Tipps gesucht fĂŒr Quatschkopf đŸ€Ș

Hallo ihr Lieben,

Ich hoffe ihr habt ein paar gute Ideen. Ich bin so langsam ratlos 🙈

Mein Sohn ist ein normaler quirliger fast 3-JĂ€hriger mit Energie fĂŒr 10! 😅 wir sind jeden Tag viel draußen zum austoben, haben einen geregelten Tagesablauf mit etwas FlexibilitĂ€t fĂŒr spontane Ideen und meist klare Regeln (zu denen es selten Ausnahmen gibt) und logische Konsequenzen wenn mal was nicht klappt..

Nun, so viel dazu: in letzter Zeit kommt es immer wieder vor (und ja ich weiß das ist normal), dass er mich angrinst und etwas tut, war er eindeutig nicht darf. Bspw. eine Kartoffel werfen, Wasserhahn neben das Waschbecken drehen und voll aufdrehen... und leider hat er meinen Bruder gehauen, als der ihm nicht zugehört hat.

Ich versuche stets ihn abzuhalten wenn ich merke er heckt was aus, aber er ist so blitzschnell und macht Sachen auf die ich gar nicht rechtzeitig komme, dass ich zu langsam bin um ihn daran zu hindern.

Ich habe gefĂŒhlt alles versucht von wiederholen dass er das nicht darf, richtig sauer werden, ihn festhalten (mag er nicht) aber gefĂŒhlt hilft nichts. Meine Eltern (ist halt ne andere Generation) wĂŒrden ihm jedes Smsl eins auf die Finger geben... 🙄

mir fehlt die Idee zu einer angemessenen „Strafe“ - er findet es nĂ€mlich tierisch lustig die Kartoffel wieder holen zu mĂŒssen, das animiert ihn eher dazu gleich nochmal zu werfen. Auch wenn er dann nicht mehr dran darf stört es ihn herzlich wenig.

Es sind alles keine dramatischen Dinge, aber ich verzweifle, weil ich das GefĂŒhl habe keine Lösung zu finden. Tendenziell geht den Aktionen gerade auch nichts besonderes voraus (manchmal dass er sich Aufmerksamkeit wĂŒnscht) aber hĂ€ufig kommt es sehr unvermittelt, als hĂ€tte er auf einmal eben genau diese Idee gehabt.

Was macht ihr dann?
Ich will ihn nicht anschreien, ich will auch nicht stĂ€ndig genervt sein.. aber das ist das einzige was ihn scheinbar irgendwie animiert es vorerst sein zu lassen... đŸ˜±
bin auch gerade schwanger und denke mir das wird nicht leichter wenn seine kleine Schwester uns „stört“... bis dahin hĂ€tte ich sehr gerne bessere Ideen als jetzt..und erhoffe mir Hilfe von euch... 😊

Könnt ihr helfen?
Was macht ihr in solchen Situationen? Ich meine explizit nicht die gefÀhrlichen... Oder sitzt ihr das vielleicht einfach aus?!

Danke fĂŒrs lesen und Glg 🍀

1

Guten Morgen,

mir erscheint das so, dass du, wenn du das abstellen willst, deine Rolle komplett neu definieren musst. Eine Erziehung „auf Augenhöhe“ funktioniert nicht mit allen Kindern. Du musst strenger sein, denn er fordert Grenzen aktiv ein. Und keine Angst, er wird dich deswegen nicht weniger lieben.

2

Wie wĂŒrdest du denn strenger sein definieren?

3

Nun,

ich hab jetzt deinen Text nochmal gelesen und 3 Beispiele gefunden, was er so angestellt hat.

Beim einen hat er den Wasserhahn zur Seite gedreht und dann voll aufgedreht, da hĂ€tte ich erstmal das Wasser abgedreht, ihn dann geschimpft, dass das Wasser die Wohnung beschĂ€digt oder zu den Nachbarn runterfließen kann und dass der Schaden dann in die Tausende geht. Und ich weiß, dass kleine Kinder noch keinen Bezug zum Geld haben, die Information hĂ€tte ich mit der Tonlage meiner Stimme unterstrichen. Also das Kind hĂ€tte am Tonfall erkannt, dass das etwas ganz ganz schlimmes ist. Und dann hĂ€tte er die Sauerei wieder sauber machen mĂŒssen. Egal ob er das will oder nicht. Das hĂ€tte er gemacht.

Dann hat er wohl eine Kartoffel geworfen. Da hÀtte ich gesagt du hebst die Kartoffel wieder auf, mit Essen wird hier nicht gespielt und untersteh dich, jemals wieder eine Kartoffel zu werfen! Wenn du werfen möchtest, dann geh und hol deinen Ball. Aber zuerst rÀumst du die Kartoffel ordentlich auf.

Dann hat er deinen Bruder geschlagen. Da hĂ€tte der reagieren mĂŒssen, und zwar sofort. Auf körperliche Gewalt muss man sofort reagieren! Da reicht ein lautes „Hey!“ und dann eine Ansage, dass er sich nicht von so einem kleinen Kind schlagen lĂ€sst und dass er ihm jetzt erst recht nicht zuhört. Und die Ansage, du kannst dann wieder zu mir kommen, wenn du dich entschuldigst. So lange gehst du weg von mir.


Und eine Sache noch, auf die ich vorher nicht eingegangen bin, die mir aber ins Auge fiel: du sagtest er sei normal quirlig mit Energie fĂŒr 10. ich kenne deinen Sohn nicht, und ich kann nicht sagen, inwieweit deine EinschĂ€tzung da korrekt ist, aber wenn ein Kind so extrem aktiv ist, dann ist das nicht mehr normal und man muss das mal Ă€rztlich abklĂ€ren lassen.
Falls er wirklich schlimmes ADHS hat, kann man ihn medikamentös behandeln, so dass er etwas ruhiger wird. Da muss man dann aber ins Kinderzentrum.

4

Wir hatten zwei von der Sorte (einer von dreien war ganz anders, so der Typ ruhiger Bilderbuchangucker und Legobauer).
Und ganz ehrlich, wir haben in den Situationen eingegriffen, die gefÀhrlich waren oder andere belÀstigt haben oder sehr viel Sauerei gemacht hÀtten oder sehr nervig waren. Damit hatten wir schon genug zu tun.

In den anderen Situationen hĂ€tten zusĂ€tzliche Konsequenzen eh keine Wirkung gehabt, deswegen haben wir sie uns gespart. Ja, es gibt Kinder, bei denen Konsequenzen wirken, da kann man das ganze abkĂŒrzen. Bei anderen sind sie höchstens BeschĂ€ftigungstherapie fĂŒr Eltern und es ist mit Konsequenzen nicht schneller vorbei als ohne.

Vom Wasser hÀtte ich ihn ganz schnell weggesetzt. Das mit der Kartoffel hÀtte ich nicht so schlimm gefunden, anderenfalls hÀtte ich sie ihm abgenommen.
Und dein Bruder hÀtte ihm am besten ganz deutlich erklÀrt, wie er sich bemerkbar machen soll, wenn er ihm etwas sagen will, und dass er nicht gehauen werden will. Oder eben du. Aber der Kleine ist drei, da reicht vielleicht einmal was sagen nicht.

Wir haben eingegriffen, wo es nötig war und fĂŒnf grad sein lassen, wo es nicht so wichtig war.
Meine zwei ehemaligen Quatschköpfe haben ADHS. Aber sowas machen sie auch schon lang nicht mehr, wenn sie mal keine Medikamente hatten. Älter und verstĂ€ndiger werden sie von allein.
Aber du weckst gerade Erinnerungen...wir konnten nicht so schnell gucken, wie denen Quatsch eingefallen ist. Ich wĂŒnsch dir, dass es sich schnell verwĂ€chst.

5

Hey vielen Dank fĂŒr deine Antwort und Erfahrung! 2... đŸ˜±đŸ˜œ ich bin sicher du hast mittlerweile Nerven wie Stahl!

Mein Mann glaubt auch, dass sich einiges mit der Zeit erledigen wird und plĂ€diert fĂŒr Entspannung! Hilft mir von dir zu lesen, dass ihr damit gut gefahren seid...

ADS/ADHS haben wir auf dem Schirm, da es familiĂ€r vorkommt. So frĂŒh wird das wohl in den seltensten FĂ€llen fest diagnostiziert oder behandelt. Wir waren bei einem Spezialisten der uns riet es weiter zu beobachten und ihn vielseitig zu fördern, fand aber tendenziell er sei normal fĂŒr sein Alter wenn eben auch etwas aktiver, interessierter, unternehmenslustiger etc. 😅 sind ja alles sehr positive Wörter 🙈

Danke dir, alles Gute und lg

6

Bei einem so kleinen Kind wĂŒrde ich einfach davon ausgehen, dass sich das verwĂ€chst. Wenn nicht kann man im Schulalter immer noch weitersehen. Und dann werfen sie auch keine Kartoffeln mehr;-).

weiteren Kommentar laden
7

Klingt anstrengend.

Du benötigst etwas Hilfe, so sehe ich das.

Ich kann dir nur raten ein GesprÀch bei einer Familienberatungsstelle zu vereinbaren. Nur du, keine Kinder etc. So ein GesprÀch hat mir in Àhnlicher Situation sehr geholfen. Und mehr war es auch nicht: Ein GesprÀch. Aber der Profi hat mir so viele Tipps gegeben und Sichtweisen gezeigt, dass ich danach zu Hause an den richtigen Schrauben drehen konnte.

9

Danke dir fĂŒr den Tipp und deine Erfahrung! 😊

8

Mein Sohn ist 3,5 und ich habdhave es so. Das wenn er was blödes macht ich ihm sage warum ich das gerade doof finde. Da sag ich ihm auch schon mal schmeiß die Sachen in MĂŒll oder verteil dies/das nicht, du rĂ€umst hier nicht auf also mach keinen Dreck.
Wenn er dann mit Absicht Quatsch macht oder sich wiederholt schick ich ihn in sein Zimmer und da soll er dann erst einmal bleiben.
Ich gehe natĂŒrlich auch zu ihm und sag ihm nochmal was blöd gelaufen ist und dann muss er helfen es wieder in Ordnung zu bringen.
Im Bad hat er auch gerne Kopflos gepitschert, das ich den Badespass unterbrochen habe und er erst einmal das Bad aufwischen durfte. Nach 3 mal hat er sich das gemerkt und macht es bisher nicht wieder.

10

Ok, danke dir! So mache ich es bisher auch 😊

11

Hallo, wir haben gerade eine Ă€hnliche Situation mit unserem 2,5-JĂ€hrigen. WĂ€hrend es frĂŒher, wenn er Blödsinn gemacht hat, ĂŒberhaupt nichts mit uns Eltern zu tun hatte und er einfach nur seine Umgebung erkunden wollte, wĂŒrde ich es jetzt tatsĂ€chlich manchmal (besonders an fĂŒr alle anstrengenden Tagen) als absichtliche Provokation bezeichnen. Ich glaube er macht das, weil er in der Eltern-Kind-Beziehung momentan verunsichert ist (das merken wir auch an stĂ€rkerer AnhĂ€nglichkeit etc.), also ich glaube, dass das Beziehungstests sind. "Liebst du mich auch, wenn ich mal nicht kooperiere?".
Die andere Gemeinsamkeit an unseren Situationen ist die Schwangerschaft. Im September kommt das Baby und ich glaube, auch wenn wir uns bemĂŒht haben das gut zu vermitteln, ist es doch verunsichernd. Die hĂ€ufigere Erschöpfung durch die Schwangerschaft macht es sicher nicht leichter.

Ich bin sonst auch bei Blödsinn immer gelassen geblieben, aber momentan ist das wirklich eine Herausforderung. Aber wenn ich emotional reagiere, wird es nur schlimmer. Ich wĂŒrde empfehlen in der Situation möglichst ruhig und sachlich zu reagieren (wenn man laut wird, ist das ja erst recht interessant) und klar zu machen, dass dich das traurig/Ă€rgerlich macht. NatĂŒrliche Konsequenzen (der muss die Kartoffel aufheben, ihr mĂŒsst das Wasser beseitigen, bevor ihr etwas anderes tut uns der Bruder, der genauen wird, hat dann erst recht keine Lust zuzuhören) gibt es wahrscheinlich eh. Den Rest der Zeit wĂŒrde ich mich nochmal besonders stark um eine gute Beziehung bemĂŒhen, z.B. ihm oft erklĂ€ren, wie lieb ihr ihn habt, wie wichtig er fĂŒr die Familie ist..

Wenn du in deiner Erziehung verunsichert bist, wĂŒrde ich dir (falls du es noch nicht kennst) sehr empfehlen, "Das GewĂŒnschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn" zu lesen, oder als Hörbuch zu hören. Die Autorinnen haben auch ein Buch zum Thema Geschwister rausgegeben, das ist ebenfalls toll!

12

Hey meine Liebe,
Vielen Dank fĂŒr deine Antwort und deine Tipps! Ich wĂŒnsche dir auch gutes Durchstehen.... 😊😉
Ich glaube du hast recht mit dem was du schreibst! Aus dem Blickwinkel habe ich es noch nicht betrachtet. Ich bin bisher meist ruhig, aber Ernst wenn sowas ist und glaube dass ich jetzt leider laut wurde weil es mit der Schwangerschaft etc einfach emotionaler ist. Das werde ich jetzt mal ĂŒben, mit Baby wird es ja sicher nicht weniger emotional. 🙈
Die BĂŒcher kenne ich schon und stimme dir zu, sie sind wirklich super! Trotzdem hat mir jetzt deine Nachricht erst die Augen geöffnet... 🙈
DNke und alles Liebe fĂŒr dich, Familie und Geburt 🍀

13

Ich freu mich, dass du etwas mit der RĂŒckmeldung anfangen konntest! Ja ich bin auch gespannt, wie es dann erst mit Baby wird. Dir und deiner Familie auch alles Gute und vor allem gute Nerven â˜ș!