt so viele Aktionen nach und nach wieder ein, Danke für diese Reise in die Vergangenheit.
Meine Eltern haben nie viel geschimpft, sinnlos gedroht schon überhaupt nicht. Aber an meine Vernunft appeliert, das klappte gar nicht...das waren für mich nur leere Worte, die nirgends ankamen. #bla halt.
Und meine Eltern haben dabei nie den Humor verloren, ich hatte nie Angst vor ihnen, egal was ich für einen Mist gebaut hatte.
Ich weiß aus heutiger Sicht kein Stück mehr, warum ich so ätzend war (logisch)....damals fühlte ich mich im Recht, meine gemeinen Eltern, die haben ja eh keine Ahnung, "Laßt mich alle nur in Ruhe!", ALLES war unfair, alles Drama.

Gerade zwischen meiner Mutter und mir hat es immer mächtig geknallt, heute weiß ich das wir uns so verdammt ähnlich sind. Ich glaube deswegen habe sie einfach rausfordern müssen. Ich beobachte das auch im Umfeld, ich habe das Glück, das einige Freundschaften schon seit der Teenie-Zeit bestehen...wenn da (gerade die Töchter) auch loslegten, dann hatte ich immer das Gefühl, eine Kopie meiner Freundin steht da und dreht auf. Den Müttern war das gar nicht so bewußt aufgefallen bis dahin.

weiteren Kommentar laden
16

Ich fasse zusammen: von Seiten der Erwachsenen: Verständnislosigkeit, Respektlosigkeit, Verbote, Strafen...
Daran gemessen empfinde ich das Verhalten einer Pubertierenden, wenn sie noch im Haushalt hilft und jeden zweiten Tag ganz umgänglich ist noch erstaunlich gut.

Dass sie ihre Geschwister schlägt, ist natürlich nicht in Ordnung. Aber das wird sie in pubertärer Unreife für ebenso "verdient" halten wie du die Strafen und Strafandrohungen.

Kann man so machen, mir wäre es das nicht wert, man verliert zu viel dabei.

17

Wird besser!! Mein jetziger 15jähriger schafft es auf einmal den Mund im Unterricht aufzumachen und such wieder ordentlich vorzubereiten...und die muffigen Antworten ind Gefühlsattaken werden auch weniger. Auf einmal zeichnet er such mal wieder und geht mit dem Hund und oh Wunder auch Sport ist wieder angesagt. Allerdings das Handy immer dabei und am Abend kein Tv, sondern Ps4....aber alles viel weniger und irgendwie kommen Sätze aus seinem Mund die erwachsen und sprachlich nett klingen.

Allein, dass er auf einmal zum Lehrer geht und nach dem Unterricht nach der mündlichen Leistung fragt, wäre vor 1 Jahr undenkbar gewesen 2er und 3er reichen und macht nicht so einen Stress waren seine Antworten. Ich hätte oft in die Tischkante beißen können. Handyverbot gab es nie denn das ist nun mal die Kontaktquelle Nr 1 auch Wenn's nervt.

Ich will dir damit sagen, ganz normal und ignoriere manche Verhaltensweise. Geschwister schlagen - geht gar nicht aber aus welchem Grund passiert es denn?

21

Danke! Dann kann ich hoffen 😅

Meist wenn sie genervt ist.
Die dürfen das Zimmer ja oft nicht mal betreten, da schnauzt sie die direkt an.
Der Kleinste versteht es noch nicht ganz, warum sie vor kurzem noch ständig mit ihm kuschelte und spielte und nun so „kalt“ und genervt ist und wenn sie sich mal dazu aufrafft, auch da nur meckert und schnell schnell macht.

Manchmal recht es schon, wenn die ihr im Weg stehen. Anstatt was zu sagen wird geschubst oder gehauen, wenn sie ihr zu nahe kommen auf der Couch oder halt so banale Dinge.

Ich habe nur ab und zu sie dann mal gefragt, ob sie es in Ordnung finden würde, wenn andere sie einfach schubsen, wenn sie im Weg steht anstatt mal nett zu fragen oder ob es in der Schule Gang und gebe so ist. Da kommt aber nur Schulter Zucken beim ersten und in der Schule würden die so nie miteinander umgehen.

Warum sie es plötzlich macht schiebe ich mal wohl auf die Hormone?
Vorher war sie nie so. Hat nie gehauen oder so.
Jetzt brauchen die manchmal nur „schief“ anschauen und haben eine sitzen 😒

Handy habe ich ihr heute morgen weggenommen, nachdem sie meinte, es 2x auf den Boden zu werfen aus Wut.
Das geht gar nicht!
Wäre es kaputt gegangen wäre das Geheule von ihr Groß und das Gebettel um ein neues genauso.
Und davor hatte ich ihr Ladekabel weggenommen, da sie meinte, es innerhalb von 24 Stunden das 3. mal zu laden.
Das letzte hat sie so komplett geschrottet und die Bedingung war, für ein neues, dass sie nur 1x in 24 Std das Handy laden soll.
Wenn man bis 16 Uhr in der Schule ist, sollte das wohl machbar sein.
Und Geld für ständig ein neues Handy haben wir nun mal auch nicht immer.

18

Hallo,

was soll man sagen - sie ist 13.
da haben die meisten von uns hier sicherlich auch temporär hohl gedreht.
Ich kann mich auch noch an einige Konflikte mit meinen Eltern erinnern, wovon ich rückwirkend denke, dass das meiste unnötig war.

Mit dem Computer und dem Handy würde ich die Zeit einschränken.
Ich weiß nicht, was es alles für Tricks gibt, aber man kann sich auf tägliche Zeitfenster einigen, an denen sie z.B. chatten oder zocken kann und nach dieser Zeit kommt dann eine Sperre und das Wlan Passwort ist nicht mehr gültig oder so.

"Seit einem halben Jahr wird sie immer abwertender uns und ihren Geschwistern gegenüber. Ihre Geschwister beleidigt und schlägt sie auch sehr oft. Spricht man sie drauf an, kommt entweder, sie hat gar nichts gemacht, die nur gestreift oder die hätten es nicht anders verdient."

Das geht nicht, auch nicht in der Pubertät.
Bei abwertendem Verhalten mit gegenüber, müsste sie auch mit Gegenwind rechnen oder eben dass gewisse Vorzüge (WLAN, herumkutschieren, Handykarte oder z.B. mal eine Lieblingssüßigkeit) gestrichen werden. Ich bin ihre Mutter, aber nicht der billige Jakob.

Genauso ggü den Geschwistern.
Dass Geschwister mal nerven ist okay, aber das erlaubt es ihr nicht, dass sie handgreiflich wird.
Wenn sie das macht, würde ich sie sofort - aber sofort! - zu einer Tätigkeit im Haushalt abkommandieren und einspannen.

Zimmer aufräumen ist ihr Bier.
Den Rest der Wohnung/des Hauses hat sie ordentlich zu halten.
Wenn sich ihre Freundinnen in ihrem Zimmer unwohl fühlen oder gar ekeln, ist es ihre Angelegenheit.
Das Einzige in dieser Beziehung, was ich einer Strafe belegen würde, wären Essensreste usw im Zimmer, die dann schön lecker verwesen oder zum Leben anfangen. #putz

Ansonsten würde ich sie an Deiner Stelle auch ein Stück weit in Ruhe lassen.
Ihr Gehirn ist gerade wegen Umbau geschlossen.

Wenn ich mich an meine Zeit mit 13 erinnere:
Ich wollte auch nur meine Ruhe.
Chatten, Handy usw gab es noch nicht - wenn ich mal gerade keine Freudnin getroffen habe, habe ich im Zimmer am liebsten Musik gehört oder gelesen.
In der Schule war ich zu der Zeit auch stinkend faul, bis im Halbjahreszeugnis meine Versetzung gefährdet war. Das war ein Weckruf und mit 14-15 herum war es plötzlich wieder besser, das Lernen hat Spaß gemacht und ich habe Ehrgeiz entwickelt und den Rest der Schule inkl. Abi gut über die Bühne gebracht und die Lehrer, die mich mit 13 noch angemeckert und gerügt haben, waren mit mir sehr zufrieden.

Was mich genervt hat, waren manchmal auch diese Ausfragereien meiner Eltern.
Einfach, weil ich auch keine richtige Antwort auf mein Verhalten geben konnte.


"Sagen schon immer, wenn sie auszieht, wird sie jämmerlich verhungern oder ihre Wohnung Abfackeln 🙄"

Ja, das kenne ich von meinen Eltern.
Die konnten dann auch herablassend werden, manchmal sprachen sie auch über mich (und ich bekam es trotzdem mit, auch wenn eine Tür geschlossen war) oder ich es durch das geöffnete Klofenster oder so hörte, wie sie nebenan redeten.
Da kamen auch Sprüche wie
"Die wird später mal einen Saustall haben und in ihrer Bude hausen!"
"Die wird nie einen Kerl finden, die kann ja nicht mal kochen!"

Direkte Beleidigungen gab es auch, z.B. als ich in der Schule keine Lust hatte, kam sowas wie "Dann nehmen wir dich runter von der Schule, machst die Hauptschule und wirst halt Wurstverkäuferin!" oder diese dauernde Vergleicherei ("Die Yvonne da oben hat bessere Noten!!!" Das ist ein tolles Mädel, aber schau Dich mal an!"

Oder so blöde Frotzeleien.
Wenn ich sowieso schon genervt war oder muffig war und man dann noch einmal rund um den Kaffeetisch verarscht worden ist, wenn mein Vater plötzlich anfing zu witzeln ob ich verliebt bin und meine jüngere Schwester rumkrähte, dass es garantiert der XY aus der 10b ist, und meine Mutter auch noch mitlachte, mein Vater mit "jaja, eieieiei!" grinste, dann wurde ich wirklich fuchsteufelswild.
Und das gab dann wieder Ärger, die eben noch witzelnde Stimmung schlug um und ich durfte mir anhören wie schrecklich ich doch sei und dass es mit mir sowieso keiner aushält.

Sowas ist kacke und sowas kann einen besonders in der Pubertät, wenn man sowieso voller Zweifel ist und sich in einer Findungsphase befindet, schon gewaltig treffen.

Deswegen lasst sowas lieber, auch wenn Ihr es "unter Euch" sagt.
Im dümmsten Fall bekommt sie es mit.

Ich hatte in dem Alter auch gar keinen Bock auf kochen, Aufräumen oder so.
Mit 15,16 herum habe ich mit meinen Mädels regelmässig mal was gebacken und den Kuchen mit zur Gruppenstunde, Sporttreffen oder so mitgenommen oder wir haben uns mit Freunden zum Grillen verabredet und Nudelsalate usw zusammengerührt. Meine Brownies waren später in der Klasse legendär und ich "musste" sie immer mitbringen.
Das kam schon wieder, aber eben ohne Mutti an der Seite sondern mit Freundinnen und viel Gelache und Geschnatter über Lehrer, andere Freundinnen, Noten und die süßen Typen aus den höheren Klassen und dazu hörten wir die Charts.

Sie "muss" jetzt nicht kochen helfen oder gar kochen lernen.
Das kommt alles noch. Sie wird nicht verhungern, garantiert nicht.
Das ist unnötiges Dramatisieren.


"Hat vor einem halben Jahr auch das erste mal ihre Periode bekommen und auch darüber möchte sie nicht reden bzw. nicht mal, wenn sie neue Binden braucht. Merke ich dann immer, wenn meine plötzlich weniger werden. Anstatt den Mund aufzumachen, verheimlichen. Ich finde das traurig und dachte eigentlich immer, dass sie weiß, dass sie mit mir immer über alles reden kann, was sie auch vorher immer tat."

Auch dieses Verhalten finde ich normal.
Sie hat die Tage erst seint einem halben Jahr und muss sich auch erst mal daran gewöhnen und ein bisschen in das Thema reinfuchsen.
Ich habe auch um den Dreh herum meine Tage bekommen und meine Mutter konnte manchmal auch so doofe Sprüche rauslassen oder es am Kaffeetisch in meinem Beisein mit ihrer Freundin schön breitquatschen. Die hätte z.B. sowas gebracht wie "Jetzt muss ich der auch noch Binden kaufen, hachhachhach, als ob das Schulzeug nicht schon genug kostet!"
Oder von meinem Vater kamen dann die Klassiker a la "Jetzt nicht schwängern lassen usw",

An das Thema sollte man sensibel rangehen und vl erwartest Du da auch einfach zu viel von ihr, wenn Du sie unbewusst dazu drängst, Dir Bescheid zu geben wenn sie Hygieneartikel oder so braucht.
Du siehst ja selber, wenn die Binden knapp werden.
An Deiner Stelle würde ich das einfach stillschweigend so akzeptieren und würde ohne mit der Wimper zu zucken und weiteres großes Trara einfach wieder eine neue Packung Binden
kaufen, vl noch dazu Tampons und Slipeinlagen und an den Platz stellen.
Und auch nichts weiter sagen, wenn sie davon nimmt.

In dem Alter habe ich mit meinen Freundinnen gerne über die Tage gequatscht und wir haben uns auch gegenseitig erzählt, was wir da benutzen usw usw.
Aber mit meiner Mutter hätte ich das nicht besprechen wollen.


Akzeptiert ein Stück weit, dass sie jetzt in der Pubertät ist.
Das legt sich wieder, aber wichtig ist dass sie trotz ihrer Launen weiß, dass Ihr sie lieb habt und für sie da seid.
Das hätte ich mir früher von meinen Eltern mehr gewünscht, ganz ehrlich.

22

Danke für deine Antwort 😊
Manches hat zum Nachdenken angeregt.

Zeit eingeschränkt bekommt sie schon am IMac. Beim Handy, wenn es mal wieder ganz schlimm läuft, WLAN aus und da sie in Null Komma Nichts ihre 10GB Datenvolumen weghaut, surft sie auch mal paar Tage langsam herum.

Das mit dem bei Geschwister hauen direkt was machen ist eine gute Idee.
Versuche ich mal.

Also so wie du das schilderst mit den Gesprächen mit deinen Eltern und Schwester machen wir hier definitiv nicht.
Meist streitet sie sich mit ihrer Schwester am Tisch, bis wir sagen, wir möchten einfach mal Ruhe beim Essen und keine Streitereien.
Ab und zu redet sie aber von der Schule oder von irgendwelchen YouTubern, wovon wir eh nur Bahnhof verstehen 😅
Aber würden nie so aufziehen.

Aber wenn sie mit 14-15 die Kurve bekommen sollte, habe ich Hoffnung.
Dann ist die nächste schon wieder in der Pubertät 😱😪🙈 Super 🤣

Anfangs habe ich sie angesprochen, wenn sie Hygieneartikel braucht, muss sie was sagen.
Mittlerweile kaufe ich es auch einfach so und stelle es ihr hin. Aber finde es halt dennoch etwas „traurig“, dass sie es mir nicht offen sagen kann. Vielleicht empfinde ich es als Mutter mittlerweile nicht mehr so schlimm. Denn mit Freunden unterhalte ich mich ja auch über unsere Darmtätigkeit Oder sowas 🤣 und früher wäre ich nie im Traum dazu gekommen, überhaupt jemanden was darüber zu sagen.
Also so gesehen... ok... sage nichts mehr zu 😉

Ja, ich versuche es ihr oft genug zu vermitteln und hoffe, dass sie es weiß.
Wir haben ja unsere Abende und da kommt die kuschelnd zu mir und sitzen dann mit Popcorn nur zu zweit vorm Fernseher.

Aber sind halt paar Dinge, die ich einfach nicht begreife wie mit ihren Geschwistern.
Aber versuche es mal so wie beschrieben 😊