Freundin seit den Kindertagen verhält sich abweisend

Guten Morgen ihr Lieben!

Vorab entschuldige ich mich schon mal für den mit Sicherheit längeren Text - hoffe trotzdem dass ihn jemand liest!

Muss etwas ausholen um die ganze Geschichte zu erklären.
Bin eine 34-Jährige zweifache Mama und gerade mit dem dritten Kind schwanger. Meine beiden Söhne sind 16 und 9 Jahre alt.
Ich habe eine Freundin, die ich auch eigentlich als beste Freundin bezeichnet hätte, da sie alles über mich weiß und wir immer Kontakt hatten, mal mehr mal weniger, regelmäßig gesehen usw. Muss dazu sagen, dass sie auch die Einzige ist, die mir noch geblieben ist von meinen Freundschaften (wurde ja sehr früh Mama und somit hatten sich viele Freundschaften im Sande verlaufen)..

Meine Freundin und ich waren auch zusammen in der Grundschule. Sie hatte damals schon einen sehr guten Freund, der ebenfalls in unsere Klasse ging. Die zwei wohnten nebeneinander und ihre Eltern waren auch zusammen im Urlaub etc.

Ich kannte besagten Freund natürlich auch von früher und man hat sich immer mal wieder gesehen, und ich mochte ihn auch immer sehr. Nun kam es dazu, dass wir uns näher kamen. Er ist wirklich jetzt mal jemand, der mir das Gefühl gibt, dass ich nicht so verkehrt bin (hatte in früheren Beziehungen ziemlich mit meinem Selbstwert zu kämpfen). Anfangs war er sich noch etwas unsicher ob er das mit mir versuchen möchte, er hatte Bedenken wegen den Kindern, ob er das kann etc. Er wollte sich nur drauf einlassen wenn er ich 100% sicher ist. Im Laufe der Zeit wurde es dann so wie wir es uns vorgestellt hatten und er kommt super mit meinen Jungs klar, mein Kleiner liebt ihn und freut sich auch jetzt auf sein Geschwisterchen.
Wie sind im August zusammengezogen und es klappt auch super im Alltag mit ihm. Alles in allem bin ich sehr glücklich 🙂 das Baby war zwar geplant aber ging jetzt doch schneller als gedacht, wir freuen uns riesig.

Nun ist es seit letztem Herbst immer wieder komisch gewesen zwischen meiner Freundin und mir.
Anfangs als das alles noch nicht so sicher war zwischen ihm und mir war sie immer da für mich und hat sich meine Sorgen angehört, und ich ihre … sie ist selbst Single und hatte bisher auch wirklich viel Pech und musste ihr oft zur Seite stehen.. sie geriet auch an einen ziemlichen Narzissten, der sie auch misshandelt hat. Sie hat es da rausgeschafft und ich bin froh dass ich da auch für sie da sein konnte.
Meine Freundin wünscht sich schon immer Kinder, aber bisher hat es bei ihr leider mit keinem Mann richtig gepasst. Sie war auch einmal verheiratet und hat sich aber nach 8 Monaten wieder getrennt aus diversen Gründen (möchte ich hier auch gar nicht so ausführlich beschreiben, jedenfalls war ich auch damals für sie da, und mein Freund ebenfalls, da waren wir noch nicht zusammen).

Naja jedenfalls wurde es dann irgendwann komisch zwischen uns. Sie hat angefangen mit mir streiten zu wollen, hat behauptet ich würde mich immer in den Mittelpunkt drängen (hatte zeitweise mit Panikattacken zu kämpfen, das kam bei ihr offenbar so rüber als würde ich Aufmerksamkeit brauchen)… und sowieso weiß sie ganz genau, dass ich nicht gut genug wäre für meinen Freund, wir würden ja auch nicht zusammenpassen. Sie weiß das ja auch ganz sicher, da sie uns beide ja auch schon so lange kennt. Ich habe eine Zeit lang mich gerechtfertigt, habe mich verteidigt und meinen Unmut geäußert, dass mich ihr Verhalten verletzt etc. Sie meinte daraufhin ich würde mich immer in die Opferrolle begeben…

Ich wusste dann auch irgendwann nicht mehr weiter und hab mich zurückgezogen. Es kam dazu dass im Januar ihr Geburtstag war. Ein paar Tage vorher, um die Weihnachtszeit, meinte sie, sie möchte nicht feiern. Vor ihrem Geburtstag schrieb ich ihr noch wann wir uns wiedersehen, ich hätte allerdings in der nächsten Woche Mittagschicht (die Woche ihres Geburtstages). Sie hat das so aufgefasst, dass ich jeden Tag Mittagschicht habe. Das stimmte so allerdings nicht, wir sind auch beide Krankenschwestern und da sind unsere dienstpläne auch nicht immer gleich. Sie weiß auch eigentlich dass ich normalerweise keine ganze Woche am Stück Mittagschicht gehabt hätte. Naja jedenfalls war das ein doofes Missverständnis und sie dachte wohl, ich hätte an ihrem Geburtstag Mittagschicht.

An ihrem Geburtstag (das war ein Dienstag) schrieb ich ihr noch, gratulierte ihr und sagte noch, dass wir ja die Tage was machen könnten. Sie meinte dann, dass ihre andere Freundin noch vorbeikommt und ihr Schwarm, und ich wünschte ihr daraufhin einen schönen Tag. War zwar auch etwas angefressen, weil die beiden offenbar vorbeikommen durften und ich nicht, aber sagte auch nichts dazu. Irgendwann später sagte sie mir, dass ich mit meinem Freund ja auch gerne später vorbeikommen könnte. Ich sagte dann, dass wir das dann lieber ein andermal machen (war mir dann zu kurzfristig und war auch echt müde an dem Tag). Zu dem Zeitpunkt dachte sie wohl noch ich hätte Mittagschicht. Naja. Jedenfalls bekam ich ein paar Tage später eine Nachricht von ihr, wie denn meine Mittagschicht an ihrem Geburtstag gewesen sei? Ich war erstmal total perplex und hab mich natürlich auch angegriffen gefühlt nach so einer Spitze….

Es kam wieder zum Streit, ich hab mich wieder mal gerechtfertigt etc… mein Freund meinte, ich soll mich nicht mehr rechtfertigen, das bringt nur Stress etc.
Für mich war nach diesem Streit allerdings die Freundschaft erstmal in Frage gestellt. Ich war echt wie vor den Kopf gestoßen und ziemlich angepisst.
Meinem Freund ging das natürlich auch alles sehr nahe, er hat immer versucht zu vermitteln, hat sich am Telefon von ihr anschreien lassen. Es ging dabei immer um mich und was ich alles gemacht hätte in der Vergangenheit und wieso ich nicht zu ihm passen würde und dass sie sich Sorgen um ihn macht, uns sie müsste ihm die Augen öffnen etc… also sie hat teilweise auch ziemlich private Dinge über mich ausgeplaudert, die ich ihr damals im Vertrauen auch gesagt habe, die ich zwar nicht verheimlichen muss vor meinem Freund, welche aber nicht relevant sind, da vergangen etc.

Jedenfalls hat mein Freund ein Gespräch organisiert in dem wir uns aussprechen sollten. Er hat mir vorher versucht zu erklären, wie ich m besten mit ihr umgehe etc. Hab auch versucht das so umzusetzen. Bin sehr ruhig geblieben in dem Gespräch und habe auch sehr sachlich auf ihre Vorwürfe etc. reagiert. Ich hab mich auch für den Vorfall an ihrem Geburtstag entschuldigt. Habe ihr keine Sachen vorgehalten, die mich enttäuscht haben an ihr, sondern einfach zugehört. Im Endeffekt blieb ihr daraufhin wohl nichts anderes übrig, als sich damit abzufinden, dass wir einen Weg finden müssen, miteinander klarzukommen. Muss dazu sagen, dass wir halt auch einen gemeinsamen Freundeskreis haben.

Es fehlen jetzt natürlich auch noch viele Vorfälle hier aber ich denke, so bekommt man zumindest mal einen Überblick über das letzte halbe Jahr und wie es da so war zwischen ihr und mir.
Im Grunde möchte ich gar nicht viel Rat dazu, was ich generell mit ihr machen soll, ob ich den Kontakt abbrechen soll oder sonst was, denn das möchte ich auch gar nicht. Ich frage mich jetzt nur allen Ernstes, wie und ob ich ihr von meiner Schwangerschaft erzählen soll? Ich habe wahnsinnige Angst davor, wieder in so eine Situation zu kommen, in der ich stundenlang weinen muss, weil es mir halt schon sehr nahe geht. Wie würdet ihr es handhaben? Habt ihr einen Tipp, wie ich ihn Zukunft damit umgehen soll?
Ich bin wirklich ratlos und im Moment ist das ein Thema für mich, was mich am meisten grübeln lässt. Vor allem tut es mir auch sehr weh, dass ich meine Schwangerschaft nicht mit ihr teilen kann, da wir nun mal keine richtigen Freundinnen mehr sind in dem Sinne…
Ich hoffe jemand liest diesen Text überhaupt 🙈
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende euch ☀️

Bearbeitet von Feinumpy
1

Puh, also generell finde ich, dass eine langjährige Freundschaft auch Arbeit erfordert und dass es auch mal Pausen geben kann. Ist halt auch eine zwischenmenschliche Beziehung.
Irgendwie hatte ich beim Lesen das Gefühl, dass deine Freundin neidisch sein könnte oder aber auch, dass sie eigentlich schon länger Gefühle für deinen jetzigen Freund hat, sich aber nie getraut hat, das zu sagen. Und nun versucht sie dich schlecht zu machen bei ihm. Das ist kein feiner Zug.
Ich kenne aus meinem eigenen Leben auch Situationen in Freundschaften, die schwierig waren und wo bei mir eine Art Neid aufkam. Aber ich habe das immer bei meinen Freundinnen angesprochen und wir konnten es immer klären. Das ist eigentlich auch das, was eine Freundschaft ausmacht, finde ich.

Von der Schwangerschaft wird sie so oder so erfahren, also ist es besser, wenn du ihr das sagst, denke ich. Versuch, dich nicht zu rechtfertigen. Sondern sag vielleicht sowas wie: Liebe XY, ich weiß, dass du es auch nicht leicht hattest in deinem Leben. Ich wünsche dir nichts mehr als eine glückliche Partnerschaft. Ich würde mir wünschen, dass du meine Partnerschaft jetzt akzeptieren würdest, da wir ein gemeinsames Kind bekommen. Wir waren immer füreinander da, meinst du nicht, dass wir diese Hürde auch gemeinsam überspringen können? Ich würde es gern versuchen, denn du bist mir sehr wichtig.

Und dann schaust du, was sie sagt. Sollte sie nicht aufhören, dich und deinen Partner zu verletzen, würde ich die Freundschaft beenden. Das tut weh und braucht Zeit, aber manchmal ist es besser so.

Ach so, ich würde ihr auch noch sagen, dass es absolut nicht ok war, Dinge aus deiner Vergangenheit auszuplaudern. Das hast du ihr im Vertrauen erzählt und du erzählst es deinem Freund, wenn und wann du willst oder eben auch nicht.

Bearbeitet von nadberlin
2

Huhu!! Vielen Dank vorab schon mal für deine Antwort und dass du dir die Zeit genommen hast, mein Wirrwarr zu entziffern :)

Du hast angemerkt dass du das Gefühl hast, sie wäre neidisch, bzw. dass sie Gefühle für meinen Freund hätte.
Dazu muss ich sagen, dass mir das eigentlich auch zuallererst in den Sinn kam, denn das wäre für mich zumindest eine logische Erklärung für ihr Verhalten. Allerdings weiß ich, dass da nie mehr als platonische Freundschaft war zwischen den Beiden. Sie hatten auch zeitweise eine WG zusammen. Also klar, 100%ig ausschließen kann ich das nicht, aber das denke ich tatsächlich nicht. Ich bin mir aber fast sicher, dass sie neidisch bzw. eifersüchtig auf die Situation ist. Sie hat ihre Jugendliebe wiedergetroffen und versucht jetzt seit zwei Jahren, ihn von sich zu überzeugen. In diesen zwei Jahren fing das auch mit meinem Freund an. Aber bei mir lief es dann irgendwann und wir sind jetzt ein Paar und glücklich, bei ihr hat sich leider immer noch nichts getan. Ich hab ihr auch echt da viel zugehört und sie bestärkt in allem, sie aufgebaut etc. Aber ich kann natürlich nix an den Gefühlen von ihrem "Freund" ändern.

Dementsprechend kotzt es sie vermutlich einfach an, wie es bei uns gerade läuft. Aber das würde sie natürlich nicht zugeben. Und meiner Meinung nach gönnt man in einer Freundschaft dem anderen sowas auch, ich wünsche ihr auch von Herzen, dass sie jemanden findet, der sie so schätzt wie sie ist und mit dem sie irgendwann ihren Kinderwunsch erfüllen kann.

Im Moment bin ich natürlich noch hormongeladen (11. SSW) und dementsprechend nah am Wasser gebaut und das Ganze macht mich deshalb auch ziemlich fertig. Und du hast mit Sicherheit recht damit, dass ich es ihr persönlich sagen sollte. Ich hab nur echt Schiss dass das wieder in Streit ausartet #zitter aber da muss ich dann wohl durch. Ich finde es echt traurig, dass ich ihr nicht unbedarft einfach erzählen kann, wie es in mir aussieht und meine Freude nicht mit ihr teilen kann :-( Vielleicht verschließe ich auch noch die Augen vor der Wahrheit, nämlich, dass es nie wieder so werden kann wie es mal war. :( Ach ich weiß auch nicht.

Manchmal denke ich halt auch, es liegt an mir, ich wäre zu schwierig oder so...
Ich danke dir nochmal für deine Antwort, dein Beispiel wie ich es sagen könnte klingt schon mal sehr gut!!! Wenn man da drinsteckt, ist sowas Rationales immer schwierig ...

#herzlich

4

das tut mir wirklich leid, aber ich muss Schoko schon auch zustimmen.
Bei mir wäre nach solchen Aktionen das Vertrauen weg und ich wäre zwar auch sehr, sehr traurig, würde die Freundschaft aber wahrscheinlich beenden.
aber ich kann auch verstehen, dass das nicht so schnell aufgeben willst.

ich würde dir aber raten, noch etwas abzuwarten (vielleicht so bis zur 13. Woche) und es ihr dann vielleicht auch mit deinem Freund zusammen zu sagen. Dann hast du durch ihn gleich einen Rückhalt

was mir noch aufgefallen ist: wenn sie seit 2 Jahren versucht, jemanden von sich zu überzeugen, scheint sie generell die Grenzen und Bedürfnisse anderer Menschen zu missachten?

3

Hey!

"dass mich ihr Verhalten verletzt etc. Sie meinte daraufhin ich würde mich immer in die Opferrolle begeben…"
"weiß sie ganz genau, dass ich nicht gut genug wäre für meinen Freund, wir würden ja auch nicht zusammenpassen."
"hat sich am Telefon von ihr anschreien lassen. Es ging dabei immer um mich und was ich alles gemacht hätte in der Vergangenheit und wieso ich nicht zu ihm passen würde und dass sie sich Sorgen um ihn macht, und sie müsste ihm die Augen öffnen etc… also sie hat teilweise auch ziemlich private Dinge über mich ausgeplaudert, die ich ihr damals im Vertrauen auch gesagt habe"

Deine Freundin legt selbst narzisstisches Verhalten an den Tag. Ist mein spontaner Gedanke.
Seid ihr denn noch Freundinnen nach all dem? Immerhin hat sie dein Vertrauen missbraucht und Geheimnisse erzählt, um eure Beziehung zu zerstören. Nochmal würde ich ihr nichts privates anvertrauen. Soll dein Freund ihr die Botschaft mitteilen.

Liebe Grüße
Schoko

5

Hey, erst einmal Glückwunsch zu deiner dritten Schwangerschaft 💕

Ich würde jetzt mal behaupten, dass die Verkündung deiner Schwangerschaft an deine Freundin nichts mehr schlimmer machen kann. Für mich klingt es sowieso als sei sie in deinen Freund verknallt und nun hast du ihn dir geangelt.. sie wird wahrscheinlich, wie du schon oben öfter gesagt hast, dass Gespräch mit schreien, meckern oder motzen beginnen.
Ihr Verhalten dir und deinem Freund gegenüber ist sowieso schon schlimm genug, denn sie hat anscheinend versucht euch mehrfach auseinander zu bringen.. ich würde es ihr einfach mitteilen bzw sagen. Das einzige was halt passieren kann, dass sie keinen Kontakt mehr zu dir möchte, aber stell dir mal vor sie erfährt es von jemand anderen außer dir ? Es wäre schon sehr verletzend, wenn du es ihr nicht persönlich sagen würdest. Du musst das Risiko eingehen und dann wird sie auch sehen, dass es zwischen dir und deinem Freund sehr ernst ist und sie sich abfinden muss, dass ihr euer Leben teilt. 🙂

6

Entgegen der anderen Schreibenden hier gehe ich nicht davon aus, dass sie in deinen Freund verliebt ist. Ich sehe die Situation so:

Sie war das verbindende Glied. Es war ihr bester Freund und ihre beste Freundin. Aber sie war die mit der engen Verbindung zu euch beiden. Ihr wart zwar auch befreundet, aber halt nicht so eng. Jetzt hat sich die Dynamik in der Grupoe verändert. Ihr seid jetzt ein Paar und ihre beiden besten Freunde haben jetzt auch ein Leben ohne sie. Ihr steht jetzt als gemeinsame Front und die ist "am Rand". Verstehst du was ich meine? Und das ist für sie sehr schwer. Sie hat ihre "alte" Position verloren.

Das entschuldigt nichts, aber vielleicht erklärt das ihre Emotionalität ein Stück weit.

7

Also ganz ehrlich: für mich klingt das ziemlich nach Kindergarten! Als du gemerkt hast, dass es dieses Missverständnis gibt wegen der Mittagsschicht - warum hast du es nicht direkt aufgeklärt? Warum hast du nicht wegen ihrem Geburtstag direkt gefragt: hast du Lust auf Besuch? Können wir dann vorbeikommen oder ein anderes Mal anstoßen? Klar, man lädt sich nicht selber ein, aber ich finde wenn die Freundschaft so lange und eng ist, dann sollte man auch locker miteinander umgehen und kann sowas auch direkt fragen. Da überlegt man doch nicht mehr so intensiv "oh, muss sie das fragen/sagen oder ist das unhöflich wenn ich das frage/sage".

Was den Rest betrifft: ich kann mir gut vorstellen, dass deine Freundin momentan auch ein Problem mit dir, deiner Partnerschaft und deiner SS hat. Sie wäre wohl selber gerne in einer Beziehung und würde selber gerne endlich Mama werden. Du dagegen hast bereits 2 Kinder und bist dennoch innerhalb kurzer Zeit mit deinem Neuen zusammengezogen und schwanger geworden - hast praktisch das was sie gerne hätte und das noch dazu unter "erschwerten" Bedingungen (alleinerziehend mit gleich 2 Kids) bekommen. Kurz gesagt: sie ist neidisch! Und dazu kommt bestimmt auch: sie fühlt sich nun außen vor - dein Freund war vorher IHR bester Freund und du IHRE beste Freundin, d.h. sie hat nun ein bisschen das Gefühl das 3. Rad am Wagen zu sein, weil ihr zusammen seid, zusammen wohnt und eine Familie gründet.

Bearbeitet von Sunny863