Tagesmutter will kein Töpfchentraining machen (fast 3 jahre alt)

Hallo,

ich bin ein wenig verärgert. Unsere Tochter ist nun fast 3 Jahre alt und wir wollten das Töpfchentraining anfangen. Da sie 45h/Woche bei der Tagesmutter ist (also von 8-16 Uhr), ist si natürlich den größten Teil des Tages bei der Tagesmutter. Zuhause haben wir schon mit dem Training angefangen. Auf die Frage, ob sie bei der TM auch aufs Töpfchen gehen kann, meinte sie nur, dass sie kein Töpfchentraining mache, sondern dass es der Job der Eltern sei. Bis das Kind komplett trocken ist, würde sie dem Kind auch noch Windeln anziehen wollen.
Ist das normal? Kann die TM das so bestimmen? Wir waren total schockiert über die Aussage.

2

Ich weiß nicht, was bei Tagesmüttern normal ist, aber wir haben es als Eltern genauso gemacht wie sie.
Töpfchentraining ist ein relativ sinnloses Elternhobby, wer Spaß dran hat, kann es ja machen. Aber die Tagesmutter hat keinen Spaß dran und dem Kind bringt es nichts.

4

Sinnloses Elternhobby....perfekte Beschreibung der Situation#pro

11

Prima. Ich habe im Bekanntenkreis auch so manches erlebt, da kann man echt nur den Kopf schütteln. Da würden Kinder 5 mal am Tag abgeduscht und umgezogen, über Wochen hinweg. Beim Durchfall lief die Brühe dem Kind die Beine herunter. Alles kein Problem. Ist ja im Training. Windel darf es da nicht mehr.

Das Kind war vielleicht 3 Monate vor meiner Tochter trocken. Dafür habe ich aber maximal 3 nasse Unterhosen wechseln müssen und das auch nur, weil sie es dann doch nicht mehr rechtzeitig heraus geschafft hat und vor dem Klo das Pipi dann lief.

Bitte die Tagesmutter einfach darum, dass wenn das Kind bittet, es auf Töpfchen oder Klo zu lassen. So haben sie es im Kindergarten bei uns auch gehandhabt. Wenn die Kinder wollten oder wenn andere eh aufs Klo oder zum Wickeln mussten, konnte das Kind aufs Klo oder Töpfchen. Ansonsten halt nicht.

weiteren Kommentar laden
1

Finde ich richtig von der tagesmutter. Das ist wirklich Aufgabe der Eltern. Ich würde es in den Ferien machen und das Kind dann trocken zur tagesmutter bringen. Mit 3 Jahren wenn das Kind soweit ist, ist die Sache auch an einem Wochenende erledigt.

3

Ich hoffe doch, das es heutzutage mittlerweile in der Betreuung normal ist, das es kein Töpfchentraining mehr gibt....wenn ihr da auf Biegen und Brechen sinnlos trainieren wollt, dann viel Spaß dabei. Andere müssen bei dem Spiel aber nicht mitspielen.
In der Kita würde es das hier auch nicht geben, Ünterstützung in der Übergangsphase, kein Thema, aber ich denke stumpfes "auf den Pott setzen" wirst du nirgends mehr finden.

Vielleicht weniger schockiert sein und sich mit dem Thema mal genauer befassen#aha.

36

Oh doch, in unserer Kita wurde ab 2 Töpfchentraining gemacht...
Alle Kinder wurden zur Uhrzeit X auf den Topf gesetzt.

Da hat die Kita nicht verstanden, warum wir Eltern das nicht gemacht haben.

42

Hallo.

Ich bin Erzieherin und in jeder Kita in der ich bis jetzt tätig war, werden Kinder sobald sie ein Jahr alt sind, nach den Mahlzeiten auf den Topf gesetzt. Dass das so nicht mehr üblich ist, ist wohl hier in der Gegegend noch nicht angekommen. Leider

5

Töpfchentraining ist eh sehr umstritten, Kinder gehen aufs Klo wenn sie REIF genug sind und nicht weil man es ihnen antrainiert. in den öffentlichen Einrichtungen hier wird das schon lange nicht mehr praktiziert, die Tagesmutter folgt nur dem was aktuell Stand der Pädagogik ist.

8

Nicht überall, hier ist Vorschule ab 3 Pflicht und da muss das Kind trocken sein. Deshalb wird hier bei allen Eltern viel Töpfchen Training gemacht. Wobei das jetzt nicht unbedingt ideal sein muss. LG

19

Oh, das wäre ja bei keinem meiner 3 Kinder gut gegangen... die sind alle erst mit 3,5; 4,5 und 4 trocken geworden. Töpfchen und Klo haben sie bis dahin verweigert, auch nackig herumlaufen im Sommer wollten sie nicht. Gezwungen habe ich sie nicht, das hätte auch nichts gebracht.

Töpfchentraining finde ich auch total Quatsch. Klar, meine Eltern sagen auch, wir waren ja alle mit 1 Jahr trocken... hieß aber alle 2h aufs töpfchen und so lange sitzen bis was kam...
In der Kita können die Kinder jederzeit auf Toilette gehen, wenn die es sagen. Egal, ob dann was kommt oder nicht. Wir haben aber auch Kinder, die zu Hause öfter auf Toilette gehen, in der Krippe aber überhaupt nicht und sogar noch ''nein' sagen, wenn man fragt, ob sie die Windel voll haben und man es schon eindeutig riecht....

weitere Kommentare laden
6

Ich habe bei keinem meiner 4 Kinder Töpfchen Training gemacht. Kommt dein Kind bald in den Kindergarten? Spätestens da wollten meine Kinder nicht mehr klein sein und eine Windel haben. Und gingen ohne Zwang aufs Klo.

32

Das kommt auf die KiTa an. Meine Tochter ging mit 3 in eine KiTa, in der Kinder ab 2 Jahren betreut wurden. Die 2jährigen waren natürlich zum großen Teil noch nicht trocken, und so war es in der KiTa normal, dass Kinder Windeln trugen und gewickelt wurden. Und somit fiel ein 3jähriges, was noch Windeln trug, nur wenig auf.
Meine Tochter war allerdings vorher bei einer Tagesmutter, die hat zwar kein Töpfchentraining in dem Sinne gemacht, hat aber die Sauberkeitserziehung der Kinder immer zusammen mit den Eltern gemacht. Und so waren die meisten Kinder, die bei unserer Tagesmutter waren, tatsächlich spätestens mit 3 trocken. Und wenn die kleineren Kinder sehen, dass die größeren aufs Töpfchen gehen, schauen sie sich das auch ab und wollen auch.

Und an die TE: Ich denke, bei Kindern, die so lange bei der Tagesmutter sind, sollten Eltern und Tagesmutter Hand in Hand arbeiten und sich gegenseitig in der Erziehung unterstützen. Allerdings kommt es hier darauf an, wie ihr die Sauberkeitserziehung plant. Ein reines Töpfchentraining, wo die Kinder stündlich aufs Töpfchen gesetzt werden und so lange sitzen müssen, bis sie etwas gemacht hatten, ist nicht nur überholt sondern auch schwachsinnig. Es spricht aber in meinen Augen nichts dagegen, ein Kind, was erste Anzeichen fürs Trockenwerden zeigt, gelegentlich zu fragen, ob es mal aufs Töpfchen möchte. Und das kann - unter der Voraussetzung, dass Windelhöschen getragen werden - auch die Tagesmutter leisten.

LG

7

Ich glaube nicht, dass das zu den Pflichten einer Tagesmutter gehört 🤔 das gehört für mich zu den Aufgaben der Eltern. Dein Kind geht ja zur normalen Tagesmutter und nicht auf ein privates drillendes Kleinkind Internat, oder?

9

Es ist richtig das die Tagesmutter das nicht macht. Es entspricht nicht dem was allgemein empfohlen wird (aus gutem Grund) und sollte deshalb nicht praktiziert werden.
Abgesehen davon, ist das jede Menge Arbeit wenn das Kind nicht so weit ist und das kann und muss eine Tagesmutter nicht zusätzlich leisten.
Eine Kita würde das ebenfalls nicht tun.

10

Die ‘Aufgabe’ sehe ich jetzt auch nicht bei der TM, aber ich würde mir doch eine Art Unterstützung wünschen. Dem Kind das Töpfchen oder Klo aktiv anzubieten und nicht stur auf Windel zu beharren.
Wir sind das beim Großen damals auch in den Sommerferien angegangen (kein klassisches Training aber Windel ab und immer wieder dran erinnert, aktiv mit Kind auf Toilette und viiiiieeeel gewischt und gewaschen) aber die Übergangsphase hat bis ins neue Kindergartenjahr gedauert. Wir wurden super unterstützt von den Pädagogen, die ihn regelmäßig auf Toilette geschickt haben und auch wirklich keine Windel mehr angezogen haben obwohl öfter was daneben ging. Er gehörte eher zur ‘faulen’ Sorte, sobald eine Windel dran war, ging er nicht mehr auf’s Klo. Das ist bis heute so. Nachts klappt noch nicht windelfrei, wenn ich sie ihm morgens nicht sofort runtermache, geht er nicht auf Toilette. Und ja, er hat die Pants, aber für ihn ist Windel Windel. Daher finde ich auch, dass es kontraproduktiv ist, zuhause zu üben und dann wieder Windel anzuziehen. Vielleicht könnt ihr da auch einen Mittelweg mit der TM finden?

15

so hätte ich mir das auch gewünscht. Wir wollen ja nur eine Unterstützung, aber wenn die TM von vornherein sagt, dass sie nicht will, dass die Kinder keine Windel tragen, ist man direkt demotiviert, weil man einen Riegel vor die Tür geschoben bekommt... #aerger

33

"sobald eine Windel dran war, ging er nicht mehr auf’s Klo"
Das war bei unserer Großen auch so. Sie war mit 2 trocken, wollte aber fürs große Geschäft noch eine Windel, bis sie fast 3 war. Und wenn es dann länger gedauert hat, bis des Geschäft in der Windel war, war die auch meistens ziemlich nass. Den Rest sehe ich wie Du. Es ist zwar in erster Linie Aufgabe der Eltern, das Kind zur Sauberkeit zu erziehen, aber unterstützen sollte die Tagesmutter das schon.

LG

12

Zieh deinem Kind doch diese Hochziehwindeln an und dann kann es bei der TM ja auf Toilette wenn es möchte.
Das wird die TM dem Kind ja sicher nicht verbieten.
So kann dein Kind selbst entscheiden ob es auf Klo mag oder nicht und in seinem Tempo trocken werden falls es soweit ist.