Gyn-Katastrophe oder bin ich das Problem?

    • (1) 16.02.19 - 08:23

      Kurz meine Eckdaten, ich bin das erste Mal mit knapp 17 Mama geworden. Dann mit 21,24 und 28 Jahren. Jetzt bin ich 36 Jahre alt und nun seit 5 Jahren geschieden und habe seit einem Jahr einen neuen Partner, wir wünschen uns ein Kind. Pille im Sep'18 abgesetzt. Habe Sie davor ca.2,5 Jahre genommen.
      Ich habe jeden Monat einen ES, nachgewiesen durch OVu und Temp und teilweise auch durch US.
      Mein Partner hat sich nun auch untersuchen lassen, Ergebnisse stehen noch aus.

      Jetzt zu meinem Problem:

      Ich merke jeden ES schon Tage vorher durch starke Schmerzen. Dann ab ES PMS mit Brustspannen, Übelkeit, Launisch etc. und ca. 7 Tage vor Mens wieder zunehmende Schmerzen. Meist setzt die Mens an Tag 12/13 nach ES ein. Jedoch immer mit 1-2 Tagen vorher Schmierblutungen.

      So mein eigentlicher Gyn hat meine ES Schmerzen nie als solche erkannt und mich sogar mal Mittwochsmorgens ins KH geschickt.
      Ich bin daraufhin mal zu einem anderen gegangen und habe geäußßert, wohl unter schlimmeren PMS zu leiden.
      Nach nicht mal 5 Minuten inkl. US war ich mit einem Rezep tfür Famenita 100 wieder raus. Gesagt wurde nur, nehmen Sie davon abends mal eine. Keine Ahnung wofür und die Packungsbeilage liest sich auch nicht so dolle. Also wieder ratlos.
      Neuer Versuch, diesmal bei einer Frau. Man muss ja zusammenhalten dachte ich. Wirkte sehr nett und freundlich. Hab Sie dann auf das Famenita angesprochen und Ihre Antwort war " sollten Sie mehrere FG haben, dann würde ich Ihnen das verschreiben" Ähm ok, da hätte ich nicht so den Bedarf, als an Fgs.
      Letzter Versuch mit anderem FA, gute Beswertungen etc. Der nahm mich ernst und erklaärte mir aber auch, Famenita bewirkt nicht das was Sie brauchen. Wir sollten mal ein paar Werte checken und einen US des Beckenbodes machen, wenn da Verletzungen wären, wäre es mit Schwanger werden nicht so leicht. Auch wenn ich bis Dato erst im 5 ÜZ war, war ich genug verzweifelt diesen Untersuchungen zuzustimmen. Nun weiß ich für insg. 125,-- das ich nen tollen Beckenboden habe, keinen Folsäure und Vitamin b12 Mangel habe (hätte mich auch gewundert, da ich Folio Forte nehme) und einen leichten Vitamin D Mangel habe.
      Was gegen Schmerzen, PMS und Schmierblutungen zu tun ist- Keine Ahnung

      Also bin ich einfach zu Fordernd und erwarte mir zuviel oder hab ich noch nicht den richtigen FA gefunden?
      Ich möchte doch nur, dass das Thema Kind nicht an meinen Schmerzen scheitert und diese Schmierblutungen aufhören.

      LG little2007

      • Es ist leider so, dass sich viele FA nicht wirklich mit dem Kinderwunsch auskennen.

        Deshalb empfiehlt es sich, sich selbst zu informieren.

        Famenita wird natürlich nicht nur bei wiederholten FG verschrieben.

        Du hast SB vor der Mens, das könnte auf eine GKS hindeuten und dagegen hilft Progesteron.

        Ein Hormonstatus wurde nicht gemacht? (Das wäre wohl das naheliegende gewesen).

        Wichtig ist bei Famenita, es erst zu nehmen, wenn der ES sicher vorbei ist.

        Ich habe zum Glück schon beim 2. Anlauf einen guten FA gefunden, der auch seine Grenzen kennt, und mir nach einer gewissen Zeit gesagt hat, ich sollte besser zu Experten, ergo Kiwu-Klinik gehen.

        Bleib vielleicht bei dem Arzt, bei dem du dich am wohlsten fühlst, aber hake noch, hinterfrage und lass dich nicht abwimmeln 😊 viel Glück 🍀

        LG Luthien mit ⭐

        • Vielen Dank.
          Ja ich werde nun wieder zu meinem ursprünglichen FA gehen und meinen Partner nächste Mal mitnehmen, damit wir wirklich auf alle Fragen eine Antwort erhalten!

          Nei ein Hormonstatus wurde nicht gemacht. Werde ich auf alle Fälle ansprechen.

          Ich wünsche dir viel Erfolg und das du auch bald ein Würmchen in dir trägst!

          LG

      Moin #tasse

      Ich hab ja mit ähnlich starken PMS super Erfahrungen gemacht mit Famenita 200. Vll ist deins zu niedrig dosiert? Oder mal zusätzlich Mönchspfeffer?
      Ich würde mich beim Gyn zumindest nicht abwinmeln lassen bei so starken Beschwerden. Das geht echt gar nicht....

      LG
      Nele

      • Hallo Nele,

        danke für deine Antwort. Bisher habe ich das Famenita noch gar nicht genommen, da mir die Wirkung bisher nicht klar war. In der Beilage steht gegen hohen Aufbau der Schleimhaut, aber genau die muss ja hoch aufgebaut sein und immer wieder lese ich, dass man es bei Wechseljahrsbeschwerden nimmt. Da hoffe ic doch noch ne Ecke von weg zu sein.

        Ich nehme bisher Ovaria Comp und Byro

        LG

        • Ach so, dann hatte ich dich falsch verstanden.

          Ich würde es definitiv ausprobieren!

          Ich hatte monatelang - eigentlich seit der letzten Geburt - immer von ES bis zur Mens durchgängig Ul-Schmerzen, Schwindel, Übelkeit und und und. Es war fürchterlich!
          Nachdem ich Progesteron nahm, war es zu 90% weg #pro Und im 2. Progesteron-Zyklus war ich dann auch schwanger ;-)

          Und da es oft auch während der Schwangerschaft verschrieben wird, sollte es eigentlich nicht schaden...

          LG, Nele

          • Das macht Mut! Dann teste ich es!
            Wie viel hast du genommen? Oral oder vaginal?

            • Ich würd mal sagen, die PMS kann nur besser werden, so wie du es beschreibst.
              So bin ich auch an die Sache ran gegangen und hab gedacht, wenigstens das, im Idealfall werd ich auch noch schwanger :-)

              Obwohl orale Einnahme auf dem Beipackzettel stand, hab ich sie vaginal genommen... das ist besser verträglich und soll auch mehr bringen.

              LG, Nele

    Guten Morgen 😃
    Also ich denke nicht, dass du zu fordernd oder gar das Problem bist! Manche Ärzte muss man scheinbar etwas fordern und auf etwas hin stupsen... auch wenn es natürlich nicht so sein sollte!
    Ich würde zu dem Arzt gehen, bei dem du dich am wohlsten fühlst, oder vllt noch einen letzten Versuch starten bei einem neuen Arzt.
    Gegen die Schmerzen könnte dir vielleicht mönchsofeffer helfen? Hast du das schon mal ausprobiert? Mit dem famenita kenne ich mich leider nicht aus...
    alles gute dir 🍀

    • Mönchspfeffer habe ich noch nicht probiert.

      Pascofemin hatte mir der "teure" Fa nun noch empfohlen. Das nehme ich auch aktuell und bilde mir ein, dass zumindest die Brust nicht mehr ganz so dolle weh tut.

Guten Morgen,
ich weiß es ist ein komisches Gefühl wenn es nicht " gleich" klappt, aber ich finde den Druck den ihr euch da selbst macht zuviel nach 5 ÜZ. Mein Gynäkologe hat zu mir gesagt das er unter einem Jahr üben keine weiteren Untersuchungen veranlassen würde. Er sollte recht behalten. Im Januar 2014 haben wir angefangen zu üben. Im April 2015 war ich dann schwanger. Da war ich 36 und mein Mann 42. Die letzte Schwangerschaft mit dem 3 Kind kam dann nur 12 Monate nach der mittleren völlig überraschend und unbemerkt von mir. Ich wünsche dir alles gute.

  • Generell würde ich das auch so sehen! Allerdings hatte mir nun schon mehrere gesagt, mehr wie ein halbes Jahr nicht rum hampeln. Dazu kommen aber eben meine massiven Schmerzen etc. und klar auch Ungeduld, weil meine anderen Kids immer mit "zack schwanger" entstanden sind

Hey.
Ich kann mich dem nur anschließen. Famenita hilft sehr wohl gegen Schmierblutungen vor der Mens. Dein Progesteron - Wert wurde zwar noch nicht gecheckt aber Schmierblutungen vor der eigentlichen Mens deuten schon auf einen Progesteronmangel hin.
Den Beipackzettel darfst du nicht so genau nehmen. Progesteron wird zwar auch zur Behandlung bei Wechseljahresbeschwerden verordnet... Aber auch zur Kinderwunschbehandlung. In Kiwu - Praxen ein Standardmedikament, oft auch zur reinen Vorsorge.... Bessere Einnistung durch besseren Schleimhautaufbau usw.
Wie Luthien schon schrieb ist es wichtig das Progesteron erst NACH dem Eisprung zu nehmen. Besser wird es vaginal vertragen. Wäscheschutz nicht vergessen. Wenn sich die Weichkapseln auflösen gibt's ne ganz schöne Sauerei. Progesteron hilft bei mir auch gut gegen PMS und Schmerzen in der 2.ZH. Im Beipackzettel steht zwar genau das als Nebenwirkungen, ist aber bei vielen genau das Gegenteil der Fall.
Also ich empfinde es von der Gyn die dir das verschrieb als guten Anfang. Erstens gegen die Schmerzen, 2. gegen die Schmierblutungen.
Wenns nicht besser wird sollte man vielleicht noch abklären lassen ob eine Endometriose vorliegt... Aber das muss ja nicht sein. Versuchs doch erstmal mit dem Famenita. Das hilft hier ganz vielen Frauen. Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen