Aufklärung - Tochter 8 1/2 Jahre!

Hallöchen in die Runde der Eltern die sich Gedanken über die Aufklärung ihrer Töchter machen... 🤷😅 Bin zum ersten Mal in diesem Forum! 🙂

Ich bin zwar bald 5fach Mama aber das erste Mal in der Situation der Aufklärung!
Bei meinem Sohn gab es dies nicht wirklich und ich hab es in meinem Elternhaus nicht bekommen...! Sie ist recht sensibel aber trotzdem ziemlich neugierig! 🤗
Ich weiß einfach nicht so recht wie ich da vorgehen soll!! 🤷🙈
Vielleicht habt ihr ein paar kleine Tipps und Tricks für mich... Ich danke euch schon mal im Voraus!

Viele liebe Grüße Dinchen! 🌺

7

Ein klassisches und offizielles Aufklärungsgespräch hatten mein Mann und ich beide nicht. Unsere Familien gehen sehr offen mit solchen Themen um und so kamen wir nach und nach ganz selbstverständlich mit Themen wie Anatomie/Pathophysiologie, Sex, Verhütung, etc in Berührung. Unsere Eltern haben uns immer sehr ehrlich Antwort gegeben, wenn wir Fragen hatten.
So wollen wir es auch bei unseren Kindern handhaben. Unser älteres Kind (4 Jahre) ist sehr interessiert am menschlichen Körper, besitzt mehrere kindergerechte Anatomiebücher und weiss auch schon einiges über die Periode, Kaiserschnitte etc. Da ich Krankenschwester bin, interessieren mich solche Themen ja auch und erzähle von mir aus immer wieder, was im Körper passiert bei einer Schwangerschaft zb. Da wir im näheren Umfeld gerade auch mehrere schwangere Frauen und leider auch schon 3 Todesfälle (Todgeburten bzw Tod nach Geburt) haben, wird auch darüber viel gesprochen. Fragen von ihr beantworten wir ehrlich und relativ schonungslos. Da gibts weder eine Mumu noch einen Schnäbi/Schniedel oder so. Sondern Vulva/Scheide/Harnröhre/After (was auch immer das Thema ist und Penis/Hodensack. Auch umarmen sich Mama und Papa nicht fest, sondern wir haben Sex. Weiterführende Fragen gabs bis jetzt noch nicht- aber auch da will ehrlich sein. Denn es gibt immer noch genügend junge Frauen, die zu wenig über ihren Körper, über Funktionen und Menstruation wissen. Verhütungsmethoden interessieren im Alter von 8 Jahren nach meiner Erfahrung nicht, das kommt im Teeniealter dann zum Zug. Ganz wichtig dabei ist die RICHTIGE Handhabung der Verhütungsmethoden. Also wenn partout kein Kind gewünscht ist, wie sieht eine konsequente Verhütung mit Kondom aus etc.

Was genau willst du aufklären? Menstruation? Oder Sex? Wichtig ist, dass du ehrlich bist. Du kannst zb den Bezug zu deiner eigenen Aufklärung machen:"meine Eltern haben mich nie richtig aufgeklärt und durch mein Unwissen war ich sehr unsicher, konnte meine Grenzen nicht wissen und musste mir alles selber beibringen. Das will ich bei dir anders machen, denn ich will dir diese Unsicherheiten und dadurch entstehende Probleme ersparen." Oder:" meine Eltern haben mir das und das beigebracht. Das war für mich sehr wertvoll und ich will, dass du das auch weisst. Ich will, dass wir immer ehrlich über körperliche und sexuelle Themen reden können. Es ist mir wichtig, dass du weisst, dass du mir vertrauen kannst." Irgendwie so etwas.
Bücher helfen sicher dabei. Fragen zulassen und ehrlich beantworten.

1

8 finde ich sehr spät für Aufklärung.
Ich habe Aufklärungsbücher für Kinder gekauft, da war die Große 5.
Die finde ich recht gut. Ansonsten beantworte ich Fragen, die sie zu dem Thema hat.
Lg mcbess

2

Was weiß sie denn schon? Selbst meine 5 jährige ist altersgerecht aufgeklärt. Mein 11 jähriger sowieso komplett und auch mit 8 Jahren war er das schon.... wenn du die unsicher bist, es gibt viele Bücher zu dem Thema. Wir hatten tatsächlich quasi den Klassiker hier (Ida, Peter und das Minimum).

5

Wir haben das Buch "Mein erstes aufklärungsbuch" von Dagmar Geisler. Ist ab 5, geht für dne fast 4 jährigen und die 6 jährige sowieso. Find ich gut... Da ist auch das Buch "Mein Körper gehört mir" drin, fand ich auch gut.

6

Ich und meine Schwester haben damals Peter, ida und Minimum gelesen. Das fanden wir beide super.
Ansonsten gibt es natürlich auch noch viele andere Bücher, schau doch mal im Internet, welche dich da am meisten anspricht.

8

Ich bin weder Fan von Aufklärungsbüchern noch von dem klassischen Aufklärungsgespräch.
Bei uns gab es auf jede Frage eine altersgerechte, aber unverblümte Antwort. Kürzlich fragte der Sohn, was ein Hurensohn sei. Jetzt weiß er, dass es Menschen gibt, die für Geld Sex mit anderen Menschen haben und dass die meisten Menschen das einen nicht so guten Beruf halten und dass das Wort deswegen ne Beleidigung ist.

Angefangen hat der Prozess mit der Frage, warum ich manchmal blute....

Ich bin gespannt, was noch für Fragen kommen.

Peter, Ida und das Minimum finde ich persönlich furchtbar.

10

.... deinem letzten Satz schließe ich mich auch in diesem Thread uneingeschränkt an.

Ich habe damals einfach nur den Kopf geschüttelt, als ich mir das durchgelesen habe.

9

Also ich hab einfach immer möglichst ehrlich und altersentsprechend alle Fragen beantwortet. Als es konkret um die Entstehung von Babys ging, habe ich mir ein Aufklärungsbuch bestellt und das genutzt. Da war das Kind 5 Jahre alt.

Du weißt ja, wie es funktioniert, also erkläre es möglichst ehrlich in einfacher Beschreibung.

Ich finde 8,5 Jahre schon sehr spät...

11

Wir beantworten einfach aufkommende Fragen in jedem Alter offen und ehrlich und ganz ohne Scham. 🤷🏻‍♀️ Da ergibt sich gerade mit mehreren Geschwistern und schwangerer Mama eigentlich ganz von selbst etwas.

Zusätzlich haben wir etliche Bücher im Haus, die die Kinder je nach Alter immer wieder mal lesen oder sich von uns vorlesen lassen. Vielleicht auch für euch eine unterstützende Möglichkeit?!? Da du schreibst sie ist eher sensibel evtl anfangs welche für jüngere Kinder wählen.

z.B.
- Aus der Wieso? Weshalb? Warum? Reihe: 'Wir entdecken unseren Körper' und 'Woher die kleinen Kinder kommen'
- 'Mein erstes Aufklärungsbuch' für Kinder ab 5 vom Loewe-Verlag
- 'Wachsen und erwachsen werden' für Kinder ab 8 vom Ravensburger Verlag

In Richtung Aufklärung vor Missbrauch haben wir noch:
"Mein Körper gehört mir" vom Loewe-Verlag

VG

13

Weiß sie schon von deiner Schwangerschaft?
Das ist doch genau der (schöne) Aufhänger, um mit ihr ins Gespräch zu kommen.

Ich war auch kein großer Freund von Büchern. Nur, wenn sich die Kids verschließen sind sie zumindest eine Alternative. Neben den bisher genannten Varianten, guck mal nach "Kriegen das eigentlich alle?"

Sie selbst kommt langsam in die Vorpubertät. Nach Corona wird sich ihr Aktionsradius
wieder vergrößern. Ihr Umfeld wird mit Wissen und Märchen nicht sparen. Bei meinen war es mir lieber, dass die Infos von Papa und mir kamen.

Gute Schwangerschaft und tolle Gespräche!