Freundschaft wurde durch Eigenbedarf gek√ľndigt

Hallo liebe Community wurde leider ein langer Textūüôą hoffe es nimmt sich jemand die Zeit.

Ist alles neu f√ľr mich aber ben√∂tige nun einen Rat von au√üenstehenden.
Angaben zu mir ich bin 29 und aktuell in der 33ssw mit meinem Partner bin ich erst einem Jahr zusammen und im Juni erwarten wir unser Kind. Ging alles ziemlich fix und war alles nicht so geplant aber num freuen wir uns darauf.
Relativ fr√ľh in der Beziehung fingen wir auch schon an ein Haus zu planen erst mehr als Scherz und nach dem positiven Schwangerschaftstest wurde es ernst. Man muss dazu sagen mein Freund hat schonein grundst√ľck und dieses musste bebaut werden. Und jetzt kommen wir zum eigentlichen Teil. 2020 baute er mit seiner Schwester zusammen ein Doppelhaus wo er seit Dezember 2020 ein befreundetes P√§rchen darin wohnen lies. Wir kannten uns bis dahin nur fl√ľchtig und meinte zu ihm ob es gut ist Freunde anzunehmen dann meinte er ja da macht er sich keine Sorgen.
Sie war eine Freundin von mir die mehr immer auf ihr nutzen schaute aber ich hatte regelm√§√üig Kontakt zu Ihr. Hochmoderne Doppelhaush√§lfte aber viele Arbeiten konnten durch den schnellen Einzug nicht fertig gestellt werden. Da begann immer wenn ich meine Freundin und ihren Freund sah die Hetzerei dee vermieter macht nichts fertig und die Firma (die dem Vater meines freundes geh√∂rt) machen schlechte Arbeiten und und. Ich hab immer gesagt ihr habt es so sch√∂n redet mir eurem Vermieter. Dann lernte ich meinen Freund kennen und dann begann alles immer wenn ich bei den Freunden war begann dass dies alles nicht fertig ist und dass ich dies doch bitte meinem Freund sagen soll usw. Da ich mich mit allen gut stellen wollte ging ich zu meinem Freund und fragte ihn was da los is die beiden drohen damit dir die Miete zu k√ľrzen. Da meinte mein Freund dass alles so besprochen war mit ihnen und sie es wussten. Bei einem Einzug im Dezember schimpften sie weil der Rasen noch nicht ges√§ht war.. Als wir dann rausfanden dass unser bekanntes P√§rchen nicht nur bei mir seiner Freundin schimpfte sondern auch bei all seinen Freunden die sich nach und nach von ihm abgewandt haben erfuhren wir auch recht schnell. Die hetzerei begann.. wenn wir unten waren wurden wir nur dumm angeredet und alles was ich meiner Freundin erz√§hlte ging eins zu eins in der kompletten Gemeinde rum. Man musste immer aufpassen was man sagt da sie es umformuliert an andere weiter gaben und die anderen glaubten unseren Freunden.. mein Freund wollte wegen der hetzerei beide schon zweimal k√ľndigen weil es einfach nur belastend war aber ich hab ihn davon abgehalten weil ich keinen √Ąrger wollte. Dann erfuhren wir dass wir ungeplant schwanger sind und durch Zufall kam fr√ľh raus dass meine Freundin geplant schwanger ist. Wir m√§dls freuten uns dar√ľber und konnten uns austauschen.. Der Freund meiner Freundin verhielt sich sehr seltsam bis wir dann erfahren haben dass er der erste sein wollte im Freundeskreis. Unverst√§ndlich so ein Ereignis sollte kein Wettkampf sein. Wir hatten am Anfang schon sehr mit der Situation dass wir schwanger sind zu k√§mpfen da es aehr √ľberraschend war. Hausplanung lief alles gut und dann kam das Jahr 2022 wo Baumaterialien teurer wurden und die F√∂rderungen f√ľr einen Neubau wegfielen. Wir holten uns viele Ratschl√§ge ein Bank die aktuell bei einem Zins von 2,5% ist was wir tun sollen alle Angebote holten wir und und es h√§tte uns der Bau aktuell 93 500‚ā¨ mehr gekostet.. zu √ľber einen 1% mehr Zinsen zus√§tzlich wo f√ľr uns die Entscheidung stand es ist f√ľr uns nicht machbar also legen wir bauen auf Eis. Haus kaufen aktuell dass selbe. Also mussten wir nach einem Plan C gedanken machen da wir aktuell auf 60qm leben und wir kein seperates Kinderzimmer haben. Mein Freund hatte immer seine Doppelhaush√§lfte im Kopf aber ich meinte dies w√§r die allerletzte Option.. was aber auch nicht in Frage kam war ein Mietobjekt. Also √ľberlegten wir und kamen doch zu der Entscheidung mit dem befreundeten P√§rchen zu reden dass wir √ľber die Wohnsituation sprechen m√ľssen.. sie waren verst√§ndlicherweise nicht begeistert und wir konnten nicht viel sagen da wir rausgeworfen wurden.. wir schlafen seit Tagen nicht mehr wir wollten fr√ľh mit offenen Karten spielen da wir selber keinen Ausweg mehr sahen.. Am n√§chsten Tag der Anruf meine Freundin will mich nicht mehe sehen und bricht den Kontakt ab. √úberall wurde ich gel√∂scht obwohl noch nicht mal ein Datum feststeht wann wir sie k√ľndigen.. wollten alles besprechen um ihnen die M√∂glichkeit zu geben fr√ľhzeitig um ein neue Mietwohnung/haus zu schauen. Wir sind auch keine Unmenschen uns f√§llt es schwer weine seit Tagen.. sie werfen uns alles vor wie wir sie mit kleinen Kind umziehen lassen k√∂nnen. Wir verstehen alles aber hab so oft mit meiner Freundin geredet dass mich diese wohnsituation belastet die hetzerei von ihrem Freund uns verfolgt. Wir haben nicht mal einen richtigen Garten. Nat√ľrlich gro√ües jammern haben viele nicht aber sie hatten Ihn dank meinen Freund.. und nun hat sich unsere Situation ge√§ndert und wir w√ľrden dies gern in Anspruch nehmen wenn wir dieses Gl√ľck haben mit der Doppelhaush√§lfte.
Wir wissen selber dass der Zeitpunkt nicht bescheidener sein könnte .. uns beschäftigt es sehr und ich bin mit den Nerven am ende.. Meine Freundin schrieb mir oft dass wir whh eh in dieses Haus ez wollen weil ich immer gesagt habe bauen ist nicht möglich da meinte ich immer dass es die letzte Option ist weil meine Hoffnung auf bauen noch so groß war.
Nat√ľrlich ist es kein feiner Zug von uns dass wissen wir aber unsere Freunde sind so verletzt sie sehen nur Ihre Seite und etwas entt√§uscht bin ich dass sie uns nicht verstehen k√∂nnen.. so wurde ich sofort aus dem Leben meiner Freundin gel√∂scht.
Bitte sagt mir wie h√§ttet ihr reagiert? Wie findet ihr die ganze Situation? Wie wird dass nun wenn man sich trifft bzw Freunde Familie der beiden.. trau mich nicht mal mehr auf die Stra√üe ūüôĄ

1

Liebe TE,
Nat√ľrlich ist es f√ľr die werdende Familie, die Ausziehen muss, eine bl√∂de (weil nicht selbstgew√§hlte und anscheinend ja schon bef√ľrchte) Situation, ohne Frage!
ABER: ich finde, da muss man Trennung, n√§mlich tats√§chlich das Freundschaftliche vom Gesch√§ftlichen. Ihr habt einen legitimen Eigenbedarf, damit m√ľssten sie auch in einem anderen Mietverh√§ltnis souver√§n und h√∂flich umgehen, unabh√§ngig der eigenen Frustration. Dass es im Vorfeld andere Schwierigkeiten gegeben hat, w√ľrde ich von au√üen betrachtet, ganz klar zu Trennung versuchen und bl√∂d nicht anf√ľhren im Streit und vor allem nicht in dem Sinne:" Ihr wart eh nie zufrieden und es gab ja sowieso immer Stress mit euch"
Ja, sie haben damals schon die private Freundschaft als Kanal genutzt um mietrechtliches zu kl√§ren, war unpassend und wird jetzt eine Erleichterung sein, wenn es zuende ist. Dass die Freundschaft allgemein so schaden genommen hat und auch andere Freundschaften drunter leiden ist an sich schon bedenklich. Sie h√§tten das klarer trennen m√ľssen. Vielleicht aber auch du selbst nei an dich vorgebrachte Beschwerden klarer ne Grenzen ziehen m√ľssen, da du ja nicht die Vermieterin bist. Nicht einfach, verstehe ich.

Was ich rate w√ľrde, nicht auf die formal rechtzeitige und korrekte Aufl√∂sung der Miete zu vergessen.
Die Fronten sind momentan schon verh√§rtet, man kann nochmals in einer Nachricht zum Ausdryck bringen, dass es einem Leid tut, dass sie gern l√§nger dort gewohnt h√§tten, dass ihr euch die Entscheidung nicht leicht gemacht habt, dass es aber auch euer legitimes Eigeninteresse ist trotz allem, dass ihr hoffe, dass sie etwas anderes passenden finden und dass ihr Ihnen alles Gute daf√ľr w√ľnscht, dass ihr versteht, wenn jetzt mal Frust da ist, dass ihr aber hofft, dass man sich im allgemeinen wohlgesonnen ist und irgendwann vielleicht wieder neutrale Boden findet um neu anzukn√ľpfen. Wenn nicht, ist es aber auch okay.

Ich habe vor kurzem ein freundschaftliches Problem √§hnlich gel√∂st, weil ich finde, dass man durchaus Rmpathie zum Ausdruck bringen,aber dennoch bei den eigenen Bed√ľrfnisse bleiben kann.

Ich w√ľnsche dir alles Gute und hoffe, dass das Traurigsein bald nachl√§sst! Es ist ja auch nicht so passend, dass ihr durch diese Freundschaft allgemein so einen schlechten Stand im Ort und bei anderen Freunden habt. Insofern w√ľrde ich sagen, mein L√∂sungsvorschlag ist sehr gro√üz√ľgig!

2

(trennen, nicht Trennung)
(1xhat sich ein "blöd"eingeschlichen, wo es nicht hingehört), ich hoffe im Großen und Ganzen ist meine Antwort aber lesbar!

3

(Rpathie soll Empathie heißen)