Wenn der Tag mit einem gerissenen Schnürsenkel beginnt, ...

    • (1) 22.02.12 - 16:23

      ... sollte man besser zu Hause bleiben! Kennt Ihr das? Ihr habt viel zu viel zu tun, seid für eure Chefs an allem schuld und eigentlich denkt Ihr nur: Ich wäre so gern schwanger!

      Ich blockiere mich gerade selbst so mit meinen Gedanken, dass ich entschieden habe mir eine Auszeit zu nehmen und mir den Frust von der Seele zu schreiben! Das Posting wird sicher ein ziemliches Durcheinander, aber das mute ich Euch einfach mal zu.

      *** WARNHINWEIS ***
      Achtung, das folgende Posting enthält eine gehörige Dosis Jammern, Ängste und Selbstzweifel und ganz viel "mimimi" und Gedankensprünge!
      *** WARNHINWEIS ***

      Heute ist auf jeden Fall ein schrecklicher Tag bei mir. Und ja, mir ist wirklich heute morgen der Schnürsenkel gerissen, die Waage hat zwei Kilo mehr angezeigt und ich hab die doofe Knitterfalte nicht aus meinem Oberteil bekommen, der Bus kam zu spät und die Kollegen zicken rum. Außerdem hab ich gerade extrem viel zu tun auf der Arbeit. Mein Chef hat 3 Tage Urlaub, meine Kollegin arbeitet bis zum Mutterschutz nur noch halbtags und ich halte im Job die Stellung. In einem Job, den vorher 5 Kollegen gemacht haben mit meiner Unterstützung. Jetzt sind die Kollegen "wegstrukturiert" worden und ich komm nicht mit den ganzen Aufgaben hinterher.

      Die Kollegen sind auch noch sauer, dass sie ihre Lieblingsaufgabe weggenommen bekommen haben und ich die nun mache. So gut wie sie werde ich in ihren Augen natürlich nie sein. Das spürt man jeden Tag im Büro. Neue Kollegen zur Unterstützung sind zwar in Sicht, aber die muss ich erst einmal einarbeiten.

      Nächsten Sonntag soll ich ausnahmsweise mal arbeiten kommen, um die neue Struktur in der Abteilung zu besprechen - natürlich unbezahlt und nur mit einem theoretischem "Du-kannst-dann-auch-mal-früher-gehen-Trost", der gerne vergessen wird.

      Klar, ich geh früher und feier Überstunden ab, wenn unser Oberboss immer nach Feierabend bei mir anruft, um zu sehen, ob ich pünktlich gegangen bin oder brav länger bleibe. Ha ha ha! Erwischt er mich mal nicht nach Feierabend, wird das im nächsten Meeting mit meinem Chef besprochen: "In unserer Branche muss man auch mal länger bleiben!" und "So schlimm kann die Arbeitsbelastung nicht sein, Du bist ja schon zum Feierabend gegangen." Ich pendel auch noch und komme, wenn ich mal 2 Stunden länger bleibe erst gegen 22 Uhr nach Hause. Haushalt, Einkaufen, Kochen? Sorry, ich weiß nicht, wie andere das schaffen, die so viel arbeiten. Ich bin dazu nicht in der Lage. Ich gehe um 06:45 aus dem Haus und komm derzeit irgendwann zwischen 20 Uhr und 22 Uhr nach Hause. Ich mach nur noch das Nötigste, versorge die Haustiere und fall ins Bett. Ja, ja, ich weiß, das Leben ist kein Ponyhof und so... aber trotzdem, das kann es doch nicht sein?

      Ich seh kein Land und meinen Gedanken kreisen dabei eigentlich um den Kinderwunsch. Ich denke an Ovu-Tests und überlege wie viele Tage dieser Zyklus haben wird. Ich bin meinem Schatz sauer, weil er am vorletzten Wochenende nicht bei mir war, sondern gearbeitet hat. Rein theoretisch hätte es ja ein fruchtbarer Tag sein können... War das Zwicken gerade mein Eisprung (so spät?) oder habe ich doch schon meine Tage (hmm, so früh?) bekommen? Gleich mal nachschauen...

      An so Tagen wie heute frag ich mich, was mein Chef wohl sagen würde, wenn er wüsste, dass ich schon fast ein Jahr vor meiner inzwischen hochschwangeren Kollegin jede Verhütung eingestellt habe. Nur bei mir klappt es nicht! Ich werde nicht schwanger und so langsam schleichen sich fiese Gedanken ein: "Vielleicht klappt es nie?!?" "Blöde Schilddrüse!" "Dummes Übergewicht!" Die Angst vor der Unfruchtbarkeit ist ein bedrohlicher Schatten. Noch mache ich vor meinen Schatz Witze darüber und lächle tapfer wenn meine Mutter plant, wo sie ein Gästekinderzimmer für den Enkel einrichten will. Andere probieren ja länger und untersucht wurde es ja auch noch nicht, innerlich zittere ich aber -ich hab Angst. Als meine Schilddrüsenprobleme vor 1,5 Jahren rauskamen, haben auch alle gesagt: "Achwas, Du hast nur ein bisschen Stress." Nur ich ahnte: Irgendwas stimmt nicht mit mir. Mein Körper funktioniert nicht richtig. So viel Stress hatte ich vor 1,5 Jahren nämlich nicht. Was, wenn meine Gedanken zu meiner Fruchtbarkeit auch zutreffen und ich nicht "funktioniere"? Will ich das wirklich wissen? Menno! *jammerfluchheul*

      Stress auf der Arbeit = nimmt zu
      Kinderwunsch = nimmt zu
      Angst vor Unfruchtbarkeit = nimmt zu
      Gewicht = nimmt zu

      So, sorry für's sinnlose Ausheulen, ich muss weiterarbeiten.

      Grüße
      Gewitterhexe

      • Hey lass dich mal #liebdrueck. Das alles klingt überhaupt nicht gut! Ich kann dir mitfühlen. Mir geht es ähnlich. Habe immer Oktober 2010 die Pille abgesetzt und bin bis jetzt immer noch nicht schwanger. Bei der Arbeit ist es ok aber ich habe im Gegensatz zu dir zu wenig zu tun. Die einte Arbeitskollegin spinnt auch seit ca. zwei Wochen was das Ganze noch nerviger macht.

        Glaubst du an "Alternativmedizin"? Ich lasse mich seit letzten August fernbehandeln und gemäss ihm sollte nun alles gut sein und ich sollte endlich schwanger werden.

        Liebe Grüsse

      sehr süß geschrieben und...ich kann dich verstehen. Habe so fast die gleiche Situation. Übergewicht, Schilddrüse, Kinderwunsch, Berufskladderadatsch....
      Da kann man noch so viel sagen, was man möchte, da hilft iwie auch kein Wort. Es gibt solche scheiß Tage. Leider. Aber es wird auch wieder schöner werden.

      Mein Papa sagte immer (was vermutlich jeder kennt...): nach Regen, kommt Sonne.
      Das ist ja auch wissenschaftlich bewiesen ;-)

      Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass alles, ob Gewicht, Schilddrüse, Job... so läuft wie du es dir vorstellst und dass du glücklich bist.

      Ich kann dir wirklich ein Buch empfehlen, lese es ab und zu, wenn ich stinkig bin und was soll ich sagen...es hilft! Manchmal zumindest.

      Gelassen durch den Kinderwunsch von Birgit Zart. Kann man bei Amazon auch reinlesen.

      Nochmal alles Gute und du darfst dich aufregen, das befreit einen :-)
      #klee

    Hallo,

    ich weiß was Du meinst. Mir geht es momentan sehr ähnlich. Dazu kommt die Sorge wegen meinem Alter. Dauernd ließt man ja das ab 30 die Fruchtbarkeit abnimmt. Und ich frag mich immer wieder haben wir zu lange gewartet ?#zitter

    Es will einfach nicht klappen und wir üben schon über 13 Monate.

    Die Arbeit macht immer weniger Freude und man sieht immer mehr Frauen mit Baby .
    Das tut weh und die zweifel werden immer mehr.

    Du bist nicht allein.

    LG Alexa

    • Ja, meine Frauenärztin hält mir seit 5 Jahren die gleiche Rede: Die Fruchtbarkeit nimmt ab, leg los, es gibt nicht den richtigen Moment!

      Und ja, die Babys tun irgendwie wirklich weh - und dann fühlt man sich schlecht, weil man neidisch und traurig wird, wo man sich doch für die anderen freuen sollte. Drei Frauen haben nach mir angefangen zu "üben" bei mir auf der Arbeit und alle sind schon weg! Ich will auch. Ich will mich nicht über die Frauen ärgern, sondern mit ihnen freuen.

      Zu den Ängsten kommt dann noch das schlechte Gewissen, dass einem die Tränen in die Augen steigen beim Glück der anderen.

      • Du sprichst mir aus der Seele. Hab ich auch schon gehabt das wir ein süßes Würmchen im Kinderwagen gesehen haben und mir sind die Tränen in die Augen geschossen. Ich war soooo neidisch und das war mir peinlich.#schock

        Ich hab mit einer Kollegin fast Zeitgleich geheiratet Sie ist sofort nach der Hochzeit schwanger geworden und bei mir nix.

        Manchmal will ich mich nur einigeln und nichts mehr hören oder sehen.

        Die Angst sitzt einem irgenwie im Nacken. Das Buch werd ich mir auch bestellen vielleicht hilfts ja.

        LG Alexa

Hallo Gewitterhexe,

ach das könnte von mir sein!

Ich pendle auch, mache nur das nötigste und will seit (zwar erst 8 Monaten) schwanger werden.

Ich war beim FA weil ich 6 Monate Schmierblutungen hatte, mein Schilddrüsenwert schwankt...

Meine Kollegen sind anstrengend und die Arbeit kompliziert. Meine Kollegin ist schwanger ;-)...

Aber hey, Kopf hoch... das Leben findet immer einen Weg auch wenn die Voraussetzungen nicht optimal sind. Wie ist sonst die Menschheit entstanden ?

Wir werden schwanger - irgendwann. Das Leben hält halt nichts von unserem Plan schnell schwanger zu werden. #nanana

Durch den Stress und fehlende Freizeit habe ich auch zugenommen. #schmoll

Denk optimistisch, bald werden die Tage länger, deine Kollegen lernen täglich mehr und ganz wichtig:

Beim schwanger werden gibt es kein fair und unfair.

LG Spare

  • Huhu Sparemint,

    na, was auf jeden Fall hilft ist, dass es hier doch der ein oder anderen Frau ähnlich geht. *atmet durch* Also durchhalten und gemeimsam stark sein, ja?

    :)

    Auch Dir: Danke für deine Antwort und viel Erfolg beim schwanger werden - gilt natürlich für alle, die hier geschrieben haben.

Top Diskussionen anzeigen