Beste Zeit für Familiengründung?🤔💛

    • (1) 15.02.19 - 10:34

      Hallo, ich bin ganz neu hier. Mein Freund und ich wollen so langsam mit der Familienplanung anfangen, ich bin mir aber mit der Zeit nicht so ganz sicher. Momentan mache ich eine Weiterbildung die noch bis Oktober 2020 geht. Danach möchte ich erstmal Vollzeit arbeiten gehen. Meine Überlegung war daher (ich bin schon 34🙈) vor Ende der Ausbildung bzw zum Ende hin ein Baby zu bekommen (vorausgesetzt das klappt alles so😄) damit ich danach arbeiten gehen kann. Oma würde dann auf das Baby aufpassen. Was sagt ihr dazu? Macht doch mehr Sinn als schwanger zu werden, wenn ich mich dann für einen Job bewerbe oder?
      Freue mich auf eure Meinungen☺️

      • (2) 15.02.19 - 10:37

        Ich war immer der Ansicht erstmal eine feste Stelle zu bekommen. Aber in deinem Alter (nicht böse gemeint) würde ich wohl so planen, dass ich die Weiterbildung evtl schwanger abschliessen kann und nach einem Jahr Elternzeit arbeiten gehe.

        • (3) 15.02.19 - 11:12

          Danke für deine Antwort. Ich war auch immer der Meinung erstmal einen Job zu sichern. Meine Freundinnen die mittlerweile 1-2 Kinder haben und so alt sind wie ich haben mich eines besseren belehrt. Macht wohl anders mehr Sinn. Danke Dir🤗

      (4) 15.02.19 - 10:44

      Aus meiner persönlichen Erfahrung, würde ich nicht mehr auf Job Rücksicht nehmen.
      Ja das klingt hoch gepokert, aber die Arbeitsfähigkeit nimmt im Gegensatz zur Fruchtbarkeit nicht stetig ab. Und meist kommt der Kinderwunsch ja wieder.
      Im Beruf ankommen ist viel leichter, sogar mit Kindern, als auf ein Kind zu warten, ohne zu wissen ob es klappt.
      Wie gesagt, meine persönliche Erfahrung.

    (7) 15.02.19 - 11:25

    Moin #tasse

    Ich habe nie groß Rücksicht auf den Job genommen - denn eigentlich passt es doch nie.

    Erst Ausbildung/ Studium, dann 1. Job, evtl. Zeitvertrag erstmal verlängern, Erfahrungen sammeln, das 1. tolle Projekt/ Aufgabe, evtl. bessere Position, evtl. Job wechseln, Gehaltserhöhung abwarten... und schwupps bist du in den Wechseljahren :-p

    Ich würde an deiner Stelle also jetzt loslegen und die Weiterbildung mit Kind beenden.

    LG, Nele
    3 Kinder + Krümelchen (5+5 #zitter)

    • (8) 15.02.19 - 11:31

      Da hast du absolut Recht. Ich hab mir immer gedacht, dass ich noch so viel Zeit habe und jetzt merke ich eigentlich wie alt ich schon bin und das mein Kinderwunsch größer wird. Ich würde halt nach der Weiterbildung nochmal neu anfangen im Berufsleben, daher dachte ich dann erst mit Kindern anfangen macht echt nicht so viel Sinn. Danke für deine Meinung. Hilft mir echt weiter😊💛

(9) 15.02.19 - 11:37

Ähm... und du möchtest dann direkt wieder Vollzeit arbeiten gehen mit kleinem Baby?

Finde ich ziemlich straff geplant. Ob du das dann noch möchtest wenn das Baby Da ist steht auf einem anderen Blatt:-)

Du hättest natürlich mehr elterngeld wenn du erstmal arbeitest...sofern du überhaupt Elternzeit wollen würdest und das Geld entsprechend dann brauchst.

Aber grundsätzlich würde ich auch eher früher mit dem Baby anfangen. Ich war selbst 34 bei meiner Tochter (14 Monate) und arbeite seit sie 1 Jahr ist wieder in Teilzeit.

  • (10) 15.02.19 - 11:42

    Naja so war mal der Plan, aber meistens kommt ja im Leben eh alles anders🙈
    Ich wollte nur mal die Erfahrungen von euch hören, weil ich mir unsicher war.
    Nach einem Jahr Teilzeit arbeiten zu gehen könnte ich mir aber auch sehr gut vorstellen wenn das mit Vollzeit nicht klappt. Danke für deine Antwort😊

(11) 15.02.19 - 12:57

Hi,
Ich bin 32 - hab mit 29 meinen ersten Sohn bekommen und die letzte Prüfung am Tag des Mutterschutzbeginns abgelegt... dann kam mein 2 direkt hinterher, 4 Monate nach der Entbindung bin ich Vollzeit zurück in den Job (da ich flexibel arbeite ging das gut) - Papa war in Elterzeit dann 8 Monate!

Jetzt wollten wir eine Nr. 3... nun hab ich Silvester einen frühen Abgang gehabt, sprich Periode hat eingesetzt trotz positivem Test. Hab mich nun getraut mich auf eine Fortbildung zu bewerben die ein Jahr dauert. Trotzdem schließe ich kein Kind aus für den Zeitraum.

Ich glaube, mit 34 sollte man nicht mehr warten - beruflich kann man immer wieder einsteigen, egal in welchem Ausmaß... die Trauer, wenn man ewig schiebt und dann kommt kein Kind ist schlimmer, als eine interessante Stelle nicht zu bekommen.

Drück dir die Daumen.

LG Juli

  • (12) 15.02.19 - 15:17

    Danke für deine Antwort. Es macht auch für mich definitiv mehr Sinn und ich wäre ja nicht die einzige, die relativ schnell nach dem Baby wieder anfängt zu arbeiten😉

    • (13) 15.02.19 - 18:43

      Mit Kindern ist fast nix mehr planbar wie zuvor aber trotzdem ist fast alles möglich.. aber anders halt. Die Prioritäten verschieben sich und ganz andere, ungeahnte Wege zeigen sich.
      Der wachsende Kinderwunsch hat schon seinen Grund. Manchmal muss das Herz entscheiden, nicht das Hirn.

      (14) 15.02.19 - 18:43

      Eins muss ich ergänzen, das Muttersein verändert wirklich und es ist schön sich ums Kind zu kümmern!!!
      Manchmal bin ich traurig, dass ich beim 2. Auf das Jahr EZ verzichtet hab. Mach beim ersten Kind erst nach der Geburt Pläne... es kommt nämlich immer anders. Alles Gute dir!

Top Diskussionen anzeigen