Ich bin total angep...t!

    • (1) 11.05.19 - 21:40

      Hallo,
      Ich weiss gar nicht ob ich hier richtig bin. Bin total frustriert, wütend und enttäuscht.
      Vor knapp zwei Jahren habe ich eine Frau aus der Nachbarschaft näher kennengelernt als unsere Kinder gemeinsam in eine Spielgruppe gingen.
      Wir haben uns gut verstanden, die Kinder auch und irgendwie hat es einfach gut gepasst zwischen uns. Wir haben hier und da was gemeinsam unternommen mit den Kindern. Wir haben uns auch gegenseitig nach Hause eingeladen, die Männer hatten auch Spaß zusammen. Alles war ok. Ich habe in dieser Zeit auch eine Ausbildung angefangen, da ich schon seit knapp 4 Jahren zuhause mit den Kindern war und ich wollte irgendwann wieder arbeiten.
      Dann habe ich letzten November eine neue Stelle angetreten, Teilzeitbeschäftigung in einem Büro. Anfangs wollte ich sie gar nicht annehmen da ich die Kinderbetreuung nicht geregelt hatte. Ich wusste auch nicht wie ich dies so kurzfristig tun sollte. Diese Frau hat mir dann von sich aus angeboten auf die Kinder aufzupassen. Es ist auch nur Stundenweise da sie ja im Kindergarten und Spielgruppe sind an den Tagen an denen ich arbeite. Ich habe gezögert aber dann zugeatimmt da ich dachte sie hat es mir ja angeboten und es sollte nur als Übergang sein.
      Im November war dann noch meine Schwiegermutter da. Im Dezember hat sie 3 Wochen auf die Kinder tageweise aufgepasst. Im Januar waren Ihre Kinder fast durchgehend krank. Im Februar musste mir die Schwiegermutter wieder aushelfen. Im März waren ihre Kinder wieder krank. Sie hat es mir auch nie von sich aus gemeldet wenn die Kinder krank waren. Ich musste ihr immer hinterher rennen und nachfragen und dann kurzfristig alles umorganisieren. Das hat mich chon genervt. Seit März ist sie ausweichend, die Kinder hatten Ferien und ich musste sie zu Schwiegereltern schicken, sie leben in einem anderen Land. Es war super schwer für mich wir waren nicht getrennt. Aber die Kinder hatten es super und ich hatte keine andere Betreuung.. die ganze Zeit hat sie sich nie von sich aus gemeldet. Als ich sie fragte wegen der Kinderbetreuung meinte sie es sei ok aber an einem Tag könne sie dies nicht mehr da ihrer Tochter dies zuviel ist. So geht es jetzt die ganze Zeit sie sucht nach einem Grund um uns loszuwerden. Wenn ich aber klar frage ob es für sie noch ok ist sagt sie ja. Sie weicht mir aber aus und ist nicht aufrichtig habe ich das Gefühl. Ab Juni habe ich eine andere Lösung was die Betreuung angeht. Un hat sie mir heute morgen geschrieben sie wolle mit mir reden. Als ich anrief, ich war in der Schule nahm sie nicht ab. Bin dann direkt hingefahren und sie meinte meine Tochter sei extrem zickig am morgen und sie habe ihre Tochter blöd angemacht und ihr auf die Finger gehauen. Ich bin kurz vor den Abschlussprüfungen und nun habe ich noch so was! Kann mich nicht konzentrieren. Es regt mich auf das ich mich auf so was eingelassen habe.
      Wie soll ich nun damit umgehen?
      Sorry für den lanben text!

      • Ich kann euch beide irgendwie verstehen.

        Sie hat es großzügig angeboten und hat nun festgestellt dass es ihr eigentlich zu viel ist und um Konflikte oder unangenehme Gespräche zu vermeiden schiebt sie immer andere Gründe vor. In der Hoffnung dass du sie zeitnah zu unzuverlässig findest und Dir was anderes suchst.

        Sie hätte Dir das offen sagen müssen. Das stimmt.

        Andererseits hast du ihr da auch ganz schön was aufgebürdet. Regelmäßig zusätzliche Kinder zu betreuen können zu einer sehr belastenden Aufgabe werden. Das MAL zu machen weil eine liebe freundin was vor hat, arbeiten muss oder mit ihrem Mann schön essen gehen möchte ist kein Thema. Aber regelmäßig zu festen Terminen kann nerven und Zeitplan ganz schön strapazieren und macht zudem unflexibel. Das hätte sie bei ihrer Zusage sicher so nicht auf dem Schirm.

        Sprecht euch aus. Klärt das! Werft eure Freundschaft nicht weg nur weil ihr euch beide nicht so ganz im Klaren gewesen seid was dieses Arrangement für den jeweils anderen im Alltag eigentlich bedeutet.

        • Ich habe ihr nichts aufgebürdet, sie hat es sich selber zu verdanken. Das es ihr zuviel ist soll sie doch sagen! I h habe ja schon mehrmals angefragt. Wir wollten ihr auch was zahlen für die Betreuung. Das hat sie abgelehnt weil wir ja befrreundet sind. Aber so geht man meiner Meinung nach nicht mit Freunden um..

          • Ich sehe das ein wenig anders....

            Menschen sind sehr, sehr selten wirklich direkt ehrlich. Und die Menschen, die es sind, sind extrem unbeliebt.

            Jetzt Mal ehrlich (von außen betrachtet): DU (!!!) weißt doch, dass es ihr zu viel ist. Und dass SIE (!!!) in einer Zwickmühle ist, weil sie es dir versprochen hat, ist doch auch klar.

            Aber es sind DEINE (!!!!) Kinder.

            Setz dich doch bitte mit ihr zusammen. Drücke dein Mitgefühl aus. Erkläre ihr deine Lage. Bitte sie durchzuhalten, bis du eine andere Lösung hast.

            Und dann fährst du mit ihr ein Wochenende auf Wellness-Reise, während die Väter auf die Kids aufpassen. Fertig.

            Kein Grund für Drama!

            • Hallo,
              Danke für deine Antwort. Das habe ich. Ich habe ja immer wieder das Gespräch mit ihr gesucht und sie hat immer wieder gesagt es sei alles ok. Dann ist aber immer wieder was vorgefallen und sie hat mich auch angelogen. Ich hatte ihre Kinder auch bei mir, als ihr Mann operiert wurde das letzte Mal. Ich habe ihren Kindern ständig Geschenke gemacht weil ich es nicht für selbstverständlich halte was sie gemacht hat. Bezahlung wollte sie nicht. Die Kinder werden nicht mehr von ihr Betreuet und sie meldet sich nicht mal. Weicht mir aus und sagt den Kindern nicht mal Hallo wenn sie sie sieht.. voll bescheuert!

      (6) 12.05.19 - 23:01

      Hallo,

      Mir fehlt da so ein bisschen der Papa in der ganzen Geschichte. Wieso reißt er sich nicht auch Mal ein Bein aus, um eine Betreuung für seine Kinder zu finden?

      • (7) 13.05.19 - 08:15

        Der Papa hilft wo er kann. Er betreut die Kinder wenn er da ist. Am Wochenende, am Abend, am Nachmittag wenn er von der Arbeit kommt geht er ja die Kinder bei ihr abholen. Sie sind ja nur paar Stunden an 2,5 Tagen bei ihr. Nicht die ganzen Tage. Er hat seine Mutter mobilisiert.

    (8) 16.05.19 - 13:16

    Wahrscheinlich hat sie sich das ganze einfach anders vorgestellt. Sie sagt deine Tochter sei zickig? Da würde ich schon mal nachfragen was sie damit meint. Vielleicht streiten die Kinder die ganze Zeit? Wenn man sich vorstellt man bekommt 2 mal die Woche netten Spielbesuch und es stellt sich raus dass eher 2 mal die Woche Streit und gezicke herrscht, dann macht das einen grossen Unterschied zwischen Vorstellung und Realität. Oder habt ihr vielleicht ganz unterschiedliche Erziehungsstile?
    Ich könnte mir vorstellen, dass sie dir das aus Freundlichkeit nicht so direkt sagen wollte.

    (9) 26.05.19 - 10:08

    Hallo

    Du hast ja nun bald ne andere Betreuung.

    Vergiss aber nicht ein Dankeschön Geschenk.

    Ich würde die Stunden die sie gesittet hat zusammenbrechen und die mal 4 nehmen und in dem Wert den Gutschein machen und damit sie freie Auswahl hat würde ich Amazon nehmen.
    LG arienne41

    (10) 02.06.19 - 22:41

    Es ist wirklich nicht so toll von ihr das sie dir nicht direkt sagt das es ihr zu viel ist.
    Andererseits ist es super lieb von ihr das sie es überhaupt macht/gemacht hat. Das muss dir bewusst sein.
    Sie traut sich nicht es dir direkt zu sagen, deswegen würde ich ihr an deiner Stelle eine lange WhatsApp Nachricht schreiben und deine Sicht der Dinge schildern. Aber unbedingt nett bleiben, denn wie gesagt, es ist alles andere als selbstverständlich was sie da für dich getan hat.

Top Diskussionen anzeigen