Passen eure Freunde zu euch?

Ich bin nun ü40 und reflektiere gerade über meine Freunde.

Niemand passt wirklich zu mir, es gibt immer Aspekte, die nicht passen.

Der eine geht fremd, die andere ist Ärztin und arbeitet nur, eine andere ist verzweifelt auf der Suche nach einem Mann, der Lebensstil passt nicht...

Habt ihr Freunde, die perfekt zu euch passen, sei es vom Charakter, der Einstellung und der Lebenssituation? Oder gibt es sowas nicht?

Bearbeitet von chrizzii
11

Müssen denn Freunde in allem einer Meinung seien?
Natürlich in den wichtigen moralischen Grundfragen sind meine Freunde und ich uns sehr ähnlich aber Beruf, Lebensmittelpunkt, Beziehungsstatus, etc sind teilweise schon sehr unterschiedlich. Aber eines haben alle gemeinsam, sie bereichern mein Leben.
Von allein bis verheiratet, kinderlos bis Mehrkindfamilie, auch beruflich ist alles dabei. Missen möchte ich niemanden davon, so komme ich nämlich auch aus meiner Bubble und entdecke neues.

1

Interessantes Thema 👍🏼

Und nein! Meine Freunde/Bekannte sind alle ganz anders als ich! Manches fällt “ins Gewicht” und bei anderen Dingen ist es wieder egal.

Meine Gründe und bekannte sind alle gut und gerne 10 Jahre älter als ich und das merkt man häufig auch.

2

Wann passt denn ein Freund perfekt zu einem? Nur weil man selbst eine schöne Ehe führt und der andere nicht heißt es doch nicht, dass man nicht zusammen passt…
Gleiche moralische Vorstellungen sind super - meine besten Freunde teilen die mit mir - auch wenn sie nicht auf ein Leben mit Kindern und Haus stehen, sondern eher alternative Weltenbummler sind.

3

Ich hätte gerne eine Freundin, die wie ich in Beziehung ist, mit der man also keine Datingthemen bzw Dramen besprechen muss. Das häuft sich bei mir gerade leider im Umfeld, jede Woche ist ein anderer Mann "in" und nächste Woche wieder out. Das kostet mich sehr viel Kraft.

Einfach eine positive Frau, die nicht nur jammert, sondern eine gute Beziehung hat, viele Hobbies und Interessen und nicht nur Trash TV und Disco im Kopf hat.

Leider bin ich bis dato bei Frauen in meinem Alter nicht fündig geworden... viele sind völlig verbittert, sei es durch Scheidung oder Trennung und suchen eher einen seelischen Mülleimer.

Bearbeitet von chrizzii
4

Sehr spannendes Thema!

Nein, es gibt leider immer etwas, was nicht so gaaanz passt. Mir fehlt jemand, mit der ich mich blind verstehe, wir durch dick und dünn gehen können und keine Vergleiche angestellt werden (Konkurrenzdenken). Das wäre mein Traum von Freundschaft 😊.

8

So geht es mir auch...

5

Jein...die moralischen Aspekte passen bei meinen bzw. unseren engsten Freunden und mir/uns zusammen.
Sonst gibt es immer wieder Themen wo wir nicht überein stimmen.
Manche Einstellungen sind sogar komplett konträr.

Die Aspekte die nicht passen, sind jedoch nicht so groß dass die Freundschaft dadurch in Frage gestellt wird.

Gewisse Themen bespreche ich mit gewissen Freunden dann einfach nicht.

Mehr oder weniger perfekt wie Arsch auf Eimer passt für mich eigentlich nur meine Schwester - Die gleichzeitig auch meine engste Vertraute ist.
(Ebenso mein Mann!!!)

Hast du vor auszusortieren, was deine Freunde betrifft?

Bearbeitet von MamavonzweiMaedels
7

Ja ich fühle mich mit einigen Kontakten nicht mehr so wohl.

Viele melden sich nur, wenn sie was wollen und fragen nicht mal nach, wie es mir geht.

Viele drehen sich nur um sich und merken gar nicht, dass andere auch Probleme haben.

10

"Viele melden sich nur, wenn sie was wollen und fragen nicht mal nach, wie es mir geht." -> Das ist schade :-/
Meldest du dich aktiv bei diesen Leuten?
Wenn nicht, Kontakt einschlafen lassen wenns dir nicht mehr gut geht dabei?

"Viele drehen sich nur um sich und merken gar nicht, dass andere auch Probleme haben." -> Das kenne ich zwar auch, so eine Freundin habe ich auch. Deren Probleme sind immer die größten und die ärgsten.
Wenn man selbst mal ein Problem hat antwortet sie meist lapidar "chill mal" - Aber hier hat sich der Kontakt von selbst sehr minimiert, unsere Gespräche verlaufen meist sehr oberflächlich, und das passt dann auch so.

weiteren Kommentar laden
6

Es gibt einen Menschen, mit dem es perfekt passt und das ist mein Mann. Er ist wirklich mein bester Freund und Vertrauter.

Ansonsten verstehe ich das Gefühl aber. Ich habe meine ganze Jugend und auch jüngeren Erwachsenenjahre mit der Suche verbracht und bin zu der Erkenntniss gelangt, dass es das wohl einfach so nicht gibt.
Viele Kontakte sind oberflächlich geblieben, was ich heute bereue.
Vieles wie blindes Vertrauen und Verständnis entwickelt sich einfach mit den Jahren und der Zeit.

Menschen entwickeln sich weiter und verändern sich. Die Lebensumstände verändern sich.
Ich habe zwei enge Freundinnen, mit denen es eine Zeit wirklich sehr gut gepasst hat. Wir haben ähnliches studiert an der selben Uni, waren in festen Beziehungen mit Männern, die sich gut verstanden.
Und dann gingen die Unterschiede los: die erste trennte sich, die zweite entschied sich gegen Kinder, während die anderen zwei Kinder bekamen (dabei auch große Mentalitätsunterschiede). Die dritte entwickelt sich beruflich in eine ganz andere Richtung. Eine hat sich sehr politisiert (wenn auch in "richtige" Richtung).
Wenn wir uns jetzt treffen, genieße ich die Unterschiede und die Eindrücke aus den anderen "Blasen".

9

Nicht alle meine Freunde leben das exakt gleiche Leben wie ich und trotzdem passt es gut. Man ist nicht immer 100% deckungsgleich, aber alle sind auf Augenhöhe, respektvoll, am gegenüber interessiert. Und das ist schön.

Ich kann mit der kinderlosen Single-Freundin trotzdem über meine Beziehung reden und empfinde das sogar als wertvoll.

13

Sehr interessantes Thema! Ich bin 32 und seit kurzem denke ich da auch immer mal wieder dran.

Die meisten Freunde passen an sich schon zu mir und meinem Mann, befinden sich aber in anderen Lebensphasen. D. h. entweder Familie mit Kind oder Single und nur am feiern oder sie wohnen weiter weg (wir sind verheiratet, haben keine Kinder). Dementsprechend sieht man sich nur noch alle paar Wochen/Monate und weniger im Alltag. Aber wenn man sich sieht, ist es sehr sehr schön.

Die Freunde, die sich zwar in der gleichen Lebensphase befinden und die im Alltag „greifbarer“ sind, passen aber eigentlich überhaupt nicht zu uns bzw. haben mit den Jahren andere Interessen entwickelt, d. h. andere Hobbies, immer weniger gemeinsame Gesprächsthemen, andere Lebenseinstellungen etc. etc. An sich aber liebe und zuverlässige Menschen, eigentlich kein Grund, sich zu distanzieren.

Wahnsinn dass man da mittlerweile darauf achtet. Mit 20 oder noch früher war ich da nicht so reflektiert…. Du bist also nicht alleine, geht wohl vielen so.

Alles liebe und ein Schönes Wochenende!

14

Hallo chrizzii,
ich habe z.B. mehrere Freundeskreise. Einer, aus der Grundschulzeit, bestand ehemals aus 4 Frauen, eine zurückgezogen, jetzt nur noch drei. Treffen, seit die Kinder erwachsen und aus dem Haus sind, wieder regelmäßiger, wenn auch nicht zu oft. Wir haben alle drei noch gewachsene andere Freundeskreise. Aber wir sind trotzdem eng verbunden.

Anderer Freundeskreis besteht nun auch schon mittlerweile seit 40 Jahren. Beim Sport bzw./und Arbeitsstelle kennengelernt. Haben alle viel durchgemacht. Sind unterschiedliche Charaktere und Berufe, ob akademisch oder nicht, teilweise mit Familie, teilw. wieder ohne mit und ohne Kinder. Wir sind meistens zwischen 6-10 Frauen.
Wir treffen uns regelmäßig in größeren Abständen zum Wandern, essen gehen, frühstücken bei der einen oder anderen. Der Sport wird nur noch gemeinsam mit einigen ausgeübt, aber die Treffen bleiben bestehen. Wir verreisen zusammen mind. 1x für 1 Woche im Jahr seit zig. Jahren (immer ohne Männer, zu allermeist auch ohne Kinder, sind aber bereits alle erwachsen und z.T. selbst Väter oder Mütter), meistens buchen wir ein riesiges Haus auf Sylt, sehr teuer, aber durch 7-10 Personen geteilt, alles gut zu finanzieren. Dieses Jahr fahren wir das erste Mal zusammen nach Usedom.

Dritter Freundeskreis, meine engste Freundin geworden, seitdem wir 1980 in ein Haus mit zwei Aufgängen neu eingezogen sind. Ich habe ihre 4 Kinder aufwachsen gesehen, sie meine Zwillinge. Ich habe ihr durch die Scheidung geholfen (sie ist wieder seit zig Jahren verheiratet). Wir haben jeden Kummer geteilt, z.T. auch mit unterschiedlichen Ansichten. Durch sie habe ich ihre anderen Freundinnen kennengelernt. Wir beide sind aber super eng und unterstützen uns gegenseitig.

Auch im ersten und zweiten Freundeskreis gibt es enge Freundinnen, aber nicht alle sind eng, aber dennoch gut vernetzt und verbunden. Eine gute weitläufige Freundschaft hat auch bis heute gehalten, die habe ich im Nebenjob kennengerlernt, wir treffen uns aber nur ca. 4x im Jahr zum Essen gehen. Auch das genieße ich.

Hätte ich diese sozialen Kontakte nicht (wir sehen uns natürlich nicht wöchentlich, dennoch regelmäßig) wäre ich wohl nicht so beständig durch ein Leben gelaufen, dass im Laufe der Zeit mich immer wieder aufgefangen hätte. Sei es bei Problemen in Ehe/Beziehung, im Arbeitsleben, bei den vielen Beerdigungen meiner Familie und und und.

Ich bin sehr dankbar, dass ich diese lieben Menschen in meinem Leben kennenlernen durfte.

Zum Schluss, wenn die Wellenlänge stimmt, ist alles nicht so schlimm. Freundschaften müssen auch kontroverse Diskussionen aushalten, sonst bleibt diese Freundschaft nicht in Deinem Leben. Bei zu großen Differenzen, muss das Thema ausgeklammert werden, wenn das einer nicht kann, wird sich eine solche Freundschaft mit der Zeit verflüchtigen. Wer nach Perfektion sucht, findet keine Freunde, geschweige denn einen Partner/Partnerin.