• Ich habe PCO mit langen Zyklen. Mit dem letzten Zyklus habe ich Möpf ausprobiert und hatte direkt einen Bilderbuchzyklus. Leider hielt das nicht an. Im jetzigen Zyklus hab ich Probleme. Bin jetzt bei ZT 34. Der Es kam nicht, ich hatte aber immer wieder positive Ovus und spinnbaren Schleim seit Zyklustag 18. Kann das natürlich nicht beweisen, aber ich fühlte mich wie im Dauer-ES nur dass die Temperatur nicht hochging (also kein ES stattfand). Das wurde mir jetzt zu nervig und ich hab Möpf vor 2 Tagen abgesetzt und heute Morgen war die Tempi oben. Ich weiß momentan noch nicht, ob es wirklich ein ES ist, aber es sieht so aus. Habe eine ähnliche Geschichte auch im Netz gelesen. Die gute Nachricht ist also: wenn es nicht wirkt oder schlecht, ist die Wirkung bei Absetzen also auch schnell wieder weg. Bei PCO kann Möpf den Eisprung wohl unterdrücken. Im Einzelfall muss man es wohl drauf ankommen lassen.

        • Das ist unglaublich dass du das genauso empfindest sie ich. Ich habe auch ständig ein ziehen im unterbauch, mal rechts mal links, dann leichte unterleibschmerzen, dann gehts wieder weg.. und as seit... keine Ahnung seit wann. Ich bin jetzt zt 71und ich könnte kotzen. Meine tempi liegt durchschnittlich bei 36,3 oder 36,4 und hier meine kurve... denkst du da tut sich jetzt vielleicht was? :/

      Mönchspfeffer sollte nur bei Gelbkörperschwäche eingenommen werden. Mein Frauenarzt vermutete ohne Blutuntersuchung bei mir Gelbkörperschwäche, weil ich 1 Tag vor Menstruationsbeginn immer erst eine Schmierblutung hatte. Nach 3 monatiger Einnahme verlängerte sich mein Zyklus um 4 Tage (gesamt 32 Tage). Das war von mir natürlich nicht erwünscht und laut Temperaturkurve habe ich gar keine Gelbkörperschwäche... (ich fing letzten Monat damit an zu messen um herauszufinden ob bei mir alles in Ordnung ist). Nur bei einer Gelbkörperschwäche (wegen verkürzter 2. ZH) einnehmen, weil hier eine Verlängerung erwünscht ist! Meine Schmierblutung habe ich nach wie vor... Es gibt ein homöopathisches Mittel (Phyto L) bei welchem auch Mönchspfeffer drin ist, jedoch in einer abgeschwächten Form. Dieses Mittel würde ich vorziehen solange keine Gelbkörperschwäche vom Arzt festgestellt wurde.

    Bei vielen Frauen bringt es einen langen Zyklus wieder auf Normallänge bzw. auf gleichmäßig lange Zyklen. Wenn das Deine Zyklusstörungen sind kannst Du es probieren. Also ich habe MP auch über einen Zeitraum von 10 Monaten genommen. Leider hat es meinen Zyklus noch mehr verkürzt (habe eh nur 24 Tage regulär) zum Ende hin waren es dann 21 Tage traurig. Abgesehen davon habe ich trotzdem positive Veränderungen gemerkt. Ich hatte nicht mehr diese Stimmungsschwankungen, den dicken Wasser-Bauch kurz vor und während der Mens hatte ich auch nicht mehr und ich bekam keine Pickel mehr. Also gegen das PMS wie man diese Störungen unter anderem auch nennt hilft es eigentlich sehr gut. Es dauert nur eine Weile bis es wirkt. Man muss geduldig sein und die Einnahme regelmäßig. Gegenteiliges habe ich sonst noch nicht von MP gehört.

  • Ich persönlich kann bisher nur positiv berichten. Hatte immer Zyklen von 27/28 Tagen und plötzlich wurden sie immer kürzer (bis runter auf 24) mit generellen Zwischenblutungen ab eine Woche nach ES bis NMT. Nehme jetzt Möpf seit 3 Monaten (auf Anraten der FÄ), und der letzte Zyklus war wieder ganz normal. Progesteron-Werte sind jetzt auch ok. Werde halt mal abwarten müssen, ob das auch so bleibt und habe daher keine Langzeiterfahrungen.

  • Also ich hatte nach Absetzen der Pille einen viel zu langen Zyklus, waren am Anfang 70 Tage. Habe dann einfach von mir aus angefangen Agnus Castus zu nehmen (an keinem speziellen Zyklustag) und schwupps - 2 Wochen später hatte ich endlich meine Mens. Danach waren die Zyklen auch immerhin nur noch 40Tage. Es wird ja auch gesagt, dass man das mindestens 3Zyklen nehmen soll, bis sich wirklich eine Wirkung zeigt. Das kann ich nicht beurteilen - ich bin dann nämlich plötzlich schwanger gewesen! Also, wenn es wirklich an dem Mönchspfeffer liegt, kann ich das Zeug nur empfehlen. Wichtig ist allerdings, dass man es jeden Tag nimmt. Möglichst zur gleichen Zeit. Also, viel Glück damit! Und wenn es sich nicht bessert, dann geh wirklich mal zum Arzt, vielleicht stimmen deine Hormone nicht so ganz. Tatsache ist aber, dass man seinem Körper ein wenig Zeit lassen sollte nach all dem Hormonzeug, was man jahrelang geschluckt hat! Liebe Grüße

    Ich glaube, Mönchspfeffer wirkt einfach sehr individuell und nicht voraussehbar. Ich habe PCOS und deshalb sehr lange Zyklen, zudem erhöhtes Prolaktin, daher habe ich es genommen. Zuerst kam nach genau 28 Tagen die Periode (ich glaube aber ohne Eisprung), danach 2,5 Monate nichts. Habe es dann abgesetzt weil ich dachte dass der Mönchspfeffer den Eisprung verzögert. Nach ca. 14 Tagen habe ich sehr starke Kopfschmerzen bekommen und super schlechte Stimmung. Habe dann wieder Mönchspfeffer genommen, nach 2 Tagen waren die Kopfschmerzen weg und nach 14 Tagen hatte ich einen Eisprung. Dann mit der Periode habe ich wieder den Mönchspfeffer abgesetzt. Aber wieder nach 12-14 Tagen täglich sehr starke Kopfschmerzen und Stimmung am Boden. Wieder Mönchspfeffer genommen - nach 2 Tagen sind nun die Kopfschmerzen weg. Was will mir das Universum damit sagen? Schauen wir mal ob ich in 12 Tagen einen Eisprung habe.
    Kurzum, ich würde ihm schon Zeit geben - aber wenn es dir nicht gut tut, dann ist es glaub ich auch nicht gut. Also bei mir hat sich nach kürzester Zeit nach Beginn der Einnahme die Stimmung deutlich verbessert, das Brustgewebe hat sich verändert, ich hatte viel mehr Energie. Vielleicht probierst du mal Mastodynon? Das ist ja speziell für Brustbeschwerden und enthält nicht so viel Mönchspfeffer.

    Also ich habe Mönchspfeffer eine ganze Weile genommen, da mein Zyklus auch extrem unregelmäßig kam und ich meine Periode manchmal erst nach 3-4 Monaten bekommen habe! Ich habe die Krise bekommen, da mein Mann und ich auch einen großen Kinderwunsch haben. aber seitdem ich den MP genommen habe, ist mein Zyklus total regelmäßig und wir sind fleißig am üben. Es hat mir super geholfen und ich kann es nur empfehlen. Weiterhin alles Gute und viel Erfolg!

    Hallo! Ich nehme MP auch nun seit gut 4 Monaten. Nach 15 ÜZ meinte meine FÄ dass es eine nicht so stark einmischende Unterstützung des Zyklus wäre. Dazugesagt: ich hatte einen perfekten 28 Tage Zyklus mit 12-13 tägiger Lutealphase. Ich weiß garnicht, wieso ich diese Pillen überhaupt angefangen habe, zu schlucken... Auf jeden Fall: 3 dieser 4 Monate waren ohne Eisprung. Sonst hatte ich das ganze letzte Jahr über Eisprünge (Ovus oder US beim FA). Ich hab’s auch richtig gemerkt wie ich krass depressiv wurde, obwohl ich sonst immer sehr gechillt bin. Und verpickelt! Seit exakt 4 Monaten sehe ich aus, wie ein pubertierendes Teenie. Ich werde die nun auch absetzen.

    Ich war von Möpf nicht so begeistert, obwohl mir jeder FA dazu geraten hat. Bei mir wurden die Zyklen extrem lang, nach Absetzen habe ich nun einen regelmäßigen Zyklus von 29/30 Tagen. Vorher bei über 40 Tagen. Davon abgesehen hatte ich eine unglaubliche Abneigung dagegen das Mittel zu nehmen, also so aus dem Bauch heraus. Da dieses normalerweise bei pflanzlichen bzw. homöopathischen Mittel ein Zeichen ist, dass es nicht ok ist, habe ich auf mein Bauchgefühl gehört und bin froh es getan zu haben. Grade pflanzliche und homöopathische Mittel haben manchmal eine wesentlich stärkere Wirkung als man denkt. Also suche ein Mittel raus, was sehr gut sowohl auf die Beschwerden, wie auch auf den Charakter und die Modalitäten passt. Ein echter Homöopath kriegt meistens die Krise, wenn man so einfach auf ein Symptom hin oder einer Problematik einfach so ein Allheilmittel nimmt, denn mal ehrlich, grade ihr wisst genau, dass es zig verschiedene Gründe haben kann, warum einen Zyklus anders ist oder warum man nicht schwanger wird. Und das alles durch ein Mittel zu beheben? Liebe Grüße

    Also meine FA hatte mir Mönchspfeffer empfohlen, weil ich immer so lange und unregelmäßige Zyklen hatte (40-44 Tage)! Sie meinte, dass solche Zyklen dafür sprechen würden, dass irgendwas mit den Gelbkörperhormonwerten im Ungleichgewicht ist. Da aber meine Blutwerte in Ordnung waren, habe ich es eigenmächtig abgesetzt und jetzt sind meine Zyklen nur noch 30 Tage lang. Warum Du es nehmen sollst, wenn Deine Zyklen so kurz sind, weiß ich auch nicht.
    Und regelmäßig sind sie ja auch oder? Frag sie doch nochmal warum.

    Zunächst einmal sei gesagt, dass die Wirkung von Mönchspfeffer und die richtige Dosierung von Mönchspfeffer von der Art und Intensität der Beschwerden betroffener Frauen abhängen. Dennoch gelten verschiedene Faustregeln zur Gabe von Mönchspfeffer. So sollen pro Tag nicht mehr als 3 Gramm Mönchspfeffer Tabletten aus zerkleinerten Mönchspfeffer Früchten eingenommen werden. Bestehen die Mönchspfeffer Tabletten aus Mönchspfeffer Trockenextrakt, sollte die tägliche Dosis 4 mg Mönchspfeffer nicht übersteigen. Häufig wird jedoch gerade bei Beschwerden während des Zyklus oder PMS dazu geraten, täglich Mönchspfeffer Tabletten mit einer Dosierung von bis zu 40 mg Mönchspfeffer einzunehmen – und das über einen Zeitraum von mehr als nur einem Monat. Letztendlich hängt die Dosierung von Mönchspfeffer Tabletten jedoch stark davon ab, aus welchen Inhaltsstoffen sich die Mönchspfeffer Tabletten zusammensetzen – und wie stark die Beschwerden, etwa bei PMS oder während des Zyklus tatsächlich sind. Im besten Fall werden Mönchspfeffer Tabletten, wie etwa Agnucaston, deshalb nicht eigenständig genommen, sondern unter Aufsicht des behandelnden Arztes

    Ich weiss gar nicht mehr, wie lange ich das schon nehme, versuche seit 2 Jahren schwanger zu werden, aber leider erfolglos. Am Anfang hatte ich das Gefühl, sie helfen wohl, hatte auch Eisprung aber leider nie zu eine Schwangerschaft geführt. Bin inzwischen bei einem Kinderwunschzentrum, schon 3x mit Hormonbehandlung versucht aber leider wieder erfolglos. Bei Freunden hatte es wohl nach 3 Mon. schon gewirkt und sie haben 1 Kind. Allerdings muss ich sagen das ich seit ein 1/2 Jahr Agnolyt nehme (angeblich das gleiche) weil Mönchspfeffer nicht mehr im Handeln ist (Mönchspfeffer fand ich pers. besser, und meine Meinung nach wirkte auch). Aus welche Hersteller ist das was du nimmst? Ich wünsche dir viel Glücke

    (30) 07.12.17 - 18:06

    Also ich habe Mönchspfeffer eine ganze Weile genommen, da mein Zyklus auch extrem unregelmäßig kam und ich meine Periode manchmal erst nach 3-4 Monaten bekommen habe! Ich habe die Krise bekommen, da mein Mann und ich auch einen großen Kinderwunsch haben. Aber seitdem ich den MP genommen habe, ist mein Zyklus total regelmäßig und wir sind fleißig am üben. Es hat mir super geholfen und ich kann es nur empfehlen! Weiterhin alles Gute und viel Erfolg!

Top Diskussionen anzeigen