Keine Freunde

    • (1) 06.10.18 - 12:02

      Hallo!

      Es geht um meine Tochter. Sie ist 16 Jahre jung, schlank und gutaussehend. Leider hat sie keine Freunde, weshalb ich hier jetzt um ein paar Meinungen bitte.
      Meine Tochter hat seit dem Kindergarten keine Freunde. Das heißt sie ist immer ausgegrenzt worden. (Die anderen Mädchen schlugen sie auch teilweise) In der Grundschule saß sie immer nur alleine herum, die anderen würden eh nur nerven. Am liebsten saß sie in der Klasse. Da ist es in den Pausen schön ruhig. Sie vertiefte sich dann in Lesebücher, die sie mithatte.
      In der weiterführenden Schule wurde sie dann gemobbt, weil sie nicht rauchte. Man musste rauchen und Alkohol trinken und jede Woche auf Partys gehen, um Freunde zu haben. Da meine Tochter das alles nicht mochte, blieb sie alleine. Ich meine ich finde es "bescheuert" (sorry) nur Freunde zu haben, wenn man raucht oder trinkt.
      Auch in der Parallelklasse oder beim Volleyballtraining ist es das gleiche.
      Ich weiß echt nicht mehr weiter...
      Bin down im Moment
      Lieben Gruß
      Schokofan1999

      • Hallo...

        Es ist schwer aus der Ferne dazu etwas zu sagen . Aber meine Meinung ist , dass du falsch liegst. Es ist nicht der Punkt dass sie nicht raucht o.ä. sondern keinen Wert auf Gesellschaft legt. Sie bleibt in den Pausen sitzen .. integriert sich nicht und ist lieber allein für sich. Es gibt eben Leute, die hochsensibel o.ä. sind und sich in Gruppen nicht wohl fühlen. Ich war auch Nichtraucherin u sah passabel aus. Jstte dennoch Abschluss. Es gibt ja immer Introvertierte u. Extrovertierte. Allerdings frage ich mich, ob du keine Freunde mit Kindern ähnlichen Alters hast / hattest? Man hat doch in der Regel immer Sozial Kontakte... und wie kann man im Kindergarten keine Freunde haben? Was haben denn die Erzieher dazu gesagt ? Was an ihrem Verhalten hat dazu geführt? Gerade im Kindergarten sind doch meist die Kinder sehr offen und knüpfen schnell Kontakte. Bist du ggf. auch mit ihr wenig unter Kindern gewesen ? Spielplätze? Krabbelgruppen? Ich finde , das kann man schon früh fördern. U ich habe das Gefühl dass ab dem 9. /10. Monat das Interesse an Kindern extrem gewachsen ist u meiner immer zu anderen Kontakt sucht. Er macht sehr viel , ist fröhlich und hat null Anpassungschwierigkeiten u sieht auch sehr putzig aus. Ich denke , dass nicht die anderen das Problem sind. Deine Tochter fühlt sich offenbar allein auch wohl. Oder leidet sie darunter ? Ich meine, was ist mit Geburtstagen ? Wird sie nie eingeladen? Lädt sie nie Freunde ein? Das klingt sehr isoliert u traurig. Das verstehe ich, wenn es dich bedrückt. Die Frage ist aber, stört es deine Tochter? Dann ggf. Kreise suchen , wo sie sich wohler fühlt und auch auf andere zugeht. Wenn sie lieber nur in Büchern versinkt, ist es schwerer Kontakte zu knüpfen. Aber nicht unmöglich. Was ist mit kirchlichen Gruppen? Kolping ? Pfadfinder o.ä. ? Da denke ich würden Kinder auch wertfreier angenommen.

        VG

        Ach mein Schwester ist auch am liebsten alleine, sie will keinen Kontakt. Die Menschen nerven sie auf Dauer!
        Sie hatte schon hin und wieder mal jemanden mit dem sie geredet hat oder mal was gemacht hat. Meist blieb es aber bei dem einmal oder zweimal im Jahr, weil sie nicht wollte.
        Dafür macht sie mehr mit mir oder meiner Mutter, so ist sie nun mal.
        Sie ist zufrieden und Glücklich, dass ist das wichtigste.
        Wenn Gruppen, vielleicht ein Bücherclub?
        LG

        Hey,

        darf ich fragen, welche Schulart Deine Tochter besucht? Und wie sieht es aus mit einem Freund?

        VG

        • Hallo!
          Sie geht auf ne Realschule.
          Und bezüglich Freund: Sie hatte nie einen Freund, was sie auch traurig macht. Nur ich kann ihr keinen Freund suchen. Auf der anderen Seite hat sie schon des Öfteren Jungs angesprochen. Alle ignorierten sie. Sie tut mir leid.
          LG

      Was ist mit Vereine? Da wird sie 100% Freunde finden

Top Diskussionen anzeigen