Für eine liebe Freundin wg. PCO

    • (1) 30.07.06 - 20:58

      Hallo Ihr Lieben,

      eine liebe Freundin von uns wurde nach Absetzen der Pille vor ca. einem Jahr nicht schwanger und begab sich deswegen vor einigen Monaten mit der Diagnose PCO und zu viele männliche Hormone in ärztliche Behandlung.

      Sie hat viele der bekannten Anzeichen nicht, so ist sie beispielsweise schlank und neigt nicht zu starker Körperbehaarung.

      Allerdings musste Ihre Periode mehrfach (viermal???) mit der Pille ausgelöst werden und in Ihren Eierstöcken hat sie / hatte sie mehrere Cysten.

      Nun wurde die Pille abgesetzt und sie bkommt nun Hormone (Predalon / Puregon???) gespritzt. Seit einigen Tagen wirkt sie sehr traurig, melancholisch und trotzdem sie eigentlich ein lebensfroher Mensch ist, sehr deprimiert.

      Es leuchtet uns ein, dass sie sich nichts mehr als ein Baby wünscht. Seit Monaten schon. Im Dezember, als die Dianose noch nicht bekannt war, witzelten wir noch, wer wohl als erste schwanger würde...

      ... sie ist 30 und das komplette Umfeld ist wie für ein Kind gemacht (Haus mit riesengroßem Garten etc. etc.)...

      Kann es sein, dass die verabreichten Medikamente Ihre Stimmung beeinflussen? Wir denken, dass es daran liegt, machen uns große Sorgen, wissen aber nicht, wie wir uns als gute Freunde verhalten sollen, zumal ich schon 13+1 schwanger bin.

      Habt Ihr eine Idee, wie wir sie aufmuntern können, ohne ihr weh zu tun? Es ist immer so leicht zu sagen, es klappt schon irgendwann, wenn man selber in der glücklichen Situation ist, schon schwanger zu sein....

      Freue mich über Antworten und drücke Euch natürlich auch alle Daumen, dass es auch bei Euch bald soweit ist, wenn es noch nicht geklappt haben sollte... bei mir hats auch sieben Monate gedauert....

      #danke und #pro#pro#pro#pro

      Minky

      • Moin,

        ich Dir leider nicht s über die Nebenwirkungen der Medikamente sagen.

        Mir geht es im Ansatz so ähnlich wie Deiner Freundin. Ich war zusammen mit einer Freundin SS und haben im Abstand von nur 5 Wochen unsre Töchter bekommen. Wir hatten immer geplant auch Nr2 mehr oder weniger zeitgleich zu bekommen. Meine Freundin ist SS geworden und bei uns will es einfach nicht klappen.
        Ich habe drei Tage nur durchgeheult als meine Freundin mir gesagt hat das sie SS ist.

        Was hilft ist rede nicht dauernt über Dein SS. Laß Deine Freundin selbst auf Dich zukommen. Am Anfang konnt ich gar nicht über die SS meiner Freundin sprechen. Inzwischen kann ich sogar ihre Ulraschallbilder anschauen.

        Sag ihr ganz offen das Du immer für sie da sein wirst.

        Biete ihr an mit zu ihrem Doc zu gehen ( meine SS Freundin hat mir angeboten mich zur Bauchspiegelung zu fahren, ich war total gerührt weil sie sich bisher standhaft geweigert hat nach Hamburg reinzufahren.)

        liebe Grüße dore


Top Diskussionen anzeigen