Mit Freundin sprechen ja/nein? (lang)

    • (1) 05.06.19 - 15:20

      Hallo ihr Lieben #winke

      Ich bräuchte mal ein paar außenstehende Meinungen im Bezug auf ein paar Gedanken, die ich mir um meine beste Freundin mache.

      Wir haben schon in den Windeln zusammen gespielt und sind auch heute, 25 Jahre später, noch so dicke wie eh und je. Sie war früher sehr anhänglich und etwas unselbstständig, wurde nach viel Arbeit jedoch zu einer tollen, souveränen Frau mit vielen Ambitionen. Ihren derzeitigen Partner lernte sie vor 4-5 Jahren kennen und lieben, doch von da an fing sie an, sich wieder in das unselbstständige, motivationslose Mädchen von früher zu verwandeln. Vor einem Jahr gestand sie mir, dass sie mit ihrem derzeitigen Partner nur zusammen kam, da sie sich sehr leicht verliebt und damals Lust auf eine neue Beziehung hatte. Mittlerweile ist daraus zwar echte Liebe geworden und sie will mit ihm zusammen bleiben, zweifelt aber doch manchmal ob er der Richtige für sie ist. Sie ist, unter anderem, sehr unglücklich in ihrem Beruf und würde gerne etwas neues lernen. Sie und ihr Freund leben jedoch in einem kleinen Dorf, in dem es absolut nichts für sie gibt (auch in der Nähe nicht). Ein Umzug kommt nicht in Frage, da ihr Partner auf keine Fall weg möchte. Vor kurzem redete sie dann mit mir darüber, dass sie bald vielleicht heiraten und mit dem Kinderkriegen anfangen möchte. Auf meine Frage nach ihren Zweifeln an Freund und Beruf sagte sie nur "ich weiß".
      Ich möchte nur das Beste für sie, ob wir also nun ein Hochzeitskleid, Babykleidung oder ein neues Bewerbungsoutfit shoppen gehen wäre mir egal. Ich werde sie in jeder Entscheidung unterstützen und im (hoffentlich nie eintretenden) Notfall dann halt für sie da sein.

      Ich würde allerdings gerne von euch wissen, ob ihr es angemessen fändet, wenn ich sie nochmals neutral auf die ganze Situation ansprechen würde (Freund, Beruf, Hochzeit und Kinder)? Einerseits denke ich mir, dass es ist ihr Leben ist und ich sie nicht unnötig verunsichern/beeinflussen will, immerhin ist sie alt genug. Auf der anderen Seite sind wir wie Schwestern und wenn sie mir gesteht unglücklich zu sein, dann kann ich doch auch nicht einfach still bleiben und dabei zusehen. #gruebel

      Danke fürs Lesen #liebdrueck

      • (2) 09.06.19 - 16:03

        Sprich sie nochmals darauf an. Dafür sind Freunde da! Sie hat dir ihre Bedenken erzählt, da ist es sicher nicht verkehrt, noch einmal zu fragen, ob dies auch wirklich ihr Weg sein soll. Ob sie in diesem Dorf alt werden will oder nicht vielleicht doch nochmal etwas ändern will.
        Lg

Top Diskussionen anzeigen