Freundschaften verlaufen immer mehr im Sand

Hallo zusammen ­čîĚ

Ich bin nun seit fast 1,5 Jahren stolze Mama und ├╝bergl├╝cklich! Aufgrund von Corona ist mein Mann seit fast 1 Jahr im Homeoffice und wir k├Ânnen gemeinsam jeden Moment unserer Kleinen genie├čen, was uns beide sehr erf├╝llt. Wir f├╝hren eine gl├╝ckliche Beziehung, verbringen gerne Zeit zusammen und reden ├╝ber alles.

Dennoch gibt es da etwas, was mich seit einiger Zeit besch├Ąftigt...
Ich habe mittlerweile das Gef├╝hl, dass ich kaum noch Freundinnen habe. Auch, wenn ich mit meinem Mann ├╝ber alles reden kann, so fehlen mir doch auch Freundinnen. Ich weiss nicht, ob es dadurch kommt, dass ich Mutter geworden bin oder/und wegen den Kontaktbeschr├Ąnkungen hinsichtlich Corona aber irgendwie habe ich das Gef├╝hl, meine Freundschaften verlaufen immer mehr im Sand. Zwar kam immer mal wieder noch Kontakt zustande und z.B. auch Besuch bei mir Zuhause aber ich habe immer mehr das Gef├╝hl st├Ąndig hinterher sein zu m├╝ssen, weswegen ich an der Ernsthaftigkeit meiner Freundschaften immer mehr zweifle und auch nicht mehr nachlaufen m├Âchte. Bei einer Freundin beispielsweise steht seit September ein Treffen aus und ich habe absichtlich nicht mehr geschrieben um zu gucken was passiert und seither lesen wir gar nichts mehr voneinander. F├╝r alle die sich jetzt echauffieren m├Âchten; es geht mir nicht unbedingt um die Treffen ansich, es geht mir prim├Ąr um den Kontakt zueinander. Zumal es auch viele andere Wege gibt.

Aufgrund von Corona kann man keine Kurse oder sonstiges besuchen um vielleicht noch andere nette M├Ądels kennenzulernen mit denen man vielleicht auf einer Wellenl├Ąnge w├Ąre. Erste neue Bekanntschaften hatten sich damals in meinem R├╝ckbildungskurs ergeben, welche aufgrund von Corona nun auch immer mehr eingeschlafen sind. Ich f├╝hle mich zunehmend mehr alleine und frage mich wie das bei euch so gelaufen ist?

Hat sich seit der Geburt eurer Kinder etwas ge├Ąndert an euren Freundschaften? Habt ihr vielleicht sogar einen ganz neuen Freundeskreis bekommen?

Freue mich ├╝ber eure Erfahrungen ­čÖé

1

Hallo du liebe :) ..

Dieser Text h├Ątte auch von mir sein k├Ânnen. Ich habe nur noch meine Familie. Freunde keine mehr .. hatte letztes Jahr noch eine beste Freundin. Die hat dann pl├Âtzlich gedacht die muss mit meinem Ex zusammen kommen, seit dem Kontaktabbruch. Was Freunde angeht bin ich schon oft sehr entt├Ąuscht worden und deshalb distanzier ich mich schnell wenn mir etwas komisch vorkommt. Seit dem das mit meiner Ex- besten Freundin war sowieso . Ich bin auch sehr sehr gl├╝cklich in meiner Beziehung.. aber wenn man mal etwas Diskussion hat mit dem Partner oder einfach mal reden m├Âchte , w├Ąre eine Freundin nicht schlecht. Ich verstehe dich da komplett . Bin seit dem ich 16 bin mama, und seit dem hat sich vieles ver├Ąndert. Mit Freunden hatte ich leider noch nie so Gl├╝ck .

Lg kassy ­čÖé

4

Hallo Kassy,

irgendwo beruhigend, dass es nicht nur mir so geht. Ich hatte bislang auch nur wenig Gl├╝ck mit Freundinnen und kenne es auch eher vorsichtig zu sein. Eigentlich schade....

Das mit der Ex besten Freundin ist ja wohl der Hammer! Gut, dass du sie los bist!

Ich denke immer, wenn auch wenige Freunde oder vielleicht sogar gar keine Freunde. Alles besser als falsche Freunde ­čÖé

8

Nicht b├Âse gemeint, aber was ist daran schlimm, dass sie mit deinem Ex zusammen ist?

Oder gibt es dazu eine Vorgeschichte?
Vllt magst du ja antworten ­čśë

weitere Kommentare laden
2

Hallo!

Meine Kinder sind 7 und 8. Ich f├╝hre auch eine gl├╝ckliche Beziehung, aber f├╝r mich sind Freundinnen sehr wichtig. Es war schon immer so und hat sich auch nicht ge├Ąndert.

Meine Freunschaften haben sich in den letzten 10 Jahren ziemlich ver├Ąndert. Viele sind weg, aber es sind auch viele neue Kontakte dazu gekommen. Meine Tochter hat seit ihrem 2. Lebensjahr zwei beste Freunde (Geschwister) aus dem Kindergarten. Mit dieser Familie ist nach und nach eine Freundschaft entstanden. Da sind auch gemeinsame Grillabende oder Kaffee Nachmittage drin.

Dann gibt es eine Spielplatzbekanntschaft, die mittlerweile zu einer Freundschaft geworden ist.

Seit die Kinder in der Schule sind, sind nochmal einige Bekannschaften (vielleicht sp├Ątere Freundschaften) dazu gekommen.

Von fr├╝her habe ich noch genau 4 Freundinnen. Alle andren sind weg. Aber so ist es halt. Meine beste Freundin ist nach fast 20 Jahren noch da und hoffe, dass sie auch da bleibt.

LG

3

Hi ­čÖé

Das klingt doch wirklich toll, so wie es sich bei dir entwickelt hat! So eine Vorstellung hatte ich auch immer ...
Und dass manche Freundschaften am Muttersein zerbrechen, habe ich fr├╝her schon h├Ąufiger von Freundinnen geh├Ârt und hatte mich irgendwo auch darauf ein bisschen eingestellt.

Beim Spazieren sind wir schon h├Ąufiger einigen Mutti's begegnet, die nett wirkten und auch so, dachte ich immer, dass sich gerade durch die Kinder sicher neue Bekanntschaften entwickeln w├╝rde aber durch Corona .... Wir kennen es ja alle ­čśô

Danke f├╝r deine Erfahrungswerte

5

Hallo leider geht es mir genauso seid mein maus 21 monate da is­čśö
LG melli

6

Hey, bei mir ist es nicht anders und w├╝rde mich ├╝ber neue Kontakte freuen.

7

Ich kann das sehr gut nachf├╝hlen.

Mein Mann und ich sind gl├╝cklich miteinander, das Kindergl├╝ck jedoch bleibt derzeit noch aus.

Leider ging es mir seit Corona ├Ąhnlich wie dir. Ich habe durch meinen Hund neue Kontakte gefunden, mit denen ich mich regelm├Ą├čig gut verstanden habe. Sogar eine richtig gute Freundschaft ist entstanden.
Ich denke Corona hat meinen Freundschaften auch wirklich den Rest gegeben. Auch, weil es so schwer ist, miteinander in einen Kontakt zu treten. Ist es f├╝r mich zum Beispiel okay sich drau├čen mit Abstand zu treffen, ist das f├╝r andere nicht mehr okay. Aber anstatt dar├╝ber zu reden, distanzieren sich die Menschen. Das finde ich schade, denn ich finde, dass bei einer Zeitspanne von nunmehr fast einem Jahr mit mal strengen, mal lockeren Beschr├Ąnkungen durchaus kommuniziert werden darf, was okay ist und was nicht. Ich bin die letzte, die dann auf ein Treffen besteht. Und ich bin deswegen auch kein schlechter Mensch, weil ich mich nach sozialen Kontakten sehne. In irgendeiner Form. Auch digital.
Nur br├Ąuchte ich zum Beispiel jemanden, der MICH anruft oder anskyped, weil ich Hemmungen habe zu telefonieren und das erst lernen m├╝sste. Vom Typ her bin ich ein "sich Treffen" Mensch. Ich habe da ein Defizit und wenn doch der andere lieber telefoniert, entt├Ąuscht es mich auch, dass keine Eigeninitiative kommt.

Ich vermisse auch sehr eine gute und vor allem endlich eine langfristige Freundschaft. Und eben auch eine Freundschaft, in der mal gestritten werden darf, ohne dass sie gleich zerbricht.
Dabei geht es ja auch darum, dass der andere sich vielleicht mal "zur├╝ckzieht". Ich habe aber immer das Gef├╝hl, sobald ich mich zur├╝ckziehe, verschwinden meine Freunde, anstatt gerade dann auch mal zu mir zu halten. Ich merke selber beim Schreiben, dass mir das noch sehr nachh├Ąngt. Das ist ja nicht die Regel, bei mir aber sehr pr├Ąsent. Vielleicht bei dir mit der Geburt ja auch?
Aber ich habe in Zeiten meines Studienabschlusses nicht mehr die Zeit gehabt mich aktiv zu k├╝mmern und als ich quasi fertig war, waren die Kontakte ausgeschlichen, was ja auch bedeutet, dass die haupts├Ąchliche Initiative von mir ausging.

Ich blicke dennoch hoffnungsvoll in die Zukunft, in eine Zeit nach Corona.
Und ich genie├če dennoch die Kontakte zu meinen Freunden, die, wie halt nach dem Studium ├╝blich, mittlerweile in alle Winde zerstreut sind.

Geben wir die Hoffnung nicht auf.

14

Ach, das ist ja auch nicht so sch├Ân!
Ich f├╝hle mit dir.

Man merkt immer wieder, dass diese ganzen Corona Umst├Ąnde f├╝r so viele Leute schwer sind. Und dass jeder damit ganz unterschiedlich umgeht, bemerke ich auch oft. Zum Beispiel, wenn wir mit der Kleinen drau├čen sind.
Die einen springen einem direkt aus dem Weg, die anderen scheinen einen regelrecht zu verfolgen und wollen die Kleine am Besten noch anfassen etc.

Ich sage mal so. Wenn die Abst├Ąnde von Anfang an mehr eingehalten worden w├Ąren, dann s├Ą├čen wir h├Âchstwahrscheinlich nicht so lange Zuhause und d├╝rften niemanden treffen.... Letztendlich egal. Kann man jetzt ja sowieso nicht mehr ├Ąndern.
Aber auch mir geht es nat├╝rlich so, dass die Geduld allm├Ąhlich auf eine harte Probe gestellt wird. Wie muss es nur den Leuten gehen, die auch Zuhause niemanden haben ... ­čśĽ

Wieso telefonierst du denn nicht gern?
Das hei├čt, du w├╝rdest es aber tun, wenn man dich anrufen w├╝rde?

Ich bin kein Fan davon, Freundschaften zu pflegen, wenn der Kontakt ├╝ber l├Ąngere Zeit einseitig geworden ist. Ich habe mittlerweile das Gef├╝hl, dass einem das alles zur "Corona Zeit" nur besonders auff├Ąllt und somit auch besonders belastet bzw besch├Ąftigt. Demnach versuche ich da optimistisch in die Zukunft zu blicken und bin ├╝berzeugt, dass sich alles auch wieder bessern wird. Und bei dir bestimmt auch! ­čśŐ

15

Schwer zu sagen, ich habe das schon als Kind ungern getan - also jemanden angerufen. Eine wirkliche Erkl├Ąrung gibt es daf├╝r nicht.

Klar, am Ende freue ich mich ├╝ber die Telefonate und mittlerweile freunde ich mich sogar mit Skype an. :)
Daran arbeite ich aber auch und versuche bewusst mehr zu telefonieren.

Ich bin ebenfalls ├╝berzeugt, dass sich das bei dir wieder finden wird. Sp├Ątestens wenn wieder Kurse m├Âglich sind mit Kind, wirst du automatisch mit anderen M├╝ttern in Ber├╝hrung kommen.
An dieser Hoffnung halte ich mich auch fest. Wenn wir noch eine Weile durchhalten und uns bestm├Âglich an die Beschr├Ąnkungen halten, werden wir irgendwann wieder in Yoga-Kurse k├Ânnen, drau├čen gemeinsam laufen gehen oder andere Sportarten miteinander teilen. :-D

13

Ich kann Dir mal von mir berichten. Meine Kinder sind jetzt 8 und 6 Jahre alt. Vor den Kindern hatte ich Freundschaften ├╝berwiegend zu Singles ..... jetzt, seit ich seit 8 Jahren Kinder habe, sind meine besten Freundschaften diejenigen zu anderen M├╝ttern oder Familien. Irgendwie hat man die gleichen Sorgen, N├Âte und Arbeit und das schwei├čt zusammen.

Ausserdem ist es auch sch├Ân, wenn man sich am Wochenende treffen kann und f├╝r jeden ist wer dabei, f├╝r die Kinder jemand zum spielen und f├╝r uns Erwachsene jemand zum unterhalten .... ich denke, das wird sich bei Dir auch noch so entwickeln, wenn die Corona-Zeiten vorbei sind.

Liebe Gr├╝├če!

16

Hi ­čśŐ

Ich hoffe es kommt bei mir so, wie du sagst ­čÖé

Ein Teil meiner Freundinnen hatten vorher auch schon Kinder. Das entt├Ąuscht mich im Grunde noch mehr als die Freundinnen ohne Kinder. Denn als sie damals schwanger waren und dann die Kinder kamen, habe ich mich trotzdem gemeldet und wir haben uns auch getroffen und ├╝ber alles querbeet geplaudert.

Aber es macht f├╝r mich auch Sinn, dass sich immer mehr Freundschaften zu anderen Mama's aus Kindergarten & Co. entwickeln. So wie ich es mir im Grunde ja auch w├╝nsche. Nur h├Ątte ich dennoch die alten Kontakte nicht einschlafen lassen...

Danke f├╝r deine Nachricht ­čîĚ

17

Ich habe meine 4 engsten Freundinnen aus dem Kindergarten, mittlerweile sind leider alle verstreut und am studieren. Wir halten den Kontakt mit Zoom Konferenzen und Telefonaten aufrecht. Da alle 4 auch Paten meiner Tochter sind kommen sie in den Sesterferien immer vorbei. Erst gestern sa├č ich mit einer von ihnen drau├čen und wir haben uns dar├╝ber unterhalten was f├╝r ein Geschenk es ist ├╝ber Jahrzehnte hinweg die gleichen Freundschaften zu pflegen. Jetzt wo ich deine Geschichte lese sehe ich das auch nochmal deutlich. Also solltest du mal eine nette Person treffen mit der sich zu unterhalten Spa├č macht und die dich erg├Ąnzt, w├╝nsche ich dir dass du sie halten kannst. Freunde sind unbezahlbar und kein Mann bzw Partner der Welt k├Ânnte je die besten Freundinnen ersetzen. Wobei der Spruch lieber keine als falsche Freunde, den unterzeichne ich mit. Bei uns gab's ├╝ber die Jahre auch immermal einige "neue" aber davon haben sich nur 2 weitere als fester Bestandteil etabliert. Gute Freunde zu finden ist nicht leicht, viel Gl├╝ck ­čî╣ÔŁĄ´ŞĆ