Stress mit bester Freundin

    • (1) 12.06.17 - 16:58

      Hallo

      ich habe Stress mit meiner besten Freundin, weil ich etwas zu ihr gesagt habe, was ihr nicht passt. Sie sieht die ganze Sache total anders und will eigentlich, das ich mich entschuldige und mich ihrer Meinung einer dritten gegenüber anpasse. Aber das will ich nicht. Ich bin ein eigenständiger Mensch. Auch wenn es vielleicht zu krass war, wie ich mich ihr gegenüber ausgedrückt habe, möchte ich es nicht zurück nehmen, denn das war das, was ich in dem Moment gedacht und gefühlt habe.

      Jetzt herrscht grad irgendwie kälte zwischen uns. Auf Whatsapp antwortet sie nur kurz oder gar nicht. Ich kann noch nicht mal die Freundschaft kündigen, weil es schon öfter ähnliche Konflikte gab, da ich auch noch die Patin ihrer Tochter bin.

      Ich möchte das ganze auch nicht noch weiter hoch schaukeln, aber von mir legt sie jedes Wort auf die Goldwaage und wegen der ganzen Sache weiß sie bis heute noch nicht, das ich einen neuen Job bekommen habe (vom Vorstellungsgespräch hat sie gewusst aber weder viel Glück gewünscht noch gefragt wie es ausging).

      Kann sie nicht einfach akzeptieren, das ich auch mal Dinge sage oder mache, die ihr nicht gefallen und sie mich trotzdem so nehmen muss wie ich bin? Oder gehe ich da von falschen Werten in einer Freundschaft aus?

      LG
      Jenny

      • Hallo,

        es ist weniger ausschlaggebend, WAS man (unter echten Freunden) sagt sondern WIE. Auch unter den besten Freundinnen sollte ein respektvoller Ton herrschen. Da dies aber offensichtlich nicht deine Stärke ist und höchstwahrscheinlich nicht zum ersten Mal passiert, hat genau diese, deine letzte Aussage das Fass zum überlaufen gebracht.

        Ich würde mich ein paar Tage zurückziehen, auch keine WA und dann persönlich bei der Freundin erscheinen. Und ja, eine Entschuldigung fände ich angebracht, wie schon geschrieben, nicht für die Tatsache an sich sondern für die Vermittlung dieser. Auch das gehört für mich zu einer echten Freundschaft.

        Gruß

        Heike

        • Hallo Heike

          ich stimme dir auf jeden Fall zu, das wichtig ist wie man etwas sagt. Allerdings bin ich eine Person die immer und zu jedem Respektvoll ist. Das was ich gesagt habe und warum möchte ich nicht genau so hier rein schreiben, denn sie wäre sauer, wenn ich solche Dinge "breit trete".

          Woher nimmst du denn die Information, das Respekt gegenüber anderen nicht zu meinen Stärken gehört? Ich habe immer nur mit meiner "besten" Freundin solche Probleme, weil sie wohl auch etwas anderes unter Freundschaft versteht als ich. Natürlich weiss ich nicht, was andere hinter meinem Rücken über mich sprechen, aber ich habe mit noch genügend anderen Menschen zu tun, mit denen solche Probleme nicht entstehen und das liegt sicher nicht daran, weil ich mit jedem respektlos umgehe...

          LG
          Jenny

          Mir ist grad noch was eingefallen - nur zur Info.
          Wir hatten bereits ein Gespräch und ich dachte, das dann alles gut ist. Ich habe ihr erklärt, warum ich das gesagt habe und das es vielleicht heftiger ausgedrückt war, als sie es erwartet hat, aber das ich grundsätzlich dabei bleibe, es ist meine Meinung zu diesem Thema.

          Gestern Abend hat sie mich per Whatsapp noch mit Vorwürfen bombardiert, das sie jetzt sehr entäuscht von mir ist und sowas niemals erwartet hätte von mir. Ich kann dazu grade gar nichts schreiben. Ich habe das Gefühl, sie will auf biegen und brechen von mir eine Entschuldigung und das wäre gegen meine eigene Meinung.

      Hallo,

      der Inhalt des Streits tut hier auch überhaupt nichts zur Sache. Ich bin lediglich darüber gestolpert:< "Auch wenn es vielleicht zu krass war, wie ich mich ihr gegenüber ausgedrückt habe, möchte ich es nicht zurück nehmen, denn das war das, was ich in dem Moment gedacht und gefühlt habe." > Vielleicht doch eine (kleine) verbale Entgleisung, die dir gar nicht so bewusst war.

      Und jetzt noch das: <"Kann sie nicht einfach akzeptieren, das ich auch mal Dinge sage oder mache, die ihr nicht gefallen und sie mich trotzdem so nehmen muss wie ich bin? Oder gehe ich da von falschen Werten in einer Freundschaft aus?" > Da ihr offensichtlich schon länger befreundet seid, akzeptiert sich dich doch so wie du bist.

      Lass euch einfach eine kleine Verschnaufpause und dann schlage ihr ein Treffen vor. Eine richtige Freundschaft übersteht auch solche Meinungsverschiedenheiten.

      Gruß

      Heike

      PS. Glückwunsch zum neuen Job, häng dich rein, da gewinnst du Abstand.

      • Hallo Heike,

        vielen Dank erstmal für deine Glückwünsche.

        Über diese Probleme stolpern wir aber immer wieder. Ich muss schon sehr drauf achten, was ich sage, denn sie ist schnell gekränkt. Die "verbale Entgleisung" habe ich im Folgegespräch schon abgeschwächt, indem ich ihr gesagt habe, das ich mich vielleicht falsch ausgedrückt habe. Doch meine Meinung ändert sich deshalb grundsätzlich nicht. Und das ist für sie nicht in Ordnung, sie mag die andere Frau nicht, die darin mit involviert ist und erwartet von mir, das ich mich deshalb ihrer Meinung anschließe. Das kann ich aber nicht -vielleicht auch grade deshalb, weil ich vor allen Menschen Respekt habe und nicht nur vor meiner Freundin.

        Ich versuche ihr meine Seite nochmal in einem Brief zu schildern.

        LG
        Jenny

    (7) 14.06.17 - 12:20

    Hallo Jenny,

    zunächst einmal finde ich es gut das du ein eigenständiger Mensch bist und du auch deine eigene Meinung vertrittst. Aber vielleicht hatte deine Freundin selber Stress in diesem Moment und hat es dann zu persönlich aufgenommen.
    Wie lange kennt ihr euch denn schon? Habt ihr sonst (außer den Konflikten) ein gutes Verhältnis und Vertrauen und redet sonst über alles?
    Ich würde vielleicht noch ein paar Tage warten und schauen wie sich eure Lage ergibt. Wenn nicht, kannst du ja bspw. mit einem Kuchen oder so zu ihr persönlich gehen, dann könnt ihr euch in aller Ruhe aussprechen und vielleicht auch sagen was dem einem am anderen stört (hat bei mir funktioniert ;-) )

    Liebes Grüßle
    Ella #winke

    • (8) 14.06.17 - 22:59

      Hallo Ella,

      ich habe ihr einen Brief geschrieben und daraufhin hat sie mich angerufen und kam vorbei. Was soll ich sagen, ganz glücklich bin ich mit der Lösung auf die wir gekommen sind nicht. Sie verzeiht mir diesmal und hofft es kommt nicht wieder vor. Ich weiss aber, das es wiedermal so laufen wird.

      Sie nimmt jedes Wort von mir auf die Goldwaage. Sie erwartet von mir absolute Loyalität ohne, das ich auch nur drüber nachdenken darf, das eine dritte Person (darum gings in dem Streit hauptsächlich) auch Recht haben könnte, wenn sie meine Freundin wegen einem Vorfall kritisiert.

      Ja, meine Freundin hat auf jeden Fall viele gute Seiten. Ich kann ihr absolut vertrauen. Sie liegt mit vielem auf der gleichen Wellenlänge wie ich. Aber grad wo ich das so schreibe kommt mir der Gedanke, das ist das Gefühl wie in einer schlechten Ehe - sie ist eifersüchtig. Hat Angst, das ich sie verrate oder fallen lasse und es kommt immer dann zum Streit, wenn ich mich ernsthaft gegen ihre Meinung stelle. Wird mir grad erst so richtig bewusst.

      LG
      Jenny

Top Diskussionen anzeigen