Interessanter Artikel der Süddeutschen Zeitung zu einem leider immer noch praktizierenden Knderpsychiater

https://www.sueddeutsche.de/leben/michael-winterhoff-pipamperon-kinderpsychiater-narzissmus-1.5377911?reduced=true

6

Naja, ich denke, es gibt in jedem Fachgebiet Leute, die ihr Fachgebiet zwar studiert haben und entsprechend über alle notwendigen Diplome usw. verfügen, um als Fachperson tätig zu sein, aber in der Praxis meilenweit von dem weg handeln, was anerkannter Standard ist. Ein Problem ist, dass solche Leute übermässig viel Publizität erhalten, weil Medien Pseudoobjektivität herstellen wollen. Sofern solche Leute Publizität geniessen, ist ihr Querschlägertum für sie von Vorteil, weil sie in Talkshows sprechen können, Bestsellerautoren werden usw. Vgl. z.B. auch Corona. 99 Virologen sagen das eine, einer sagt das Gegenteil. Was machen Medien? Sie bringen eine Meinung und das Gegenteil davon, als ob sie gleichberechtigt wären.

Schlimm ist es vor allem dann, wenn Menschen, die sich nicht selbst wehren können, in die Behandlung solcher Leute geraten.

7

Genau so sehe ich es auch.

1

Hier noch mal ohne Bezahlschranke:

https://www.tagesschau.de/investigativ/wdr/kinderpsychiater-winterhoff-101.html

2

Ja Herr Winterhoff ist ein wirklich zweifelhafter Kinderpsychologe. Mein Bruder war als Kind dort in Behandlung, weil die Schulleitung meinte er wäre ständig abwesend, zeitweise aggressiv und würde nur Unsinn machen. Dr. Winterhoff verschrieb nur starke Tabletten, die ihn ruhig stellen sollten. Nach 2 Wochen brach meine Mutter die Behandlung ab. Ende vom Lied: Es stellte sich bei einem späteren Test raus, dass mein Bruder hochintelligient ist und einfach vom Stoff gelangweilt war. Herr Winterhoff ist leider sehr schnell mit dem Rezeptblock und wenig empathisch was Kinder angeht...

8

Nur eine kurze Anmerkung: Der Herr ist Psychiater (also Arzt) und kein Psychologe, soweit ich weiß. Psychologen verschreiben (bislang) keine Medikamente.

11

Da hast du natürlich Recht!

3

https://www.ardmediathek.de/video/reportage-und-dokumentation/warum-kinder-keine-tyrannen-sind/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3JlcG9ydGFnZSBfIGRva3VtZW50YXRpb24gaW0gZXJzdGVuL2Q1ZWQ2NTAwLWFkYmItNDJlMC04NmVmLTNlYTExOTAzNDZmZQ/

4

Hier noch der Link zur Doku. Ich bin wirklich geschockt. Ich finde den Winterhoff ja schon sehr lange alles andere als geeignet für seinen Beruf. Aber da stockt mir der Atem. So schlimm, das hatte ich nicht vermutet. 😥

22

Hallo!

Die Doku hab ich gesehen. Ich war erschüttert, wie so jemand mit seinen Machenschaften auch noch jahrelang durchkommt. Das problematischste an der Geschichte ist, dass Herr Winterhoff offensichtlich deutschlandweit für verschiedene Jugendhilfseinrichtungen tätig ist und ALLEN Kindern Pipamperon verschreibt (weil ja alle Kinder unter "frühkindlichem Narzissmus" leiden), ohne dabei überhaupt die Dosis anzupassen (mein Mann ist Apotheker und beliefert auch ein Behindertenheim, wo einige Erwachsene Bewohner dieses Medikament in deutlich niedrigerer Dosierung bekommen!). Nur wenn ein Kind gar nicht mehr wach zu halten ist, wird vorübergehend die Dosis reduziert.
Dazu kommen noch die sexuellen Übergriffe (werden zwar nie beim Namen benannt, sind es aber nach den Schilderungen der Betroffenen), von denen offensichtlich auch andere Kinderpsychiater aus Erzählung von Patienten, die letztlich den Arzt gewechselt haben, wissen... Warum ist der Mann nicht längst bei der Ärztekammer angezeigt worden. Die Betroffenen in der Doku waren ja teils schon 30!

LG

5

Habe schon oft gezweifelt, aber das wusste ich nicht.🤭😭😤🤨

9
Thumbnail Zoom

Die systematische Beschuldigung von Kindern ist bereits über 100 Jahre alt. Winterhoffs Lieblngsbegriff „Narzissmus“ spielt dabei eine unrühmliche Rolle. Auf die darin enthaltene Opfer-Täter-Umkehr mache ich meine KollegInnen seit über 25 Jahren aufmerksam. Es hat bislang - bis auf ganz wenige Ausnahmen - so gut wie niemanden wirklich interessiert.
Zuletzt - im Juni 2021 - habe ich meine Kritik hier verfasst: „Die Narzissmus-Lüge. Über den Missbrauch eines emanzipatorischen Mythos.“ (Einführung dazu: https://www.youtube.com/watch?v=36OBuFwhBkc).

10

Hier noch eine Stellungnahme von Dr. Herbert Renz-Polster zu dieser aufschlussreichen Dokumentation.

https://www.kinder-verstehen.de/mein-werk/blog/das-system-winterhoff-ist-kollabiert-und-das-system-dahinter/

12

Hi du, ich habe mir den Bericht jetzt auch mal durchgelesen. Hatte zwar nie Bücher von ihm aber der Name war mir natürlich doch ein Begriff.
Jedoch frag ich mich beim Lesen:

1. wenn er so oft Pipamperon verschrieb wieso hat die Kasse hier nie aufgepasst. Normalerweise müsste doch beim Abrechnen klar sein das hier über Gebühr häufig ein normalerweise Notfallmedi verschrieben wird. Greift hier die Kasse nicht mal ein?

2. Eine Erzieherin hatte gesagt die Kinder liefen gerne wie Roboter herum und sie wußte dies und jenes und dieses und jenes ist aufgefallen. Wieso schreitet man dann nicht ein? Ich meine es scheint ja schon Auffälligkeiten gegeben zu haben aber keiner reagiert.
Und jetzt wo irgendwer einen Bericht schreibt aus welcher Intention auch immer haben es gefühlt alle gewußt???

Ela

13

Ich schätze das ist wie die Frage wie es zum Holocaust kommen konnte.
Die Antwort ist. Menschen wollen nicht sehen. Sie wollen es einfach nicht. Manche sind bequem. Und ja es wird bequem gewesen sein für die Einrichtungen. Kinder die ruhiggestellt sind.

Mache finden das toll was er macht. Und wenn es jetzt angeprangert wird, stellen sie es anders dar, weil sie wissen, dass sie dann mitverurteilt werden.
So sind die Menschen. Ich finde die Doku kann etwas sehr wichtiges ins Rollen bringen. Dass nämlich seine Bücher nicht mehr gekauft werden. Das die Leute sehen, nur weil er in Talkshows eingeladen wird, heißt das nicht dass er Recht hat. Nicht dass er es richtig macht. Auch die Medien haben ihm ja die Plattform gegeben sich zu profitieren. Warum sollte man einem Experten der von den Medien gefragt wird Misstrauen? Er wird es schon wissen ...

Aber das hat jetzt hoffentlich ein Ende. Hoffentlich löst das was aus und man kann alles was er angerichtet hat gebührend aufarbeiten.

23

Hallo!

Zu Deiner ersten Frage: Er ist Psychiater, und als Psychiater verschreibt man solche Medikamente durchaus. Die Abrechnung ist aber immer sehr unterschiedlich, weil die Medikamente ja über die Apotheken ausgegeben werden. Und da Winterhoff Bundesweit agiert, sind auch die Apotheken bundesweit verstreut. Die Abrechnung läuft über unterschiedliche Rechenzentren und unterschiedliche Bundesländer - da kann so etwas sehr lange unentdeckt bleiben.
Und zu Deiner 2. Frage: Winterhoff hatte - das wurde in dem ARD-Beitrag deutlich - extrem viel macht. Er hat die besten Anwälte und offensichtlich eine Ausstrahlung, die den neutralsten Richter beeindruckt. Wenn Eltern mit seiner Therapie nicht einverstanden waren und das geäußert haben, hat er sie beim Jugendamt wegen Kindeswohlgefährdung angezeigt. Das ein oder andere Kind ist dadurch auch in einer Einrichtung gelandet. Und wenn die Heimmitarbeiterin, die in dem Beitrag immer wieder zitiert wurde, etwas unternommen hätte, hätte sie ihren Job verloren. Wenn sich Heime gegen die Behandlung der Kinder durch Dr. Winterhoff zur Wehr gesetzt hätten, hätten sie Probleme mit dem Träger bekommen... Dieser Mann hat grundsätzlich nach dem Motto "Angriff ist die beste Verteidigung" gehandelt und war damit sehr erfolgreich. Wenn ihm jemand blöd kam, hat er den Spieß einfach umgedreht.

Das einzige, was mich wirklich wundert, ist, warum Kollegen in anderen Praxen, die von Dr. Winterhoffs "Therapien" wussten, sich nicht an KV oder Kammer gewendet haben. Es wurden in der Doku ja einige renomierte Neurologen und Psychotherapeuten zitiert. Warum sind die Leute nicht eingeschritten?

LG

14

Winterhoff ist m.E. so erfolgreich gewesen, weil er vielen Eltern die "Schuldfrage" abgenommen hat.

Kind benimmt sich wie die Axt im Wald? Klar, dass muss eine Diagnose sein und nicht die Unfähigkeit/ Inkonsequenz der Eltern.

Kind passt nicht in den Unterricht? Hier ein Medikament und dann wird das schon wieder ...

Viele (nicht alle!) Eltern wollen/ wolten ein angepasstes, umweltverträgliches Kind. Winterhoff war da nur ein Rädchen im System ...

21

Und vor allen vielen Kinderlosen spricht er aus der Seele. In meinem Umfeld sind es meist die kinderlosen die ihn gerne zitieren. Wir haben sein Buch zb schon zur Geburt bekommen... von nem kinderlosen Ex-befreundeten Pärchen.

24

"Winterhoff war da nur ein Rädchen im System ..."

Nein! Wer die Doku von Anfang bis Ende gesehen hat, sollte mitbekommen haben, warum so viele Eltern bei seinen Therapien mitgemacht haben!
Ich erinnere mich an eine Mutter: Diese Mutter wurde von den Lehrern angesprochen, weil ihr (zuhause vollkommen normale) Kind im Unterricht auffällig war. Ihr war von den Lehrern zur KJP geraten worden. Und weil Winterhoff sich durch seine Bücher und seine zahlreichen TV-Auftritte einen Namen gemacht hat, sind die Leute von überall zu ihm gepilgert. Und wenn ein Kind einmal in seine Mühlen geraten war, war es schwer, wieder herauszukommen. Die Mutter lehnt die Therapie ab - Jugendamt! Und beim Jugendamt hatte Winterhoff Einfluss!
Wenn Winterhoff den Kindern Medis verschrieben hätte, damit die Eltern Ruhe geben, hätte er kein Problem mit Eltern gehabt, die keine Medikamente geben wollten.

LG

weitere Kommentare laden