MRT in Frühschwangerschaft?

    • (1) 22.01.12 - 21:02

      Hallo zusammen!

      Bin heute ES+10 oder auch +12, so ganz genau weiß ich das nicht. Hab seit dem letzten Wochenende aber irgendwie viel "Bewegung" und Druck im Unterleib und fühle mich einfach anders.
      Irgendetwas in mir drin sagt, dass es geklappt hat - ich versuche zwar mich nicht allzu sehr darauf zu versteifen, aber das klappt nicht so dolle... #schein
      Wir sind jetzt erst im 3.ÜZ nach dem Absetzen der Pille - im 3.ÜZ bin ich 2007 mit meiner Tochter#verliebt schwanger geworden (und hatte auch so `nen Druck im Unterleib, nur nicht so früh!!) - wär schon Wahnsinn, wenn es wieder so schnell geklappt hätte...
      NMT wäre Dienstag oder Donnerstag...

      Mein Problem ist jetzt nur, dass ich in der Schwangerschaft mit meiner Tochter auch erst ab NMT+7 oder so positiv getestet habe - und ich habe übernächsten Dienstag einen Termin zum MRT meiner Schulter.

      Ich weiß, ich mache mir `nen Kopf um ungelegte Eier, aber gesetzt dem Fall, dass die Mens bis dahin wirklich nicht eintrudelt und der Test negativ bleibt - würdet ihr zum FA gehen und Blut abnehmen lassen oder doch so zum MRT gehen...? Habe gelesen, dass ein MRT eigentlich nicht schädlich ist, da dort nicht mit Röntgenstrahlen gearbeitet wird - aber immerhin muss man vorher immer so `nen Wisch unterschreiben, dass man nicht schwanger ist... Ich hab jetzt länger auf diesen Termin gewartet und will auch endlich wissen, was mit meiner Schulter los ist...#augen

      Was würdet ihr machen?? Sorry, ist ein bisschen lang geworden...#hicks

      • (2) 22.01.12 - 21:10

        Hallo mausi,

        also erst in der Spätschwangerschaft wäre eine MRT -Untersuchung unbedenklich.Das
        müssen aber immer die Ärzte entscheiden ,ob es auch wirklich wichtig ist . In der Frühschwangerschaft darfst Du auf gar keinen Fall ins MRT!
        LG pinky

        • (3) 22.01.12 - 21:25

          Naja, letzten Endes sollte das wirklich ein Arzt entscheiden, hast ja recht... Und ist ja auch gar nicht gesagt, ob mich der olle #drache nicht doch heimsucht... ;-)
          LG

      (4) 22.01.12 - 21:33

      Bei mir wurde vorher eine ss ausgeschlossen, da es gefährlich ist!

      Lg Tinalu#winke

    • Hallo!

      Bei mir war es gerade vor Kurzem genau das selbe, nur musste ich mit dem Knie ins MRT. Die Strahlen sind magnetisch und sind auch in der Frühschwangerschaft NICHT gefährlich. Weil ich "weiß nicht" bei der Frage "Sind Sie schwanger?" angekreuzt habe, hat der Radiologe mich aufgeklärt. Das Einzige, was für die Schwangerschaft gefährlich ist, ist das Kontrastmittel. Deswegen der Fragebogen. Wenn der Radiologe auf den Bildern nichts sieht, kann er nämlich entscheiden, ob dir Kontrasmitteln in eine Vene gespritzt wird. Und da ist was drin, was schädlich fürs Kind sein kann! Also kannst du Bedenkenlos zum MRT, auch ohne vorherigen Bluttest!

      Und viel Glück! Sowohl für die SS als auch für die Schulter!

      Vielen Dank schonmal für Eure Antworten!
      Werd jetzt ersteinmal abwarten#tasse, was die Woche so bringt und dann weiterschauen...
      Die ungelegten Eier halt... und worüber man sich sonst noch so `nen Kopf macht... *g*

      • Also ich habe in der Anmeldung für´s MRT gearbeitet und kann sagen, dass es keine Strahlen gibt und auch der Magnet absolut ungefährlich ist für Schwangere. Lediglich beim Kontrastmitttel kommt es drauf an was es ist und da sollte man vorsichtig sein. Man bekommt aber nicht immer KM, daher würde ich vorher einfach dort anrufen und nachfragen wie die Untersuchung gemacht wird und ob eine SS Einfluss auf die Untersuchung hätte.

Top Diskussionen anzeigen