Wie soll ich denn jetzt reagieren?

    • (1) 22.03.17 - 11:21

      So hallo,

      jetzt brauche ich mal Rat. Vielleicht klingt mein Problem albern, aber für mich ist jetzt eine Grenze erreicht.

      Ich hab da eine Freundin, wir kennen uns seit gut zehn Jahren. Unsere Kinder waren zusammen im Kindergarten. Ich fand sie ganz nett und sympathisch, sie suchte sehr gezielt die Freundschaft zu mir.

      Sie hat noch nie zu meinen besten Freundinnen gehört, da sie einige Charaktereigenschaften hat, die mich echt stören, aber niemand ist perfekt und sie hat auch ihre guten Seiten.

      Unsere Freundschaft besteht hauptsächlich darin, dass wir uns hin und wieder treffen und über alles mögliche tratschen. Also lästern. Sie ist ein großes Lästermaul. Und ich gebe zu, wenn ich lästern will, dann mache ich das hauptsächlich mit ihr, weil sie immer super mitmacht. Es gibt nichts und niemanden, an dem sie ein gutes Haar läßt.

      Das ist nicht gut :-[ ich weiß, man soll nicht lästern, aber ehrlich, in meinem Psychologiestudium hab ich gelernt, dass lästern unglaublich wichtig ist für die Psychohygiene, und solange man keinem damit schadet ..... also das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum ich mit ihr befreundet bin, weil sie IMMER auf meiner Seite ist, wenn ich mich über irgendjemanden oder -etwas aufrege und ärgere. Dann lästern wir richtig heftig ab und danach geht's mir besser.

      So. Wenn ich diese Freundin beschreiben soll, kann ich noch folgendes dazu sagen: sie hat einen Ehemann, der sie total unter der Fuchtel hält. Zwei Kinder in der Pubertät. Sie ist ne totale Kontroll-Helikopter-Mama. Sie schreibt sogar für ihre Kinder die GFS und wenn ihr die Note nicht gefällt, rennt sie zum Lehrer und beschwert sich darüber, was ihm einfällt, IHRER Arbeit so ne schlechte Note zu geben. Die schafft es sogar mit ihrem Mundwerk, dass er noch ne Note besser gibt, damit sie endlich Ruhe gibt.

      Sie hat keine Freunde und keine Hobbys. Sie ist in keinem Verein. Auch ihre Kinder dürfen keine Hobbys haben. Nur ihr Sohn spielt ein Instrument und ist im Fußball, das war's. Ihre Kinder dürfen auch sonst nie was. Ihre Tochter durfte noch auf keine Klassenfahrt mit, und das waren schon einige. Sie findet immer einen Grund, warum es nicht geht. Ihre Kinder haben tausend Allergien. Die ersten zehn Jahre ihres Lebens waren sie dauerkrank, damit sie immer darüber jammern konnte, wie schlimm sie es doch mit den Kindern hat und wie schrecklich oft sie zum Arzt muß. Ihr Haushalt ist immer pickobello. Da kann man aus der Kloschüssel raus essen, so hygienisch steril alles. Man kann immerzu unangemeldet kommen, es sieht so aus, als hätte sie einen erwartet. Wenn vom Gummibaum ein Blatt runterfällt, holt sie sofort den Staubsauger raus.

      Dafür ist sie mega unentspannt. Das wird immer schlimmer, je älter sie wird. Sie macht immer den Eindruck, als ob sie weiß, dass heute noch ne Atombombe auf ihr Haus fällt, und sie wartet nervös drauf.

      So, und jetzt komme ich mal zum Punkt.

      Sie ist auch sehr streitlustig. Ihr Mann übrigens nicht weniger. Sie stammt aus einer Rechtsanwaltsfamilie und will sich von niemandem nichts bieten lassen. Sie haben schon mehrere Leute verklagt und es gab zig Gerichtsverhandlungen wegen Kleinigkeiten. Sie bekommen auch immer recht und das stachelt sie an, immer weiter zu gehen.

      Meine Welt ist das nicht. Sie tut mir ehrlich leid mit dieser verbissenen Einstellung. Ich bin mehr fürs Verzeihen.

      Ja, und eigentlich hab ich mir jetzt schon selber die Antwort auf meine Frage gegeben #klatsch#rofl

      Mein Problem ist folgendes.

      Wir haben vor einem halben Jahr verzweifelt nach einer Klarinette gesucht für unsere Tochter zum Leihen. Und vom Verein hieß es, sie hätten keine... (da liefen auch ein paar krumme Dinger...) also eigentlich blieb nur der Kauf einer neuen Klarinette für 1000 Euro, das wollten wir aber vermeiden, da wir ja auch nicht wußten, ob sie dabei bleibt etc......

      Kurzum, die Tochter meiner Freundin hatte auch mal Klarinette gespielt und nach zwei Jahren aufgehört, definitiv. Meine Freundin wollte die Klarinette auch sowieso verkaufen. Also haben wir sie ihr abgekauft. Natürlich ganz korrekt mit Kaufvertrag. Sie schlug einen Preis vor, wir haben ja gesagt. Kurz vor Vertragsunterzeichnung hatte ich das Gefühl, dass sie es doch irgendwie bereut. Denn plötzlich wollte sie doch mehr Geld und bot uns noch Zubehör an (Übungsheft, Ersatzbirne und einen Ständer). Außerdem hat sie noch versucht, Dinge für einen Extrapreis dazuzugeben, die eigentlich zu einer Klarinette dazugehören. Darauf hab ich mich aber nicht eingelassen. Wir haben uns geeinigt, dass wir 50,- Euro mehr machen, dafür gibt sie uns das Heft, die Birne und den Ständer dazu.

      Als ich dann zu ihr kam, dass wir den Vertrag fix machen, hatte sie alles parat außer dem Ständer. Ich hatte einen Vertrag vorgefertigt, sie allerdings auch, natürlich rechtsanwaltlich abgeklärt und auch darauf bestanden, dass wir ihren nehmen. Da fehlte allerdings der Ständer in der Auflistung. Wir machten aber mündlich ab, dass sie ihn mir dazu gibt. Sobald sie ihn gefunden hat, der befindet sich nämlich in einem Schrank im Keller, an den sie gerade nicht rankommt. Aber demnächst wird sie da aufräumen und dann kann ich den Ständer haben. Natürlich weiß ich, dass auch mündliche Verträge gelten und es völlig wurscht ist, ob der Ständer im Vertrag aufgelistet ist. Es ist immer eine Frage des Beweises. Und es war mir in dem Moment klar, dass ich es jetzt einfach mal drauf ankommen lasse. Ich weiß, dass so ein Ständer nicht die Welt kostet und ich werde GANZ SICHER nicht vor Gericht rennen wegen diesen 15 Euro oder wieviel auch immer genau. Für mich war in dem Moment klar, dass es die Probe für die Freundschaft wird. Ich hatte vermutet, dass sie mir den Ständer vielleicht nicht geben will mit dem Argument, dass wir das nie ausgemacht haben, es steht ja auch nicht im Vertrag. Dass sie mich bewußt linken will. Ich wäre da nicht die erste. Sie hat schon mal eine Frau übers Ohr gehauen, indem sie ihr einen halb defekten Gegenstand verkauft hat und verschwiegen hat, dass die Maschine wahrscheinlich demnächst den Geist aufgeben wird, weil da schon Mängel da sind. Sie war so schadenfroh, als sie kurz nach dem Verkauf erfahren hat, dass die Maschine tatsächlich kaputt gegangen ist. Ich war entsetzt über sie, als ich das mitbekommen habe. Also deshalb traue ich ihr alles zu.

      Das ganze war im September. Ich hab Ende November dann mal nachgehakt, wann ich den Ständer bekomme, es ist ja bald Weihnachten, und ich würde ihn gerne meiner Tochter unter den Baum legen. Sie meinte nur, sie wisse nicht, ob sie das schaffe, sie hätte keine Zeit zum Aufräumen.

      Das hab ich ihr schon mal nicht abgekauft. Ich versuchte etwas Druck zu machen und sagte, dass ich mir sonst einen neuen kaufen muß, und das wäre ja wohl blöd.

      Sie hat ihn mir nicht gebracht und wir haben auch nicht mehr darüber geredet. Und jetzt vor ein paar Tagen kam die Sprache wieder drauf und ich hab sie nochmal gefragt, ob sie jetzt mal den Ständer gefunden hat. Sie meinte daraufhin, ja klar, aber ich hätte doch einen neuen gekauft, deshalb habe sie ihn jetzt ins eBay gestellt. Sie kann ihn mir nicht mehr geben.

      Ich hatte mir eigentlich vorgenommen, wenn sie mir den Ständer nicht gibt, dann ist die Freundschaft beendet. Denn das ist für mich einfach Betrug und so verhält sich keine Freundin. Ich hab ihr das Geld für den Ständer gegeben und jetzt kriege ich ihn nicht. Und selbst wenn ich zwanzig Ständer gekauft hätte, so gehört mir der Ständer von ihr doch auch.

      Ich hatte eigentlich bis vor ein paar Tagen schon die Hoffnung, dass sie ihn mir doch noch geben wird und nur so rumzickt, weil sie gerade wieder eine Befindlichkeitsstörung hat. Aber jetzt war's das wohl mit dem Ständer.

      Wie soll ich denn jetzt reagieren? Konsequent sein und die Freundschaft aufkündigen? Oder verzeihen? Der Wert von dem Ständer ist ja nicht der Rede wert. Sie hat mir auch schon mal aussortierte Klamotten von ihrem Sohn für meinen Junior gegeben und auch kein Geld verlangt. Sie wollte sie auf dem Flohmarkt verkaufen und hat sie nicht losgebracht. Es waren schon einige Dinge, die ganz bestimmt mehr kosten als so ein Klarinettenständer. Außerdem hat sie mir schon viele Bücher geschenkt, die sie nicht mehr lesen will. Also wie gesagt, den Geldwert darf man eigentlich nicht sehen.

      Mir geht's eigentlich vielmehr ums Prinzip.

      Wie würdet Ihr denn reagieren?

      #kratz

      LG Franka

      • Hallo,
        Beim Lesen überkommt mich der Eindruck, dass es nicht wirklich um den Notenständer geht, sondern du wirklich die ganze Freundschaft in Frage stellst, weil dir viele Dinge nicht mehr gefallen.

        Du schreibst sehr lange über die negativen Eigenschaften dieser Frau, bezeichnest sie als Freundin.

        Wenn sie wirklich so ist, dann wird sie auch über dich lästern, schon mal drüber nachgedacht?

        Zieh dich einfach zurück und stelle für dich fest, ob sie dir als Mensch fehlt oder du sie nur zum Ablästern brauchst.....

        Der Ständer ist PillePalle und nicht der Rede wert.

        LG

        ninimom

        Lern daraus und mache bei der "Freundin" keine mündlichen Verträge mehr.

        Du siehst doch in ihr vielmehr eine Bekannte, als eine Freundin oder?

        Stell dir doch mal die Frage, was du erreichen willst, wenn du die Freundschaft beendest!
        Ist es ihr einen Denkzettel zu verpassen? Lt deiner Beschreibung ist sie dafür resistent.
        Willst du die "Freundschaft" nicht mehr mit ihr?
        Dann beende sie und such keinen Anlass dafür!
        Manchmal kann man solche "Freundschaften" auch "einschlafen lassen.
        Sicher nicht die ehrlichste, aber manchmal die schonenste Variante.

        LG

        Hallo,

        danke Euch beiden für die Antwort.

        Ja, es stimmt, es geht mir vorrangig nicht um den Ständer, sondern um die Frage der Freundschaft.

        Mittlerweile, nachdem ich ihr jetzt gesagt habe, dass sie mir sagen soll, wann ich den Ständer abholen kann, besteht sie jetzt tatsächlich stocksteif darauf, dass wir nie ausgemacht hätten, dass der Ständer bei dem verkauften Zubehör dabei ist.

        Ja, deshalb hat sie mich jetzt auch ein halbes Jahr damit vertröstet, dass sie ihn mir bringt, sobald sie ihn gefunden hat. Total albern.

        Ich weiß genau, dass sie genau weiß, dass der Ständer wohl dazu gehört. Und wenn sie sich auf was Schriftliches berufen will, braucht sie ja nur im WhatsApp zu gucken, da haben wir im Vorfeld alle Vertragsbedingungen besprochen, da steht schwarz auf gelb, dass der Ständer mitverkauft wird. Und im nachhinein hat sie mich ja nicht nur mündlich, sondern auch über WhatsApp immer wieder vertröstet und bestätigt, dass sie mir den Ständer schuldet, und sie bringt ihn mir bald.

        Also die ganze Sache ist ne eindeutige Sackgasse von ihrer Seite. Ich kann es auch nicht fassen, dass sie tatsächlich denkt, ich bin so dumm und falle drauf herein. Wegen 15,- Euro so ein übler Betrug. Aber es geht auch ihr natürlich nicht ums Geld oder den Wert, das ist mir klar, denn die gehören eher zu den gut Betuchten unserer Gesellschaft. Ihr geht es nur um ein Machtspiel und recht bekommen.

        Für mich ist der Fall somit klar. Ich werde den Kontakt zu ihr abbrechen, wenn sie das jetzt wirklich durchzieht. Ich melde mich nicht mehr bei ihr. Und ich werde sie vor den anderen auch nicht mehr als meine Freundin bezeichnen. Und wenn jemand nachhakt, werde ich auch sagen, warum.

        Ich weiß, dass sie mehr darunter leiden wird wie ich. Ich habe einige sehr gute RICHTIGE Freundinnen, ich habe eine Familie, die mich fordert und genügend Hobbys. Ich werde es nicht wirklich merken, wenn sie nicht an meinem Geburtstagstisch dabei sitzt. Und unsere Treffen mußte ich mir in letzter Zeit sowieso aus den Rippen schneiden, weil ich so viel zu tun habe und sie für mich nicht Priorität eins ist.

        Sie ist diejenige, die mich permanent fragt, wann ich endlich wieder Zeit habe für ein Treffen. Sie ist diejenige, die den ganzen Tag gelangweilt zu Hause hockt und es kaum erwarten kann, wenn wenigstens ihre Kinder heimkommen, damit sie ihnen die Hausaufgaben diktieren kann. Sie ist diejenige, die an ihrem Geburtstag nur einen Gast am Tisch sitzen hat, nämlich mich. Und wenn ich mal nicht kann, weil wir im Urlaub sind, ist sie beleidigt.

        Aber jetzt bin ich mir wenigstens sicher, was richtig ist.

        Danke für Eure gedankliche Hilfe! #danke

        LG Franka

Top Diskussionen anzeigen