Vermisse meine beste Freundin. Soll ich mich melden? *Lang geworden*

    • (1) 09.04.16 - 16:31

      Hallo,

      ich brauche mal eure Hilfe.

      Bis vor ca einem Jahr hatte ich eine wirklich gute/beste Freundin. Unsere Beziehung hat sich leider schon in meiner Schwangerschaft zum negativen hin verändert. Dafür gab es viele Gründe. Sie ist im September 2014 in unserer ehemalige Wohnung gezogen und wir in unser Haus. Vorher gab es einfach ein paar Streitigkeiten, die wir danach aber eigentlich aus dem Weg geschafft haben. Also, wir mussten unsere Wohnung halt renovieren (haben 10 Jahre darin gewohnt) und unser Haus war in noch nicht mal annähernd bewohnbarem Zustand. Wir hatten gerade mal das Schlafzimmer halbwegs fertig und eine Kloschüssel für die Notdurft halt. Keine Küche, keine Türen, kein Fußboden. Wir haben ein altes Haus gekauft und eigentlich alles abgerissen, ausser ein paar Außenmauern.

      So, nun wollte meine Freundin natürlich auch in die Wohnung (wir hatten ja auch zum 01.08. gekündigt). Unsere Geschmäcker bei der Einrichtung sind sehr verschieden und sie wollte alles gerne in weiß gestrichen haben. So war es von der Genossenschaft eh vorgegeben, aber ich hatte gehofft, der Nachmieter möchte selbst streichen und wir stellen ihm Farbe hin...Also das man sich einfach einig wird, es war ja auch einiges dabei, was man übernehmen konnte, wie das Laminat. Naja, auf jeden Fall habe ich mir dann von einer anderen Freundin einreden lassen, dass sie das unmöglich findet, weil ich da schon hochschwanger war. Geburt unserer Tochter war Ende September und ich natürlich mit renoviert hatte, weil es ja fertig werden musste. Ich habe das total angenommen und wir haben uns deswegen echt doll gestritten. Aber eigentlich bei der Übergabe schon wieder vertragen und ein paar Wochen später noch einmal ausgesprochen.

      Im Nachhinein weiß ich auch, dass ich in der Schwangerschaft sehr emotional (über)reagiert habe.

      Das also erstmal zur Vorgeschichte. Wir sind ein gutes Stück weit weg gezogen und hatten seit dem und auch weil ich lange gebraucht habe in den Alltag mit unserer Tochter rein zu kommen wenig Kontakt.

      Ich hätte mich aber auch gefreut, wenn sie sich öfter mal gemeldet und gefragt hätte, wie es uns so geht. Meist habe ich mich gemeldet.

      So, jetzt zum endgültigen Bruch.

      Ich war mit unserer Tochter bei ihr und eigentlich war es normal, obwohl ich schon gemerkt hatte, dass es etwas distanziert war zwischen uns.

      Als ich dann zu Hause war, schrieb sie mir, dass sie es nicht in Ordnung fände, dass ich immer zu allem meine Meinung sagen muss und ich mich auch mal zurück halten könnte. Ich hatte den Tag wohl 2-3 Aussagen getroffen, die ihr nicht gefallen haben.

      Es folgte ein langes hin und her Geschreibe, bei dem ich ihr mehrmals mitteilte, ob wir sowas nicht in einem persönlichen Gespräch klären könnten und mich das aber auch verletzt, denn ich bin nun mal eine Person, die immer ehrlich ihre Meinung sagt und habe deswegen schon einige Freunde verloren und war gerade froh und auch stolz, dass sie immer meine Freundin war.

      Es war wohl auch so, dass sie durch ihre Arbeit ein dünnes Fell hatte und sich alles zu Herzen genommen hat. Aber auch das hätte sie mir doch einfach sagen können....Es ist ja nicht so, dass ich nicht auch Rücksicht nehmen kann.

      Am Ende war es dann wirklich unschön und ich meinte nur noch, dass ich mich diesmal nicht mehr melden werde, da brauch sie sich keine Sorgen machen. Beim vorangegangenen Streit war zwischen durch auch Funkstille und da habe ich mich gemeldet. Sie hat mich dann überall gelöscht und blockiert.

      Ach man, das Problem jetzt ist einfach, ich vermisse sie und überlege mich zu melden. Sie war immer jemand, der mich so genommen hat wie ich bin und der ich immer alles- wirklich alles- erzählen konnte.

      Was meint ihr? Lohnt sich das? Sollte ich das einfach hinter mir lasen?

      Puh, das ist jetzt doch sehr lang geworden, würde mich trotzdem über Antworten freuen.

      LG pj

      • hi,

        bei der ganzen renovierungssache bin ich nicht ganz durch gestiegen, aber das ist in meiner anwort auch nebensache.

        ich finde es immer problematisch, wenn man streits per whatsapp zu schlichten versucht. das geschriebene wort wird häufig falsch verstanden.

        deine ex-freundin hatte dich blockiert und gelöscht und auf diese art und weise klar gemacht, das du für sie keinerlei rolle mehr spielst.
        dennoch habt ihr euch nochmal angenähert und es eskalierte noch mehr.
        auch dieses mal wird sie dich sicherlich wieder aus ihrem leben komplett verbannt haben.

        auch wenn sie dir noch so sehr fehlt, euer verhältnis zueinander wird nie mehr so sein, wie vor eurern streiterein. sicherlich möchtest du dich auch nicht verbiegen, damit es evtl klappen könnte, "denn ich bin nun mal eine Person, die immer ehrlich ihre Meinung sagt".

        ich befürchte, es würde nicht gut gehen...

        lg

        • Hallo, erstmal danke für deine Antwort

          Ja, das war vllt ein bisschen durcheinander geschrieben, ist eigentlich auch nicht wichtig. Die Kernaussage war einfach, wir haben uns schon vorher gestritten und uns war klar, dass wir beide Fehler gemacht haben. Das andere wollte ich mir halt mal von der Seele schreiben, denn das ist etwas, was ich mit meinen Freunden nicht bespreche, weil diese sie ja kennen und sowas macht man nicht, finde ich.

          Blockiert hat sie mich erst nach dem zweiten Streit.

          Rational weiß ich auch, dass es keinen Sinn mehr macht. Es ist das Gefühlsmäßige, was mir zu schaffen macht.

          Ich tauschen meine Freunde einfach nicht so beliebig aus und es dauert wirklich eine Weile, bis ich eine Freundschaft eingehe. Bei dieser Freundin hat es 3 Jahre gedauert, bis ich mich überhaupt auf eine Freundschaft eingelassen habe....

          Und klar, ich sage schon meine Meinung, aber ich kann auch Rücksicht nehmen, wenn ich weiß, es kommt nicht so gut an. Das wusste ich vorher aber nun mal leider nicht.

          Auch hätte ich es lieber mit ihr persönlich geklärt, am liebsten wäre mir, sie hätte mich direkt darauf angesprochen, aber nun ist es so nun mal gelaufen....Ich hätte sie auch einfach anrufen sollen, anstatt auf die Schreiberei einzugehen. So ist nun aber passiert und ändern kann ich es nicht mehr. Ich kann nur versuchen es nochmal besser zu machen und über meinen Schatten zu springen und mich bei ihr melden. Was hätte ich denn zu verlieren, ausser das sie mir sagt, dass sie das nicht möchte?

          Oder sehen ich das falsch? Es fühlt sich nämlich nicht wirklich richtig an....

          • hi,

            vielleicht solltest du ihr einfach einen brief schreiben, indem du dir alles von der seele schreibst und wie sehr du sie vermisst.
            wenn sie sich meldet, könnt ihr es wieder versuchen und wenn nicht, weißt du, woran du bist.

            ich kann sehr gut verstehen, wie sehr du sie vermisst.
            meine beste freundin war eine zeitlang verschwunden, und nun kommt ganz langsam wieder kontakt auf.
            bei uns ist es wie früher...

            ich drücke dir die daumen, das du auch so viel glück hast!

            lg

            • Schön, dass es bei euch wieder klappt. :-)

              Deine Idee mit dem Brief ist wunderbar, da hätte ich ja nun auch selbst drauf kommen können. Ich kann mich sowieso schriftlich besser ausdrücken, alles in ruhe aufschreiben ist auch besser.

              Ob ich den Brief dann wirklich ab schicken würde, kann ich dann ja immer noch entscheiden.

              Vielen Dank für den Tipp!

Top Diskussionen anzeigen