Geht's nur mir so? :D

    • (1) 23.10.18 - 19:11

      Hallo..

      Ist es "normal", dass man als Mama ab einem bestimmten Punkt keine Freunde mehr hat?
      Also, ich hatte zwar noch nie viele Freunde, aber immer 1/2 auf die ich mich verlassen konnte..
      Seit ich Mama bin ( ein Jahr ), ist niemand mehr da. Mein bester Freund ist mein Verlobter! #augen An sich nichts schlimmes, er ergänzt mich wunderbar, aber ich brauche einfach auch mal eine Freundin.. Eine weibliche Vertraute! :D

      Ich fühl mich so allein, obwohl ich das nicht bin.
      Ich gehe mit meinem Sohn viel raus, aber ich will nicht dauernd alleine überall hingehen.
      Mein Sohn kommt jetzt bald in das Alter, wo man viel auf den Spielplatz geht/gehen kann und mir graut es jetzt schon davor, dort alleine auf einer Bank zu sitzen, zwischen anderen Müttern..
      Wenn die sich dort alle kennen und unterhalten und ich blöd daneben sitze..
      Bin leider auch nicht der Typ, der fremde einfach anspricht, zumindest nicht um mich zu integrieren. Das liegt mir nicht.. Ich bin da zu schüchtern.

      Geht es nur mir so? In eine Krabbelgruppe oder Spielgruppe ist leider zur Zeit nicht möglich, da bei uns alles ausgebucht ist. Wir stehen auf der Warteliste.
      Eine Gruppe hat zwar noch freie Plätze, aber die melden sich nicht und ich mag nicht zum 100ten Mal anrufen und fragen..
      Außerdem hat der Kurs auch schon angefangen, vor ein paar Tagen.

      Geht's hier einer Mama genauso oder ähnlich?

      Liebe Grüße
      laaadyx mit BabyBoy 1 Jahr :)

      • Ist bei mir ähnlich... mein Freundeskreis ist eh weit verteilt in Deutschland, zudem sind alle eher mit ihrem Hobby beschäftigt (cosplay) und deswegen meist unterwegs. Untereinander sehen sie sich so eigtl alle zwei Wochen bei einer convention, ich aber nicht mehr seit fast zwei Jahren, weil ich zwei Kinder habe! Und da die anderen alle eher keine Kinder wollen, stehe ich sich ziemlich alleine da.

        Wir sind grade aufs Land gezogen und obwohl wir direkt neben der Oma und dem Onkel meines Mannes wohnen, die schon seit über 40 Jahren hier leben, kann man nicht davon sprechen, das wir in der Nachbarschaft integriert sind - nach dem Motto, du bist hier nicht geboren, sondern zugezogen, ein Nachbar zweiter Klasse. Hier gibt's neben mir drei andere Mütter, zwei Kinder, die im selben Alter sind wie mein großer Sohn, 16 Monate. Aber glaub mal ja nicht, dass die irgendwie mehr mit uns zu tun haben wollen, als die Höflichkeit abverlangt 🙄
        Wenn man sich beim spazieren trifft und deren Kinder natürlich interessiert mit meinem Sohn anfangen zu krabbeln und zu gucken und umgekehrt, könnte man ja so schön ins Gespräch kommen. Aber nach dem man freundlich gegrüßt hat und mit irgendeinem Satz ich versucht hat, ein Gespräch in Gang zu kriegen, kommt nichts mehr. Und sie laufen ziemlich schnell weiter und brechen die Interaktion der Kinder ab.

        Und hier auf dem Land gibt's ja sonst nicht wirklich viele Möglichkeiten, um Kontakte zu knüpfen - keine Spielgruppen oder Kurse, der Spielplatz ist eigentlich immer leer. Es ist so öde 🙄

        Ich hätte so gerne nur eine einzige andere Mutter hier, die keinen Stock im Allerwertesten hat... mit meinen Freunden kann ich ja nur schreiben, zu Besuch kommt eher selten jemand. Für die meisten meiner Freunde sind vor allem Babys und Kleinkinder fremde Wesen. Und ich werde wohl die einzige bleiben aus unserem Freundeskreis, die Kinder hat.

        Diese reduzierte Welt frustriert total!

        • Krabbeln=brabbeln

          Hallo :)

          Oh man, solche sind mir ja am liebsten :D Ich bin auf dem Dorf aufgewachsen, aber ich kenn's nur anders. Da kennt jeder jeden und wenn jemand dazu zieht, weiß man sofort Bescheid.
          War bei uns damals auch sehr herzlich. Neue Kinder wurden immer gut in unsere Gruppen integriert.
          Schade, dass es bei dir so anders ist..

          Spielgruppen auf dem Land, ja das ist sicher schwierig. Da kann ich momentan nichts zu beitragen, ich wohne in der Stadt. Weil ich es anders gewohnt bin, ist das hier aber gar nichts für mich :D

          Trotzdem, so traurig es auch ist, ist es schön zu wissen, dass es nicht nur mir so geht!
          Woher kommst du denn? Wahrscheinlich nicht aus meiner Nähe, aber vielleicht finden sich welche die aus unseren Gegenden kommen!

          Liebe Grüße
          Lass dich nicht unterkriegen von den "ignoranten" Mamis :D

          • Klar wussten die sofort Bescheid, für uns wurde auch ein Kranz gebunden zum Einzug, bla bla.... Aber halt nur so höflichkeitsmäßig. Wir sind auch in der whatsapp Nachbarschaftgruppe drin, aber dennoch kommt da nicht mehr rum, als das wir für irgendwelche runden Geburtstage zum Kranz und zahlen binden einbestellt werden, wo man kaum mit uns spricht und wir dürfen halt jedes mal etwas fürs Geschenk beisteuern... wir wohnen seit April hier und in diesem Jahr haben hier viele runde Geburtstage, so haben wir schon über 300 Euro in die Nachbarn gepumpt! Aber als unser zweites Kind dann kam, haben wir nicht mal eine Karte im Briefkasten gehabt, nichts. Ich kapsel mich jetzt von denen ab, mir wird das zu blöd. Ich bin auchnauf dem Land aufgewachsen und kenne das eher offener und freundlicher.

            Wir wohnen im Norden, im wesermarsch :)

            • Ja, bei Geburtstagen und Feiern darf man immer gerne beteiligt sein..

              Oh, du wohnst doch in meiner Nähe. Wesermarsch ist fast um die Ecke, wohnen in der Nähe von Oldenburg. 😅

              Nicht mal bei direkter Konfrontation? Also draußen bei einem Spaziergang? Das sind ja super Nachbarn.. Also von Erwachsenen hätte ich doch etwas mehr erwartet.. ist ja unglaublich und auch so frech. Man soll zahlen und helfen wenn andere Nachbar feiern oder Hilfe benötigen, und bekommt im Gegenzug nicht mal eine Glückwunsch Karte zur Geburt!🙄

              • Wir haben bis April noch in Oldenburg gewohnt :D

                In welchem Landkreis wohnst du denn? Wir können ja sonst per Nachrichten weiterschreiben :D

                Ja... mich nerven die mittlerweile auch ziemlich mit ihrem Verhalten... Ich meine, das ist doch total genial, drei Kinder in einer Straße, die alleinnerhalb von vier Monaten letzten Jahres geboren wurden, das passt doch perfekt - aber nö.... Wir werden eigentlich ignoriert.

      Hey,

      mir geht es leider auch nicht anders.. Menschen verändern sich auch, meist aber leider zum negativen. Ich hab auch nur so flüchtige "Bekannte "meine **beste Freundin** hat nur sich und ihre Sachen im Kopf und hat für uns keine Zeit mehr.. Aber vielleicht sind das auch die, Die noch keine Kinder haben und sich da nicht rein versetzten können.. 🤷

      Mit den Spielgruppen ist das auch immer so eine Sache. Wie du schreibst entweder total voll oder sind schon angefangen. Waren mit unseren beiden (17 Monate) auch mal bei einer, Aber die gab es schon seit über einem Jahr und man fühlte sich da nicht wirklich willkommen.

      Mal gucken was sie Zeit so mit sich bringt. Ich hab für mich nu beschlossen nicht mehr nach Freunden *zu suchen * ,irgendwann ergibt sich bestimmt was.

      Vielleicht hast du auch ja Glück und findest durch deinen kleinen nette Mamis zum Austauschen 😊

      Liebe Grüße Nadine

      Hallo,

      Mir ging es genauso... Aber ich kann dir sagen, dass es besser wird.

      Ich habe bereits im Rückbildungskurs ein paar Mädels kennengelernt, mit denen ich mich dann während der Elternzeit immer einen Tag in der Woche zum frühstücken getroffen habe. Das war echt Glück - die Freundschaft hält bis heute an (obwohl die Gruppe sich halbiert hat) ...

      Dann wird dein Kind sicher irgendwann mal in die Kita oder den KiGa kommen. Spätestens dort wirst du andere Mamas kennenlernen, wenn dein Kind Spieleverabredungungen hat, zu denen du anfangs noch mitgehst.

      Es gibt Sportgruppen, Krabbelgruppen, Musikgruppen. Dort lernt man auch andere Mamas kennen und vielleicht ergibt sich ne Freundschaft draus. Ich bin extra in solche Gruppen gegangen, um aus der Stille rauszukommen.

      Einfach auf dich zukommen lassen und offen sein

      Grüße

      Hi du,
      Mir geht es ganz genauso. Ich hatte auch nie viele Freunde aber jetzt wird es immer weniger. Ich bin zwar in diversen Krabbelgruppen aber so richtig zu einer anderen habe ich noch nicht gepasst. Aber das war schon immer so. Man muss mich erst kennenlernen weil ich anscheinend optisch arrogant wirke oder so. Ich wünsche mir so sehr eine beste Freundin wie zu Schultagen

Top Diskussionen anzeigen