Die kleine Seele

Die kleine Seele

Es war einmal eine kleine Seele und sie kam wieder auf die Erde um ihre Erfahrungen im Leben der dreidimensionalen Welt machen zu können. Die Seele suchte sich ihre Eltern aus traf sich mit anderen Seelen, die ebenfalls hinunter auf die Erde wollte, um sich mit ihnen in den verschiedensten Situationen und Lebensabschnitten zu verabreden. Die Seelen legten genau fest, welche Erfahrungen gemacht werden müssen, und wie dies zu erreichen sei.

Die kleine Seele schnappte sich also ihren Schutzengel, den ein weiß-goldenes Gewand umschmeichelte und seine großen weißen Flügel ihm ein mystisches Erscheinungsbild verlieh. Er lächelte die kleine Seele an und freute sich mit ihr, über ihren erneut beginnenden Entwicklungsprozess unten auf der Erde. Er weiß schließlich, wie begehrt eine Reinkarnation auf der Erde ist.

Die kleine Seele freute sich auch schon sehr auf den neuen Weg unten auf der Erde. Mit Begeisterung und Vorfreude dachte sie an das Treffen mit den vielen anderen Seelen aus ihrer Familie hier oben, wohl wissend, dass ihre Erinnerungen an sie nach der Geburt langsam verschwinden werden. Die Seelen wissen von ihrer wichtigen Aufgabe im Entwicklungsprozess ihres Schöpfers und damit auch für das ganze Universum. Jede einzelne Seele hat ihre Aufgabe, die sie zu erfüllen hat, egal wie lange es dauert. Jede Seele ist für unseren Schöpfer ein Tor, ein Sensor, der ihn mit allen Erfahrungen, Gefühlen und Erlebnissen verbindet, die wir Seelen erleben. Durch diese vielfältigen Informationen erfährt er sein von ihm geschaffenes Universum. Jede Seele ist ein Teil von ihm und kehrt irgendwann wieder in die Ganzheit von ihm zurück.

Der Schutzengel streichelt vorsichtig und sanft über den Kopf der kleinen Seele. Er spürt die Gedanken seines Schutzbefohlenen und muss unwillkürlich an seine Aufgabe denken, die ihm vom Schöpfer zugewiesen wurde. Er wird seine Hände so lange schützend über die kleine Seele halten und sie in allen Situationen begleiten, bis er sie wieder nach oben in die himmlischen Sphären geleiten darf. Er könnte sich nichts Schöneres vorstellen als diese seine Arbeit.

Doch jetzt ist es soweit, auf der Erde ist das Entstehen eines neuen Lebens bald soweit und dieses Leben bekommt nun eine Seele eingehaucht. Die kleine Seele hat dies natürlich schon unzählige Male erlebt, doch es ist immer wieder ein Erlebnis, wie der Schöpfer alles eingerichtet hat. Und so lernte die Seele ihre neue Mama kennen. Diese Mama wurde ganz nach ihrem Charakter, ihrem Mustern und Prägungen ausgesucht, genau wie der Papa. Es musste alles passen, damit die kleine Seele genau die Erfahrungen machen konnte, die sie sich vorgenommen hat. Genau diese zwei Menschen auf dem ganzen Planeten kommen dafür in Frage.

Die kleine Seele gewöhnte sich schnell an die Umgebung. Sie konnte nun anfangen sich rein gefühlsmäßig in ihre Mutter hinein zu versetzen. Sie erlebte sozusagen ihre Umwelt über die Gefühle und Gedanken ihrer Mutter. Was da auf die kleine Seele einströmt, war ungeheuerlich. Sie fühlte das Gewicht der neuen Verantwortung die auf der Mutter lastete. Dieser Schock lässt langsam immer mehr die Erinnerung verblassen, wo die kleine Seele hergekommen war, und welche Aufgabe sie sich gestellt hatte. Und so klammerte sich die kleine Seele an das einzige was ihr geblieben war, an die Mama. Sie konnte auch die Angst empfinden über die Ungewissheit, wie die Mutter das Kind aufziehen sollte, Ängste, Traurigkeit, Wut, Hass, usw. all diese Gefühle nahm die kleine Seele in sich auf. Aber es fehlte etwas, Es konnte die Menge und Gefühlen und Emotionen nicht unterscheiden, und so teilte sie es in gut und schlecht ein. Positiv und negativ. Nach ihrem ganz individuellen Gefühl. Und so hat die kleine Seele für sich die ersten Dualen Pole geschaffen mit dem es jetzt die Welt erfährt.

Und so lebt die kleine Seele die folgenden neun Monate bis zur Geburt in der Gefühlswelt ihrer Mutter und interagiert mit ihr auf dieser Ebene. Der kleinen Seele, die aus den himmlischen Sphären nur die reine Bedingungslose Liebe kennt, fällt es schwer mit den äußerst widersprüchlichen Gefühlen ihrer neuen Mutter umzugehen. Die vielen Facetten von Gefühlen die es gibt, sind bei der Mutter nicht sehr ausgeprägt, und so erfährt auch die kleine Seele nur die Ebenen dieser Emotionen. Alle anderen werden blockiert, sie kann damit nichts anfangen, da die Resonanz bei ihrer Mutter fehlt. Sie merkt genau, bei einem bestimmten Gefühl blockiert die Mutter sich, fühlt stattdessen Schmerz. Schmerz ein Gefühl das so auch bei der kleinen Seele ankommt und aus der Gefühlswelt der Mutter als sehr negativ empfunden wird. Sie leidet. So bekommt die kleine Seele zum ersten mal das Gefühl des Leidens übermittelt und damit auch das Gefühl das Leiden nicht gut ist, das die Mutter dieses Gefühl überhaupt nicht mag, aber auch nicht viel dagegen tun kann. Außer sich und ihre Energiepforten zu verschließen. Wobei die kleine Seele schnell herausfindet, das der seelische Schmerz härter ist als der rein Körperliche. Der seelische Schmerz hat immer mit einem anderen Menschen zu tun, der diese Gefühle in der Mutter ausgelöst hat. Also schließt die Seele daraus, das andere Menschen mit Vorsicht zu genießen sind.

Nach neun Monaten ist es dann soweit - die Geburt eines neuen Menschen auf dieser Erde. Die kleine Seele geht mit den Geburtsschmerzen der Mutter mit. Die Empfindungen die es hier erlebt hat, sind kaum zu beschreiben. Die Mutter hat genug vom Schwangersein, es will endlich wieder Ruhe und Frieden. Äußerst zwiespältige Gefühle kommen von der Mutter und sind für die kleine Seele nur schwer zu verstehen. Die Mutter leidet Schmerzen, auf der einen Seite leidet sie gerne, weil sie das Kind liebt und danach alles vorbei ist, auf der anderen Seite spürt die kleine Seele auch Angst, Aggressionen, gegen das Neugeborene. Die beiden sind in diesem Moment eine Einheit im Schmerz. Beiden müssen durch diese Gefühle durch. Es verbindet sie fest miteinander, und doch werden sie am Ende der Geburt getrennt sein. Doch dieser Geburtsschmerz ist es, der die beiden Seelen das ganze Leben lang miteinander verbindet. Aus diesem Grund fehlt auch Kindern die per Kaiserschnitt geboren wurden eine wichtige Erfahrung im Leben. Genau wie der Mutter. Dieser unglaubliche Vorgang einer natürlichen Geburt mit seinen ganzen Schmerzen und Leiden verbindet Mutter und Kind auf einer ganz besonderen Ebene.

Nach dieser Geburt folgt dann die Zeit bis die kleine Seele in ihrem neuen menschlichen Körper gehen lernt. In dieser Zeit ist dieses neue Leben vollkommen auf die Mutter angewiesen und wird auch die meiste Zeit von ihr versorgt. Direkt nach der Geburt lernt die kleine Seele zum ersten Mal richtig ihren Vater kennen. Als sie noch im Bauch der Mutter gewesen war hat sie ihn nur an den Vibrationen seiner Stimme erkannt und an dem ziemlich unsensiblen Pieksen in den Bauch der Mutter. Auch hat der Vater immer so komische Geräusche von sich gegeben, wie utschi tutschi und ähnlichem. Jetzt nachdem die kleine Seele mit ihrem kleinen menschlichen Körper die Welt betreten hatte konnte sie den Vater zum ersten Mal sehen. Wie unbeholfen dieser Vater sich doch bewegte, als ob er fürchtete er macht was kaputt. Na ja dies sind eben die ersten Eindrücke die die kleine Seele vom männlichen Elternteil bekommen hat. Den männlichen Teil der Eltern hat die kleine Seele auch nicht so oft zu sehen bekommen, In der Früh, am Abend und na ja auch manchmal am Wochenende. Die kleine Seele bekam mit, dass der Vater offensichtlich ein sehr intensives Hobby betrieb, worüber die Mutter nicht unbedingt glücklich war. Und so fühlte sie sich mit dem Kind alleingelassen.

Die kleine Seele hatte zwar nicht mehr den intensiven Kontakt zur Mutter wie im Bauch, aber sie konnte die Gefühle noch immer sehr intensiv spüren. Die Mutter zog sich Gefühlsmäßig immer weiter zurück, dass spürte die kleine Seele am meisten, den die Liebe ihrer Mutter ließ nach. Sie kümmerte sich nach wie vor um das Baby, doch die Verbindung, die nach der Geburt so stark war, ließ immer mehr nach. Die Herzlichkeit und Wärme ließ nach und kam nicht wieder. Die kleine Seele wurde also von einem ganz wichtigen Element, dass sie ihrer Sehnsucht nach noch kannte, abgeschnitten. Das Vertrauen in sich und andere Menschen schwand. Im laufe des Kinderdaseins und auch später als Jugendlicher bestätigten immer mehr Situationen und Geschehnisse der kleinen Seele ihre Weltsicht und ihren Glauben von sich selbst. So ging es weiter, bis irgendwann die kleine Seele in ihrem menschlichen Körper das Haus der Eltern verließ und versuchte sein eigenes Leben zu gestalten. Der Verlust von Wärme und innerer Liebe von den Eltern sorgte für ein minderes Selbstwertgefühl und wenig Urvertrauen.

Ganz so hatte es sich die kleine Seele bevor sie auf die Erde kam auch ausgesucht und gewollt. Die Entwicklung ist ganz so verlaufen wie sie es sich gewünscht hatte. Alle wichtigen Momente und Situationen sind genau so eingetroffen, wie verabredet. Viele Menschen würden jetzt den Eltern die Schuld geben, genau so wie es die kleine Seele auch getan hat, doch im Laufe dieses Leben bekam sie das Wissen um die universellen Gesetze zurück und erkannte die Wahrheit. Die kleine Seele hat heute zwar keinen Kontakt mehr zu ihren Eltern, und möchte es auch nicht, doch auf der Seelenebene ist tiefe Dankbarkeit vorhanden, für alles was die Eltern für sie getan hat. Das sie sich zur Verfügung gestellt haben, damit sie genau die Erfahrungen machen konnte, die sie sich vorgenommen hat. Das wird die kleine Seele nicht vergessen.

Die kleine Seele fand immer mehr über ihren eigentlichen Weg heraus und erkannte die Aufgabe die sie hier unten auf dieser Welt hatte. Ihr Schutzengel nahm sie an die Hand und half ihr mit ihren Geistführer zusammen auf ihren Weg. Sie sollte das göttliche unter den Menschen verbreiten, damit auch andere Seelen ihren Weg finden und gehen können. Der Weg der kleinen Seele auf dieser Welt ist noch nicht zu Ende, doch wird sie ihre Aufgabe erfüllen und auch ihre Muster und Prägungen mit der Zeit ablegen, damit sie auch anderen Seelen dazu verhelfen kann.

Schließlich werden sich alle Seelen wieder oben vereinen und ihre Erfahrungen und Entwicklung verhelfen dem Schöpfer und damit dem Universum zu der energetischen Reife die es braucht, um irgendwann wieder Eins zu werden. Auch die Energie, die wir Schöpfer nennen muss sich entwickeln. Alles ist dem Wandel unterworfen. Was sich nicht verändert vergeht.

Ich hoffe die Geschichte hat den Lesern gefallen. So oder ähnlich wird es sich bei den meisten kleinen Seelen abgespielt haben. Irgendwann kommt der Zeitpunkt wo unser Schutzengel und auch unsere Geistführer uns so zur Weiterentwicklung drängen, uns damit auf den Weg schieben, den wir eigentlich gehen sollten. Ganz gleich wie dieser Weg hier unten auch aussieht, er ist für unseren Schöpfer immer von Wert. Es sind Erfahrungen und sie werden von Gott nicht bewertet. Seine bedingungslose Liebe zu uns, einem Teil von ihm, wünscht sich nur, wir würden eines Tages ganz zu ihm zurück finden und in seiner göttlichen Liebe aufgehen.

1

Schön geschrieben... :-)

ich wünschte, ich könnte es so glauben. Das hätte etwas sehr Tröstliches. #herzlich

2

Eine echt tolle Geschichte#herzlich Irgendwie aber auch traurig:-(
Das ist mal wirklich etwas zum nachdenken :-)#winke