Selbstverteidigung für 14-jährige?

Hallo!

Meine 14-jährige Tochter fühlt sich häufig sehr unsicher wenn sie alleine unterwegs ist und fürchtet sich häufig vor Angreifern. Welche Tipps kann ich ihr geben, sodass sie mit einem besseren Gefühl durch die Straßen gehen kann? Ist ein Selbstverteidigungskurs notwendig, oder reicht eine gute Aufklärung zu Hause aus?

1

Hallo.
Möchte dein Kind einen Kurs in Selbstverteidigung? Dann würde ich es sofort machen. Das gibt ein doch schon mehr Kraft. Warum zögert du?

2

Mehrmals die Woche Boxtraining, alternativ auch Kickboxen (Vollkontakt) oder Thaiboxen (Muay Thai). Wenn wirklich Selbstverteidigung pur gesucht ist: Mehrmals die Woche Krav Maga. Alles hervorragende Verteidigunhsmöglichkeiten, die ersten drei auch perfektes Fitnesstraining, verletzungsarm (bisschen schmerzhaft im Training durchaus, sofern Sparring gewünscht ist, was nach einem Jahr oder so auch dazugehört, wenn man sich wirklich vetrteidigen können möchte; normalerweise gibt es aber keinen Sparringzwang). Sehr viele Frauen mittlerweile.

Selbstverteidigungskurse sind eher kritisch zu sehen - sie vermitteln falsche Sicherheit. Es ist unwahrscheinlich, dass das dort Gelernte in Drucksituationen abrufbar wäre. Und viel mehr Selbstsicherheit geben die auch nicht. Boxtraining etc. tut das dagegen sehr.

Bearbeitet von selma.
6

Da schließe ich mich an. Habe selbst ein paar Jahre Thaiboxen gemacht und hab dadurch nicht nur an Kraft und Technik gelernt, sondern auch Selbstbewusstsein und Mut. Gewalt wird etwas anders betrachtet und mir hat das sehr geholfen, auch nicht immer jeder Situation entfliehen zu wollen die irgendwie mal unangenehm war.
Boxen ist kein Ballett. Das tut auch mal weh, ich hab allerdings nie ein blaues Auge oder ne gebrochene Nase davongetragen. So hart habe ich als Frau dann nicht trainiert. Trotzdem gab's mal auf die Mütze, nur so lernt man ja.
Meine Trainer haben auch gemeint dass jeder andere Kurs zur klassischen Selbstverteidigung auch einfach nur Verschwendung ist. In so einer Situation tapfer zu sein erfordert Mut und vor allem eine schnelle Reaktion die wirksam ist. Und das ist gerade für junge Frauen eben eher ein gezielter Tritt oder Schlag und dann die Flucht.

3

Ich hab selbst mit 14 Jahren mit Ju-Jutsu angefangen und ich halte es immer noch für die beste Kampfsportart. Praktische Griffe und Techniken, mit denen man auch stärkere Personen durchaus unschädlich machen kann. Das meiste andere erfordert, dass man praktisch so fit wie ein Elitesportler ist. Bei Ju-Jutsu ist das nicht unbedingt notwendig. Auch wenn es natürlich von Vorteil ist, gut durchtrainiert zu sein. Auch damit man im Notfall immer noch weglaufen kann.

Aber man sollte schon Spass am Sport an sich haben und es auch jahrelang machen. Die meisten machen ja auch immer weiter. Oft ist auch eine gute Stimmung, eine Gemeinschaft in solchen Clubs. Übringens - kurze Kurse bringen nichts. Man muss da wirklich drin sein. Einige Jahre braucht das schon. Sonst kriegt man das in einer Notsituation nicht hin. Das muss automatisch ablaufen.

4

Ich würde mich da mal mit deiner Tochter zusammen setzen und sie fragen, was sie möchte. Wie viel Zeit will sie damit verbringen?
Wenn man ehrlich ist, ist die beste Möglichkeit (wenn man keine Profikämpferin ist) schreien und laufen. Das einzige wovon ich auf jeden Fall abrate ist Pfefferspray, der ist echt kompliziert anzuwenden, man muss auf den Wind achten, etc. UND man muss Erste Hilfe leisten, auch beim Angreifer.

5

Unsere 15 jährige hat vor Corona Jiu Jitzu gemacht-- 6 Jahre lang
sie fühlt sich unterwegs total sicher

sie kann sich verteidigen, sie triit ganz anders auf dadurch

und der Trainer war top-- der hat bewusst Situationen geübt-- realistisch-- wo die Kids angesprochen wurden von "Fremden" (Männer) und die sie dann nach Namen gefragt haben usw.--- das war richtig richtig gut---
und dadurch haben die Kids viel gelernt-- sie haben auch immer mit älteren Kids geübt-- damit sie lernen gegen längere/ kräftige zu kämpfen





( die Fremden waren Männer, die auch im Verein waren, die die Kids aber nicht kannten..)