Wie bewertet ihr diese Situation?

Hallo ihr Lieben,

vor einiger Zeit ist etwas passiert, was mich doch immer noch beschäftigt und ich würde gern mal eure Meinung dazu erfahren.

Es geht um meine Freundin. Wir kennen uns nun mittlerweile über 10 Jahre, (wir sind beide Anfang 30), haben zusammen in einer Wg gewohnt, viel erlebt und so weiter.

In den letzten Jahren ist mir immer mal wieder aufgefallen, dass sie sehr auf ihr Geld achtet und für meine Begriffe schon "knausrig" bzw auch "geizig" ist.

Ich bin eher das Gegenteil, was auch nicht immer von Vorteil ist.

Wir waren vor einigen Wochen in der Stadt, haben uns zum Essen getroffen und sind dann noch kurz in das ein oder andere Geschäft. Ich hatte mir dann in einem Laden etwas kaufen wollen (der Betrag war um die 90 Euro) und nun ging meine Karte nicht. Mehrmals versucht, aber es ging nicht. Es war mir sehr unangenehm und ich war auch wirklich etwas aufgelöst. "Dann musst du die Sachen hinterlegen und Montag wieder her kommen!" , war ihr Vorschlag.

Ich gab die Sachen zurück und vereinbarte mit der Kassiererin, dass ich Montag nochmal komme und die Sachen kaufe.

Wisst ihr, als ich nach Hause kam und mit meinem Mann darüber sprach, unterbrach ich mein Reden, sah ihn an und sagte "Weißt du, was mir gerade auffällt? Ich hätte nie so reagiert. Ich hätte meine Karte gegeben, hätte gesagt, "Komm, ich mache das für dich, gib mir das Geld einfach nächste Woche wieder bzw überweise es mir!" Und wäre somit für meine Freundin eingesprungen. Mich da so im Laden stehen zu lassen,das hat mich im Nachhinein irgendwie wahnsinnig enttäuscht.

Sie verdient gut und ihr hätte es wirklich nicht wehgetan.

Vor 2 Wochen hatte ich Geburtstag und wisst ihr, was sie mir schenkte? Eine kleine Probe von einer Chanel-Creme und eine Vase, die sie mal von ihrer Oma bekommen hat. Gut, darum sollte es gerade nicht gehen, aber findet ihr nicht auch, dass sie mir als Freundin hätte helfen können im Laden?

Oder sehr ich das so falsch? Bitte gebt mir doch mal eure Meinung dazu mit auf den Weg.

Ich danke euch sehr

S.

Also ich wäre da spontan auch nicht eingesprungen. Mir sind 90€ zu hoch um dir das ohne vorherige Absparache spontan zu leihen 🤷🏼‍♀️
Vielleicht war sie auch unsicher, wann sie das Geld wiederbekommt, ob dein Konto evtl überzogen ist.
Und was ihren Verdienst angeht, du kennst ja ihre Ausgaben und ihren Kontostand nicht.

Also natürlich sind 90€ viel Geld aber wenn du sagst, dass sie gut verdient und dem sonst nichts entgegensteht, finde ich es auch komisch, dass sie es dir nicht zumindest angeboten hat. Für eine gute Freundin, mit der ich sogar mal einen Hausstand geteilt habe, würde ich es auf jeden Fall tun.
Nun weißt du aber nicht, ob sie evtl. trotz ihres Verdiensts aktuell knapp bei Kasse ist oder es einfach aufgrund eigener Ausgaben nicht übrig hatte. Aber selbst dann hätte man es ja sagen können.

Und einer Freundin eine alte Vase (wenn sie da nicht gerade ein Faible für hat) und eine CremePROBE zu schenken, finde ich schon sehr merkwürdig...schenkt sie dir öfters sowas zum Geburtstag oder war das das erste Mal?

Also erst mal sind 90 € ziemlich viel Geld für viele Menschen. Und ob deine Freundin tatsächlich so wohlhabend ist ist ja nicht sicher, davon gehst du aus.
Vielleicht erzählt sie dir einfach nicht alles und ihr hätte das Geld "weh getan".
Ob man es wieder bekommt ist immer so ne Sache. Da sind schon Freundschaften zerbrochen.
Vielleicht dachte sie auch dein Konto ist leer und dann muss man eben auf Luxus verzichten. Dafür sind Freunde nun nicht da, den Luxus zu finanzieren. Und da ihr durch die Geschäfte gezogen seit war es wohl ein Luxusgut.

Ich hätte dir geholfen, wenn ich wüsste du hast nichts mehr und es sich um eine lebenswichtige Sache gehandelt hätte. Zum Beispiel Kühlschrank leer oder ein benötigtes Medikament etc und dann wäre es wahrscheinlich auch kein so hoher Betrag gewesen. Aber nicht für die 10. Hose oder neue Schuhe, die du nicht brauchst.

Und sie hat dir ja auch konstruktiv geholfen mit der Idee es zu hinterlegen, also sehe ich auch keinen Grund anders zu handeln.

Ich rate dir deine Ansprüche herunter zu schrauben und weniger zu erwarten.
Deine Beschreibung vom Geburtstag find ich etwas unverschämt.
Die hat nichts mit dem Einkauf zu tun und zeigt Neid und Erwartungen.
Sie verdient in deinen Augen gut und soll dich reich beschenken...
Nun gut, beschenkt hat sie dich, es war dir nicht genug.

Wer weiss ob sie mehr schenken hätte können? Vielleicht hat sie selbst gerade finanziell zu knabbern? Wovon du nichts weist? Freue dich einfach, dass sie an dich gedacht hat.

Du schreibst sie sei generell knausrig, da weiss auch niemand wer von euch das wie definiert. Das sieht jeder anders. Gerade wenn Neid im Spiel ist, meinen Menschen oft die anderen seien geizig. Die Person könnte ja ruhig mal was abgeben etc.
Du meinst sie ist geizig aber vielleicht meint deine Freundin auch du kannst nicht mit Geld umgehen? Und am Ende wird vielleicht die Mitte stimmen?

Ich möchte dich nicht verletzen, sondern dir helfen über die Dinge auch mal anders zu denken...am besten wäre es auf Dauer sicher die eigene Haltung zu ändern.
Es gibt kein Muss in dem Fall sondern ein "Kann" und darüber freut man sich eben.

Wow, ok. Danke erstmal für deine Meinung.

Du findest es also normal, dass sie mir eine alte Vase von ihrer Oma schenkt, die bei ihr nur rumsteht und die sie nicht mehr braucht? Und du findest es auch schön, dass sie mir ein Pröbchen schenkt?

Dann denke ich mir, hätte ich mich über ein Sträußchen mehr gefreut, aber ihre ausrangierten Sachen, die sie nicht mehr braucht-nein, danke. Das hat überhaupt nichts damit zu tun, dass ich reich beschenkt werden möchte, aber das wäre mir selbst echt zu doof.

Dass sie gut verdient, weiß ich, da wir uns sehr lange kennen und sie es mir vorher beim Essen auch wieder gesagt hat.

Ja, 90 Euro sind viel Geld, da habt ihr Recht, aber wir haben anscheinend auch eine ander e Sicht auf das Thema Freundschaft. Ich würde auch nicht jedem spontan 90 Euro leihen, aber einer langjährigen Freundin, bei der ich weiß, sie ist zuverlässig (Und das bin ich) sofort.

Ich danke dir trotzdem sehr für deine Antwort. :)

LG, S.

Ich hatte mich auch sehr gewundert, aber wenn es wirklich eine Freundin ist würde ich eine Entschuldigung für sie suchen.
Vielleicht ging sie tatsächlich davon aus dass du etwas damit anfangen kannst und die Vase bei dir besser aufgehoben ist?


Was mich wundert ist warum ihr finanzielle Dinge so besprecht , wie kam das denn, das sie dir erzählt wieviel sie verdient?
Finde solche Themen gehören auch nicht dahin, weil sich der weniger hat meist nie gut damit fühlt. Und auch wenn ich die Person wäre die mehr hat wollte ich das anderen nicht aufs Brot schmieren.

Ich glaube wenn es dir alles so nach hängt solltest du generell mit ihr über die Sicht der Freundschaft sprechen...

Ich bin ganz deiner Meinung, einer langjährigen Freundin würde ich das Geld auf jeder Fall leihen!
Auch das mit dem Geschenk würde mich stören, ich verstehe dich!

Hallo,

sieh es mal so - du bist selbst in der Situation nicht auf die Idee gekommen, sondern erst hinterher. Warum sollte es deiner Freundin anders ergangen sein? ;-)

Grundsätzlich verleihe ich auch sehr ungern Geld (höhere Beträge). Ich hasse es, dem Geld hinterher zu rennen. Und damit meine ich gar nicht mal, dass jemand nicht zurückzahlen will oder kann. Sondern schlichte menschliche Vergesslichkeit.

Und es ist dann einfach unangenehm, als "Gläubiger" nachhaken zu müssen.

Ich habe da allerdings die entsprechenden schlechten Erfahrungen gemacht. Einmal meinte eine Freundin sogar: "Ich meine, ich hätte dir das schon zurückgegeben..." Da ging es um 50 Euro. DAS war eine Scheißsituation (und ich wusste, dass es nicht stimmt).

Also nimm es nicht persönlich. Wenn man ein paar schlechte Erfahrungen gemacht hat, umgeht man das Verleihen - egal bei wem.

LG

Nach meiner Meinung siehst Du es falsch.

90 € sind nicht gerade wenig und Ich hätte ganz ehrlich nicht 90€ ausgelegt für eine Freundin, es sei dass es um eine absolute Notsituation handelte.. Erstmal leihe Ich generell kein Geld aus, aus Prinzip nicht, weil beim Geld hört der Freundschaft bekanntlich oft auf. Außerdem ist es doch nicht das Problem deiner Freundin dass Du irgendwas gerne kaufen möchtest für 90€.. Wieso helfen.? Du hast doch die Sachen zurück legen lassen und gut ist.

Woher willst Du auch wissen dass ihre Karte gegangen wäre, wenn deine nicht funktioniert hat? Wenn dein Konto nicht überzogen war/ist, war es bestimmt ein momentanen Systemfehler und dann hätte deiner Freundin auch keine Karte benützen können.. Wer sagt dass deine Freundin einfach so 90€ im Portmonee hätte?

Ganz ehrlich Ich finde deine Erwartungen mehr als übertrieben...

So , weil es so schön is hier noch mein Senf dazu.

Ja ich finde das Verhalten deiner Freundin durchaus nachvollziehbar! Das was du kaufen wolltest war schlichtweg in dieser Situation "unnötig und nicht lebensnotwendig". Ich hätte dir das Geld auch nicht geliehen selbst wenn du gewusst hättest das ich noch 3x 50€ in meinem Portemonnaie habe. Warum auch. Deine Freundin ist nicht verpflichtet dir deine Konsumgüter zu zahlen ob sie besser verdient oder nicht ist wurscht. Da nutzt es dir auch nichts zu sagen "Ich hätte aber für sie...."! Ja sie aber nicht für dich Punkt. Mit was sie dies begründet kannst du sie selbst fragen wenn du die Eier in der Hose hast und diese wahrscheinlich ehrliche Antwort verkraften kannst.
Genauso wenig ist sie verpflichtet dir zum Geburtstag Geschenke zu machen. Weist du ich habe immer Probleme mit Mädels , ich finde keine gute Freundin die zu mir passt genau aus solchen Gründen die du hier präsentierst immer ist irgendwas "Faul" an der Sache und ich merke sowas ziemlich schnell. Ich wäre froh wenn auch nur irgendwer an meinem Geburtstag mal vor der Türe stehen würden. Scheiß auf Geschenke, ja selbst die Blumen wären mir egal, Hauptsache die Person ist da und ich bin nicht allein!!! Diese Vase damit abzustempeln das sie sie nicht mehr braucht finde ich sehr überheblich, sie ist von ihrer Oma (die vielleicht schon nicht mehr lebt?) oder hattest du erwartet das sie dir Omas Vererbten Schmuck schenkt weil du der Meinung bist deine Freundin braucht es ja eh nicht sie verdient ja soviel ???? Ich glaube du hast den Sinn einer Freundschaft nicht ganz verstanden - oder denkst dir - jetzt sind wir solange befreundet ,jetzt kann auch mal was schickes von ihr kommen.

Ändere deine Sichtweise, so kommst du nicht weit.

Alles gute

Tatsächlich kann ich deine Freundin verstehen. Ich/wir haben relativ viel Geld, verdienen sehr gut und haben keinen Pfennig Schulden, alles gehört und, dennoch heißt das nicht, dass ich alle daran teilhaben lassen muss. Gerade wenn die Karte nicht funktioniert, kann es dafür tausend Gründe geben, der Unangenehmste wäre, dass sich derjenige es sich nicht leisten kann, das Konto überzogen ist oder ähnliches.
Leider ist man auch immer wieder der Idiot, wenn Bekannte/ Freunde wissen, dass man nicht am Hungertuch knabbert. Ich habe früher oft ausgeholfen, einmal eine Wohnungskaution für jemanden übernommen, eine Tierarztrechnung, Autoreparatur... jedes mal hat es Ewigkeiten gedauert bis ich das Geld zurück bekam (obwohl es anders versprochen war) und das ist einfach nervig und unverschämt, man kommt sich jedes Mal wie ein elender Bittsteller vor, obwohl man absolut im Recht ist.

Eine Kollegin mit wenig Geld, hat sich im Mai 500€ von mir geliehen. Ich habe es ihr gegeben, weil ich ihr vor 6 Jahren schon einmal mit einem größeren Geldbetrag ausgeholfen habe und sie ihm mir pünktlich, ohne das ich fragen musste, zurück gegeben hat. So sollte es sein.

Ansonsten ist das mit dem Geschenk natürlich doof, aber das Geld hätte sie dir wirklich nicht leihen müssen. Es ist weit davon entfernt notwendig zu sein. Konsumgüter können warten, in der Apotheke hätte man darüber nachdenken können.

Also ich weiß nicht was manche Leute hier für Ansichten haben- kann ich nicht verstehen.
Einer guten und langjährigen Freundin hätte ich das Geld ohne mit der Wimper zu zucken geliehen!!! Was soll denn dieser Schwachsinn das man seine Ansprüche runterschrauben soll nur weil die Karte in diesen Moment nicht funktioniert. Sei getrost, ich kann dich verstehen, wäre auch "enttäuscht" gewesen.