Bruder nimmt Baby alles weg

Hallo ihr Lieben,

es könnte so schön sein, ich habe zwei süße Kinder.. einen Jungen (3,5) und ein Mädchen (7 Monate). Sie robbt seit einem Monat und findet zunehmend alles spannend, was er macht.

Allerdings ist es schrecklich, wenn beide hier zusammen sind. Er nimmt ihr in einem Fort ihr Spielzeug weg oder, wenn sie neutrale Gegenstände begutachtet, zB meinen Rucksack, sagt er immer "Nein, du darfst das nicht!". So geht es im Sekundentakt. Nichts darf sie und alles wird weg genommen. Es ist schrecklich. Keine Erklärungen meinerseits helfen. Im schlimmsten Fall geh ich mit ihr woanders hin, aber so etwas möchte ich eigentlich vermeiden. Aber dass sie die ganze Zeit in dem Ausmaße unterdrückt wird, möchte ich definitiv nicht.

Er macht es auch, wenn ich bewusst mich nur auf ihn konzentriere und mit ihm zusammen zB Duplo spiele..dann nimmt er ihr trotzdem ihr Spielzeug weg, auch wenn sie in dem Moment gar nicht bei uns ist. Oder auch wenn sie für sich im Laufstall spielt. Auch dort. Es ist seit Geburt schon so, dass er ihr immer Sachen weg nimmt oder ganz zu Beginn Blödsinn macht, wie auf sie drauf legen etc. Wobei es zu Beginn auch viele schöne Seiten gab, mit Küsschen geben usw.

Er bekommt viel Aufmerksamkeit von uns. Wir haben hier eine super Ausgangslage: mein Mann ist gegen halb 4 zuhause, mein Sohn wird zwischen 2 und halb 3 aus der Kita abgeholt. Also daran liegt es auch nicht. Man muss dazu sagen, dass er natürlich auch bei uns die ganze Zeit seine Grenzen austestet. Darauf reagieren wir mit Konsequenzen (Beispiel: Er wirft mit Gegenstand, Gegenstand kommt weg).

Ich weiß keinen Rat mehr. Möchte seine Eifersucht (ich vermute dass es deswegen so ist) natürlich auch nicht mit Strafen noch verstärken.

Vielleicht kennt so ein Verhalten ja jemand von euch und hat ggf Tipps.
Ich weiß leider nicht mehr weiter...

14

Hallo 😊,

wir haben eine ganz ähnliche Konstellation (Junge 4,5 Jahre und Mädchen fast 1) und ich kenne diesen ständigen Zwiespalt zwischen Eingreifen (um das kleinere Kind zu schützen oder Nicht-Eingreifen (um keine Eifersucht zu schüren) nur zu gut.

Ich kann dir zwei Dinge sage, die dir im Moment nicht weiterhelfen, dich aber vielleicht zumindest ein bisschen trösten:
1. Das ist normal.
2. Es wird besser.

Ich denke bei deinem Sohn treffen zwei Faktoren aufeinander: das Alter und die Konkurrenz durch die kleine Schwester. Mein Sohn hatte zwischen 3 und 3,5 auch eine extreme Phase, in der niemand (Cousins, Besuchskinder) mit seinem Spielzeug spielen durfte etc. Und die kleine Schwester war damals noch nicht mal auf der Welt. Die Tochter einer Freundin ist auch in dem Alter. Laut ihrer Mutter ist das Mädchen sowas von fürsorglich und rücksichtsvoll und wäre das perfekte Geschwisterkind (ist Einzelkind), als wir am Wochenende dort waren, durfte meine Tochter ihre Sachen nicht einmal berühren. Ich denke, es ist also auch einfach eine Phase in dem Alter und Phasen gehen ja zum Glück irgendwann vorbei.

Dazu kommt, dass die Kleine jetzt mobil wird und immer mehr in seinen Bereich eindringt. Was bei uns hilft, ist dass er einige Spielsachen hat, die sie wirklich nicht haben DARF (z.B. kleine Lego-Teile, weil das zu gefährlich wäre) und die wir dann auch wirklich außerhalb ihrer Reichweite verstauen. Ich würde ihm im Gegenzug aber auch erklären, dass z.B. alles im Laufstall ihr gehört und er das nicht einfach so nehmen darf. Bei „neutralen“ Sachen wie dem Rucksack würde ich kurz und knapp sagen: „Ben, das ist mein Rucksack und ich entscheide, dass Lisa da ran darf.“. Ansonsten habe ich die Erfahrung gemacht, dass es ganz gut, nicht zu viel Aufheben darum zu machen. Zusammen Duplo „spielen“ klappt mittlerweile ganz gut. Und als letztes Mal ein Freund zu Besuch war und der Kleinen was wegnehmen wollte, hat er sie verteidigt. Du wirst sehen, es wird besser 😊

18

Dankeschön für deine liebe Antwort und die tollen Tipps 💜 so werde ich es machen bzw einiges versuche ich bereits umzusetzen und warte noch auf den Erfolg 😄

Alles Liebe dir :)

7

Mit 3,5 ist ein Kind auf jeden Fall in der Lage zu begreifen, dass man ein so viel jüngeres Kind nicht ärgern und gängeln darf. Eifersucht hin oder her, die kleine Schwester darf nicht drangsaliert werden. Stell klare Regeln auf: Dem Baby wird nichts weggenommen, auf das Baby wird sich auch nicht draufgelegt!
Ich wäre da streng. Wenn er sich nicht dran hält, würde ich ihm ankündigen, dass er in seinem Zimmer weiterspielen muss und nicht z.B. im Wohnzimmer spielen darf, wo sich das Baby aufhält.
Ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen, wie man zulassen kann, dass ein Kindergartenkind ein wehrloses Baby drangsaliert.

8

Tu ich ja nicht.. ich greife jedes mal ein und gebe es ihr zurück. Aber aufs Zimmer schicken ist schon die letzte Maßnahme für mich.. gab es hier auch schon, aber das ist nicht das, was ich nun täglich machen möchte.

13

Aber bekommt der Große auch mal eine klare Ansage und damit meine ich sehr deutlich?

weitere Kommentare laden
1

Ich empfehle das Geschwisterbuch vom Wunschkind!

2

Meine Sohn ist auch 3,5 und meine Tochter 1,5. Da ist es auch gerade so das Er ihr alles weg nimmt. Es gibt zwar auch viele schöne Momente aber ich mache mir da natürlich auch Sorgen.
Ich denke das es ein Entwicklungsschritt ist bei meinem Sohn der versucht seine Schwester Grenzen zu setzen und damit seinen Standpunkt klar machen möchte.
In der Kita (er ist fast 1,5 Jahre jünger als die anderen Kinder in der Gruppe) sagen die großen ja auch oft wo es lang geht.

Jetzt bin ich im Moment erkältet und habe keine Kraft da groß ein zu greifen so das ich die Kinder räumlich trenne. Aber ansonsten würde ich viel auf den Spielplatz gehen oder meinen Sohn in Aufgaben einbinden die meine Tochter hält noch nicht kann.

Dein Sohn kann ja auch helfen die Schwester zu Wickeln, füttern oder den Kinderwagen schieben. Mein Sohn hat das gerne gemacht als sie so jung war und meine Tochter hat sich gefreut und gelacht.

3

Danke für deine Antwort!
Tut zumindest gut, zu wissen, dass es ähnlich bei bei ist. Und ja du könntest recht haben dass es ein Entwicklungsschritt ist und dass er seinen Standpunkt definieren möchte.. Es ist nur so anstrengend 😑
Beim Kinderwagen schieben ist er auch dabei, aber so wirklich hilft es nicht.

6

Dann hilft nur durchhalten. Es ist eine von vielen Phasen aber diese macht mir auch zu schaffen da mein Sohn seine Schwester auch schlägt und schubst. Man merkt aber auch das er manchmal nicht weiß wie er mit der Situation anders umgehen soll.

weiteren Kommentar laden
21

Hallo

vielleicht kannst du mal darauf achten, wie oft dein Sohn zu hören bekommt:
das darfst du nicht
das nehm ich dir weg

Beispiel: er wirft mit Gegenstand - deine Reaktion: du nimmst ihn ihm weg.

Was steckt dahinter? Wahrscheinlich Eifersucht. Wie kannst du sie lösen?
Situation verändern: "Es ist gefährlich mit etwas hartem/spitzen/schweren zu werfen, du könntest mich oder das Baby treffen. Das geht nicht und das kann ich nicht zulassen.
Wenn du etwas werfen möchtest, dann können wir mit einem weichen Ball spielen oder draussen uns den Ball zuwerfen. Was möchtest du machen?"
Oder ein Buch vorlesen, etwas zusammen malen, usw usw.
Ich weiss, das ist jetzt die absolute Heiligenversion. Aber hinter diesen Aktionen steckt immer Frust, Eifersucht oder mangelnde Aufmerksamkeit.
Und den Ball einfach wegnehmen ist eine Strafe, keine Konsequenz.

Er spiegelt dich, indem er das gleiche mit einem wehrlosen Baby macht. Er ist nämlich gegen dich (und andere Erwachsene) auch wehrlos.

22

Hallo, danke für deine Antwort. In Teilen magst du recht haben. Habe komischerweise einen Freund von ihm aus der Kita Gruppe erwischt, wie er meiner Kleinen genau das gleiche sagte "das darfst du nicht" und ihr Sachen weg genommen hat. Vielleicht machen sie es so in der Kita mit den kleineren (sie sind beide noch in der U3 Gruppe). Zum Glück hat es mittlerweile nachgelassen. Hoffe, es bleibt so:)