Wichte Fragen zu Vater/Tochter Beziehung

Hallo ihr lieben,

Ich habe mich angemeldet um mir eure Meinung und Rat zu holen. Und hoffe das ich mit meinem Thema hier ĂŒberhaupt richtig bin. Kurz zu mir, ich selbst habe keine Kinder da ich leider mehrere verloren habe đŸ˜© und ich sagte immer ein Partner mit Kind kann ich nicht...Nun ja, wie es der Zufall so will kam es dann doch so. Und darum geht es, um meinen Partner und seine Tochter. Ich selbst habe fĂŒr mich meine Vorstellungen der Erziehung usw. Ich kann und will mich in seine nicht einmischen aber es gibt ein paar Dinge, die ich nicht ok finde und dazu brauche ich dringend euren Rat, Meinung. Vllt liege ich ja doch falsch ? đŸ€·â€â™€ïž

Und zwar, mein Partner ist 35 Jahre alt, seine Tochter 5 1/2. Die Eltern trennten sich als die kleine 2 Jahre alt war. Ich muss sagen mein Partner nimmt seine Vaterrolle sehr ernst, er hat sie regelmĂ€ĂŸig, unternimmt permanent was mit ihr das sie ihren spaß hat. Zuhause sitzen und TV schauen gibt es bei ihm nicht. Nur raus und Dinge unternehmen.

Nun zu Sachen die ich fĂŒr seltsam empfinde und ich wĂŒrde zu gerne wissen ob ich mit meiner Meinung ĂŒbertreibe oder iwie recht habe.

1. Die kleine hat bei ihm ein eigenes Zimmer, dennoch legt er das Kind zu sich ins Bett um mit ihr gemeinsam im Bett zu schlafen (selbe Decke)
2. Er legt sich mit der kleinen hin und bleibt bei ihr bis sie eingeschlafen ist (1-2 Stunden vergehen da)
3. Er geht duschen wÀhrend sie in der Badewanne ist (im selben Raum)
4. Er kontrolliert noch ob sie sich den Popo richtig sauber gemacht hat. (Des öfteren muss er auch mit wenn sie pinkeln geht)
5. Die kleine erzĂ€hlt ihrem Papa mehrfach am Tag wie sehr sie ihn vermisst hat, liebt und kĂŒsse auf den Mund.
6. Die kleine fragt am Tag mehrfach (auch mich manchmal) aber hauptsÀchlich ihren Papa "können wir kuscheln" das fragt sie sofort nach dem aufstehen zum 1x.
7. Sie legt sich zu ihm und sagt "Papa, streichelst du mich"
8. Wenn Sie schlÀft und wach wird und ins Wohnzimmer kommt sagt sie Papa komm ins Bett. Dann bringt er sie entweder wieder zum schlafen oder geht dann tatsÀchlich ins Bett zu ihr.
9. Sie kann sich absolut nicht alleine beschÀftigen. Man hört immer nur Papa hier, Papa komm, Papa hilf mir usw...

Was haltet ihr davon ? An sich ist sie ein normale MÀdchen, kennt regeln, versteht wenn man ihr was sagt. Aber ich persönlich bin mehrfache Tante, habe viele Kinder im Freundeskreis und kann solche Dinge nicht nach vollziehen?! Meiner Meinung nach kann ein fast schuldkind alleine einschlafen im eigenen Bett!!! Kann ihren Popo abputzen ohne kontrolliert zu werden!!! Kann alleine baden gehen!!! Auch das Verlangen nach stÀndiger NÀhe und kuscheln kann ich in dem Alter nicht nachvollziehen. Ich finde es gibt gewisse Unterschiede zwischen Mutter/Sohn oder Vater/Tochter und Widerrum zwischen Mutter/Tochter und Vater/Sohn

Wir haben oft Streit deswegen wenn er sie hinlegt und mich meist 1-2 Stunden (wenn er mal nicht mit einschlÀft) mich dumm sitzen lÀsst weil ich es einfach nicht nachvollziehen kann das er solange bei ihr bleiben muss. Dann kommen Argumente wie "sie war noch total aufgedreht " oder "sie konnte nicht einschlafen"
Die Mutter habe ich nur 1x gesehen ich weiß natĂŒrlich nicht wie sie mit der kleinen alles regeln aber kann es mir kaum vorstellen das das zuhause auch so lĂ€uft? Ich hab VerstĂ€ndnis wenn ein Kind krank ist, einen Albtraum hatte und zum Elternteil will aber dauernd ? Ich halte davon nichts und kann auch nicht wirklich mit ihm darĂŒber sprechen. Dann heißt es du hast keine Kinder oder er macht alles richtig.

Noch eine andere Frage. Er bezahlt vollen Unterhalt, hat die kleine regelmĂ€ĂŸig alle 14 Tage + wenn was anfĂ€llt. Bezahlt die HĂ€lfte vom Kindergarten und Verpflegung + beteiligt sich noch mit der HĂ€lfte an allen Geschenken (Geburtstag, Ostern, Weihnachten)bekommt bei der Geburtstagsfeier die HĂ€lfte von deko, Kuchen, Servietten ect in Rechnung gestellt. Die kleine wohnt 60 km weg, er muss sie immer holen und bringen auf seine Kosten. Ist das alles normal so? Sie hat Unterhalt, Kindergeld und arbeitet selbst.

Könnt ihr mir weiterhelfen ob ich das wirklich falsch sehe ? Was geht und was geht nicht ? WÀre euch sehr dankbar. LG

6

Also dĂŒrfte deiner Meinung nach mein Mann unserer Tochter 5,5 nicht mehr im Bad helfen, wĂ€hrend ich unseren Sohn stille? Ach das sollte ich demnĂ€chst vllt auch lassen.
Und stell dir vor meine Tochter putzt sogar ZĂ€hne wenn mein Mann duschen gehtđŸ€Ł
Sie kuschelt genauso mit ihm wie mit mir.

Wenn dein Partner und seine Ex-Partnerin das Geldliche so geklÀrt haben, geht es dich absolut nichts an.

Du solltest dir Gedanken machen ob nicht doch ein Partner ohne Kinder besser geeignet ist.

1

Hallo .
ist das eine ernstgemeinte Frage?đŸ€”

Ich finde dein Freund/Mann hört sich nach einem ganz normalen und absolut liebevollen Vater an. Ich finde es toll wie er das macht - und mache es zuhause mit meinem Sohn genauso. Der ist 6 - und ja, ich gehe teilweise mit aufs Klo, Dusche wenn er badet, bleibe immer noch etwas bei ihm beim Einschlafen und kuschel sehr sehr viel mit ihm. Warum auch nicht? Wir beide sind damit glĂŒcklich und er braucht das noch. Jedes Kind ist anders. Und trotzdem ist er in der Schule ein total selbstĂ€ndiges Kind.

Übrigens habe ich das genauso mit meiner Tochter gemacht. Warum sollte man da einen Unterschied zwischen Junge und MĂ€dchen machen?
Sie ist inzwischen 13 und irgendwann hört das alles von alleine auf.

Vor den Kindern habe ich mir auch vieles nicht so vorgestellt- und dann kommt es doch völlig anders und man macht vieles entgegen seiner vorherigen Vorstellung. Also sei nicht so streng zu deinem Mann.. er macht das toll.😉

Mit dem Geld möchte ich mir keun Urteil erlauben. Hört sich auch da nach einem Verantwortungsvollen Vater an - auch wenn es so wahrscheinlich nicht laufen mĂŒsste, dass er zB die HĂ€lfte der Partydeko zahlt.

Entspannte GrĂŒĂŸe 😁

3

Ja die frage ist ernst gemeint.

Ich finde es nicht normal das ein Kind mit 6 Jahren als MĂ€dchen den Vater noch nackt sieht oder als Junge die Mutter noch nackt sieht. Und in meinem Kreis ist jeder meiner Meinung. Das vieles falsch und unnormal ist. Daher wollte ich mir neutrale Meinungen holen.

Ich finde wenn eine Tochter die Mutter nackt sieht ist das was anderes wie der Sohn.

Wie soll denn ein Kind selbststÀndig werden beim einschlafen wenn man es mit 6 Jahren noch hinlegt bis es eingeschlafen ist ? Das macht kein Mensch wo ich kenne...hmm

5

Meine ganz neutrale Meinung... das ist vollkommen normal und in Ordnung! Warum auch nicht, viel gruseliger finde ich da dich, die da offensichtlich zu viel hinein interpretiert! Nacktheit ist nichts schlimmes und im Alter von 6 auch noch lange nicht sexualisiert! Ich hĂ€tte mir gewĂŒnscht solch einen aufopfernden Vater gehabt zu haben! Was soll er denn machen, sich in eine Frau verwandeln, damit er mit seiner Tochter unter einer Decke schlafen "darf"?! Ich kuschel heute noch im Bettchen mit meinen Söhnen (10+16) manchmal eben auch ohne vorher einen "Schneeanzug" angezogen zu haben, damit ja kein Hautkontakt entsteht.

Viel mehr klingt das deinerseits nach ner Menge Neid und Eifersucht!

weitere Kommentare laden
2

Meiner Meinung nach ist er ein toller, liebevoller Vater.
Ich weiß nicht, wie lange ihr schon zusammen seid, aber das mit den kosten werden die Eltern unter sich geregelt haben und geht dich schlicht nichts an.
Wenn du mit allem anderen so ein Problem hast musst du dir eben wirklich einen Partmer ohne kinder suchen. Das ist ein ganz normales Verhalten/VerhĂ€ltnis, und macht z.B. meine Mutter bei meinen Söhnen auch, ich bei meinen Söhnen, mein Mann. Meine mutter und ich bei meiner schwester (10), natĂŒrlich ohne popo abwischen, aber das kuscheln und so, warum nicht?

4

Ist doch alles super! Toller Vater.

Alles im normalen Rahmen đŸ€·đŸŒâ€â™€ïž

8

Alles ganz normal. Ein sehr liebevoller Papa ist er. Dass du sogar ein Problem damit hast, dass er bei ihr bleibt, bis sie schlÀft, finde ich schlimm.
Mein Mann wischt unserer 5-jÀhrigen auch mal den Po ab, wenn sie Hilfe braucht, wo in aller Welt liegt das Problem.
Du kannst dich absolut nicht in die Elternrolle hineinversetzen, das ist das hauptsÀchliche Problem.

9

1. Wie wĂŒrdest du beschreiben, wie du erzogen wurdest?
2. Was ist dein Hintergedanke, wenn du fragst, ob das alles normal ist? Was wĂŒrde denn "nicht normal" bedeuten?
3. Hast du Missbrauchserfahrungen?
4. Hast du verarbeitet, dass du keine Kinder (mehr) hast? Ist das Thema beendet? Es scheint dich (und deine Beziehung) noch zu belasten.
5. Du bist eifersĂŒchtig. Das solltest du klĂ€ren. Mit dir und mit deinem Freund.

14

Missbraucherfahrungen? Geht's noch ? Sicherlich nicht...
Nochmal, ich bin nicht eifersĂŒchtig! Worauf denn ? Nicht normal von was hier alles ausgengen wird wenn man etwas fragt....đŸ€Šâ€â™€ïžđŸ€Šâ€â™€ïžđŸ€Šâ€â™€ïž da fehlen mir echt die Worte.....

17

Die Frage mit dem Missbrauch habe ich mir ehrlich gesagt aber auch gestellt. Die Dinge die du schilderst sind fĂŒr die heutige Zeit normal. Gott sei dank. Ich habe meinen Bruder und Vater niemals nackt gesehen. Das fĂŒhrt eher zu SchĂ€den, da man "verklemmt" groß wird. Weil Nacktheit und SexualitĂ€t zu einen tabu wird.
Kuscheln ist was ganz elementares, und so lange der Wunsch vom MĂ€dchen ausgeht und sie nicht nein sagt, ist es etwas was sie benötigt. Was meinst du was ihre Seele fĂŒr Schaden nehmen wĂŒrde wenn man ihr die NĂ€he und das GefĂŒhl geliebt zu sein nehmen wĂŒrde? Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen das es traumatisch ist, da meine Eltern im Grundsxhulalter mich als zu alt fĂŒr kuscheleinheiten befunden haben.
Außerdem darfst du auch nicht vergessen das die kleine ihren Vater immer nur eine begrenzte zeit sieht. Da muss sie sicher einiges an NĂ€he nachholen und gleichzeitig vortanken.

Meine Tochter ist auch 5, mein mittlerer 2,5 Jahre. Es wird so viel gekuschelt wie sie wollen, sowohl mit mir als auch dem Papa. TatsĂ€chlich haben wir sie auch in den schlaf begleitet kuscheln, meine Tochter hat es mit 3,5 Jahren nicht mehr gebraucht . Wenn sie es heute noch wöllte wĂŒrden wir es tun. Und es sind beides ganz normal Kinder die in der Kita immer wieder gelobt werden wir selbststĂ€ndig und offen sie sind. Kinder die liebevolle Wurzeln genĂ€hrt bekommen können sich zum richtigen Zeitpunkt sehr hĂ€ufig öffnen und fĂŒr sich selber gestĂ€rkt ins Leben schauen

weiteren Kommentar laden
10

Also ich finde er ist ein toller Vater oder es hört sich zumindest so an. Grad nach einer Trennung ist es dich sehr lobenswert das er so sehr fĂŒr sein Kind da ist denn das gibt es auch oft anders.
Ich möchte dir nicht zu nahe treten und meine das jetzt nicht böse aber fĂŒr mich hört sich das nach Eifersucht deinerseits an.
Du hĂ€ttest lieber Zeit mit ihm anstatt das er 2 Stunden bei seinem Kind ist. WĂŒrdest du das auch sagen wenn es euer gemeinsames kind ist. Da wĂ€rst du dankbar wenn er dich so unterstĂŒtzen wĂŒrde .
Umd glaub mir ich weiss wovon ich rede, ich habe 2 Stiefkinder und ich habe es auch lange nicht verstanden warum er das gemacht hat und meinte auch immer sie sind alt genug und mĂŒssen es selbst können. Seit wir ein gemeinsames eigenes Kind haben, schĂ€me ich mich manchmal das ich damals so geredet habe.
Wenn dein Kind dich braucht dann ist man da oder wenn und aber. Ein nicht mal 6 jĂ€hriges Kind ist noch nicht gross, hat Angst und braucht NĂ€he. Ich fĂ€nde es schlimm wenn er ihr es verwehren wĂŒrde.
Ich wĂŒrde mein Kind egal wie alt nie wegschicken wenn es kuscheln will.
Unser grosser ist 12 und auch er liegt abends auf dem Sofa und kuschelt mit Papa. Er bringt ihn ins Bett (keine Begleitung) und singt ihm immernoch das Gute Nacht Lied wie vor 10 Jahren. Ich finde es schön und es gibt dem Kind Sicherheit. Überdenken deine Einstellung denn jedes Kind ist anders und hat verschiedene BedĂŒrfnisse egal ob junge oder MĂ€dchen.

32

"Er bringt ihn ins Bett (keine Begleitung) und singt ihm immernoch das Gute Nacht Lied wie vor 10 Jahren."

#verliebt Das hört sich toll an. Lieder wollen meine beiden nicht mehr hören aber auf ihre Gutenachgeschichte bestehen sie mit 8 und 10 noch immer.

35

Eine Geschichte ist doch auch toll, ich finde es einfach schön wenn man zum Abschluss des Tages noch etwas gemeinsames hat und es ist Eine schöne Routine die wir bei unser 3 jĂ€hrigen weiter fĂŒhren, Sie weiss genau wenn das Lied kommt ist schlafenszeit. Liest ihr immer die selbe Geschichte oder immer etwas anderes ?

weiteren Kommentar laden
11

Ich kann mich den vorigen BeitrĂ€gen nur anschließen: dein Partner ist ein lievbevoller und engagierter Vater. So eine. WĂŒrden sich viele Frauen zuhause wĂŒnschen!

Aber: als meine Nichte 3 war, haben mein Bruder und seine Frau sich getrennt. Und halte dich fest: die Kleine hat bis zur PubertĂ€t bei meinem Bruder im Bett geschlafenđŸ€Ł Was habe ich mir Gedanken gemacht, was passiert, wenn er eine Frau kennenlernt und die Kleine ausziehen muss. Die „Kleine“ ist irgendwann „mit“ ihrem ersten Freund von ganz allein aus Papa‘s Bett ausgezogen, da hatte mein lieber Bruder noch gar keine neue Liebe😆
Zum kĂŒssen: was glaubst du, was eine Trennung mit so einem kleinen Kind (und das ist sie mit 5/6 Jahren auch noch) macht? NatĂŒrlich nutzt sie die wenige Zeit, die sie hat möglichst intensiv mit ihrem Papa. Bei Mama wird sie oft genug Sachen allein machen mĂŒssen!

Was ich dir dringend empfehle ist, dich nicht zwischen die beiden zu stellen und die EifersĂŒchtige zu spielen. Bring dich mit win: biete deine Hilfe an. Überleg dir, wie du ihr Herz erobern kannst. Sei engagiert, sei bemĂŒht! Sie ist die Tochter deines Partners und nicht deine Konkurrentin und sie ist ein kleines Kind, dass ihren Papa heiss und innig liebt!
Es wird sich an dieser Situation so schnell nichts Ă€ndern, dafĂŒr ist sie zu klein. Lies ihr tolle Geschichten vor, mach doch mal den Vorschlag eines Kuschel-Kino-Abend oder Ă€hnlichem.
Das dein Papa aktiv was mit seiner Tochter unternehmen will, statt „einfach nur TV zu schauen“ macht ihn umso sympathischer.

Du hast einen tollen Partner und du hast gewusst, dass er ein Kind hat. Damit hast du vielleicht noch nicht gewusst, worauf du dich einlĂ€sst. Aber fĂŒr mich hört sich das echt toll an.
Finde deinen Platz in eurer Konstellation, dann kannst du auch eine tolle 2. Mama sein!

12

Oh man😅 gleich als ich deinen Eingangstext las hĂ€tte ich dir sagen können, dass du hier in der Luft zerrissen wirst.

Du beschreibst 1:1 meinen Mann und seine Tochter, als wir zusammen kamen. Nur war sie da sogar noch 2 Jahre Àlter als bei dir. Ich fand es ebenfalls befremdlich und tlw. nervig, mischte mich aber nicht ein. Erst als es mich zu tangieren begann, fing ich an zu intervenieren.
- Ich werde aus dem Bett gestossen weil die Kleine mitten in der Nacht zu uns kommt--> ich schlafe nicht mehr bei dir wenn sie da ist
- Bei gemeinsamen SpaziergĂ€ngen/AusflĂŒgen muss sie NONSTOP an seinen HĂ€nden reissen, herumspringen wie ein KĂ€nguru so dass ich fast umfalle weil er ĂŒber sie stolpert--> ich komme nicht mehr mit wenn sie dabei ist
- Bei gemeinsamen Essen kann er sich keine Sekunde mit mir unterhalten weil sie sekĂŒndlich seine Aufmerksamkeit fordert "Papa schneid das" "Papa das mag ich nicht" "Papa ich will Ketchup" --> ich esse nicht mehr mit dir, wenn sie da ist

Das wurde ihm dann relativ schnell zu blöd er wollte ja natĂŒrlich auch möglichst viel Zeit mit mit verbringen und gleichzeitig wollte er, dass wir auch zu 3. möglichst eine gute Beziehung haben. Bei uns war das Problem die KM. Sie hatte der Tochter nie irgendwelche Regeln gesetzt oder sie gar mal ein kleines bisschen zur SelbststĂ€ndigkeit erzogen. Die Tochter schlief bei der Mutter bis 12 Jahre mit ihr im Bett und war auch niemals alleine zu Hause.

Deswegen war sie dann natĂŒrlich auch bei Papa absolut unselbststĂ€ndig. Er fing dann langsam an, ihr Grenzen zu setzen. SpĂ€testens als wir nach 3 Jahren zusammezogen (da war sie immerhin schom 10) musste sie zumindest in ihrem eigenen Bett schlafen. Nach und nach haben wir ihr Regeln gesetzt und Richtlinien vorgegeben. Ich will nicht lĂŒgen: es war keine einfache Zeit, die KM hat auch sehr viel gegen uns gearbeitet und die Kleine wiederum so negativ beeinflusst. Aber wir sind dran geblieben und jetzt in der Teeniezeit klappt bei uns alles wunderbar. Die KM hingegen hat jetzt ein freches, verzogenes Gör bei sich zu Hause. Bei uns kann sie sich benehmen 😉