Verhalten nach Ausschabung

    • (1) 20.02.19 - 12:55

      Hallo,

      ich hatte vor 10 Tagen eine Ausschabung in der 14. Woche. Die Geschichte dazu gibt es im Forum unter "Frühes Ende". Nachdem ich fast verblutet wäre, weil die Plazenta sich gelöst hatte, ging es mir die ersten Tage körperlich sehr schlecht. Mittlerweile bin ich wieder recht fit, auch wenn ich noch viel Eisen substituieren muss.

      Heute ist der erste Tag, an dem ich keine Blutungen mehr habe und zack, heute morgen direkt spinnbaren Zervix, wie ich ihn zuvor in meinen ewig langen Zyklen nie hatte. Es zwickt allerdings gar nicht, mein Unterleib ist seit der Ausschabung völlig still und Schmerzen hatte ich auch absolut keine, dafür viele andere Probleme.

      So schlimm es auch war, ich habe irgendwie das Gefühl, dass nun in meiner Gebärmutter aufgeräumt wurde. Ich hatte immer sehr starke und lange Menstruationsblutungen, mit vielen Schmerzen. Wie das jetzt wird, kann ich zwar nicht sagen, aber irgendwie habe ich ein gutes Gefühl. Woher das kommt nach dem schlimmen Erlebnis und Verlust weiß ich gar nicht.

      Ich bin hin und hergerissen, 3 Ärzte - 3 Meinungen. Viele sagen und auch nach neusten Erkenntnissen, dass man direkt nach Ausschabung wieder starten kann. Der nächste sagt eine Menstruation abwarten und wieder ein anderer sagt mindestens 3 Monate. Ich weiß nicht was ich davon halten soll, denn ich habe schon so oft gelesen, dass es nach Ausschabung oft wieder direkt passiert ist und es auch geklappt hat und alles gut wurde.

      Langer Text - sorry, aber meine Fragen lauten:

      - 10 Tage nach Ausschabung spinnbarer Zervix, der auf Eisprung hinweist, trotz das vorherige Zyklen immer sehr lang und ES erst an ZT 30 (also niemals einen so frühen ES und generell eher wenig oder nie spinnbaren Zervix)

      - Sollte man wirklich warten mit ungeschütztem GV nach Ausschabung? Wenn Blutungen komplett gestillt sind?

      - Wer hatte nach Ausschabung tatsächlich kürzere und auch hormonell gesehen bessere Zyklen?

      Danke euch vorab für eure Antworten.

      Hallo, erstmal tut es mir leid, dass dir das passiert ist.
      Uns wurde damals von meiner Ärztin (ein alter Hase) auch zu drei Monaten geraten. Im Krankenhaus haben mir mehrere Ärzte gesagt, das sei überholt. Wenn der Körper nicht bereit ist, wird man auch nicht schwanger.
      Wir haben immer eine Periode abgewartet (außer beim natürlichen Abgang) und dann gestartet. Allerdings ließ die immer sehr auf sich warten...

      Das wichtigste ist aber nicht der Körper, sondern die Seele dahinter. Du musst dich fragen, wann du wieder bereit bist, schwanger zu werden. Denn die Angst vor einem erneuten Abgang wird dich immer begleiten.

      Ich drück euch die Daumen, dass es nächstes mal besser ausgeht. 🍀

    • Tut mir sehr leid was dir passiert ist, ich hatte letzten Herbst auch eine Ausschabung nachdem das Herz von unserem Würmchen in der 9. Woche aufgehört hat zu schlagen.

      Meine Frauenärztin hat mich im Anschluss nach jeder Mens kontrolliert und nach 2 Zyklen wieder ihr ok gegeben, gewartet haben wir aber 3, ich brauchte die Zeit. Momentan sind wir im 3. ÜZ.

      Nun muss ich aber auch die Geschichte vor meiner Schwangerschaft erzählen:
      Aufrund eines stark blutenden Myons hatte ich Mitte Juli eine Ausschabung, nach der OP sagten mir die Ärzte, dass sie eine Endometriose vermuten und eine Schwangerschaft eventuell nicht so einfach eintreten wird. Darauf hin haben mein Mann und ich beschlossen, dass wir die Familienplanung nun direkt angehen, wenn es doch eh nicht allzu schnell gehen wird...tja...DIREKT nach der Ausschabung wurde ich schwanger...was ja dann leider mit der FG Ende September endete.
      Da wir im Urlaub waren hatte ich zwischen Ausschabung und Schwangerschaft keine Untersuchung, weiß also nicht ob alles ok war. Es weiß auch keiner ob es an dem Eingriff davor lag, dass unser Baby nicht bleiben wollte, aber ausschließen wollte es auch keiner.

      Ich würde wenigstens einen Zyklus warten und anschließend abwarten was dein FA sagt.

      Ich wünsche dir alles Gute #klee

      Also ich hatte ja am 5.2. meine AS. Etwa 10 Tage nach der Ausscharbung hatte ich für 1-2 Tage Unterleibsschmerzen und Zervix Schleim, weiß nicht ob ich da schon wieder einen ES hatte, da wir eine Periode warten möchten, fühle mich dabei einfach besser. Ich hatte aber vor dieser Schwangerschaft auch immer Unterleibsschmerzen,mal sehen wie es in Zukunft wird.

      Mein FA meinte übrigens das wenn bei der Kontrolle nach der AS alles ok ist, können wir wieder loslegen.
      Im Krankenhaus haben sie nur gesagt das man keinen Sex haben soll, so lange die Blutung da ist.

      Ich drück dir die Daumen das es bei euch bald wieder klappt.

      LG Pusteblume.85 mit Mia an der Hand und 🌟im Herzen

    • Hey ich hatte damals eine Ausschabung in der 13ssw (MA aber schon ca 10ssw). Ich habe nur einen Zyklus gewartet und bin gleich schwanger geworden. Die Schwangerschaft war furchtbar. Ich weiß natürlich nicht ob es einen Zusammenhang gab aber ich würde die drei Zyklen warten. Der Körper braucht schon seine Zeit (und die Psyche auch). Alles Gute dir

Top Diskussionen anzeigen