Kind hat Ausraster...

Hi,

Ich bin neu hier und habe jetzt ein Problem.
Es geht um meinen Sohn (4).
Schon immer sehr aufgeweckt und willensstark, wir hatten auch schon öfter damit zu kämpfen das er haute , als er kleiner war .
Seit er in die Kita ging hatten wir so etwas nicht, nun wurde er Anfang Dezember krank, eine richtige Grippe die ihn eine Woche mit starkem Fieber umhaute, die Woche danach war er auch noch geschwächt und musste sich viel ausruhen.
Aber seit dieser Krankheit, ist er sehr aggressiv geworden also nicht durchgehend aber wenn er sauer wird haut er zu, mit der Faust, tritt oder beißt... Und ich bin ganz perplex woher das auf einmal kommt ...
Klar in der Kita sind er uns seine Freunde auch am kämpfen und hauen aber nie so das es ein Problem war !
Aber jetzt richtet es sich gegen mich und ich kann mir nicht erklären warum..
Er würde hier nie gehauen, wir haben immer alles so klären können, wenn er ein Gefühlsausbruch hatte kam er zu mir, wir haben soweit es in dem Alter gesprochen und i wurde gezeigt wo Grenzen sind.
Aber jetzt ist alles weg, irgendwas passt ihm nicht und er haut , er rastet richtig aus, danach weint er, nach einer gewissen Zeit kommt er und entschuldigt sich für das hauen aber beim nächsten Mal passiert es wieder.
Ich versuche so gut es geht Ruhe und souverän zu wirken damit er nicht denkt mich aus der Reserve zu locken ,obwohl einmal bin ich etwas lauter geworden , da hat er es dann auch richtig gemerkt das es zuviel war - das hielt dann einen Tag und dann kam wieder ein Ausraster und dann lachte er nur....

Was mache ich falsch ? Hasst er mich ? Hat es irgendwas mit der Grippe zutun ?
Was mache ich jetzt am besten? Wie sollte ich reagieren ?

1

Euer Sohn hatte einfach einen extrem anstrengenden Monat. Krankheit, wochenlang zu Hause (da fällt einem ja auch die Decke auf den Kopf), dann die Feiertage, die vermutlich auch aufregend waren. Da er sowieso nicht die beste Emotionsregulation hat, ist das wohl einfach zu viel gewesen. Was hilft ihm denn allgemein beim regulieren? Unser Sohn braucht viel Zeit auf dem Spielplatz und viel Freispiel und möglichst wenig Termine und Erwartungen.

2

1. Dein Kind hatte die letzte Zeit sehr viel Stress. Krank, lange daheim statt gewohnte Routine, Feiertage, Stress mit dir wegen Hauen... Wenn wir gestresst sind, zeigen wir nicht unser bestes Ich, sondern eine genervte, emotionalere, eher impulsive Variante davon, die nicht immer die besten Entscheidungen trifft. Für Kinder gilt das sicherlich nochmal mehr als für reflektiertere Erwachsene.
2. Bei Mama isses safe, die hat mich auch lieb, wenn ich mal nicht so toll bin im Verhalten. Das heißt, wenn er daheim bei dir statt auswärts bei anderen eskaliert, dann ist das auch ein Beleg für euer vertrautes Verhältnis und die sichere Bindung.

Damit, finde ich, kann man das aktuelle Verhalten deines Kindes gut erklären. Ihr macht gar nichts falsch. Er auch nicht wirklich, wenn er sich anschließend sogar von alleine entschuldigen kommt.
Ich würde der Sache Zeit geben, Struktur, Zuwendung, Anforderungen bisschen runterschrauben (Entspannungszeit). Wird schon.

Bearbeitet von selma.
3

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

4

Hat dir ja wohl nicht geholfen :)

5

Hi,
nach Hunger und krank, kommt blöd. Bei unserem Großen war es oft so, wenn er verhaltensoriginell wurde, dass er danach krank wurde, es ihm halt einfach nicht gut ging. So eine Grippe schlaucht ungemein und ich kann mir vorstellen, dass er physisch noch nicht wieder ganz hergestellt ist. Dass er haut und tritt, ist ein Ausdruck dafür, dass es ihm nicht gut geht, das heißt natürlich nicht, dass man ihm das durchgehen lassen muss. Aber das tust du ja auch nicht. Und ich finde es auch überhaupt nicht schlimm, wenn man mal nicht souverän ist und „etwas lauter wird“, das ist nur menschlich. Wenn man mir weh tut, werde ich richtig richtig sauer, das kann mein Kind ruhig wissen, ich zeige das, indem ich auch mal die Stimme erhebe, eine authentische Reaktion.
Letztendlich ist das eine Phase, die auch wieder vergeht, leider dauert das auch mal an. Klar, schneller wärst du am Ziel, wenn du ihn dazu bringst, Angst vor dir haben, dann würde er das sicherlich sein lassen. Aber das würde ich nicht wollen.
Bei uns war es der Große, der auch mal körperlich wurde, der hat gerne mal feste am Grenzzaun gerüttelt😉, aber er ist schon sehr sehr lange ein absolut umgänglicher Kerl. Und allermeist saß ihm halt doch was quer.

vlg tina