Mönchspfeffer und Mammakarzinom

Hallo ihr Lieben,

ich habe mal eine Frage und hoffe, jemand kann mir darauf antworten oder mir Tipps geben.

Meine Frauenärztin hat mir wegen meinen Mensbeschwerden Mönchspfeffer in flüssiger Form verschrieben. Auf dem Beipackzettel steht drauf, dass es bei Mammakarzinom nicht eingenommen werden darf. Bei mir ist zwar die Diagnose schon 6 Jahre her und die Behandlungen seit zwei Jahren abgeschlossen, aber ich bin mir nicht sicher in wie weit, es einem schaden kann, da es ja nur pflanzlich ist.

Hab meine FÄ angerufen und sie meinte, dass ich es einnehmen kann, da meine Diagnose bereits vor sechs Jahren gestellt worden ist und ich aus dem Risiko raus bin. Aber wenn ich Bedenken habe, soll ich es lassen.

Jetzt weiß ich nicht, was ich machen soll. Schadet es mir wirklich oder mach ich mir zu viele Sorgen. Vor allem frage ich mich, welche Auswirkungen es haben kann.

Danke schon mal für die Antworten.
LG Anny

1

Hi,

ist dein Karzinom denn operiert, d.h. ist es raus? Dann kann das ganze keine Auswirkungen mehr haben. Nur wenn es noch da ist wäre ich Vorsichtig.

Also bei mir ist eine Seite operiert, da kann ich nehmen was ich will da passiert gar nichts. Auf der anderen Seite das reagiert leider auf relativ viel, es hat auf die Hormone der Pille reagiert und da wäre ich sehr vorsichtig was ich nehme und was nicht.

Aber wenn deine FA sagt du kannst es nehmen solltest du dir keine Gedanken machen müssen.