Erfahrungen mit KiWuKliniken bei starkem Übergewicht

    • (1) 13.02.19 - 01:08

      Hallo zusammen,
      Ich bin neu hier und auch neu im Thema KiWu-Behandlung. Wir sind seit Dezember 2018 in Düsseldorf im Unikid in Behandlung, weil es in 2 Jahren bisher nicht geklappt hat mit der SS. Bis jetzt wurden viele Tests gemacht und 1 Zyklus mit Eisprungspritze optimiert. Montag hatten wir das erste Befundgespräch und da wurde uns gesagt, dass alles unauffällig wäre bei uns, bis auf eine latente Hypothyreose mit TSH von 5 (FT3/4 normal) wogegen ich auch schon seit 4 Wochen Tabletten nehme. Allerdings wurde mir dann recht unverblümt gesagt, dass vermutlich mein Übergewicht Schuld sei (170cm/125 kg), obwohl alle Hormonlevel, Zyklusregelmäßigkeit, Eizellreifung etc alles normal ist. Ich habe im letzten Jahr schon 18 kg durch Sport mit Personal Trainer und WW abgenommen. Jetzt haben die gesagt, wir sollen es 3-6 Monate weiter mit Eisprungspritze versuchen und für alle invasiveren Maßnahmen müsse ich unter einen BMI von 30 kommen dh ich müsste in 6 Monaten 30 kg abnehmen. Bin total verzweifelt, da ich keine Ahnung habe wie ich das so schnell schaffen soll und weil ich das Gefühl habe, mir rennt die Zeit weg (werde nächsten Monat 37). Und einfach nur eine Riesen-Panik habe, dass ich nie schwanger werde!!! Ich könnte grade nur noch heulen! Jetzt kommen schon aus dem Freundeskreis die ersten Adoptionsvorschläge, wodurch ich mich noch mieser und verzweifelter fühle.
      Habt ihr da Erfahrungen bzw gibt es diese BMI-Grenze in allen Kliniken? Das ich abnehmen muss steht ja nicht in Frage, deshalb hab ich ja schon vor 1 Jahr in die Hände gespuckt, aber so schnell so viel macht mir echt Angst. Meine normale Gynäkologin sagt, da bei mir der meiste Speck eher an Po und Beinen sitzt, wäre das mit dem Gewicht bestimmt nicht ausschlaggebend, da mein Waist-to-hip-Wert bei 0.67 liegt ( unter 0,8 ist auch das Risiko für Bluthochdruck,Herzinfarkt etc niedriger).

      Bitte um Erfahrungswerte und guten Zuspruch ( den brauch ich grade ganz dringend!)
      Vielen Dank Lg Aussie

      • Hallo meine Liebe,

        ich kann Deine Verzweiflung gut verstehen. Habe im gleichen Alter wie Du mit der Kiwu angefangen und hatte zu der Zeit einen BMI von knapp über 30. Bei uns hat sich sehr schnell herausgestellt, dass wir eine ICSI benötigen würden und mir wurde ebenfalls ans Herz gelegt vorher abzunehmen. Grund sei unter anderem, dass starkes Übergewicht nicht nur die Fruchtbarkeit erniedrige, sondern eben bei erfolgreicher Schwangerschaft zu zahlreichen Komplikationen und Risiken bei Mutter und Kind führen kann.

        Das mit dem Abnehmen ist dann aber immer so eine Sache. Wenn man im Streß ist (und der Kiwu-Stress reicht ja eigentlich schon), ist das ja immer leichter gesagt als getan und mal ehrlich 30 Kilo in einem halben Jahr sind komplett unrealistisch. Ich glaub, das wär noch nicht mal mit einer Magenverkleinerung drin.

        Einer Freundin von mir wurde ebenfalls zum Abnehmen geraten, einer Bekannten wiederum wurde sogar ebenfalls die invasive Behandlung verweigert, ABER die war auch noch unter 30 Jahre alt. Ich hab dann in meiner Kiwu nachgefragt wie sie es damit halten und die meinten, es sei altersabhängig. Wenn die Uhr tickt, ab 35 Jahren, sind sie dann nicht mehr so strikt und behandeln auch über BMI 30.

        Ich bin übrigens trotz BMI 30 gleich bei der ersten ICSI schwanger geworden und habe während der Schwangerschaft dann letztendlich auch nur 5 Kilo zugenommen. Machbar ist das also. Wichtig ist meiner Meinung nach, dass ihr noch weitere Faktoren prüfen lasst, es nur aufs Gewicht zu schieben ist meiner Meinung nach zu einfach. Bei mir wurden zum Beispiel noch Gerinnungsstörungen gefunden, dagegen spritze ich nun jeden Tag und nehme Tabletten. Die Gerinnung immer nur vom Facharzt für Hämatologie prüfen lassen. Die sind da am gründlichsten. Überweisung kann jeder Hausarzt machen.

        Hat die Hormontherapie, die ihr macht eigentlich Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme? Da kenn ich mich nicht so aus. Ich drück Euch jedenfalls ganz fest die Daumen. Vielleicht fragt ihr auch noch mal bei anderen Kiwus wie die es halten. LG

        Hallo erstmal 😁

        Ich habe eine Frage, wenn die Hormonlevel alle in Ordnung sind und die Schwimmer von deinem Partner auch oki sind, warum löst du den Eisprung aus?

        Zu dem Problem mit dem Übergewicht.

        Ich bin 164 groß und wog vor der Schwangerschaft 86 kg ergab einen BMI von 32 und ich würde mit Hormonspritzen behandelt weil ich keine Eizellreifung hatte.

        Für die invasiven Eingriffe hätte ich auch auf einen BMI von mindestens 26 kommen müssen sprich 16 Kg annehmen da das Übergewicht die Hormonproduktion beeinflusst.

        Gottseidank hab ich es im zweiten Zyklus mit Hormonspritzen geschafft schwanger zu werden ... und dank Übelkeit schon 6 kg abgenommen 🙈

        Schäden kann es nicht. Übergewicht ist leider ein gesundheitliches Problem 😔

        Ach ja, probiers am besten noch mal im "Unterstützter Kinderwunsch" Forum, da haben alle Hilfe gebraucht. LG

      • Hallo , ich bin mit einem ähnlichem Gewicht schwanger geworden. Wir haben auch lange gebraucht . Es lag dann aber daran, dass mein Tsh -Wert bei 6 lag und erst nach über einem Jahr Kinderwunsch dieses bemerkt wurde . Es hat dann noch ca. 6-7 Monate gedauert , bis der Wert um 1 lag . Denn da sollte er mindestens sein, wenn du schwanger werden willst. Zumindest bei Patienten mit Hashimoto. Vorher ist man quasi hormonell unfruchtbar. In dem Monat , in dem der Wert bei 1 lag hat es auch geklappt . Der Anruf vom Arzt , dass der Wert perfekt ist kam 2 Tage nach meinem positiven Schwangerschaftstest. Wenn alle anderen Hormone und das Spermiogramm ok sind , dann warte bis der Tsh - Wert bei 1 liegt und lass deine Schilddrüse bitte bei einem Endokrinologen untersuchen .

        Liebe Grüße ola1401 die noch 3 Tage bis zum ET hat .

        Hallo,
        Ich habe leider keine Erfahrungswerte aber vielleicht Zuspruch :)
        Das du abnehmen musst (nicht nur für dein Kind sondern auch für DICH) ist klar. Ich denke auch das die kinderwunschklinik sich sicher auch mit sehr viel weniger verlorenen Gewicht zufrieden gibt wenn sie nur sehen du arbeitest daran. Bei deinem Gewicht dürften Maßnahmen wir Sport und gesunde Ernährung sehr schnell ziehen also Versuch deine Angst wegzustecken und anders zu denken:
        Du hast jetzt ganze 6 Monate Zeit um etwas zu bewegen, und das kannst du auf jeden Fall schaffen! 18 Kilo waren ja schon der Hammer, du hast es einmal geschafft und du schaffst es wieder. Wichtig ist nur das du anfängst! Jetzt in Selbstmitleid zu versinken wäre definitiv der falsche Weg. Denk an dein Kind das du bald in deinen Armen halten willst und fang am besten gleich heute noch an. Nicht morgen :-)
        Es gibt viele tolle Fitnessprogramme gratis auf YouTube. Ich bin mir sicher du schaffst das!

      • Guten Morgen!

        Ich kann dir von meiner Schwester berichten.

        Sie ist auch ca 170cm und damals bei 120 Kg gewesen.
        Die Ärzte sagten sie könne keine Kinder bekommen. Hat auch PCO.
        Sie hatte 2017 mit WW über 20 kg verloren und wurde ungeplant direkt schwanger.-sie hat nie verhütet!

        Jetzt macht sie seid diesem jahr wieder WW und 30 Minuten Sport mit Jilian Michael, und die Pfunde purzeln wieder.

        Umso mehr man wiegt umso schneller/mehr nimmt man in kurzer ab.

        LG Tanja 21+2 🥰

Top Diskussionen anzeigen