Positiv getestet und gleich zum Arzt - jetzt verunsichert

    • (1) 13.03.19 - 21:46

      Hallo Ihr Lieben,

      ich habe bei ES+9 auf „so ein Gefühl“ hin getestet und der Test war leicht sichtbar positiv. Ich durfte spontan bei meiner FA vorsprechen, obwohl ich mich eigentlich nur über die weitere Vorgehensweise erkundigen wollte (ich habe noch keine Kinder).
      Sie beriet mich zur Schwangerschaft und hat gleich einen US gemacht, wo man natürlich noch nichts, außer einer gut aufgebauten Schleimhaut, sah. Sie sagte: Wir wollen mal abwarten, dass es keine ELS wird. Das verunsicherte mich irgendwie erst nachdem ich da raus war. Sie drückte mir auf den Bauch, nirgends tat was weh und Sie kommentierte nur, dass meine Gebährmutter so weit hinten säße. Ich bin da eigentlich ganz entspannt raus. Dann aber kamen die Gedanken. Nächster Termin ist am 26.3.
      Meint Ihr, Sie hat aufgrund von Erfahrung/Vorahnung von den ELS gesprochen oder findet die Erwägung immer statt? Und meint Ihr, dass es ein schlechtes Zeichen ist, dass meine Gebährmutter so weit hinten sitzt (hat mir noch kein anderer FA) gesagt. Oder ist sie für eine Frühschwangerschaft zu weit hinten? Fragen über Fragen, die mich wahnsinnig machen 🤷🏻‍♀️
      Mir ist schon bewusst, dass eine so früh festgestellte Schwangerschaft auch schief gehen kann, also, dass sie natürlich abgeht.

      Vielleicht könnt Ihr mir trotzdem ein Paar Erfahrungen/Meinungen schreiben?

      • (2) 13.03.19 - 21:56

        Wenn man in der Gebärmutter schon eine Fruchthöhle gesehen hätte (was so früh noch nicht sein muss), wüsste man schonmal, dass es keine ELSS ist. Im Grunde ist der erste Ultraschall genau dazu da: Um zu sehen, wo die SS sitzt.
        In welche Richtung die Gebärmutter geneigt ist, ist nicht wichtig. Wenn sie weiter hinten ist, kommt man nur beim Tasten und im Ultraschall nicht so gut dran.
        Du scheinst ja ganz realistisch an den frühen Test ranzugehen. Ich gratuliere dir erstmal und sage, willkommen in den Sorgen! Das hört jetzt nie wieder auf ;)
        Lg, Maria

        • (3) 13.03.19 - 22:03

          Vielen Dank, du machst mir Mut! Ich hab das alles wohl zu negativ gedeutet. Vielleicht waren es nur allgemeine Standardaussagen :)

      Mir wurde das auch gesagt.Manche Ärzte sind einfach nur realistisch und wollen keine falschen Hoffnungen machen.Es ist einfach zu früh und keiner kann sagen ob das ei sich richtig einnistet.Ich hatte im Januar eine FG in der 9.SSW.Bin jetzt wieder schwanger und warte ab positivem Test einen Monat bis ich zur Feststellung gehe.Wird schon alles gut :)

    (7) 13.03.19 - 22:19

    Ich find das schlimm, wenn Ärzte sowas nebenbei fallen lassen ohne Grund. Ist wie meine, die an ZT11 meinte, dass ich ne dünne Gebärmutterschleimhaut hab. 🤦‍♀️

    Lass dich nicht verunsichern. Manchmal sind die mit den Gedanken noch beim letzten Patienten 🤗

    (8) 13.03.19 - 22:42

    Wieso hast du das alles nicht gleich bei deiner Frauenärztin gefragt?

(10) 13.03.19 - 22:42

Die Ärzte vergessen gerne mal das man noch nicht mal überfällig ist...
Und das mit der ELSS ist normal das sie das erwähnt,da sie ja noch nichts sah.
Beim nächsten Termin wirst du sicherlich mit Embryo und Herzschlag in der Gebärmutter begrüßt.

Ich war ES11 bei nem Vertretungsarzt weil ich meine Medis brauchte und der speiste mich ab mit nicht schwanger.... man sehe nix usw..

Jaja nun bin ich 7+6ssw

(12) 14.03.19 - 00:27

Hallo,
Mach dir keine Sorgen. Meine Frauenärztin bei meiner ersten ss meinte auch es ist zu früh um etwas genaues zu sagen, da nur aufgebaute schleimhaut zu sehen war. War damals bei 4+2 dort. Und meinte dann auch dass es eben noch nicht sicher ist ob es sich in der Gebärmutter oder in den Eileitern befindet. Heute ist mein Sohn 2.5 Jahre alt.
Mach dir keine zu großen Sorgen warte einfach ab ändern könnte man eh nichts dran. Deshalb abwarten und das beste hoffen :)
Viel Glück 🍀

(14) 14.03.19 - 04:40

Ich find das ehrlich gesagt unnötig von deiner Ärztin. Ich denke du musst dir da keine Gedanken machen, denn eine ELSS ist gar nicht so oft wie man vermutet. Bei mir könnte man beim ersten Termin auch nur eine hoch aufgebaute Schleimhaut erkennen. Da meinte meine Ärztin noch, das das gut aussieht. Mehr nicht. Ich bin allerdings auch mit solchen Ängsten hin und habe sie dann gefragt ob man das schon ausschließen kann, sie meinte dann, nein dafür ist es noch zu früh, aber es gibt kein Grund sich darüber Gedanken zu machen. Alles wird gut 😊 ich bin dann so erleichtert dort raus. Ich finde so sollte eine Ärztin regieren, die müssen doch wissen wieviele sorgen so manche Frauen haben. Versuch positiv zu denken. Ich weiß die Anfangszeit ist sehr aufreibend, aber nicht soviel im Internet lesen und schön positiv bleiben. Alles wird gut.

  • (15) 14.03.19 - 09:05

    Danke dir, dass du deine Erfahrung teilst. ☀️Ich bin da vielleicht auch zu entspannt aufgetreten, weil ich einen so frühen positiven Test irgendwie gleich als gutes Zeichen gedeutet habe. Die Gedanken kamen hinterher.

(16) 14.03.19 - 05:45

Guten Morgen!

Das deine FA vor nmt eine US macht und dann so eine Aussage, finde ich schon sehr Grenzwertig.

Ich war wegen meiner Ergebnisse der Blutgerinnung und Humangenetik bei 5+3
Mein FA sagte mur, wir können ja mal gucken, aber es kann genauso sein das wir noch nichts sehen.
Wir haben eine fruchthöhle mit Dottersack gesehen🥰

So früh wie bei dir kann man ja noch nichts sagen. Ich wünsche alles gute und schonmal herzlichen Glückwunsch 🍀❤️

LG Tanja 25+3🥰

  • (17) 14.03.19 - 09:08

    Danke dir und eine schöne und entspannte Restkugelzeit!
    Irgendwie sehe ich das ja alles auch echt realistisch. Aber dann fängt man an, Sachen hineinzuinterpretieren und die Spirale hört nicht auf 😬 Ich lass es jetzt einfach und warte den nächsten Termin. Vielleicht teste ich nochmal nach NMT 🍀

Top Diskussionen anzeigen