Liegt es an beiden

Es heißt immer zu ca 30 Prozent liegt es am Mann wenn es nicht klappt (alles getestet alles bestens Anzahl, Beweglichkeit etc. Sogar dna fragmentierung gemacht) zu ca 30 Prozent an der Frau (auch alles ok; nur prolaktin an oberer Grenze aber in der Norm) und zu 40 Prozent an beiden —> wie kann man das testen? PCT ist umstritten ; was sonst ?
Wir üben seit 10 Zyklen. Es klappt nicht. Wir sind beide 32. gesund. Keine Risikofaktoren (rauchen Übergewicht etc). Kein Stress. Beruflich gefestigt.
Ich (Mann) nehme zur Unterstützung ein paar Vitamine. Meine Frau Mönchpfeffer; folsäure und Aspirin 100mg (hat sie irgendwo gelesen dass das helfen soll)... weitere Ideen (Hormone Blut etc sind bei beiden gecheckt. Alles ok. Ärzte ratlos)
Mir geht einfach nicht aus dem Kopf dass man nichts testen kann ob es an beiden liegt .... weiß jemand was ?

1

Wie nett, mal einen Mann hier zu lesen :)

Also erstmal sind 10 Monate nicht so lange. Es gibt Paare, da klappt es beim ersten Mal und das auch noch bei jedem Kind. Aber es gibt genau so viele, bei denen es 6 Monate, ein Jahr, noch länger dauert. Irgendwann klappt's dann bei den meisten. Warum das so unterschiedlich ist, weiß ich leider auch nicht. Aber nachdem man bei perfekten Umständen "nur" eine 30% Chance hat, dass es hinhaut, finde ich es auch nicht so erstaunlich. Ich meine: Frequenz erhöht die Wahrscheinlichkeit.

Aber ich verstehe es trotzdem: Solange es noch nicht geklappt hat, macht man sich die übelsten Gedanken. Ich bin auch 32 und meine große Angst ist, dass es bei uns beiden in Kombination nicht passt. Das wäre fürchterlich, weil mein Mann die Liebe meines Lebens ist und ich NUR mit ihm ein Kind will.
Von allem, was ich gelesen habe ist das aber wirklich selten und davon würde ich an eurer Stelle wirklich nicht ausgehen. Gibt es einen Grund, warum du das annimmst? Nur, weil es nach 10 Monaten noch nicht hingehaut hat?

Ihr könnt noch viel probieren: Stimulation, IVF etc.. Oder noch besser: Einfach entspannt weiter üben. Ihr seid doch beide noch jung.

2

Hey,
wurde mal die Schilddrüse bei deiner Frau getestet? Oder könnte Endometriose bestehen?
Das will man nicht wirklich hören, aber selbst wenn alles perfekt passt, dauert es im Schnitt 6-12 monate bis es klappt. Vielleicht ist es auch einfach Pech...
Sorry...lg

4

Ist alles getestet. Alles in Ordnung

3

Hallo,
Habt ihr schon mal ein Zyklus Monitoring machen lassen, um zu schauen, ob tatsächlich ein Eisprung stattfindet?
Wurde die Schilddrüse deiner Frau mal gecheckt?
Statistisch gesehen kann es einfach auch bis zu 12 Monate dauern....

Liebe Grüße

5

Zyklus ist 26-28 Tage. Wie Uhrwerk. Eisprung wird jeden Monat angezeigt. Null Auffälligkeiten

6

Lasst mal ein Zyklus Monitoring beim Frauenarzt machen. Da wird paar mal ein Ultraschall gemacht um zu schauen, ob das Ei groß genug ist und auch springt....
Eine App, Ovu Tests oder Temperatur Methode sind da nicht 100% sicher...

7

Bei uns hat es bisher auch in 10 Zyklen nicht geklappt... wir haben auch schon einige Tests durch (SG gut, EL frei, regelmäßige Zyklen mit ES, Schilddrüse minimal zu hoch, nehme jetzt L Thyrox).

Getestet werden kann noch:
- Gerinnung
- Genetik
- Immunologie (z.b. Killerzellen)
- Sims Huhner Test (postcoitaltest)
- Bauch- und Gebärmutterspiegelung

Wir machen jetzt erstmal die 12 Zyklen voll. Dann gehen wir in die Kiwu, machen weitere Tests und neben her evtl ein paar IUI (max. 4). Ob stimuliert oder nicht, muss ich schauen was die Ärzte uns raten.

Interessanter Artikel:
https://www.wunschkinder.net/aktuell/wissenschaft/idiopathische-sterilitaet-welche-behandlung-ist-am-besten-7222/

8

Sind die Eileiter durchlässig? Und wie wurde Endometriose ausgeschlossen, durch eine Bauchspiegelung?

9

Eileiter werden nächste Woche geprüft. Allerdings nicht mit Spiegelung sondern per Ultraschall. Zyklus Monitoring würde von Arzt schön gemacht. Alles wohl perfekt. Große Follikel, gelbköroer ok. Hormone im Verlauf perfekt. Endometriose wurde wohl ausgeschlossen da Gebärmutter Schleimhaut nicht zu dick ... kenn mich da nicht aus. Aber die dicke war wohl gut genug zum einnisten. Angeblich wie gesagt alles perfekt. Die Frage war ja ob es an beiden liegt ?

10

Bei mir lag es an verschlossenen Eileitern und unerkannter Endometriose. Wartet die Durchlässigkeitsprpfung mal ab. Klar kann es auch ein beiden liegen, aber wichtiger ist ja zu wissen welcher weitere Weg zum Baby euch helfen kann..

weiteren Kommentar laden
12

Ich verstehe nicht, was du damit meinst, dass du nicht weißt, wie man testen kann, dass es an beiden liegt. Es liegt z.b. an beiden, wenn der Mann eingeschränkte Spermien hat und die Frau zusätzlich auch Hormonprobleme hat.

Ob ihr "zusammen passt" kann man auch testen lassen, nämlich über Genetik oder Immunologie.

Und wenn nach Prüfung aller medizinischen Möglichleiten immernoch alles super aussieht und ihr nicht schwanger werdet, spricht man von ideopathischer Sterilität. Bis dahin habt ihr aber noch einige Untersuchungen vor euch.

14

Wie kann man die angesprochene Genetik oder immunologie testen ? Gibt es Namen für die Untersuchungen. Genau das meinte ich ...
wir waren schon im kiwu und in der Uni Klinik. Die sagen alle keine endometriose. Auch wenn keine Bauchspiegelung gemacht wurde. Keine Ahnung wie die das ausschließen...
kiwu in Stuttgart war eine Katastrophe. Die Frage ob man es natürlich unterstützen kann stand gar nicht zur Diskussion. Denen war alles egal - einfach ICSI und gut is ...
sind jetzt in Ulm in der Uniklinik. Die machen das ganze kiwu Thema auch. Viel besser ...
Hat jemand also die Namen für diese gen und immu Tests ?
Und hat es bei jemand von euch vlt natürlich nach 10-12 versuchen geklappt; so als kleine Motivation .... :-)

15

Immunologie:
Dr. Reichel Fentz
Dr. Graf
Dr. Pfeiffer

So wie ich das verstehe macht man das aber in der Regel erst nach mehreren Fehlgeburten oder mehrmaliges Einnistungsversagen nach künstlicher Befruchtung

weitere Kommentare laden
13

Ich schon wieder :) mit ist noch was eingefallen.

Bei einer IVF kann man auch noch Ursachen für die Sterilität herausfinden. Es kann nämlich sein, dass sich die Spermien nicht für die Eizelle interessieren und sie nicht versuchen diese zu befruchten. Dann liegt entweder eine Interaktionsstörung zwischen Eizelle und Spermien vor oder die Spermien sind defekt. Genauso kann es sein, dass die Eihaut zu dick ist, die Spermien es also versuchen die Eizelle zu befruchten, aber einfach nicht rein kommen. Dies alles sieht man erst bei der ersten IVF und kann vorab nicht getestet werden.

Auch wenn die EL frei sind (bestätigt durch Bauchspiegelung) kann man trotzdem nicht wissen, ob diese in der Lage sind, die befruchtete Eizelle weiterzuleiten. Einen Test dafür gibt es nicht.

Welche Tests bei euch zunächst sinnvoll sind, kann euch aber nur euer Arzt sagen (sinnvollerweise in einer Kiwu, da normale FÄ nicht auf unerfüllten Kiwu spezialisiert sind)

18

Danke für eure Antworten!
Mal noch eine Frage zum clomifen das immer wieder als sozusagen erste Therapie bei idiopatischer Sterilität erwähnt wird... das dient ja wohl dazu einen Eisprung auszulösen - macht dieser Therapie Ansatz dann auch Sinn wenn Frau einen bilderbuchuyklus hat ; also jeden Monat einen Eisprung (auch per Ultraschall überwacht und nachgewiesen; nicht nur mit Haus-Merhoden) oder ist es dann eher kontraproduktiv weil der ZS zäher wird und die Spermien nicht durch kommen... ?

19

Das ist eine sehr gute Frage, die ich mir selbst auch stelle. Clomifen wird ja hauptsächlich bei Frauen verwendet, die keine bzw. seltene Eisprünge und damit sehr lange Zyklen haben. Ich habe auch mal gelesen, dass es auch die Eizellreifung an sich verbessern soll und die Qualität der EZ dann besser wird. Ob das tatsächlich stimmt und auch bei Frauen mit Bilderbuchzyklus zutrifft? Da bin ich eher skeptisch. Studien dazu kenne ich leider keine.

Es gibt auch noch andere Medis zur Stimulation, wie z.B. Gonal F. Das hat die negativen Auswirkungen auf die GMS nicht und die Dosis kann viel besser an die jeweiligen Umstände angepasst werden. Dafür ist es aber auch um einiges teurer und muss gespritzt werden.

Generell würde ich aber sagen, dass eine Frau mit Bilderbuchzyklus nicht vorschnell zu Clomi greifen sollte.

Ich überlege auch wie es bei uns weiter geht, ob mit stimu oder ohne. Das muss ich noch mit meiner Ärztin besprechen. Ich weiß aber schon, dass die Ärzte, die ich bisher befragt habe, in meiner Situation (regelmäßiger Zyklus, Hormone ok, US ok) von Clomi abraten.

weitere Kommentare laden
22

Hi,

Dein Beitrag zeigt mir, dass Ihr beiden den Kinderwunsch viel zu verkrampft angeht! Entspannt Euch mal, es ist völlig normal, dass es nicht sofort klappt. Man sagt, dass man ungefähr ab einem Jahr unerfülltem Kinderwunsch mal langsam anfangen sollte, die grundlegenden Dinge zu checken.

Ihr habt das ja anscheinend alles schon gemacht, das zeigt, dass Ihr Euch viel zu sehr unter Druck setzt. Ihr seid beide im besten Alter und anscheinend fit, lasst es einfach mal laufen. Die Natur geht schon ihren Weg ;)

Die Psyche spielt eine große Rolle beim Kinderwunsch und wenn Ihr zu verkrampft rangeht, ist das immer kontraproduktiv.

Ich weiss, viele Leute haben es heute leider verlernt, einfach mal loszulassen und den Dingen zu vertrauen... aber genau das solltet Ihr tun.

Viel Glück, das Kind kommt, wenns kommen will ;)

23

Versteh mich bitte nicht falsch, aber Kommentaren wie "entspannt euch doch einfach" verärgern mich sehr. Zumal sie auch absolut nicht weiterhelfen. Und auch noch schlichtweg falsch sind. Außerdem beinhalten sie einen Vorwurf wie: "Ihr seid selbst schuld, dass ihr noch nicht schwanger seid. Würdet ihr euch nicht so viel Druck machen wärt ihr es längst."

Es wurde wissenschaftlich nachgewiesen, dass "es zu sehr wollen" oder "nicht entspannt genug sein" oder "zu viel Druck machen" keine Auswirkungen hat. Und es wird auch nicht richtiger, nur weil es von so vielen behauptet wird.

Oder kannst du vielleicht erklären, was der Unterschied zwischen Kinderwunsch und zu starkem Kinderwunsch ist? Oder warum hier im Forum so viele schwanger werden, obwohl sie gefühlt ab ES +5 täglich testen, nach Adleraugen fragen, Ovus nehmen, Vitamine schlucken usw.

24

Doch, genau das sollte man im ersten Übungsjahr tun: das Ganze nicht zu verkopft angehen, denn in der Regel läuft es nun mal bei den meisten ganz von alleine.

Stress ist sehr wohl ein ungünstiger Faktor, davon bin ich überzeugt. Ist in vielen Bereichen im Leben so, aber der Ansatz ist Dir bestimmt zu „esoterisch“.

Klar, wenn es nach einem Jahr immer noch nicht klappt mit dem Kind, sollte man natürlich anfangen, alles abzuchecken.
Aber vorher macht es in vielen Fällen einfach nicht viel Sinn. Hier im Forum sind natürlich hauptsächlich die Problemfälle unterwegs und wenn man sich das alles so durchliest, bekommt man den Eindruck, dass die Fruchtbarkeit generell gegen Null geht - stimmt aber nicht, im wahren Leben klappt es bei den meisten einfach ganz von selbst.

Daher finde ich persönlich es völlig übertrieben, wenn manche Paare nach drei Übungszyklen zum Arzt rennen. Sorry, damit macht man sich doch verrückt.

weiteren Kommentar laden