Beziehung kaputt wegen Kinderwunsch

Hallo Ihr Lieben,

ich habe mich jetzt mal dazu durchgerungen, mich in einem Forum anzumelden um mal "aussenstehende" Meinungen zu hören/lesen.

Folgendes:

Mein Freund (heute 35) und ich (heute 30) sind im Mai 2010 zusammengekommen.
Wir hatten eine sehr schöne Zeit. Alles war entspannt und sehr harmonisch, man kann sagen, wir haben uns gesucht und gefunden.
Wir haben beide schon kurze gescheiterte Ehen hinter uns.
Im Dezember 2010 bin ich ungewollt schwanger geworden, weil ich aufgrund einer schweren Erkältung Antibiotikum nehmen musste.
Für uns beide war der Schock groß, aber jeden weiteren Tag mit dem Gewissen, dass ich schwanger bin, wollte ich das Kind behalten.
Mein Freund allerdings nicht. Ich muss dazu sagen, ich bin seit 8 Jahren in einer Festeinstellung und habe einen sehr gut bezahlten Job (ca. 2.000 Euro netto im Monat), mein Freund war zu diesem Zeitpunkt arbeitslos, weil er von Selbständigkeit in ein angestellenverhältnis wechseln wollte und an seiner Diplomarbeit geschrieben hat.
Mein Freund sagte: ein Kind würde jetzt mein Leben zerstören! Ich habe keinen Job, wir haben zur Zeit keine kindgerechte Wohnung und ich muss meine Diplomarbeit noch schreiben.
Ich habe ihm damals gesagt, dass alles gut wird, wir das schaffen, ich einen sehr guten Job habe ect. aber er wollte/konnte das nicht glauben.

Ich wollte nicht der Grund sein, dem Mann, den ich liebe, sein Leben zu zerstören. Also trieb ich das Kind ab.
Es kam natürlich so, dass mein Freund im Mai 2011 eine Festeinstellung bekommen hat. Im Juni 2011 sind wir in eine große schöne Wohnung gezogen (kingerecht), also alles ist so gekommen, wie ich es ihm gesagt habe, nämlich das wir das alles hinkriegen. Im Januar 2012 hat er seine Diplomarbeit beendet (was auch eine sehr schwere Zeit für uns war, weil er sich total zurückgezogen hat und ich kam mir mit meinen Gedanken und Gefühlen mal wieder sehr alleine vor).

Ich kam damit nicht klar, dass er sich "gegen uns" entschieden hat.
In mir wuchs eine innerliche Wut gegen ihn und unsere Beziehung wurde daraufhin sehr angespannt, weil ich meine Emotionen nicht mehr im Griff hatte.
Ich konnte nur noch an Kinder denken und aufgrund der abgebrochenen Schwangerschaft wuchs in mir ein immer stärkerer Kinderwunsch.
Ich war nur noch angespannt und wünschte mir so sehr ein Kind.
Wir sind daraufhin Anfang zu einer Beziehungstherapeutin gegangen.

An der Abtreibung kann ich Nichts mehr ändern und ich habe diese Entscheidung (für ihn) mitgetroffen.

Im März 2012 gab er sein OK dafür, dass wir "loslegen" können, um schwanger zu werden. Er stellte allerdings die Vorraussetzung, dass er das stressfrei haben möchte, das heißt er nichts von fruchtbaren Tagen, Sex nach Plan ect. wissen möchte, sondern alles locker sein soll. Ich habe mich in dem Moment so gefreut, dass ich jede Art von Kompromiss eingegangen wäre.
Aber dann fing es an, dass ich meine ersten fruchtbaren Tage bekam (ich spüre den Eisprung und habe in der Regel einen sehr gleichmäßigen Zyklus) und wir keinen Sex hatten.
In dem Monat darauf ist er in der "fruchtbaren Zeit" mit Freunden in Urlaub gefahren.
Und dann kam in mir wieder dieser Druck auf.
Also sagte ich ihm ab und zu, wann die fruchtbare Zeit ist, aber mehr aus dem Grund, dass er auch meine Emotionen besser nachvollziehen kann, wenn ich traurig bin, wenn wir in der Zeit nicht miteinander schlafen.
Ich habe ihm auch mehrfach gesagt, dass man das Ganze dann auch mit Humor und Lockerheit nehmen kann, in dem wir einfach sagen. hey, heute machen wir uns einen schönen Abend, aber er distanzierte sich dann meistens. Jeden Monat habe ich dieses Gefühlschaos, dass mein Eisprung naht, also Vorfreude, dass es JETZT klappen könnte, dann schlafen wir kaum miteinander, also wieder Frust. Dann aber doch die Hoffnung, dass es evtl doch geklappt haben könnte und dann kommt die Menstruation und ich bin wieder ein Wrack.
Jetzt ist auch noch meine BESTE Freundin im 7. Monat schwanger, d.h. ich bekomme jede Kleinigkeit mit, was die Schwangerschaft betrifft und ich könnte jedes Mal heulen, wenn ich nach einem Treffen, wieder nach Hause fahre.
Mittlerweile haben wir fast Dezember und ich bin nicht schwanger.
Wir haben schon so viel über diesen Kinderwunsch gesprochen (mein Freund wünscht sich auch Kinder, aber ohne Druck), dass dieses ganze Thema mit der ganzen Vorgeschichte unser Beziehung fast zerstört hat.
An dem einen Tag denke ich: hey, wir sind beide gesund, wir haben uns, eigentlich ist doch alles super, es wird schon irgendwann klappen....
und an dem anderen Tag bin ich wieder total negtiv, entäuscht, wütend auf mich, wütend auf meinen Freund ect.
Mir geht es nicht nur darum unbedingt ein Kind zu haben, sondern ich möchte mit IHM eine Familie gründen und es zerreist mir das Herz, das wir diese bereits hätten haben können, wenn er damals anders gedacht hätte.
Die Abtreibung hat bei uns so viel kaputt gemacht...
Wir hatten immer ein sehr gutes und sehr schönes Sexualleben (2-3 Mal die Woche war minimum), aber auch das ist mittlerweile total verkrampft und sehr wenig geworden, genauso wie unser Umgang miteinander.
Er kann sich nicht in mich hineinversetzten, weil er keine Frau ist, aber ich fühle mich auch so oft unverstanden und es ist für mich auch so, dass ich denke: ich habe ihm damals den Wunsch erfüllt, erstmal selber sein Leben zu regeln und warum unterstützt er mich nicht zu 100 %, wenn es um meinen Wunsch geht!?
Ich kann meine Emotionen auch oft nicht steuern und manchmal platzt dann alles aus mir heraus. Ich habe in den letzten 2 1/2 Jahren so ein Gefühlschaos (was auch bestimmt was mit den Hormonen zu tun hat -schwanger-Abtreibung-Pille-Pille abgesetzt-Hormon Chaos) hinter mir....ich kann wirklich nicht mehr und unsere Beziehung ist bald kaputt...

Ich Danke Euch fürs lesen und evlt. Ratschläge

Hallo,

puh, das war aber lang...
Ich kann Dich verstehen...aber wenn ihr seit Mai übt, ist das noch nicht so super lang...
Ich übe seit August 2011....Setz ihn nicht unter Druck und Du Dich auch nicht!

Das wird schon klappen- Du warst ja schonmal von ihm Schwanger und weißt somit, dass es klappen kann#klee

#liebdrueck

lass dich erst mal drücken, so was ist echt nicht einfach. Also mein Senf:

Hör auf dich wegen der Abreibung fertig zu machen. Ich denke es ist einfacher gemacht als getan, aber du hast dich damals so entschieden und selbst wenn du es jetzt bereust, bringt es dir NICHTS dich jetzt deshalb fertig zu machen. Es ist vorbei, gelaufen, Punkt! Und wenn jemand jetzt mit erhobenen Zeigefinger kommt, man steckt nicht drin und ja sie hat sich dafür entschlossen, sie hat Recht dafür gehabt und hat es genutzt - man kanns gut oder schlecht finden so war es.

Zu deinem Partner: Einerseits ist mir schon klar, dass er keinen Stress will. Aber weiß er denn überhaupt wie "komplex" das ganze ist? Man ist nur paar Tage im Monat fruchtbar und da muss man es einfach mal "durchziehen".

Mädels im 1,2,3,4 ÜZ können das vielleicht nicht verstehen, aber irgnedwann kommt man zu dem Punkt, dass Sex an bestimmten Tagen sein muss! Mein Partner hat dafür Verständnis... Und Appetit kommt häufig erst beim Essen richtig, nicht Wahr #schein Klar, wenn gar nichts geht dann geht es nicht, aber meistens gehts doch, seid ehrlich.

Er wünscht sich auch ein Kind. Dann soll er doch auch mitziehen? Man kann sich nicht als Mann dem komplett enziehen. Und das sage ich nicht weil ich frustriert sein sollte oder sonst was... Es ist doch so oder? Wenn ich etwas haben möchte muss ich was dafür tun, und sorry, aber Sex ist jetzt nicht die größte Last die man im KiWu zu tragen hat, von daher...

Was mich fast noch mehr interessieren würde: Was hat die Therapeutin denn gesagt?

sorry, wenn ich dir nicht wirklich helfen konnte...

wünsche dir alles Gute!!!

LG Maya

einfacher gesagt als getan soll es im ersten Absatz heißen #schein

Ich weiß gar nicht wirklich was ich schreiben soll, denn mit tut es genauso leid, wie Dir, das Du Dich gegen dein Kind entschieden hast und jetzt mit dem üblen Nachgeschmack zu kämpfen hast! Du wolltest das Beste zum damaligen Zeitpunkt und hast aus reiner Rücksicht gehandelt für deinen Partner und jetzt sitzt Du voll in der Sch.... und er zieht sich immer mehr zurück!

Wir wollen alle Kinder, ohne Druck, aber kündigt sich der ES an, hat frau eine angeborene Reaktion, die sie nur schwierig beherrschen kann - die Reaktion deines Freundes ist das ganze Gegenteil - Sex ja, aber auf jeden Fall nicht in der ES-Zeit... bist Du sicher das er auch ein Kind will? Denn so verhalten tut er sich nicht.

Schade das man die Zeit nicht zurückdrehen kann... #schmoll

#liebdrueck
netty

das ist sehr herz zereisend es zu lesen!:-(

ein tipp kan ich dir leider nicht geben aber wen das so weiter geht wie bisher,sieht das schlecht aus für eure beziehung!

und ich finde es auch ein bissel blöd von ihm das er da nicht ein bissel einlenkt!:-[

aber typisch man glaube ich.

Du hast ihm damals den wunsch erfüllt das er sein leben ordnen kan und jetzt wo er EUERN wunsch erfüllen sollte kommt nichts!

also entweder will er kein kind oder er versteht es einfach nicht!
(das du nur an 5 tagen im monat SS werden kannst)

Ich würde noch mal klartext mit ihm reden etweder er will ein kind und man muss nun mal sex dafür haben, oder er sagt es nur weil du es hören willst. weil es schon sehr komisch ist das er meist wen der ES oder FT da sind er weg ist oder kein sex will!

Findest du nicht?

Ich #liebdrueck dich erst mal ganz ganz innig uns fest!
Es tut mir leid, für die in der Vergangenheit getroffenen Entscheidungen, ich habe nicht abgetrieben aber so manch andere Entscheidung getroffen, über dich ich mich jetzt auch ärgere. Nur bereuen darf man nichts, gehört zu unserem Leben und unserem Werdegang eben dazu.

Leider kann ich deine Situation dermaßen gut verstehen, als daß ich im Moment auch mir sehr sehr Sorgen mache, daß der KiWu die schöne Beziehung gefährden könnte, sollte anders sein.
Aber, ich kann leider nur sagen, mein Mann sagt mir auch immer: nimm den Druck aus uns raus, so kann es ja nichts werden. Hinzu kommt, daß ich eben Follikelförderndes Mittel und ES Auslösespritze bekomme, womit er gar nicht einverstanden ist, denn er möchte alles nur natürlich und wenn es nicht klappt dann halt nicht. Er hat einen 18järigen Sohn, mit dem wir dieses Jahr, seit KiWu ÜZ eben nur Streß hatten.

Er zog bei uns ein, wegen Streß mit Mutter, zog wieder aus, wegen Streß mit Papa und jetzt hat er nur noch selten Kontakt zu meinem Mann, daß mein Mann ehrlich gesagt Shiß hat, daß es wieder so kommen könnte.

Jeden Monat, ich weiß ja wann ich ES habe durch die Spritze, jeden Monat gibt es bei uns Stunk. Es klappt zwar mit dem #sex, macht auch meistens Spaß aber im Vorfeld muffelt der da rum und das ist bestimmt nicht förderlich.

Ich habe mir vogenommen, wenn es diesen Zyklus trotz toller Vorbereitung wieder nicht klappt, es wirklich mal locker angehen zu lassen. Wenigstens 2-3Zyklen lang, kann man ja eh nicht erzwingen. Und ich bin dann schon 38 im Januar, also hast du noch mehr Zeit, die du aber nicht unbedingt nehmen mußt.

Ich gehe davon aus, daß er genau wie viele andere Männer auch einfach nur Panik vor der Verantwortung hat, die auf ihn zukommen wird.
Ich biete dir an, mir jederzeit eine PN zu schicken, wenn du dich ''ausheulen'' möchtest und drücke dir dennoch die Daumen, daß es bald so richtig mit dem Hibbeln losgehen kann.
LG pintho

Hallo habe deinen Beitrag gelesen und konnte mich in deine Gefühlswelt versetzten.
Also toll ist schon mal das er den Kinderwunsch teilt.
allerdings würde ich empfehlen erst eure Probleme zu lösen oder zu besprechen denn ein Kind kann eine Beziehung nicht retten.
Hast du ihm schon mal ganz offen gesagt was dich so belastet und was du dir wünscht und von ihm brauchst?
Vielleicht versteht er dich dann besser.

Setz dich selbst nicht so sehr unter Druck, ist zwar leichter gesagt als getan.
Hör in dich hinein ob du ihn immer noch so sehr liebst.
Ich wünsche dir alles liebe und Kraft. Ihr schafft das schon.

Hallo und erst mal ganz dolles #liebdrueck

Nicht schön zu lesen, deine Geschichte :-(

Ich kann dir eigentlich nur raten, mit ihm darüber zu reden. Oder schreib ihm einen Brief, wo du genau das reischreibst, was du uns erzählt hast. Die Trauer und Wut um das erste Kind, jetzt mit deiner schwangeren Freundin, der unendliche Wunsch nach einem Baby...

Zum KiWu gehören nur mal zwei, wenns klappen soll. Und ich sehs genauso, wie du: Du hast zurückgesteckt und ihm zu liebe etwas gemacht. Jetzt ist ER dran.

Alles Gute und viel viel viel Glück und Erfolg.

Hey,

ich denke erstmal dass es gut ist, dass Du mal alles aufgeschrieben hast - das tut oft schon gut!

Dann lass Dich mal #liebdrueck

So und nun meine Meinung dazu...

mein allererster Eindruck ist, dass Du Dich und Deine Bedürfnisse völlig hinten anstellst - Dein Freund stellt die Forderungen und Du versuchst diese zu erfüllen, dabei aber nicht glücklich, zufrieden bzw sogar traurig bist!

Es ist sehr viel passiert in den letzten beiden Jahren bei euch und Du hast seelisch sehr gelitten!

Tja ich würde jetzt sagen, ihr müsst reden!
Du musst ihm sagen, wie Du Dich fühlst und dass Du als Frau nunmal nichts dafür kannst dass Du Deinen ES spürst und somit natürlich auch gerne Sex hättest!
Ausserdem sind Frauen in dem Thema ganz anders drin, da in ihrem Körper ganz andere Sachen vorgehen - auch das würde ich ihm erklären oder er soll sich selbst mal schlau machen/durch lesen...denn er will ja angeblich auch ein Kind und ohne Sex an den fruchtbaren Tagen gehts nunmal nicht!

Ich finde ER bringt den Druck in die Sache und nicht Du, denn wenn ihr vorher ein ausgeglichenes, regelmässiges Sexleben hattet dann müssten die fruchtbaren Tage automatisch irgendwie "getroffen" werden - wenn er also alles weiterhin so laufen lassen würde wie bisher, gäbe es gar kein Problem und keinen Druck!!!

Ich hoffe ihr könnt ein offenes Gespräch miteinander führen, in dem jeder ein bisschen Verständnis für den anderen aufbringt, denn sonst hat werder der Kinderwunsch noch die Beziehung einen Sinn!

Ich wünsche Dir von Herzen alles Liebe

mit einem Mann, der mich zur Abtreibung gedrängt hätte würde ich nicht zusammenbleiben wollen. Das ist so ziemlich eines der schlimmsten Dinge, die man einer Frau antun kann finde ich. Ich bin aus dem SS-Forum. Im August bin ich ungeplant schwanger geworden, mittlerweile bin ich im 5. Monat. Mein Freund und dir die Wahrheit zu sagen, ist fast doppelt so alt wie ich, er hat bereits zwei erwachsene Söhne in meinem Alter, ich selbst bin 32. Er wollte auch nicht noch mal Vater werden und ganz leise auch mal das Thema Abort angesprochen. Ganz leise deshalb, weil ich ihm schon im Vorfeld gesagt hatte, dass ich niemals abtreiben würde. Habe mit ihm auch darüber gesprochen, was eine Abtreibung für einen seelischen Schmerz für mich bedeuten würde. Er hat es ziemlich schnell eingesehen. Mittlerweile hat er zwar immer noch Schwierigkeiten damit, so spät noch mal Vater zu werden aber er versucht zumindest, sich auch ein wenig darüber zu freuen. Über die SS der Freundin erstmal geschockt zu sein und auch erstmal über das Thema Abtreibung nachzudenken ist eine Sache und durchaus verständlich. Dies dann allerdings wirklich durchzusetzen und dir noch damit ein schlechtes Gewissen zu machen, dass das Kind sein Leben Leben zerstören würde ist in meinen Augen eine ganz andere. SEIN Leben, wenn ich das schon lese! Was bitte war mit DEINEM Leben?
Ich drück dir fest die Daumen, dass du die Entscheidung treffen kannst die für DICH die beste ist.

LG und alles Liebe Rosalie

Sorry, wenn ich mich einmische, aber ich finde das von deinem Partner echt unmöglich... So ein Verhalten..: Du Spritzt dir Hormone, löst Eisprung aus und der ist dann auch noch am Zicken!? Klar unter Druck setzen ist nichts, aber wir sind doch alle Erwachsen und wenn man sich das Projekt Kinderwunsch vornimmt, zieht man ihn auch durch! Votr allem wenn Frau Hormone gespritzt bekommt!

und dass sein pubertierender Sohn bisschen rumtobt, ich könnte dir Geschichten erzählen wie ich mit 18 war :-p

ich weiß es hilft dir nicht weiter, aber ich musste es los werden. ...

LG

Danke für das ''einmische'', kein Thema, sonst dürfe ich ja nicht posten

Tja, wie gesagt, er hat dauernd Streß mit seiner Ex gehabt während der letzten 6-7 Jahre, die wir zusammen sind und jezt sind wir 2 Jahre verheiratet und irgendwie kam immer, aber wirklich immer etwas heftiges dazwischen, daß wir den KiWu hintenangestellt haben. Dieses Jahr ja nun nicht und dann haben wir uns um seinen pubertieren Sohn eben kümmern müssen, alles halb so wild. Traurig das ganze aber ist so, nur daß meinen Mann das ganz schön psychisch mitnimmt, daß der Junge den Kontakt fast abgebrochen hat. Er kommt nur noch um Geld oder Sparbuch abzuholen.
Na ja, mein Mann sagt auch, daß er selber viel schlimmer war, aber die Familie hat nicht darunter gelitten und das ist bei uns leider anders gewesen.

Nun denn, jetzt macht er ja brav Spermiogramm und nächsten ES in ca. 10 Tagen, dann habe ich wieder das Zepter in der Hand :-p
Grüße zurück,
pintho

Ok, dann habe ich es wohl etwas übertrieben #liebdrueck

ich meine ich finde das "Gezicke" und so weiter von den Männern auch ok, solange Frau keine Hormone gespritzt bekommt, weil das ist nämlich kein Ponyhof, das weiß ich!!! Da hört es für mich einfach auf.

Ich kanns aber andersrum verstehen, dass er wegen seinem Sohn so gestresst und traurig ist, so was ist nicht einfach, aber in den meisten Fällen renkt sich so was früher oder später wieder ein, viel Glück #klee vielleicht sogar, wenn ein Geschwisterchen kommt? ;)

Finde ich super, dass er das SG trotzdem machen lässt, das mögen die Männer ja auch nicht so besonders!!!

Wünsche euch auf jeden Fall viel Glück :)

Ihr Lieben #herzlich

Ich danke Euch soooo sehr für Eure Beiträge!
Um ein paar Fragen zu beantworten:

im März 2012 hat mein Freund mir gesagt, dass wir loslegen können.

Zur Abtreibung muss ich noch hinzufügen, dass er mir auch gesagt hat, dass es am Ende meine Entscheidung ist, ob ich das Kind behalte oder nicht, aber wenn der Mensch, den Du liebst, zu Dir sagt, dass das Kind sein Leben zerstören würde, ist es eigentlich egal, ob er auch noch hinzugefügt hat, dass es aber am Ende meine Entscheidung ist, weil ich konnte nicht frei entscheiden.
Ich bin mir darüber bewusst, dass ich das heute alles nicht mehr rückgängig machen kann, aber genau das verstehe ich nicht....ich habe seinen Wunsch erfüllt und habe ALLES dafür getan und er kriegt es nicht hin, dass ich ihm sagen kann, wann meine fruchtbaren Tage sind, damit wir gerade in der Zeit mehr Sex haben!?
Ich glaube bei Männern ist es generell ein Problem, dass sie schwerer mit Druck umgehen können, als wir Frauen. Aber ich verspüre so einen innerlichen Druck, dass ich manchmal auf der Arbeit/im Auto/auf der Couch sitze und aufeinmal anfangen muss zu weinen :-(
Er ist der Meinung, dass wenn ich nicht so einen Druck auf ihn ausüben würde, wir auch wieder mehr Sex hätten und das Thema Kinderwunsch sich wieder etwas entspannen würde.
Er möchte 3 Kinder haben und das glaube ich ihm auch.
Laut ihm liegt es alles an diesem Druck, den ich ausübe und hinzu kommen auch noch meine Stimmungsschwankungen.

Wir haben schon sooooo viel über dieses Thema gesprochen, dass es mittlerweile nur noch komplizierter ist. Wir haben bei der Therapeutin darüber gesprochen, wir haben alleine darüber gesprochen (im Guten als auch oft im Streit).
Ich glaube Reden bringt wirklich Nichts mehr, ich weiß echt nicht, was ich machen soll, weil wenn ich mir heute vornehme: ok, sag garnichts mehr, dann kann ich das nächste Woche, wenn ich wieder meinen Eisprung habe, wieder anders sehen, weil ich denke, dass ich ihn an meinem Gefühlschaos teilnehmen lassen möchte/muss, damit er mich auch besser versteht.
Dann entsteht bei ihm aber wieder Druck....bla...bla...never ending story #wolke

klare Worte von rosalie!

------------------------------- FÜR DICH---------------------

versuche wirklich das Beste für DICH zu finden.

Man kann immer Ratschläge geben, aber DU musst damit zufrieden sein.

Es tut mir auch weh, deine Situation zu lesen.

würd am liebsten rüberkommen und mal einen #blume vorbeibringen.

Ein Kind stellt eine Beziehung mehr als nur auf die Probe.

Sie wird nicht einfacher dadurch. Man ist an das Kind ein leben lang gebunden.

Es sollte am Besten mit beiden Eltern aufwachsen und somit viel Liebe erfahren.

Wenn eure Situation nun zur Zeit nicht so "rosig" ist, kann daran auch ein Kind nichts verändern.
Ganz im Gegenteil kommen bei einem 1. Kind noch mehr zweifel, ängste, grundlagen Diskusionen und frust zu manchen Zeiten auf.
Das sei auch alles normal, aber dafür muss die Beziehung einfach einen festen Anker im Hafen haben :-)

ich weiß nicht was ich dir raten soll, aber überleg dir das gut und stell dir und ihm vllt auch mal die Frage:

Liebt ihr euch noch so wie damals?
und hält eure Beziehung ein Kind aus? (denn es wird nicht einfacher damit)
und steht er immer an deiner Seite?

Ich höre gern positive Nachrichten von dir.
In dem Sinne, trifft das beste für EUCH #blume

Ich muss aber auch noch sagen, dass die ganze Stimmung bei uns schon seit einigen Monaten sehr angespannt ist und wir uns häufig streiten.
Also ist es nicht so, dass er bewusst an meinen fruchtbaren Tagen nicht mit mir schläft, sondern es generell sehr sehr wenig geworden ist, weil laut ihm er Harmonie braucht.
Aber genau deshalb sage ich ihm dann auch bewusst, dass ich meine fruchtbaren Tage habe, damit es auch ein bißchen an ihm liegt, was er daraus macht.
Und wenn er dann eben nichts macht, könnte ich an die Decke gehen #wolke
Dann kommt wieder diese Gefühl wegen der Abtreibung hoch und das er nicht das Gleiche für mich tun würde, wie ich für ihn.
Und das ist alles ein Teufelskreis!!!
ich bekomme es aber auch nicht hin, trotz Therpie entspannter zu werden, weil ich fühle mich einfach nur alleine, aber das versteht er nicht, sondern er sieht sich als alleine, weil es bei ihm so rüberkommt, dass ich nur ein Kind möchte, um die Abtreibung zu überwinden, was ich aber anders sehe. Mit der Schwangerschaft und nach der Abtreibung kam dieses Wunschgefühl Mutter zu sein, aber mit ihm und nicht NUR Mutter, egal von wem.
Aber das rafft er einfach nicht #heul

Ich muss aber auch noch sagen, dass die ganze Stimmung bei uns schon seit einigen Monaten sehr angespannt ist und wir uns häufig streiten.
Also ist es nicht so, dass er bewusst an meinen fruchtbaren Tagen nicht mit mir schläft, sondern es generell sehr sehr wenig geworden ist, weil laut ihm er Harmonie braucht.
Aber genau deshalb sage ich ihm dann auch bewusst, dass ich meine fruchtbaren Tage habe, damit es auch ein bißchen an ihm liegt, was er daraus macht.
Und wenn er dann eben nichts macht, könnte ich an die Decke gehen

Dann kommt wieder diese Gefühl wegen der Abtreibung hoch und das er nicht das Gleiche für mich tun würde, wie ich für ihn.
Und das ist alles ein Teufelskreis!!!
ich bekomme es aber auch nicht hin, trotz Therpie entspannter zu werden, weil ich fühle mich einfach nur alleine, aber das versteht er nicht, sondern er sieht sich als alleine, weil es bei ihm so rüberkommt, dass ich nur ein Kind möchte, um die Abtreibung zu überwinden, was ich aber anders sehe. Mit der Schwangerschaft und nach der Abtreibung kam dieses Wunschgefühl Mutter zu sein, aber mit ihm und nicht NUR Mutter, egal von wem.
Aber das rafft er einfach nicht

danke mayalein, können wir gebrauchen. ich würde mich auch freuen, wenn es ein Geschwisterchen gibt, evtl. übernimmt er dann auch Verantwortung für sein Leben und um ein Vorbild zu sein, das wünschte ich mir seeeehhhrrr
Bis bald, und übertreiben kann ich auch gut, alles o.k #liebdrueck

"Ich glaube bei Männern ist es generell ein Problem, dass sie schwerer mit Druck umgehen können, als wir Frauen."

Mänenr äußern sich bekanntlicher Weise ja sowieso nicht so gerne zu gefühlsmäßigen Sachen. Aber auch da gibt es unterschiede.

Meiner z.b. möchte gerne alles wissen. Er ist einfühlig und hört meinem gequatsche auch stunden lang zu , obwohl ich imemr wieder das gleiche sage :-)

wir haben Sex wann es uns passt und natürlich beachten wir auch den Eisprung, aber ihm macht es gar nichts aus, wenn ich ihm sage:

"Schatz, wir müssen heute liebe machen" #sonne also nicht grad nett verpackt, aber er nickt mit dem kopf und freut sich, weil er am liebsten den ganzen Tag mit mir könnte #sonne
*räusper*

von ihm aus geht der wunsch nach keinem Einzelkind. Ich bin noch etwas...
naja ich würde auch gern arbeiten gehen, aber wir gucken einfach was als erstes passiert. Dagegen habe ich nix :-D sind so zuckersüß die kleinen

Überleg gut, ob er so hinter dir stehen würde und dem dann geborenen Baby, wie du es dir vorstellst.

Ein Neugeborenes macht auch Druck... manchmal sogar gewaltigen , gerne NAchts wenn es hunger hat... dann kann es manchmal gar nicht schnell genug gehen.

alle 2-4 Std. Füttern, nachts raus. ist auch nicht gesagt dass deine SS gut verläuft. er müsste sich um Haushalt kümmern, wenn die Geburt anstrengend war, dann auch um dich und um Krümelchen...
es ist eine riesen Verantwortung und dann kann man nicht einfach mal mit Kumpels weg...

verzwickte Lage bei euch...#schmoll

Hallo toschinator,

willkommen #winke

Die Verzweiflung spricht echt aus jeder Zeile, die Du schreibst. Ich gebe auch gern meinen Senf dazu, weil ich zum Teil nachvollziehen kann, wie Du Dich fühlst.....
Mein erster Gedanke ist: dass Du damals abgetrieben hast, war Deine Entscheidung. Ich meine das überhaupt nicht wertend, ich habe auch einmal eine Schwangerschaft abgebrochen. Es ist nur so, dass (so hart es ist) DU damals die Entscheidung getroffen hast. Natürlich wäre es schön gewesen, hätte Dein Freund Dich unterstützt und ihr hättet die Situation gemeinsam gemeistert. Dem war aber nicht so - aus 1000 Gründen.

Du hättest das Kind auch allein bekommen können oder oder oder, hast dich aber damals für den Abbruch entschieden.

Dies kannst Du in letzter Konsequenz Deinem Freund nicht zum Vorwurf machen, denn er wird dich nicht zum Arzt gezwungen haben.
Vielleicht bereut Dein Freund in stillen Stunden auch, dass er damals nicht mehr Mut hatte....und sagt es Dir nur nicht, um Deine Verzweiflung nicht zu steigern.

Ich kenne die Narbe, die auf der Seele bleibt und weiss, wie sehr sie schmerzt - aber bitte VERGIB DIR.

Des weiteren finde ich, dass Dein Partner Dir kein Kind "schuldet". Es kommt in Deinem Text ein wenig so rüber, als ob er nun etwas "gutzumachen hätte". Die Abtreibung damals und der Kinderwunsch heute sind zwei völlig verschiedene Dinge.......und ich glaube, Du wirst die momentane Anspannung zwischen Euch nicht los, ohne bei dem Thema Abtreibung wirklich Klarheit geschaffen zu haben. Wenn Du Ihm sein (und dein eigenes!) Verhalten damals nicht verzeihst, wird dieser Konflikt und die Wut immer über Euch schweben. Auch wenn Du jetzt schwanger wirst, wird dieses Kind den Verlust des anderen nicht heilen.

Aber zur Zukunft :-): Entspanne Dich. Du hast genug Zeit, Dich in aller Ruhe auf ein Baby zu freuen. Bei meinem Partner ist es auch so, dass er es "entspannt angehen möchte", und ganz ehrlich, ich find's super (denn es hält mich ein bisschen auf dem Boden). Er weiss nicht, wann mein Eisprung ist, er denkt, wir herzeln NUR nach Lust und Laune #schein, und ich bringe das Thema auch nicht dauern auf den Tisch. Wir sprechen gar nicht gross darüber, sondern verzichten einfach nur bewusst auf Verhütung. Mehr "Bekenntnis" seinerseits brauche ich auch nicht......

Ich wünsche Dir von #herzlich alles Gute. Und Seelenfrieden.

Herzliche, tatzel #winke

Also bevor ich ein Kind wollte, kannte ich mich mit dem komplexen Thema Kinderwunsch auch nicht wirklich aus und ich denke mal ein Mann weiss da noch weniger Bescheid...in den meisten Fällen müssen sie das ja auch nicht unbedingt :-) aber in eurem Fall würde ich es schon für sinnvoll halten, dass er bestimmte Sachverhalte kennt!

Ich verstehe auch nicht wo bei ihm der Druck ist - wenn Du jetzt jedesmal wenn die Mens kommt und ihr am ES Sex gehabt hättet, ein riesen Fass aufmachen und ihm Vorwürfe machen würdest könnte ich es ja verstehen, aber so...???

Wenn er wirklich 3 Kinder will, dann muss er mal in die Pötte kommen...denn der Klapperstorch bringt sie leider nicht vorbei :-)

Genauso wie Du es beschreibst, hätte ich es auch gerne!
Es war auch mal so gewesen, dass er verrückt nach mir war, aber das ist leider durch diese ganze Kinderwunschegschichte total abgeflaut.
Vorallem bin ich auch eine Frau, der Sex sehr wichtig ist (nicht nur zum Kinderkriegen).
Ich wünschte mir soooo sehr, dass er auch so reagieren würde, wie Dein Mann :-(
Aber dafür ist wohl wirklich zu viel kaputt!

Das ist es ja, ich mache ihm absolute keine Vorwürfe, wenn wir wärend der ES Zeit miteinander geschlafen haben und es nicht geklappt hat.
DAs würde ich auch niemals tun, weil dann liegt es in der Natur.
Aber wenn es wegen ihm nicht geklappt hat, dann werde ich wieder böse ......... und so geht es dann imemr weiter.

Vielen Dank für Deine Worte.
Mit der Abtreibung hast Du Recht, aber es ist halt wirklich so in mir drinnen, dass ich es so sehe, dass ich damals für ihn gehandelt habe (auch wenn er mich nicht zum Arzt geschliffen hat) und er jetzt aber nicht alles gibt und nicht so hinter mir steht, wie ich damals hinter ihm.

Ja, er bereut die Abtreibung, das hat er mir auch schon enige male gesagt :-(