Positiv oder negativ denken

    • (1) 23.01.19 - 09:30
      Inaktiv

      Hallo, ich hab mich gerade erst hier angemeldet und denke dass ich Gleichgesinnte treffe.
      Da ich momentan kurz davor bin meine Tage zu bekommen (bzw. hoffentlich nicht ;-) ) bin ich total hibbelig und könnte alle zehn Minuten zur Toilette rennen um nachzusehen. Bei jedem Zwicken im Bauch denke ich mir Oh nein, bitte nicht meine Regel.
      Wie schafft ihr das in diesen Tagen klar zu denken? Ich weiß nicht ob ich mir einreden soll "es hat geklappt und du bist schwanger" auf die Gefahr hin dass ich anschließend ultra enttäuscht bin. Oder lieber denken "es hat eh nicht geklappt" um nicht so enttäuscht zu sein am Ende. Aber im stillen hofft man ja doch immer. Ich habe mir gestern einen Früh-sst gekauft. Bin allerdings skeptisch bzw habe Angst dass er negativ wird.

      • (2) 23.01.19 - 09:41

        Oh ich verstehe dich so gut! Habe mir auch gerade einen Frühtest gekauft obwohl ich mir eigentlich vorgenommen hatte, erst ab NMT zu testen. Das wäre bei mir 27.1., und bei dir?

        Bisher habe ich eher positiv gedacht und mir auch schon Anzeichen eingebildet. Hatte einen Tag hellrote Blutung bei ZT 16. Seit gestern Abend aber leichte SB, wie immer kurz vor der Mens, und leichte Bauchkrämpfe. 🙄
        Trinke fleißig weiter meinen Zyklustee 1&2, aber Stimmung ist eher im Keller.

        Ich drücke uns aber trotzdem ganz fest die Daumen!

        • (3) 23.01.19 - 09:55

          Bei mir wäre das heute. ZT 29. Da ich bei den letzten beiden Zyklen meine Regel immer zur selben Zeit hatte (ZT29) aber davor auch mal erst nach 30-32 Tage, hab ich Angst dass es diesmal eben wieder ein längerer Zyklus sein könnte..
          Ich fühle mit dir, bis Sonntag ist dann gefühlt noch ein Jahr... Und je früher man den Test ja macht desto wahrscheinlicher ist er ja noch negativ :-/ aber warten ist so eine Sache.
          Zyklustee, kannst du mir dazu vielleicht kurz was erzählen? Hab ich noch nie gehört.

          • (4) 23.01.19 - 20:25

            Aber dann besteht ja noch Hoffnung. Mein Zyklus ist eher zu kurz (26-27), und diesen Monat wohl noch kürzer wenn die Anzeichen stimmen.

            Der Zyklustee reguliert den Zyklus (nicht unbedingt bei Kinderwunsch, aber da natürlich hilfreich). Zyklustee 1 trinkt man bis zum ES, am besten mind. 3 Tassen pro Tag. Die Kräuter (u.a. Himbeerblätter, Salbei, Rosmarin) regen die Östrogenbildung an.
            Nr. 2 ab ES fördert eher Progesteron (u.a. Frauenmantel).
            Kann das genaue Rezept nochmal suchen wenn du möchtest, hatte es gestern hier irgendwo gepostet. Findest du aber auch online.
            Ich habe mir den Tee in der Apotheke mischen lassen.

            Toitoitoi!

            • (5) 23.01.19 - 21:45

              Vielen Dank für die Infos! Hatte ich bisher noch nie von gelesen. Klingt aber echt hilfreich und gut.
              Ich drück dir die Daumen. Und wenns dieses Mal nicht geklappt hat, dann für den nächsten Zyklus! 💕 Ich muss zwar selbst erst lernen hier positiv zu denken und das ist wirklich alles leichter gesagt als getan :-) aber vermutlich das einzige was hilft.

              • (6) 23.01.19 - 21:49

                Aber gerne. Ich habe hier gerade noch mal das Rezept gefunden:

                Zyklustee 1 (1. ZT bis ES) zu gleichen Teilen:
                - Himbeerblätter
                - Beifuß
                - Salbei
                - Holunderblüten
                - Rosmarin

                Zyklustee 2 (ab ES) zu gleichen Teilen:
                - Frauenmantel
                - Brennnessel
                - Schafgabe

                Man soll mindestens 3 Tassen pro Tag trinken.
                Ich mache mir immer morgens eine ganze Kanne, nehme einen Thermosbecher zur Arbeit und trinke den Rest zuhause aus der Thermoskanne abends.

                Allerdings werde ich mir jetzt mal so ein Basalthermometer kaufen. Versuche das ganze zwar nicht zu wissenschaftlich und eher locker anzugehen, aber es wäre doch gut zu wissen ob eine Gelbkörperschwäche vorliegt.

                POSITIV denken ist natürlich ganz wichtig, wie du schon sagst. :-)

Top Diskussionen anzeigen