Blutgruppenunverträglichkeit

    • (1) 25.07.08 - 21:51

      Hallöchen,

      ich habe mich heute mit einem sehr guten Kollegen von mir über den Kinderwunsch unterhalten (bei ihm hat es mit seiner damaligen Frau im 5. ÜZ geklappt). Er meinte, dass es sowas wie eine Unverträglichkeit der Blutgruppen bei Mann und Frau gibt, und deshalb unter Umständen kein Kind entsteht. Er war sich hier absolut sicher.

      Ich selbst habe nur davon gehört, dass sich die Blutgruppen von Mutter und Kind evtl. nicht vertragen können und daher ein bestimmtes Medikament gespritzt werden muss.

      Was sagt ihr dazu?

      LG
      Heidi

      Hallo liebe Mithibblerin,

      das habe ich auch schon mal gehört und sogar gelesen, aber ob es auch stimmt das weiß ich leider nicht!!!
      Wollte mal bei der nächsten Untersuchung meine Blutgruppe bestimmen lassen und dann auch googeln!

      Grüßle Schnutemaus

      Hallo,

      Es gibt zwar eine Unverträglichkeit der Blutgruppen untereinander, aber die spielt für die Zeugung keine Rolle, sonst wäre ja die Menschheit und alle anderen Lebewesen, die sich geschlechtlich fortpflanzen sicher schon längst ausgestorben. Die Blutgruppenunverträglichkeit wird nur bei einer Fremdblutübertragung wichtig.

      Die von dir angesprochene Unverträglichkeit der Blutgruppen zwischen Mutter und Kind ist die sog. Rhesusunverträglichkeit, das heißt wenn die Mutter einen negativen Rhesusfaktor und das Kind einen positiven hat, dann bildet sie Antikörper, was für die erste SS meist keine Auswirkungen hat, aber bei einer folgenden SS dazu führen kann, dass das Kind bei der Geburt mit diesen Antikörpern in Berührung kommt (im Mutterleib ist es meist über die Placentaschranke(?) davor geschützt, warum weiß ich nicht) und danach plötzlich verstirbt. Deshalb spritzt man heut ein Medikament, dass die Antikörperbildung verhindert. Das wird aber beim Gyn gleich getestet, wenn die SS festgestellt ist.

      Hoffe ich konnte dir weiterhelfen
      kleener#drache

    • Hallo,

      das mit der unverträglichkeit hat mit der zeugung nichts zu tun - es kann nur bei ss probleme machen.

      grüße petra

      Hallo Heidi,

      ja, es gibt einerseits die Rhesusunverträglichkeit, aber es gibt auch noch viel mehr Unverträglichkeiten, die ich aber leider ziemlich verdrängt habe #aerger - ich schreib mal das auf, was ich noch weiß.

      Bei meiner Schwester war es so, dass zwar beide Eltern rhesus positiv waren, jedoch irgendein Blutwert auch so unterschiedlich war, dass in der Schwangerschaft Antikörper gegen das Kind gebildet wurden. Ich weiß leider nicht mehr genau, ob das auch auf "die Entstehung"Einfluss hatte, aber ich glaube, sie haben ca 1/2 Jahr geübt.

      Lg Elvira

      Hallo,

      vielen Dank für die Antworten. Ich hätte nicht gedacht, dass es sowas wirklich gibt.

      Habe bei meinem letzten Besuch beim FA mal nachgefragt, ob er meine Blutgruppe bestimmen kann, wenn er mir schon Blut abnimmt und er meinte nur, dass er das nicht könne. Er würde das nur machen, wenn ich #schwanger bin.

      Wo kann ich denn sonst meine Blutgruppe bestimmen lassen, außer beim Blut spenden?

      LG
      Heidi

      • Mhhh#kratz keine Ahnung ..vielleicht als Eigenleistung bzw auf eigene Kosten beim Hausarzt!

        Bekomme im Dezember Blut abgenommen und zu schauen ob die HEP Kombiimpfung gewirkt hat und dabei kann ich es bestimmen lassen...hab ich schon geklärt!!

        Frag doch einfach mal nach bei Hausarzt!

        Grüße und viel #klee

        Schnutemaus

        (11) 26.07.08 - 07:31

        Hallo Heidi,

        in deinem Impfpass müßte deine Blutgruppe eingetragen sein.

        LG

        Du kannst auch deine Mama fragen, ob sie ihren Mutterpass noch hat, da steht glaub ich auch die Blutgruppe des Kindes drin (sprich deine), weiß aber net, ob das schon immer so war?
        Schönes WE
        kleener#drache

    Gehört hab ich nur, das die Blutgruppe von Mutter und Kind nicht zusammen passen kann.

    Die Unverträglichkeit bei Mann und Frau kann sich nur in Spermien des Mannes und ZS der Frau äußern. Dass der ZS der Frau zu8 "aggressiv" ist und eben die ganzen Spermien es nicht überleben.
    Dazu kann man aber Verträglichkeitstests machen lassen.

    LG Martina

    (14) 25.07.08 - 22:59

    hallo,ich bin rhesus 0 negativ,hab 3 kinder.der papa meiner kinder ist b positiv.wenn ich mein 1.kind verloren hätte,ohne es zu merken(frühe fehlgeburt),hätte mein körper alle anderen #baby im bauch abgestossen.weis auch nicht genau warum.ich bekomme immer am anfang einer ss eine spritze mit ?antikörper?und noch im kkh nach der geburt.zum schutz des nächsten #baby.hatte im dez.06 eine fg in der 5.ssw#schmoll.nur weil ich drauf gedrängt hatte wurde ein bluttest gemacht,wo festgestellt wurde,das ich #schwanger war.ich musste sofort in die praxis um die spritze zu bekommen.war richtig,hätte mein fa mir kein blut abgen.,wäre niemand drauf gekommen,das ich #schwanger war.ich verlor meinen kleinen #stern am 22.12.06
    lg biene

    (15) 25.07.08 - 23:11

    Hallo Heidi,

    bei der Zeugung und SS spielen Blutgruppen keine Rolle, nur bei Mutter und Kind (wenn die Mutter Resus-negativ ist). Aber es gibt die Theorie, daß die Gene und damit die Eiweiße des Mannes nicht vertragen und dann abgestoßen werden. Das ist eine These mit der auch das Phänomen erklärt wird, daß die überwiegende Zahl der FG die erste SS betreffen. Das ist aber selten und außerdem gewöhnt sich die Frau auch irgendwann an den Mann;-)

    Mach Dir deswegen keinen Kopf, eher seltene Sache.

    LG und alles Gute, Simone

Top Diskussionen anzeigen