Moralisch verwerflich oder einfach nur ein menschliches Bedürfnis?

    • (1) 03.03.19 - 16:33

      Hallöchen Leute,
      Ich bin total verwirrt. Ich hatte ja schonmal vor einigen Wochen einen treat eröffnet und euch um Rat gebeten. Danach war es für mich glasklar - mein Kinderwunsch2.0 muss mindestens ein Jahr warten bis ich einen unbefristeten Vertrag von meinem neuen Arbeitgeber erhalten habe.
      Jetzt habe vor einigen Tagen meinen Vertrag erhalten und gesehen, dass er mir den unbefristeten Vertrag direkt gegeben hat. Klar habe ich 6 Monate Probezeit, aber bei einer Schwangerschaft würde die ja verfallen. Ich will so sehr ein Geschwisterchen für meinen Sohn, will aber auch unsere Finanzen erstmal wieder etwas auf die Höhe bringen.
      Nun brauche ich aber wieder euren Rat, denn ich bin total hin und her gerissen und extrem verwirrt.
      Wie verwerflich wäre es denn, wenn wir uns nun doch schon ans Üben setzten?
      Sollte ich lieber erstmal abwarten wie der Job wird und bis wir unsere Ersparnisse wieder aufgestockt haben?

      Bitte helft mir und verurteilt mich nicht für meine echt miese und eventuell egoistische Denkweise.

      Dankeschön für eure Antworten

      Eure Cassiopeijaa mit 💚A und Wunsch nach Nr.2

      • Moralisch verwerflich finde ich das nie. Jeder AG muss bei Frauen in einem bestimmten Alter damit rechnen, dass sie schwanger werden. Ich würde nie die Arbeit über die Familie stellen.

        Das Finanzielle ist natürlich wieder etwas anderes. Da müsst ihr durchrechnen, ob es jetzt schon passt.

        Viel Glück 🍀

        LG Luthien mit ⭐

        • Dankeschön für die liebe Antwort.
          Ich denke auch, dass wir lieber noch einige Monate warten, um einfach unsere Finanzen wieder aufzupushen. Die zwar kurze Arbeitslosigkeit hat doch schon richtig ihre Spuren hinterlassen. So viel Hilfe bekommt man ja eben doch nicht, wenn man durch die Geburt eines Kindes und mindestens das erste Jahr zuhause bleiben muss. Ich denke, dass wir uns nochmal über das Babythema unterhalten, wenn das mit dem Geld bei uns besser geregelt ist.

      Hey, ich kann dich sehr gut verstehen. Ich habe sich immer so gedacht-aber ganz ehrlich, so familiär oder nett der AG sich wäre, keiner wird es dir am Ende danken, dass du für die Arbeit noch gewartet hast. Es fühlt sich, egal wie kurz oder lang man in dem Job war, immer blöd an, zu sagen man geht bald 🤰
      Ich würde nie wieder für eine Arbeit zurück stecken...am Ende bist du immer die dumme, ob ss oder nicvt! Viel Erfolg 🍀💓

    • Da es im Leben nichts wichtigeres und schöneres als die Familie gibt: legt los..
      der Rest, Finanzen und Job bekommt man doch immer auf die Reihe.
      In dem Fall: hör auf das Herz.
      Es geht ja auch um den Altersabstand, nicht wahr? Den würde ich nicht vom Job diktieren.
      Beruflich ist es auch besser, wenn du die Kleinkind Phase flott durchläufst.. und nicht immer wieder neu anfängst.
      Gratulation auch zum Job 💕

      Hey!

      Sieh es mal von der Seite... wenn sowieso ein zweites Kind kommen soll, ist es doch egal ob jetzt oder in einem Jahr. Wenn es gleich kommt, bist Du zwar schneller weg aber auch früher wieder da. ;-)

      Bei mir war es bei der Kleinen so, dass ich neu angefangen hatte und nach 4 positiv getestet habe. Das war mir zwar unangenehm, ich hatte im Vorstellungsgespräch aber gesagt, dass wir ein zweites wollen. Mein Chef war mir nicht böse. ;-)

Top Diskussionen anzeigen