Freundschaften - Rücksichtname- totale Eskalation *Vorsicht lang*

Hallo. lange habe ich nichts mehr geschrieben . Aber ich bin gerade angekommen. da weiß ich einfach nicht weiter.

Von meinerFreundin der so um meine Tochter 8 Jahre alt gehen zusammen in eine Klasse.
Diese Freundschaft Ist schwierig. ihr sohn und sie selber haben adhs (er mit autismus) .
Bei meiner Tochter wurde es vor 4 wochen diagnostiziert wir sind bereits dabei Mit der und Happy reichen die ihre Impulskontrolle weiter zu aktivieren. Da ich bereits selbst an adhs leide, weiß ich genau wie sich das anfühlt.

Aber nun zum Eigentlichen Thema. Unsere Tochter wollte schon seit mindestens einem halben Jahr Jiu-Jitsu machen. Da sie sonst aber beim Tanzen war haben wir gesagt sollte damit bitte warten damit es nicht zu viele Hobbys werden. Nun hat die Trainerin gewechselt und es war einfach nicht mehr ihrs.
Im Gleichen Sportverein wird Jiu-Jitsu angeboten. Somit habe ich mich mit der Trainer den in Verbindung gesetzt und wir waren gestern zum ersten mal und ihr hat es wahnsinnig gut gefallen und möchte weiterhin daran teilnehmen.

Das Problem wird es das der Sohn meiner Freundin auch in dem Verein ist und er jetzt nicht möchte dass sie weiterhin dahingeht weil das sein Hobby wäre.
Seine Mutter macht mir gerade die Hölle Heiß, Da sie der Meinung ist ich müsste auf ihrem Sohn rücksicht nehmen, und für meine Tochter einen anderen Ort finden wo sie das ausüben Kann.
Wir wohnen hier sehr ländlich und ich müsste bis zum nächsten Vereins ca 15 km mit dem Auto fahren (was ja auch immer machbar sein muss) . Dieser verein ist um die Ecke und wir sind bereits seit 6 Jahren Mitglied.
Das weiteren sind weitere Klassenkameraden von ihr in dieser Gruppe und da sie sowieso schwieigkeiten mit den sozial Kontakte hat , wäre der Sport natürlich für Sie eine gute Gelegenheit dieses weiter aufzubauen. zudem ist natürlich Körperbeherrschung und Impulskontrolle und ganz großes Thema bei ihr und auch dieses wird da trainiert.
Diese Gruppe ist speziell für Kinder mit Besonderheiten .

Meine Freundin versteht nicht warum ich unsere Tochter dahin gehen lasse, obwohl ihr sohn dieses nicht möchte da es sein hobby ist.
Dieses Zieht sich aber auch in anderen Bereichen Dieses Zieht sich aber auch in anderen Bereichen Da meine Tochter gerne in die Freiwillige feuerwehr möchte aber auch dieses hat er verhindert.

Ich bin gerade überfragt ob ich einfach zu Querdenken, oder ob sie recht hat und ich einfach ihr ein Anderes Hobby suchen soll. Ich habe solche bitterbösen Nachrichten Bekommen, das ich die ganze Freundschaft in Frage stellt da ich die Bedürfnisse ihres Sohnes nicht ernst nehme aber zu meine Tochter sagen, das man nicht unner alles haben kann und auch mal Dinge aushalten muss .

Silvester haben wir zusammen gefeiert wo ihr sohn noch sagte , das er gerne möchte das sie kommt.

Ich verstehe die Welt gerade nicht mehr..
Was würdet ihr tun?

2

Erster Gedanke: die spinnt. Ein Sportverein ist für alle da, und niemand hat das Anrecht auf ein exklusives Hobby innerhalb von Freundschaftsbeziehungen. Eigentlich sollte man sich freuen, wenn gemeinsame Interessen bestehen. Mag sein, dass ihr Sohn das krankheitsbedingt nicht kann,dann ist es aber an ihr, ihn da entsprechend aufzufangen. Solche Situationen werden ihn noch oft in seinem Leben ereilen.
Ich würde ihr sagen, dass darüber nicht weiter diskutiert wird und deine Tochter jedes Angebot dieses (auch eures!) Sportvereins wahrnehmen wird, auf das sie Lust hat. Und wenn es ihr und ihrem Sohn nicht passt, steht es ihr frei, sich umzuorientieren. Und danach würde ich die Kommunikationskanäle ggf. blockieren.
Eine Freundschaft ist das übrigens nicht. Braucht kein Mensch, so ein Theater.

8

Danke für deine Antwort

Ich finde deinen ersten Satz mega . :-)

ich bin auch der Meinung das nur weil er das hobby für sich alleine haben möchte, dieses für meine tochter nicht tabu sein muss.

die Freundschaft hat sich sowieso erledigt.
auf diese art von Freundsschaft kann ich verzichten.
problem ist nur, das sie und ihre Familie recht großen einfluss in der gemeinde haben.
sie kann mir bzw uns das leben schon zur hölle machen wenn sie will .

10

Weißt du, gerade in solchen Fällen braucht es häufig nur einen bzw. eine, der/die aufsteht und offen und deutlich zeigt, dass dieses egozentrische Verhalten nicht geduldet werden muss, und dann ziehen andere nach, die schon ewig das Gleiche dachten, aber sich nicht getraut haben. Sei selbstbewusst. Und Leute, die sich dann vorihren Karren spannen lassen, sind es genauso wenig wert, dass man sich mit ihnen belastet.
Ich wünsche euch alles Gute!

weiteren Kommentar laden
1

Hallo du,

gibts irgendeinen bestimmten Grund, wieso ihr Sohn das nicht möchte? Gabs im Vorfeld mal Ärger oder Streit, oder gehts hier wirklich nur darum, dass er eifert, weil das nicht mehr sein "eigenes" Hobby ist.
Deine Tochter hat genauso ein Anrecht darauf, diesen Kurs zu besuchen, wie der Sohn deiner Freundin. Natürlich ists zu überlegen, wenn wirklich Streitereien oder sogar Mobbing im Raum stehen, weil die beiden nicht gut zusammen klar kommen, obs dann so sinnvoll ist, deine Tochter dort hin zu schicken.
Ggf. machts Sinn das Thema auch mal bei der Kursleitung anzusprechen. Sie sieht ja, wie sich die Kinder im Kurs verhalten und ob ihr Sohn sich da wirklich nicht mehr gut entfalten kann oder ob er das zuhause nur erzählt, um das Thema etwas zu dramatisieren.
Von deiner Freundin find ichs nicht in Ordnung, dass nicht ein sachliches Gespräch gesucht wird, sondern gleich auf Konfrontation gegangen wird. Geht sie denn im Umkehrschluss darauf ein, dass deine Tochter auch Bedürfnisse hat und es vielleicht nicht sinnvoll ist, wenn du als Mutter bestimmst, welche Hobbies ihr Spaß machen dürfen?

6

Danke für deine Antwort

Er will das nicht da sie nervt . Das waren ihre Worte.
Mit der kursleiterin habe ich gestern lange gesprochen.
Sie ist der Meinung das man besonder im Sport, oft wege findet die eine Basis für ein gutes Miteinander aufzubauen .

Bei den beiden ist es schwierig .
Vorbei Tagen haben sie noch zusammen hier gespielt nachnittags 43bstd ohne das was vorgefallen ist m und gestern dann so .
Er ist gestern nicht zum Training gegangen , da meine stockte da war.
Andere aus ihrer Klasse waren da die sich gefreut habe das sie kommt.

Ich denke wirklich das er es für sich haben will .
Die Mama sieht nur ihr Kind .
Gerade kam eine Nachricht von ihr , ihr sohn hätte nie gesagt das sie kommen soll (hat er, ich stand daneben ) sie lügt.

Ich wurde noch nie so angemacht wegen so einer (für mich) kleinigkeit , das man eigentlich in einem persönlichen Gespräch hätte klären können.

7

Ganz ehrlich, ich würd das an deiner Stelle aussitzen. Der Freundin klar signalisieren, dass sie sich gern für ein vernünftiges Gespräch melden kann, aber dass deine Tochter den Kurs erstmal besuchen darf.
Irgendwie bin ich mir recht sicher, dass ihr Sohn das noch 1-2x macht und dann anstandslos wieder zum Kurs geht.

weiteren Kommentar laden
3

Ich würde ihr sagen, dass ihr Sohn dies definitiv nicht zu entscheiden hat. Weitere Diskussionen würde ich unterbinden.

Kleine Anmerkung, ich kenne mich mit Autismus nicht aus. Aber dennoch sehe ich dies nicht als Grund an, dass deine Tochter nicht in diesem Verein sein „darf“.

11

Die "Diskussion" habe ich jetzt beendet . Danke .
Ich wäre Empathielos und würde keine Rücksicht nehmen.
Da war es jetzt definitiv vorbei

Vielen Dank für deine ehrliche Antwort

4

Eine seltsame Freundschaft.
Wie kann ein Junge verhindern, dass deine Tochter zur freiw. Feuerwehr nicht hin darf? Warum muss nur auf den Jungen Rücksicht genommen werden, aber auf deine Tochter nicht? Auf so eine Freundin würde ich verzichten. Habe schon viel durch mit seltsamen Menschen und deren Ansichten zur Freundschaft.
Die Bedürfnisse meines Kindes sind für mich genauso wichtig wie eine gewisse Rücksichtnahme auf andere, also lass deiner Tochter dort ihr Hobby machen, weil sie sich wohl fühlt (wichtig bei ADHS). Glaubst du, deine Freundin würde dasselbe mit anderen Müttern tun, wenn ihr Sohn denen das sagen würde "ihr dürft hier nicht hin, weil das mache ich schon"? Mit Sicherheit (vermute ich). Der Verein ist für alle da, nicht nur für diese Mutter mit Kind, vorallem ein Kurs für besondere Kinder. Das sollten sie sich mal hinter die Ohren schreiben. Rücksicht bis zu einer gewissen Grenze, ja natürlich, aber dein Leben und das deiner Tochter so eingrenzen, wie diese Mutter mit Sohn "verlangt", ist lächerlich (meine Meinung). Würde ich klipp und klar sagen.
Ja, frage dich wirklich was an dieser Freundschaft dran ist.

Alles Gute für dich und deine Tochter #klee.

mangolove mit #stern

5

Ich verstehe, dass es für den Sohn deiner Freundin anscheinend ein Problem ist. Dennoch ist es nicht sein Sportverein und er muss sich damit abfinden, dass jeder in diese Gruppe kommen darf. Deine Freundin als seine Mutter hätte nun eigentlich die Aufgabe das mit ihm zu klären.
Lass dich nicht unter Druck setzen. Mach das, was für deine Tochter am Besten ist.
An deiner Stelle würde ich sich nochmal bei der FFW vorsprechen und deine Tochter eventuell dort anmelden. Wenn sie sich gerne engagieren möchte, hat niemand das Recht ihr das mies zu machen und va für soziale Kontakte sind Sportvereine und die FFW absolut super.

Zusätzlich würde ich auch die „Freundschaft“ zu dieser Frau überdenken. Es hört sich für mich nicht so an als wäre sie eine gute Freundin.

15

Habe mitte Dezember eine email an die ffw gesendet und stehen auf der Warteliste .
Auch dieses wurde in den Nachrichten schlecht ausgelegt .

Wenn das geklärt ist, wird der Kontakt definitiv nicht weiter bestehen .

Vielen lieben Dank für deine Antwort 😊

21

Und das ist genau richtig. Lass dein Kind den Sport ausüben, der ihr Spaß macht.
Die Frau, die sich Freundin schimpft, verbannst du aus deinem Leben und konzentrierst dich auf die, die sich nicht für den Mittelpunkt der Welt halten. Weder braucht man solche Menschen, noch diese Diskussionen oder Ansprüche.

12

Lass deine „Freundin“ bocken. Es ist ihre Aufgabe, ihren Sohn aufzufangen wenn er mit anderen Kindern (hier leider deine Tochter) Probleme hat. Autismus hin oder her - das berechtigt weder ihn noch sie dazu zu entscheiden, wer an denselben Kursen teilnehmen darf und wer nicht. Wenn ihr Sohn ein Problem damit hat, kann sie das auf sachlicher Ebene mit dir (und ggf der Kursleitung) besprechen und gemeinsam eine Lösung finden. Was sie da tut, geht einfach gar nicht. Deine Tochter hat ebenso ein Anrecht auf diese Vereine/Kurse. Sie kann nicht bedingungslose Rücksicht auf ihr Kind verlangen. Lass dir das nicht gefallen.

Und weil du sagtest, deine Freundin hätte viel Einfluss auf die Gemeinde bzw Vereine: geh deinen eigenen Weg, melde deine Tochter offiziell überall dort an, woran sie Spaß hat und nutze dafür andere Wege als über deine Freundin. Ich kann mir nicht vorstellen, dass neue Mitglieder abgelehnt werden, es fehlt doch überall an Nachwuchs und ehrenamtlichen Engagement.

17

Vielen Dank für deine Antwort.

Ich lasse mir das auch nicht gefallen . Ich bin ein Mensch mit dem man reden kann, aber auf ordentliche Art.
Natürlich hätte man eine Lösung gefunden.

Meine Tochter ist jetzt auf der Warteliste bei der ffw .
Denke aber das es nichts bringt da sie mit der Betreuerin sehr dicke ist .
Somit haben wir in diesem Bereich keine Chance .

Aber ich werde alles versuchen. ❤

13

So einen Blödsinn hab ich ja schon lange nicht mehr gehört. Wenn der Junge ein exklusives Hobby haben soll, sollen sie Einzelunterricht buchen.

16

Danke für deine ehrliche Antwort .
Den Gedanken hatte ich auch schon.
Wenn man in einem Verein Gruppe Sport macht muss man auch mit anderen Kindern zurechtkommen

Aber wie ich hier bei den Antworten lese ist mein Gedankengang doch nicht verschroben.

18

Hey!

Jetzt weiß ich, warum du die ASS des Sohnes erwähnt hast.
Ist die Mutter auch im Spektrum?

Ich würde ihr erklären, dass der Verein für alle da ist und deine Tochter genau so teilnehmen darf wie ihr Sohn auch. Wenn sie auf die Bedürfnisse des Sohnes pocht, sollte sie auch deine Tochter nicht außer Acht lassen- die hat auch Bedürfnisse.

Weiter würde ich mir über die Beweggründe keine Gedanken machen- ich arbeite manchmal mit Autisten zusammen und habe festgestellt, dass sie eine andere Wahrnehmung und andere Bedürfnisse als ich haben. Darauf versuche ich Rücksicht zu nehmen- manchmal gibt es da allerdings auch keine Diskussion (Schüler hat keine Lust, Vokabeln zu lernen und sieht das auch nicht ein, wieso er schreiben muss).


Liebe Grüße
Schoko

19

Sorry aber wo gibts denn sowas ?

Sportvereine leben doch von den Mitgliedern und jeder der mag kann dahin gehen.

Das würde ich mal ganz stramm durchziehen.Mir erscheint eher das das ein ziemlich verzogenes und verwöhntes Kind ist,.das gewohnt ist seinen Kopf durchzusetzen und immer seinen Willen bekommt.

Als Freundin würde ich die Dame auch nicht unbedingt bezeichnen ;-)

Bearbeitet von minnie73