Vater: U.S. Soldat

Hallo Leute!,

Mein Vater war als U.S. Soldat einige Jahre in Deutschland stationiert (1976-1983). Er war nun, ja- wie soll ich es charmant ausdrücken- kein Kind von Traurigkeit und ich weiß von meiner Mutter, dass es wohl eine Dame in Deutschland gab, die von ihm #schwanger war, als ich noch Baby war. Das könnte unter Umständen bedeuten, dass irgendwo noch ein Bruder oder eine Schwester (Halb-) von mir in Deutschland lebt...#kratz- und ich weiß es nicht mal. Hört sich vielleicht komsich an, aber ich denke ziemlich oft darüber nach...
Was könnte ich tun um mehr darüber heraus zu finden, wo müsste ich mich hinwenden- zu meinem Vater habe ich leider keinen Kontakt mehr. :-(
Gäbe es vielleicht Möglichkeiten um die Frau ausfindig zu machen, was könnte ich tun- gibt es vielleicht unter Euch Leute mit Erfahrungen in der Hinsicht?? Und vor allem weil er U.S. Soldat war- kann ich da vielleicht noch irgendetwas heraus finden, über ein Amt- über welches. #gruebelEs ist ja auch schon einige Zeit her.
Bei der Geburt eines Kindes muss man doch den Vater angeben oder nicht? Das hätte die Dame doch dann auch gemusst. Die Sache geht mir einfach nicht aus dem Kopf, vielleicht kann mir von Euch jemand weiterhelfen?

#danke von ratschamkappes

1

Direkt helfen kann ich Dir bei Deinem Prob nicht. Ich kann Dir nur sagen, dass man den Vater bei der Geburt NICHT angeben muss. Dann steht da Vater unbekannt.

Diejenigen, die Dir korrekte Auskünfte über Deine Möglichkeiten geben könnten, wären z. B. das Jugendamt.

Die sollten Dir zumindest ein paar Tipps geben können.

Vllt. doofe Frage, aber Du weißt nicht zufällig, wie die andere Frau hieß, die das Kind bekommen haben soll oder aus welchem Bereich sie kam, wo sie wohnte?

Man kann über das Einwohnermeldeamt in so einem Fall gehen, aber dafür muss man ungefähr wissen, wo die Frau leben könnte oder gelebt hat.

An Deinen Vater würdest Du aber nicht rankommen wollen/können? Hast Du seinen Namen, wo er stationiert war? Sein Geburtsdatum wäre noch wichtig. Sonst versuch es mal bei der Amerikanischen Botschaft. Die leiten die Briefe i. d. R. gern weiter, die haben auch Möglichkeiten zu suchen.

Bei Deinem vermuteten Halbgeschwisterchen wende Dich erstmal ans Jugendamt.

2

Danke für Deine Antwort, erst mal!!

Also über die Frau weiß ich leider ABSOLUT nichts, nur dass es sie wohl gab.....das ist ja, das Blöde.....gibt es dann überhaupt ne Chance was rauszufinden....über ein entuelles Kind?

An welches Jugendamt müsste ich mich denn wenden, an das von dem Ort in welchem mein Vater stationiert war, oder ganz allgemein ans Jugendamt? Vielleicht ne blöde Frage, aber ich hab leider wirklich keine Ahnung....#gruebel


Danke

Liebe Grüße#sonne
ratschamkappes