Hilfe!! 2 jährige Tochter wird agressiv / Brüderchen 4 Monate

    • (1) 29.03.07 - 17:25

      Hallo,

      weiß echt nicht mehr weiter. Meine Tochter ist 26 Monate alt und wird ziehmlich agressiv gegenüber dem Brüderchen (4 Monate alt). Sobald sie die Gelegenheit findet, haut und kratzt sie den Kleinen. Und immer am Köpfchen. Hab echt Angst das sie dem Kleinen irgendwann was bleibendes verpaßt.
      Ich weiß, das sie das macht weil sie eifersüchtig ist. Aber ich weiß nicht wie ich dem Abhilfe schaffen soll.

      Hab schon alles probiert aber es hilft nichts.

      - Schimpfen: Fängt selbst an zu heulen und macht es trotzdem immer wieder.

      - Ignorieren: Haut heiter drauf weiter. Da kann ich nicht einfach zusehen und gehe dazwischen.

      - Bestrafen: Heult herzzerreisend und macht es trotzdem wieder.

      - Verbieten: Schlägt und kratzt erst recht.

      - Im Guten erklären das sie dem Baby wehtut: Interessiert sie nicht die Bohne.

      Bin mit meinem Latein am Ende. Bestimmt hat von Euch jemand schon Erfahrungen damit und kann mir hilfreiche Tipps geben.

      LG, Cansu

      • Hallo

        mhmm die Sachen die du jetzt gemacht hast..da ist es kein Wunder...das sie weiter macht#schwitz

        ich meine du schreibst ja schon, das sie eifersüchtig ist..dann unternimmt was ..also ich verstehe das eherlich gesagt nicht..

        erkläre ihr im ruhigen Ton oder kauf ein Buch ich und mein kleiner Bruder oder sowas da gibt es nee Menge, damit sie besser versteht, außerdem ist sie noch sehr klein...wenn sie eifersüchtig ist...

        nimm Dir Zeit....für sie....gut du wirst jetzt denken...puhh wann denn ich habe auch noch ein kleineres Kind......okay dann schaffe ich mir keine zwei an:-p

        also nimmt dir was weiß ich 1 Std. pro Tag nur für deine Große Zeit, da wo du wirklich nichts machst außer dich mit ihr beschäftigen, also kein stillen zwischendurch keine Hausarbeit..und sag ihr ....jetzt machen wir was zusammen nur wir beide und sie darf sich dann was aussuchen...und mit der Zeit erklärst du ihr halt....das dein kleiner Zwerg auch viel Zeit braucht und du dir deswegen immer eine Std. nur für sie freihälst...oder so ähnlihc und ich denke

        dann hört es irgendwann auf mit dem Ärgern


        und beziehe sie ein beim Wickeln...lass sie die Windeln reichen den Po saubermachen (so gut es halt geht) und ihm mal die Haare kämmen (mit dir Zusammen) beziehen sie ein...oder kauf ihr nee Puppe mit Windeln und Fläschen etc... es gibt soviele Möglichkeiten

        nutze sie

        LG Ute mit Jonas 20 M

        (3) 29.03.07 - 18:41

        Hallo,

        also da ist jetzt nicht böse gemeint aber ich kann mich meiner Vorschreiberin nur anschließen.
        Habt ihr euere große denn überhaupt auf das Baby vorbereitet???
        Meine Tochter ist jetzt fast 20 Monate alt und im Juni kommt unser 2. Kind. Schon seit Wochen ist Baby bei Ihr das Hauptthema. Sie hat eine Puppe die sie Wickelt (sie versuchts zumindest), die sie Füttert und schlafen legt u.s.w.
        Sie erzählt jedem dass sie bald eine große schwester ist und will immer meinen Bauch streicheln. Bussi bekommt das Baby auch. Sie weiss auch dass sie selbst mal im Bauchi war. Das alles verstehen Kinder schon.
        Ich bereite sie auch schon darauf das ich stille. Klar mit dem Wort stillen kann sie nix anfangen aber ich sag ihr das Babys aus der Brust der Mama trinken und das sie das auch getan hat.
        Sie bekommt von uns auf Ostern ein Schönes Bilderbuch übers Geschwisterchen bekommen.
        Und später bezieh ich sie in alles ein. Und es stimmt du musst dir auch für deine große allein Zeit nehmen wo das Baby nicht dabei ist und das regelmäßig. Also nicht nur einmal die Woche nen halben Tag sondern lieber jeden Tag eine Stunde.
        In der Zeit soll der Papa auf das Baby aufpassen. Und auch Dein Mann soll sich Zeit für sie nehmen wo er nur alleine mit ihr spielt.
        Mit Deiner Taktik schürst du die eifersucht Deiner Tochter noch mehr und ich kann voll und ganz verstehen dass sie so reagiert.
        Ach mir tut die kleine jetzt richtig leid.

        Schau das du es änderst- klappt nicht von heute auf morgen da es ja schon versemmelt ist- aber im laufe der Zeit wird es besser.

        Lieben Gruß Mona

        • Hallo Mona,

          also ich muss jetzt die Ausgangs-Posterin mal etwas in Schutz nehmen. Was ihr (du und deine Vorschreiberin) hier vom Stapel lasst, ist echt der Hammer! :-[

          <Meine Tochter ist jetzt fast 20 Monate alt und im Juni kommt unser 2. Kind. Schon seit Wochen ist Baby bei Ihr das Hauptthema. Sie hat eine Puppe die sie Wickelt (sie versuchts zumindest), die sie Füttert und schlafen legt u.s.w.
          Sie erzählt jedem dass sie bald eine große schwester ist und will immer meinen Bauch streicheln. Bussi bekommt das Baby auch. Sie weiss auch dass sie selbst mal im Bauchi war. Das alles verstehen Kinder schon.>

          Meine Kinder sind auch 22 Monate auseinander und bei uns war es wie bei dir... mein Sohn wusste, das ein kleines Baby in meinem Bauch ist, ich hab unendlich viele Kussis bekommen, bei jeder Gelgenheit zog er mein Shirt hoch und zeigte anderen Leute meinen Babybauch, er hatte auch ein Bilderbuch darüber etc.

          "Und später bezieh ich sie in alles ein. Und es stimmt du musst dir auch für deine große allein Zeit nehmen wo das Baby nicht dabei ist und das regelmäßig. Also nicht nur einmal die Woche nen halben Tag sondern lieber jeden Tag eine Stunde.
          In der Zeit soll der Papa auf das Baby aufpassen. Und auch Dein Mann soll sich Zeit für sie nehmen wo er nur alleine mit ihr spielt. "

          Alles schön und gut, was du machen möchtest bzw. was du dir vorgenommen hast, wenn das Baby da ist! Es weiss sicherlich jede Mutter, das es am besten ist, das 1. Kind in alles mit einzubeziehen und nach wie vor möglichst viel Zeit mit ihm allein zu verbringen. Wie sie aber schon sagte, ihr Mann ist arbeiten, von daher ist sie auf sich allein gestellt!

          Ich weiss inzwischen das es nicht immer einfach ist mit 2 kleinen Kindern - jedoch ist es machbar! Meiner Meinung nach wusste man vorher, was auf einen zukommt (zumindest ansatzweise) und konnte sich ein bisschen darauf einstellen. Mein Sohn ist im Moment sehr anstrengend, haut seine kleine Schwester auch ab und zu und klar gibt es stressige Momente - aber im Großen und Ganzen klappt alles ganz gut. Ich beziehe ihn überall mit ein und habe das Glück, das meine Tochter tagsüber sehr viel schläft und sie Flasche bekommt, somit habe ich noch sehr viel Zeit für meinen Sohn - trotzdem bleiben Eifersuchts-Anfälle nicht aus! Ich bin auch die ganze Woche jeden Tag allein mit den beiden. Es wohnt keiner aus unserer Familie in der Nähe, sie wohnen alle 400 km weit weg.

          Ich wünsche dir, das du alles so hinbekommst wie du es dir vorstellst. Aber bekomm erstmal dein 2. Kind und dann sprechen wir uns nochmal wieder! Denn oftmals sieht die Realität ganz anders aus und es klappt nicht immer alles so, wie man es gern hätte - leider.

          Mein Posting ist nicht böse gemeint und ich wollte dich auch nicht angreifen - nur wollte ich dir mal mitteilen, das es nicht ganz einfach ist 2 kleinen Kindern gerecht zu werden! Aber man schafft es, wenn man es wirklich will.

          Alles Gute für dich und deine weitere Ss.

          LG Wennke mit #sonne Cedric-Etienne (23 Monate) und #baby Celia-Laureen (6 Wochen)

      (5) 29.03.07 - 20:43

      Hallo Cansu !
      Ich kann mich nur anschließen, irgendwie machst Du das total verkehrt.
      Meine Kinder haben ungefähr denselben Abstand, meine Tochter ist ähnlich eifersüchtig wie Deine.
      Sie schlägt und kratzt ihren Bruder aber nur, wenn sie zu kurz kommt und ich ihr mehr negative als positive Aufmerksamkeit schenke.
      Wie ist das denn bei Euch ? Darf sie Dir bei vielen helfen und vieles alleine machen, lobst Du sie oft dafür ? Nimmst Du Dir explizit Zeit für sie ? Kuschelst Du auch mal richtig mit ihr und lässt den Bruder liegen ?
      Emilia lobe ich so oft ich kann. Sie hilft mir im Haushalt, deckt den Tisch, räumt die Spülmaschine und die Waschmaschine aus und ein, sie holt mir Windeln für ihren Bruder, u.s.w. ...
      Ich setze mich oft mit ihr hin und spiele mit ihr, ihr Bruder liegt dann daneben und beschäftigt sich mit Rassel oder ähnlichem.
      Beim Mittagsschlaf bringe ich immer zuerst Nevio ins Bett, dann gibt es eine Runde Kuscheln und Vorlesen für Emilia bevor sie schläft.
      Ich versuche, möglichst gar nicht mit ihr zu schimpfen, außer sie macht etwas wirklich Gefährliches, Strafen gibt es bei uns sowieso nicht (finde ich dämlich und ist in dem Alter auch unangebracht) und Ignorieren oder Verbieten bringt bei Eifersucht auch nicht wirklich etwas.
      Was bei uns ganz gut hilft ist, wenn ich ihr sage, daß sie ihr Kissen hauen kann, wenn sie wütend auf ihren Bruder ist - Du glaubst gar nicht, wieviel Prügel das Kissen schon abbekommen hat #schock !
      Ansonsten hilft auch die Zeit und viel Geduld.
      Emilia haut ihren Bruder zwar immer noch ab und zu, mittlerweile wird er aber langsam als Spielpartner interessanter (lernt Krabbeln und spielt schon richtig mit) und sie fühlt sich denke ich auch wieder sicher und geliebt.
      Liebe Grüße,

      Katrin mit Emilia-Sofie (fast 27 Monate) und Nevio (fast 7 Monate)

      P.s.: Bei Auftreten von Eifersucht musst Du dem größeren Kind zeigen, daß Du es trotz allem noch lieb hast und es nun nicht "nur" Kind zweiter Klasse ist !

      • (6) 29.03.07 - 22:01

        Natürlich habe ich meine Tochter auf das Baby vorbereitet. Sie hat sogar ein ganz tolles Spielzeug von ihrem "Brüderchen" bekommen. Sie war anfangs auch sehr begeistert aber als sie irgendwann realisiert hat das das Baby nicht nur vorübergehend da ist, hat es langsam angefangen.

        Übrigens, die einizige Zeit die ich mit dem Baby verbringe ist das Stillen, Wickeln und Baden. Ansonsten verbringe ich die Zeit mit meiner Tochter. Ich schmuse sehr oft mit ihr. Auch beim Schlafen gehen (Mittags und Abend) lege ich mich mit ihr zusammen hin und bleibe bei ihr bis sie eingeschlafen ist.

        Das Problem ist das Stillen. Mein Kleiner bekommt fast stündlich hunger. Ist halt nunmal sehr gefräßig oder ich hab nicht genug Mumi. Ich kann den Kleinen ja nicht schreien lassen. Tja und da fangen die Probleme dann an. Sobald er anfängt zu weinen, geht sie auf ihn los. Oder sie schlägt zu wenn ich gerade stille und keine Hand frei habe.
        Es kommen auch schon mal Phasen in denen sie sehr liebevoll mit ihrem Brüderchen umgeht aber die vergehen wieder schnell.
        Meinen Mann kann ich total vergessen. Der kommt immer sehr spät nach Hause. Natürlich muß er dann auch ran. Entweder kümmert er sich dann um meine Tochter oder um das Baby wenn es gerade keinen Hunger hat.

        • (7) 29.03.07 - 23:03

          Auch wenn ich jetzt wieder Gefahr laufe gesteinigt zu werden. Wer hat hier das Vorrecht im Revier weil er zuerst da war .... #kratz

          Willst Du warten bis sie den Kleinen ernsthaft verletzen könnte ???#schock

          Ich hatte das gleiche Problem mir meinem zwei Grossen ich habe alles, wirklich alles ausprobiert. Es ist sicher sehr wichtig Sachen zu erklären, das habe ich auch gemacht nur mal ehrlich wir können nicht verlangen das immer alles wirklich auch so verstanden wird von dfen Kleinen und wenn doch das sie das auch umsetzen können.

          Mein Großer hat solange weiter gemacht bis ich genau das gleiche mit ihm gemacht habe wie er mit seinem kleinen Bruder. Dann hat er geweint ich ihm erklärt das das dem Baby genau so weht tut und ob ihm das jetzt gefallen hätte. Nanach war es gut.

          Gruß

          bregu

          • (8) 30.03.07 - 13:23

            Hallo bregu,

            endlich jemand der weiß wovon ich rede!

            Ich lasse meine ältere ja nicht links liegen und trag den Kleinen den ganzen Tag mit mir rum.

            Ganz im Gegenteil. Eigentlich kommt das Baby zu kurz weil ich mich gar nicht mit ihm beschäftige aus Angst das sie eifersüchtig wird. Noch mehr mit ihr beschäftigen als ich es jetzt schon tue geht nicht.
            Ich bin auch nicht ständig am schimpfen, bestrafen und verbieten.
            Vielleicht liegt es daran, dass ich zwei Wochen nach der Geburt mit dem Kleinen für ganze zwei Wochen ins Krankenhaus mußte und sie mich in der Zeit nur zweimal gesehen hat (wegen Ansteckungsgefahr - Besuchsverbot).
            Ich suche nach einer guten Lösung!
            Aber das gleiche machen was sie dem Baby angetan hat?!
            Ich glaube eher das dadurch ihre Abneigung gegen ihren Bruder größer wird.
            Kann sein das es bei dir funktioniert hat. Ich kann mich allerdings gut in Deine Lage versetzen und möchte nicht über Dich Urteilen.
            Soweit ist es bei mir noch nicht gekommen. Gestern hätte sie ihren Bruder fast das Auge ausgekratzt. Gott sei Dank ist es noch mal gut gegangen. Bin rechtzeitig dazwischen gegangen.

            Habe gestern einen Termin bei ProFamilia gemacht um mir professionelle Hilfe zu holen.

            LG, Cansu

            • (9) 30.03.07 - 19:22

              Hallo!

              Ich kann sehr gut nachvollziehen, wie es Dir geht !!! Du hast mein vollstes Verständnis, denn auch ich kenne das Problem sehr gut!!!

              Toll, dass hier die Meisten, in der Lage sind, es Besser zu machen.....#kratz

              Ich werde Dir jetzt mal keine "tollen" Tips geben, sondern Dir viel Erfolg bei ProFamilia wünschen! Die Leute dort können Dir ganz sicher besser weiterhelfen!

              Viel Kraft und lieben Gruß,
              Tina

        (10) 30.03.07 - 15:15

        Hallo!

        Ich finde, Du widersprichst dir da selber, wenn Du sagst, Du verbringst nicht viel Zeit mit dem Baby und die einzige Zeit die Du mit dem Baby verbringst ist das stillen...aber gleichzeitig sagst Du Du stillst jede Stunde (wenn Du jede Stunde stillst, verbringst Du doch auch viel Zeit mit dem Baby)... Auch wenn Du Zeit mit deiner großen Tochter dazwischen verbringst, ist es ja immer nur eine kurze Zeit weil Du dann stillen mußt, evtl. liegt das das Problem?

        LG Claudia

        • (11) 30.03.07 - 15:24

          Ich denke mal, sie meinte, daß sie nicht viel Zeit mit ihrem Baby für "unnötige" Dinge verbringt - Füttern und Wickeln muß ja nun sein.

          Aber ich denke auch, daß, wenn sie das Baby jede Stunde stillt, unglaublich viel Zeit mit ihrem Baby verbringt - und in den Augen einer 2jährigen ist das gleich noch mal mehr Zeit.

          Da stellt sich bei mir die Frage, warum es unbedingt Stillen sein muß, wenn man weiß, man hat nicht genug Muttermilch, um das Baby in einem Rutsch satt zu kriegen? (Bloß keine Still- und Anti-Stilldiskussion jetzt!).

          LG,
          Juniorette

          • (12) 30.03.07 - 15:37

            Ja und gerade beim stillen, ist ja eine große Nähe zwischen Mama und Baby...spielen kann man auch zu dritt, aber stillen ist eine Zweisamkeit...

            LG Claudia

            "Ich denke mal, sie meinte, daß sie nicht viel Zeit mit ihrem Baby für "unnötige" Dinge verbringt - Füttern und Wickeln muß ja nun sein. "

            Aber denkst du denn das die 2 Jährige schon differenziert zwischen unnötig und nötig.
            Sie sieht einfach nur die Nähe zwischen Baby und Mutter und reagiert dann so.

            • "Aber denkst du denn das die 2 Jährige schon differenziert zwischen unnötig und nötig.
              Sie sieht einfach nur die Nähe zwischen Baby und Mutter und reagiert dann so."

              Deswegen hab ich doch auch geschrieben:
              "Aber ich denke auch, daß, wenn sie das Baby jede Stunde stillt, unglaublich viel Zeit mit ihrem Baby verbringt - und in den Augen einer 2jährigen ist das gleich noch mal mehr Zeit. "

              Ja, ich denke auch, die Zeit für's Stillen drauf geht, ist für die 2jährige mörderisch lang - deswegen ja auch meine Frage, ob in diesem Fall (nicht genügend MuMi, deswegen 1x stündlich stillen) das Stillen sein muß, oder ob man nicht wenigstens mit gekaufter Babymilchnahrung zufüttern sollte.

              LG,
              Juniorette

Ich habe jetzt nicht die ganzen Antworten gelesen und vielleicht hat es auch schon einer geschrieben:

Wenn du gerade mit deiner Tochter beschäftigt bist und dein Sohn schreit, springst du dann sofort auf um nach ihm zu sehen?
Mein Sohn hat einen 4 Jahre älteren Halbbruder. Da der von seiner Mutter immer eingeredet bekommen hat, dass jetzt niemand mehr für ihn Zeit hat, haben wir in der ersten Zeit besonders drauf geachtet, dass wir beiden gerecht werden.
Wenn also der Kleine geschrien hat, ich aber gerade mit dem grossen ein Spiel gemacht habe, habe ich den kleinen erst mal eine Zeit lang schreien lassen und bin dann erst nach ein paar Minuten und ganz ruhig aufgestanden und zu ihm gegangen. So hatte der Grosse nie das Gefühl, dass ich immer sofort springe, wenn der Kleine was will und das seine Spiele genauso wichtig sind.


  • Hallo an Alle!

    1. Ich springe nicht sofort auf, wenn der Kleine heult. Ich lasse ihn ne weile schreien. Meißtens sagt meine Tochter "das Baby schreit" und ich sage dann zu ihr das es ruhig noch ein bißchen scheien kann und das ich später zu ihm gehe.

    2. Ich renne auch nicht gleich los wenn meine Tochter beim Kleinen steht. Ich beobachte zuerst wie sie sich verhält. Erst wenn sie gewaltätig wird hebe ich den Kleinen hoch.

    3. Ich erkläre ihr auch immer wieder das das Baby noch so klein ist und das sie ihn bitte nicht hauen soll. Sie sagt dann meißtens auch das sie es nicht wieder macht. Aber sie macht es trotzdem immer wieder.
    Natürlich gibt es Situationen wo ich auch mal Laut werde weil es gar zu heftig wird und sie auf den normalen Ton nicht hört.

    4. Das Stillen dauert meißt nicht länger als 10 Minuten. Dann wird der Kleine wieder weggelegt. Und ich bin bereits am Zufüttern mit PRE-Nahrung. Trotzdem bekommt er faßt stündlich (1 - 1,5 Stunden) hunger. Beim Zufüttern muß ihn ja auch auf den Arm nehmen. Da spielt es für meine Tochter keine Rolle ob ich stille oder mit Fläschen fütter.

    Ich kann sie echt keine Minute aus den Augen lassen. Sogar wenn er schläft, steht sie an seinem Bettchen und weckt ihn. Entweder streichelt sie ihn so lange bis er wach wird oder sie stopft ihm den Schnuller mit Gewalt in den Mund.

    Jetzt hab ich mir auch noch ein Buch (Elternratgeber) geholt. Weiß nicht ob das was bringt. Muß mich erst mal durch etwas mehr als 300 Seiten lesen falls ich die Zeit dazu finde.

    LG, Cansu

    • Hallo Cansu,

      genau die gleichen Situationen spielen sich bei uns ab (sie wird beim schlafen geweckt, etc.)! Ich renne auch nicht sofort los, wenn sie schreit und habe nach wie vor viel Zeit für meinen Sohn - trotzdem ist er eifersüchtig und haut!

      Kann dir jetzt zwar nicht wirklich helfen... wollte dir aber nur sagen, das du nicht alleein mit dem Problem bist! #liebdrueck

      LG Wenke

      PS. Wenn du magst, können wir gern in Kontakt bleiben und uns weiterhin austauschen.

      • Hallo Wenke,

        Danke für Deine Antwort. Fühle mich schon viel besser. Es ist gut zu wissen, nicht die Einzige mit solch einem Problem zu sein.

        Nach den ersten paar Antworten hatte ich das Gefühl total unfähig zu sein. Aber ich weiß, das ich mein Bestet tue.

        Mit nur einem Kind, tolle Ratschläge geben, wie so manche es getan hat, kann ich auch!!
        Theoretisch ist alles viel leichter als in der Praxis.

        Gerne können wir in Kontakt bleiben. Allerdings finde ich nicht oft Zeit bei Urbia vorbeizuschauen.

        LG, Cansu

        • Hey,

          dann lass uns doch Mails schreiben, wenn du magst.
          Ist doch meistens so das die Leute, mit nur einem Kind oder noch schwanger, alles besser wissen!

          Du bist nicht unfähig - auch wenn nicht alles immer perfekt läuft. Und glaube mir, das ist es auch bei denen nicht die es schreiben, auch dort wird es Probleme geben und nicht alles verläuft reibungslos! #liebdrueck

          Wie alt bist du und wo kommt ihr her?

          LG Wenke

Top Diskussionen anzeigen