Wie viel dürfen eure Kinder unter 2 fernsehen? UPDATE

Guten Abend,

ich möchte mich für all die Antworten unter meinem Post vom 11.2. bedanken.

Ich habe mir die kritischen Stimmen sehr zu Herzen genommen und habe versucht, etwas zu ändern. Von Freitag bis einschließlich Sonntag habe ich meine Kinder nicht fernsehen lassen. Gar nicht.

Am ersten Tag habe ich etwa eine halbe Stunde gebraucht, um in die Dusche zu gehen, weil ich erst warten musste, dass sie so beschäftigt waren, dass ich den Raum verlassen durfte. Die räumliche Trennung, die jemand vorgeschlagen hat, wäre vielleicht langfristig möglich, aber dafür müsste ich erst mal ein Laufgitter o.ä. anschaffen, das außerdem stabil genug ist, damit sie es mit ihren 22 Monaten nicht umreißen können. Ich musste die Dusche zwei mal verlassen - einmal hat die eine der anderen etwas weggenommen und einmal hat sich eine den Kopf gestoßen. Seitdem dusche ich abends, wenn sie schlafen, was ich eigentlich nicht mag. Aber es ist Gewöhnungssache und ich werde es beibehalten.

Kochen dauert wesentlich länger und ist viel schwieriger, wenn man im nötigen Moment nicht beide Hände frei hat. Gestern haben beide gekreischt, während ich die Nudeln abgeschüttet habe. Heute ist mir die Milch übergekocht, was mir zum letzten mal als Kind passiert ist. Ich habe zum ersten mal überhaupt meine Kinder angeschrien. Wofür ich mich sehr schäme.

Abends habe ich dann Streit mit meinem Partner angefangen, weil ich mir diesen Stress gemacht habe, während er sich entspannt mit den Kindern vor den Fernseher setzt. Das war unser erster richtiger Steit nach längerer Zeit. Tatsächlich hat das aber etwas verändert. Nachdem er sich zuerst aufgeregt hat, hat er gestern und heute mit den Kindern nur eine Folge Bobo geguckt (= 7 Minuten). Ich finde, das ist ein vertretbarer Kompromiss.

Heute habe ich mir gesagt, dass ich sie im Notfall wieder fernsehen lasse. Toll, dass viele von euch es so gut hinbekommen, dass eure Kinder gar kein fern sehen. Ich schaffe es nicht gut.

Ich beschäftige mich viel mit ihnen, wir gehen jeden Tag raus, sie sind normal entwickelt und nach dem Fernsehen sind sie nicht aufgedreht oder unkonzentriert.

Tatsächlich hat eine von beiden heute eine halbe Folge Bobo geschaut, während ich ihrer Schwester Medikamente gegeben habe. Ansonsten war es nicht nötig.

Aber zu wissen, dass es dieses Tool gibt, das mir im Notfall ein paar ungestörte Minuten schenkt, ist sehr hilfreich und beruhigend.

So, und jetzt lese ich noch mal die beruhigenden Antworten unter meinem letzten Post durch. Denn ich habe beschlossen, dass diese paar Minuten uns mehr helfen als dass sie unseren Kindern schaden. Bei den Kritikern bedanke ich mich natürlich auch, denn eure Antworten haben dazu geführt, dass wir es immerhin reduziert haben.

Ich wünsche euch allen einen schönen Abend.

6

Ich habe eben deinen Post weiter unten überflogen. Ist es dein Ernst, du machst dir Gedanken wegen 2x 7 Minuten Fernsehen?

Ganz Ehrlich, bevor ich mich so stressen lassen würde, wie du das hier beschrieben hast, würde ich auch allemal 7-14 Minuten Fernsehen bei 2-Jährigen, bevorzugen! Und falls es dich beruhigt, hätte mein damals fast 2-jähriger plötzlich losgeschrien, während ich unter der Dusche bin, wäre ich SELBSTVERSTÄNDLICH auch raus gegangen um zu schauen ob was ernstes passiert ist und ich gehöre/gehörte nicht zu den überängstlichen Müttern!

Mein Sohn hat in diesem Altern nicht gerne Ferngesehen insofern war das bei uns keine Option. Da ich aber nur ein Kind habe und die ersten 3 Jahre zu Hause war, war es meist kein Problem ein Zeitfenster zu finden, wo ich bestimmte Dinge erledigen konnte. Dennoch gab es immer mal wieder stressige Situationen.
Allerdings fällt mir gerade ein, dass mein Kind mit ca. 2-3 Jahren im Winter inhalieren musste. Das haben wir dann auch gemeinsam vor dem Fernseher gemacht, in der Regel so dass er dabei das Sandmännchen schauen konnte, während er inhaliert. Das hat super geklappt und im Leben hätte ich das nicht als Problem angesehen.

Mein Kind ist übrigens mittlerweile 12 Jahre alt, ist super in der Schule und war so schon von Klein auf, sehr sehr weit im Vergleich zu den anderen.

In meinen Augen ist das Problem nicht das Fernsehen (vor allem wenn du keine Veränderung bei deinen siehst, wie Überdrehtheit zum Beispiel), viel mehr geht es darum, wieviel du dich mit deinen Kindern insgesamt beschäftigst. Lass dir kein schlechtes Gewissen von Übermüttern einreden, nur weil du in Ruhe duschen oder kochen willst. Hier geht es nicht um stundenlanges Fernsehen, sondern lediglich um ein paar Minuten!

#winke

1

ich finde das schön, wie Du reflektierst... wenn man etwas erkennt und es dann für sich passend macht, ist doch alles i.O.

generell ist es ja oft das Übermaß, das Dinge schlecht macht.

Trotzdem habe ich den Eindruck, dass Du Dich sehr gerne stressen lässt und davon dann total blockiert wirst.....
Niemals wäre ich aufgrund Reibereien oder "Ding weggenommen" oder rumkreischen aus der Dusche gegangen. Das sind doch nur Sekunden oder Minuten.... das können Kids durchaus auch aushalten
-- okay: wenn sich das Kind fett den Kopf angeschlagen hat, geht man schon aus der Dusche ... aber sonst? Jammern sie halt noch 30 Sekunden weiter, bis die Seife weggewaschen ist..... -- man muss die Kinder auch mal qengeln und raufen und auch mal jammern lassen, bis man die paar Sekunden hatte, um die Nudeln fertig abzugiessen oder die Milch von Herd zu nehmen. --- vielleicht findest Du in Zukunft zum richtigenZeitpunkt die wichtigen 10 Sekunden "Gleichgültigkeit" und somit Ruhe, dich von den Kindern nicht von aktuellen Dingen weghetzen zu lassen (sofern es keine Gefahrensituationen sind) .... --- so ein paar Sekunden rumgenöle schadet doch niemandem, wenn du dir die passenden Ohren dafür aneignest....
(immer unter der Maßgabe, es ist doofes genöle und keine Gefahrensituation natürlich).

2

also ich hoffe, Du verstehst, was ich meine... -- es geht gar nicht ums Fernsehen und dass das Dein Mittel geworden ist, ... sondern was "DU" als Notfall empfindest...
Ich wäre nie auf die Idee gekommen, das zweite Kind mit Fernsehen abzulenken, wenn ich dem ersten Kind Medizin geben muss (und vielleicht reinkämpfen muss). --- das sind ganz normale Alltags-Aktivitäten und kein Notfall...
Vielleicht überdenkst Du einfach mal, wie Du solche Situationen empfindest und was Du draus machst und wie Du dich vielleicht da drin selbst blockierst und stresst? nur mal so ein Gedanke.

4

Danke für deine Antwort. Ich verstehe, was du meinst.

3

Hallo!

Noch ein kleines Beruhigungspost von mir:
meine erste Tochter, inzwischen 15, hat wohl 5 Jahre kein ferngesehen, wir waren da echt streng.
Die zweite, inzwischen 13, bekam mit 15 Monaten Leukämie, Gott sei Dank geht es ihr nun schon seit über 10 Jahren gut.
Mit ihr war ich lange Zeit im Krankenhaus, zu 95% waren wir nicht alleine auf dem Zimmer, meist waren größere Kinder mit drin. Und diese Kinder haben natürlich dauerferngesehen, um die Langeweile zu vertreiben oder sich abzulenken.
Um den Fernsehkonsum meiner Tochter habe ich mir naturgemäß in der Situation 0,0 Sorgen gemacht und er hat ihr auch nicht geschadet. Sie ist mit nun 13 rundum gelungen, wie ich finde #herzlich.

Liebe Grüße!

5

Vielen Dank für deine Antwort.
Es tut mir sehr leid, dass ihr das durchmachen musstet. Und natürlich freut es mich, dass sie diese schlimme Krankheit überwunden hat.
Dass man in so einer Situation andere Sorgen hat, verstehe ich natürlich.

7

Ich denke auch, dass etwas Fernsehen am Tag nicht schadet.
Der Fernseher ist manchmal Gold wert (z.B. wenn ich im Home Office arbeiten muss und keine Betreuung habe), natürlich in Maßen.

Als Kind durfte ich den Ferseher uneingeschränkt nutzen.
Ich schaue selbst am liebsten nur Abends, da mir die Zeit tagsüber zu wertvoll dafür ist.

Trotz Medienflut in meiner Kindheit, haben ich und meine Geschwister heute gute Berufe und waren auch damals in der Schule gut.

Lg mcbess

8

Du hast es doch toll gemacht! Du hast es ausprobiert und für dich selbst festgestellt, dass es besser mit Fernsehen ist. Und dein Mann hat ja auch reduziert! 😊 weißt du, ich war diejenige, die sagte ich habe meine Zeiten mit TV und meinem Sohn optimiert. Ich habe aber keine Zwillinge!! Daher hab ich leicht reden.. also mach dir keinen Kopf, die paar Minuten würden nicht schaden und ich würde auch sofort (!!!!) aus der Dusche kommen, wenn mein Kind weint, um zu sehen was los ist.. 😊👍👍👍
Alles Gute 🍀

9

Vielen Dank für deine nette Antwort.

10

Fernsehen fand hier noch nie statt und wird auch nicht gebraucht.
Du wirkst ehrlich gesagt etwas anstrengend in Deinem Text und ich glaube nicht das der Fernseher das Problem ist....
Bist Du nur Hausfrau?