Job oder Kind?

    • (1) 18.01.19 - 15:09

      Hallo ihr lieben,

      Ich habe mich mal hier registriert, weil ich eure Meinungen lesen möchte.

      Ich bin 34, bald 35, habe zwei Mädchen 13 und 6 Jahre alt. Nun habe ich einen Wunsch nach einem dritten Kind. Mein Mann würde das auch mit machen, auch wenn der Wunsch bei ihm nicht so stark ist wie bei mir.

      Nun habe ich aus verschiedenen Gründen den Job gewechselt und habe nun eine sechs Monatige Probezeit. Die würde ich auch noch abwarten und dann die Verhütung absetzen.
      Trotzdem fühle ich mich schlecht, meinen Arbeitgeber, nach vielleicht einem halben Jahr sagen zu müssen, dass ich schwanger bin.
      Was meint ihr dazu?
      Ich denke immer wieder, vielleicht sollte ich diesen Wunsch einfach verdrängen und zufrieden sein mit 2 gesunden Kindern und einem guten Job. Irgendwie kann ich es aber nicht.

      • Hi. Früher hatte ich bei allem ein schlechtes Gewissen meinem arbeitgeber gegenüber.... ich konnte keinen Dienst übernehmen: schlechtes Gewissen. Inzwischen denke ich, schei* doch drauf, was dein Arbeitgeber denkt! Es ist dein Leben und du solltest dich nicht nach ihm richten. Er richtet sich ja auch nicht nach dir!
        Alles liebe für dich!

      Hi,

      ich sehe das ähnlich wie meine Vorrednerin.
      Ich habe selbst erst den Job gewechselt, aber das kann man nicht vergleichen, da es intern war.
      Dennoch.. als Frau hat man nicht ewig Zeit und wer weiß ob es überhaupt so schnell klappt.
      Wenn ich lese wie viele Gleichgesinnte hier Monat für Monat enttäuscht werden, frage ich mich immer öfter für was ich verhütet habe.
      Ein Kind kommt wann es will ...
      Ich wünsche euch gutes Gelingen ;-)

      VG Katty

    • (7) 18.01.19 - 16:27

      Denke dein Arbeitgeber hätte auch kein schlechtes Gewissen dich zu feuern, warum auch immer. Es ist DEIN Leben, das solltest du nicht fremd bestimmen lassen von einem Job

      Hallo :)
      In deinem letztenSatz beantwortest du dir deine Frage ja quasi schon selbst.

      Jeder Arbeitgeber, der eine Frau im gebärfähigen Alter einstellt muss damit rechnen, dass sie schwanger wird!

      Ich finde die Familien Planung und dieser Wunsch darf keinesfalls vom Arbeitgeber abhängig gemacht werden. Die Gedanken ehren deine Loyalität und Haltung müssen aber nachrangig sein.
      Liebe Grüße

      • (10) 18.01.19 - 18:32

        Danke euch allen für eure Meinungen.
        Wie ist das denn bei euch?
        Wie viele Kinder habt ihr?
        Wie lange Elternzeit habt ihr genommen?
        Und seit ihr alle in den alten Job zurück gegangen nach der Elternzeit?
        Das letzte was ich möchte, ist von meinem Partner abhängig sein.
        Ich meine fürn halbes Jahr, würde das bestimmt gehen aber nicht länger.

    Hallo,
    ich versteh deine Denkensweise sehr gut.
    Mittlerweile habe ich, durch negative Erfahrungen, meine Einstellung auch geändert. Wenn dein Vertrag npach der Eltern zeit oder Muttschutz gekündigt wird, dann ist es ein unmenschlicher Arbeitgeber und es ist dann vielleicht, wenn es überhaupt zur Kündigung kommen würde, besser nicht in so einem Betrieb zu arbeiten. So auch meine Überlegung..... Ich habe einen befristeten Vertrag und auch mit dem Gedanken gespielt meinen Kinderwunsch deshalb aufzuschieben.... Aber was wenn ein befristeter Vertrag nach dem Anderen kommt.... Wenn wegen einem Baby nicht verlängert wird, dann lieber wo anders arbeiten....

Top Diskussionen anzeigen